Bartender Wettbewerb

Die World-Class-Vorbereitungsphase für die Bartender aus Deutschland und Österreich geht in die 2. Runde.

In Berlin, Hamburg, Köln, Innsbruck, Wien und Nürnberg hat die lokale Barkeeper-Community ab sofort die Möglichkeit, ihr Talent in den World Class Workshops auf die Probe zu stellen. Und zwar unter den wachen Augen von keinem Geringeren als Ryan Chetiyawardana aus der legendären Bar „White Lyan“ in London.

Übrigens: „Cocktail & the Written Word“ – so lautet das aktuelle Motto des Workshops. Ryan zeigt, wie man großartige und vom eigenen Lieblingsschriftsteller inspirierte Cocktails kreiert.

Und so einfach geht’s: Zur Teilnahme an den Workshops eine Email an info@diageoworldclass.de schicken und sagen, in welcher Stadt man dabei sein möchte. Eine Woche vor dem gewünschten Termin erhält man eine Email mit der genauen Location der Veranstaltung.

Wer sich nach dem Workshop für den Wettbewerb bewerben möchte, kann dies vom 20. bis zum 29. März mit der Einsendung seines Rezeptes (inklusive aller Zutaten) auf der World Class Club Webseite unter „Competition“ tun.

www.theworldclassclub.com/competition/

Die 800 besten Restaurants in Deutschland 2015

Der große Restaurant-Guide von Deutschlands führendem Genuss- und Lifestyle-Magazin DER FEINSCHMECKER ist jetzt in der neuen Ausgabe für 2015 als mobile Version zum Preis von 7,99 Euro im App-Store erhältlich.

Die App „Die 800 besten Restaurants“ listet die empfehlenswertesten Adressen von Sylt bis zum Bodensee, alle neu getestet und bewertet, und bietet viele praktische zusätzliche Funktionen. So garantiert die FEINSCHMECKER-App als einzige mit einem monatlichen Update ständige Aktualität!

Mit speziellen Suchfunktionen wie Standort oder Öffnungszeiten findet man ganz einfach Restaurants in der unmittelbaren Nähe, an bestimmten Orten oder auch solche, die mittags oder sonntags geöffnet haben. Umfangreiche Bildergalerien vermitteln mit Slideshows einen authentischen optischen Eindruck aller Restaurants, dazu gibt es alle notwendigen Informationen wie Preise oder Kreditkartenakzeptanz sowie die ausführlichen Beschreibungen.

Als besonderes Highlight lassen sich direkt aus der App per Email digitale Einladungen verschicken, die es in drei verschiedenen Varianten gibt (geschäftlich, privat und Verabredung). Per Link können Favoriten auf Facebook oder per Email geteilt werden. Nutzer können ihre eigene persönliche digitale Genuss-Landkarte erstellen und Eindrücke und Erinnerungen zu den besuchten Restaurants notieren. Darüber hinaus enthält die App monatliche Highlights und weitere Infos aus dem Magazin.

PayPal mit Sicherheitsproblem

Sehr überrascht war der Autor diese Zeilen, als er heute eine email von PayPal bekam. Ich benutze einen sogenannten catch all email account. Das bedeutet, ich ordne eine email Adresse jedem Händler zu. So kann ich nachverfolgen, wer diese benutzt.

Bei Amazon lautet die email amazon@34.de, bei Paypal lautet sie ebay1@34.de. Für nichts anderes benutze ich diese email Adresse. Und heute bekam ich dann eine email an die korrekte Adresse, die mich aufforderte, mein Konto zu bestätigen. Auf dem ersten Blick sehr echt, auf dem 2. Blick nicht. Auch die Seite, auf die man geleitet wird, sieht sehr echt aus. Ich habe sie sofort an Firefox als Phishing Seite gemeldet.

Goldene Regel: Niemand wird Sie auffordern, Ihr Konto im Internet zu bestätigen! So wie keine Bank Sie anruft und nach der TelefonPin fragt!

