Condor

13.10.05: Haben Sie mal probiert, für ein alleinreisendes Kind eine Flug bei der Condor zu buchen? Lassen Sie es … – ausser Sie möchten sich gerne selber quälen.

Am 1.10. probierte der Papa seine elfjährige UM (unacompanied minor) plus PIC (= pet in cabin, der kleine Hund der Tochter) von Teneriffa nach Schönefeld online zu buchen. Das die Preise nun gerade während der Schulferien hoch sind, ist ja hinreichend bekannt und Markt. Tochter fliegt für 200 Euro eine Strecke, Papa zahlt nur 29.- (gewichtet wird es wieder fair!).

Aber zurück zur Buchung: Online geht nicht für UMs, da muß man anrufen, natürlich eine teure 01805 Nummer (12 ct/Minute, 9 x so teuer wie ein normales Ferngespräch – wieso heissen 01805 Nummern „shared cost“?). Egal. Die Tochter ist es ja wert.
Warum nun Ausländer, die schwer deutsch verstehen, an der Hotline sind, ist für einen Aussenstehenden nicht ganz nachvollziehbar, aber nachdem ich die Kundennummer genannt habe, ging die Buchung von UM mit PIC ganz flott. Nach drei Tagen sollte eine Bestätigung per email kommen, bis heute kam nichts. Also wieder die 01805 angerufen, große Überraschung: „Kein Anschluß unter dieser Nummer“ sagt die Stimme im Hörer. ooops!?? Also eine email hingeschickt. Diese kam wieder zurück mit dem Vermerkt: „Von ThomasCook weitergeleitete eMail.“

Kontaktseite auf der Homepage gesucht, die email ins Formular kopiert und jetzt heisst es warten …


Übrigens kostet ein unbegleitetes Kind genausoviel wie ein Erwachsener, ein begleitetes Kind bekommt 33 % Rabatt. Bei Air Berlin z.B. kriegt das Kind weiterhin den Kinderpreis und zahlt dafür 15 Euro Aufpreis. Das PIC kostet auch nochmal 15 Euro, ist bei Condor aber gratis.*

Hoffen wir auf ein Happy End!

14.10.2005: Die Condor verzögert das Happy End. Heute war eine email im Briefkasten. Aber nicht die Buchung der Tochter, sondern eine alte Buchung des Vaters wurde neu bestätigt, ohne das diese angefordert wurde. Vermutlich weil Vater und Tochter den gleichen Namen tragen? Es bleibt also spannend.
Um 17:37 Uhr traf eine email von Condor ein, von einer Bärbel H., die mich – trotz meines korrekten Absenders mit Vornamen („Christian“) – mit Frau ansprach. Die Buchung der Tochter sei noch in Bearbeitung! Aber man habe schon eine Vorgangsnummer für den Fall. Seit 10 Tagen in Bearbeitung!? Rück-email von mir: „Wie lange wird erfahrungsgemäß die weitere Bearbeitung dauern?“ Email Antwort dauert einen Tag, das wissen wir bisher.

15.10.: Heute war eine email mit der Buchungsbestätigung im Briefkasten. Sogar mit Sitzplatzreservierung am Fenster :-). Komisch, warum sie nicht von der Kreditkarte abbuchen, sondern dass ich am Flughafen vor Abflug zahlen soll. Egal. Reservierung ist da, es kann also nichts mehr schief gehen, oder?
Und insgesamt brauchte die Condor ja „nur“ 14 Tage für eine Reserveirungsbestätigung 😉

Wenn Sie, liebe Leser, auch so merkwürdige Geschichten erleben, bringen wir diese gerne hier! Mailen Sie uns!

* 16.10.: Die vorläufig letzte Ergänzung: Zahlung am Flughafen betrifft den PIC (pet in cabin, den kleinen Hund). Also doch nicht gratis.

Print Friendly, PDF & Email
Sende
Benutzer-Bewertung
0 (0 Stimmen)

2 Antworten auf „Condor“

  1. hmmm.
    ich habe vor ein paar Wochen, zu der 29Eur Aktion gebucht und meinen Schäferhund angemeldet, alles lief reibungslos!
    Hoffen wir mal, dass Ihre Erfahrung ein Einzelfall ist….
    Mit freundlichen Gruessen aus Hausbach

  2. hmmm.
    ich habe vor ein paar Wochen, zu der 29Eur Aktion gebucht und meinen Schäferhund angemeldet, alles lief reibungslos!
    Hoffen wir mal, dass Ihre Erfahrung ein Einzelfall ist….
    Mit freundlichen Gruessen aus Hausbach

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.