Lammbraten für die schlanke Linie

Lammbraten für die schlanke Linie

Wie mache ich Nudeln selbst? Hilft Öl bei verklebten Spaghetti? Wie bereite ich einen Braten zu und welches Dressing passt eigentlich zu welchem Salat? Niemand kommt als Kochkünstler auf die Welt, aber jeder kann es werden. Wöchentlich gibt imedo-Kochkolumnist Martin Henschel* Tipps und stellt ein leckeres Rezept vor. Gesundes Kochen muss weder teuer noch aufwendig sein. Diese Woche: Lammbraten mit mediterranem Gemüse

Der Braten gilt als klassisches Sonntagsgericht, das nicht gerade zur schlanken Linie beiträgt. Martin Henschel zeigt mit seinem Rezept auf, dass durch die richtige Zutatenauswahl ein Braten ein echter Schlankmacher sein kann, denn er wählt für seinen Braten Lammfleisch und das enthält viel Carnitin. Sein Gericht enthält aber auch eine Menge Vitamin E und wenig Cholesterin. Schon allein diese Tatsachen machen Lammbraten zu einem gesunden Gericht. Außerdem gehört Lammfleisch zu den carnitinreichsten Lebensmitteln überhaupt. Ohne Carnitin – genauer L-Carnitin – ist im menschlichen Organismus keine Fettverbrennung in den Zellen möglich. Einige Studien zeigen, dass Carnitin sogar die Gewichtsreduktion unterstützt kann, und daher gehört die Substanz auch zu den Fatburnern. In jedem Falle ist wissenschaftlich durch eine Vielzahl von Studien bestens belegt, dass Carnitin die Regeneration nach dem Sport verbessert und bei Herzerkrankungen eine gesundheitsförderliche Auswirkung hat.

Zutaten für vier Personen:

1 Kilogramm Lammkeule ohne Knochen

5 große Tomaten (Fleischtomaten)

2 Zucchini

1 große Aubergine

3 Paprikas

4 Knoblauchzehen

1 große Zwiebel (Gemüsezwiebel)
1 Zweig Rosmarin

3 Zweige Thymian

ein halbes Bund Basilikum

ein halbes Bund frischer Oregano

etwas natives Olivenöl

800 Gramm kleine Kartoffeln

Salz und Pfeffer


Zubereitung:

Von dem Zweig Rosmarin die Nadeln entfernen und mit dem Thymian, Basilikum, Oregano und ein Teelöffel Olivenöl pürieren. Würzen Sie das Püree mit Salz und Pfeffer. Die rohe Lammkeule mit dem Püree von allen Seiten gut einschmieren. Tomaten, Zucchini, Auberginen und Paprika in Würfel schneiden. Den Knoblauch und die Zwiebel pellen und grob hacken. Die kleinen Kartoffeln waschen und halbieren. Die Schale muss nicht entfernt werden. 
Die Lammkeule soll nun in einem mit Olivenöl ausgepinselten Topf von allen Seiten angebraten werden. Das Gemüse und die Kartoffeln dazugeben und mit anschwitzen. Anschließend die Zwiebeln und den Knoblauch in den Bräter geben. Mit Salz und Pfeffer würzen. Den Bräter bei etwa 120 Grad in den Ofen stellen.
Nach 30 Minuten das Gemüse und die Kartoffeln rausnehmen. Die Lammkeule benötigt noch zwei bis zweieinhalb Stunden im Ofen, je nach Dicke des Fleisches. 
Gemüse und Kartoffeln nochmals im Topf erhitzen und zusammen mit der Lammkeule servieren. Weiterer Ernährungstipps und Kochrezepte unter www.gesundheitsnews.imedo.de/

Print Friendly, PDF & Email
Sende
Benutzer-Bewertung
5 (2 Stimmen)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.