Ein Bild von der email:
https://www.facebook.com/gourmetreport/photos/a.427082738123.197268.168996673123/10152171663728124/?type=1&theater

Im Porsche über die Traumstraßen der Alpen

Zu König Ludwig ins Voralpenland und durch die Südtiroler Dolomiten

Ein klassischer, luftgekühlter Porsche 911 Carrera aus den 80er Jahren ist das stilvolle Gefährt für zwei neue, exklusive Selbstfahrertouren von Thomas Cook Selection. In dem Kultwagen brausen Autoliebhaber auf den Spuren König Ludwigs auf der „Wunderland Route“ durchs Voralpenland oder genießen „Dolce Vita“ in den imposanten Bergwelten Südtirols.

Kristallklare Bergseen, Panoramablicke und natürlich die Märchenschlösser König Ludwigs bietet die „Wunderland Route“ durch Oberbayern und das Allgäu. In drei Tagen touren Sportwagenfans über die hügeligen Landstraßen des Voralpenlandes: Nach der Fahrzeugübernahme in München sind die waldreiche Jachenau, das Karwendelgebirge, die Königsschlösser rund um Füssen sowie der Passionsspielort Oberammergau Stationen der Reise. Auf der Rückfahrt in die bayerische Hauptstadt stehen das Kloster Benediktbeuren und ein Picknick am Kochel- oder Ammersee auf dem Programm. Insgesamt werden 600 Kilometer mit dem Porsche gefahren. Die Tour ist ab 988 Euro pro Person buchbar.
Email-Abruf: Porsche_Wunderland@thomascookag.com

Die viertägige Selbstfahrertour „Dolce Vita“ bietet ab 1.481 Euro pro Person unvergesslichen Fahrspaß auf spektakulären Alpenstraßen und führt zu den landschaftlichen und kulturellen Höhepunkten der Dolomiten. Von München aus geht es über Innsbruck hinein nach Südtirol, von Brixen über Wolkenstein rund um die Sella bis nach Cortina d‘Ampezzo und am nächsten Tag über Meran in die Weinregion am Kalterer See. Zurück nach München führt die Strecke über Kitzbühel, Kufstein und Rosenheim. Die Tour ist insgesamt 1.100 Kilometer lang.
Email-Abruf: Porsche_dolcevita@thomascookag.com

In beiden Tourpaketen sind neben dem Fahrzeug und vollem Versicherungsschutz die Übernachtungen in Hotels mit gehobener Ausstattung (vier Sterne plus), Frühstück, Abendmenü und die Nutzung der hoteleigenen Wellness- und Spa-Bereiche sowie ein Roadbook mit Tipps zu den Sehenswürdigkeiten entlang der Strecke inklusive.

Thomas Cook-Angebote sind buchbar über Opodo oder www.gourmet-report.de/goto/ab-in-den-urlaub

Übrigens, es gibt auch den Porsche für die Küche: Die CHROMA type 301 Kochmesser schneiden rasend schnell und gut! Design by F.A. Porsche

Münchner Großkanzlei gegen Gourmet Report

Lieber Leser,

in der Tat kann es passieren, dass wir mal „unsauber“ berichten. Das kommt überall vor, auch bei uns. Bei uns soll das nicht sein, es ist eine Nachlässigkeit, die wir schon aus eigenem Interesse gerne korrigieren wollen.

Am 24.2. meldeten wir in der Übersicht „In Augsburg heisst es, dass Restaurantchef „??“ sein Gourmet-Restaurant „??“ schliessen möchte“, wir vergaßen, dazu zu schreiben: „Das Gerücht ist FALSCH!“ Das stand dann erst auf der Artikelseite selber. Dort stand auch, dass er 2014 sein 25j. Jubiläum feiern wird und einen Mietvertrag bis 2033 hat.

Jetzt, darauf aufmerksam gemacht worden, fanden wir das auch nicht nett. Eine kurze Email und wir hätten das sofort geändert.

Eine Email kam, jedoch nicht vom Sternekoch, der nachvollziehbar sauer war, sondern von einer Münchner Großkanzlei mit weit über 50 Anwälten aller Fachbereiche, mit weltweiten Filialen von Abu Dhabi bis Zürich.
Da sind wir jetzt fast ein bisschen Stolz, das sogar die Nummer drei auf dem Briefbogen uns anwaltlich aufforderte, sofort zu korrigieren.
Das haben wir auch gerne gemacht. Denn falsch ist falsch. Und bestimmt möchten wir keinem Koch Schaden zufügen!

Sollten wir uns wieder mal ungeschickt ausdrücken und Ihnen gefällt das gar nicht, lieber Leser, schicken Sie uns doch eine Email! Natürlich ändern wir das dann auch. Kleiner Dienstweg reicht und ist schneller! Sie brauchen nicht Ihr aufwendig verdientes Geld für einen Staranwalt auszugeben. Hoffentlich geht der Anwalt dann mit dem Honorar gut essen!

Der Gourmet Report wünscht allen ambitionierten Köchen viel Erfolg!

Matthias Diether

Matthias Diether informiert uns über seine Aktivitäten im Berliner Sterne Restaurant First Floor – Winterliche Genussmomente – Kochen mit Desiree Nick – Valentinstag

Winterliche Genussmomente:
„first floor“ Sternekoch Matthias Diether kreiert kulinarische Spitzenkompositionen und verwöhnt mit besonderen Genussmomenten zur Winterzeit. Freuen Sie sich auf ein 4-Gänge-Menü im Gourmetrestaurant „first floor“ inklusive einer Weinbegleitung (0,1l pro Gang), Mineralwasser und Kaffee.

„first floor“ Wintermenü für € 99,00 pro Person
16. Januar bis 28. Februar 2013 –
Ab 18:30 Uhr

Die Plätze sind limitiert, deshalb ist eine rechtzeitige Reservierung unter der Rufnummer (030) 25 02-11 26 oder via Email a.vos@palace.de empfohlen.

Valentinstag für Genießer:
Sie möchten Ihrer/Ihrem Liebsten zu Valentinstag eine ganz besondere Freude machen aber haben noch nicht die passende Idee?
Wie wäre es mit einer kulinarischen Reise mitten in Berlin, die Genießerherzen höher schlagen lässt? „first floor“Sternekoch Matthias Diether verwöhnt Sie mit einem 4-Gänge-Valentinstagmenü der Spitzenklasse.
14. Februar 2013, ab 18:30 Uhr
4-Gänge-Valentinstagmenü für € 99,00 pro Person inklusive einer Weinbegleitung (0,1l pro Gang), Mineralwasser und Kaffee
Reservieren Sie Ihr Valentingstagerlebnis unter der Rufnummer (030) 25 02-11 26 oder via Email a.vos@palace.de

eat!Berlin Feinschmecker Festival im „first floor“ – Künstlerin Désirée Nick zu Gast bei Matthias Diether

Im Rahmen des berliner Feinschmecker Festivals „eat!Berlin“ können Gäste am 28. Februar 2013 einen ganz besonderen Abend in Berlin genießen.
Künstlerin Désirée Nick präsentiert eine Dinnerlesung aus ihrem Kochbuch „Fürstliche Leibspeisen“, während Sternekoch Matthias Diether aus den adeligen Rezepten ein ganz besonderes Galamenü kreiert.

28. Februar 2013
Einlass: 18.30 Uhr
Beginn: 19.00 Uhr
5-Gänge-Menü inklusive Aperitif, Weinbegleitung, Wasser und Kaffee

Hier mehr: www.eat-berlin-festival.de/fuerstliche-leibspeisen-im-first-floor

Alles über das First Floor findet man in seinem Hotel, dem Palace im Berliner Europacenter: www.palace.de

Reisen mit British Airways und Lufthansa

Wer viel reist, wird mit Punkten belohnt, für die es Freiflüge gibt – Damit wollen die Airlines Kunden binden – Wer Flüge ändert, muss viel dafür bezahlen – Die Fluggesellschaften können fast jederzeit ändern

Fliegen macht einfach keinen Spaß mehr. Die Airlines verärgern die Kundschaft unnötig.
Ich bin Vielflieger. Das bedeutet eigentlich auch Vielärger. Ich wohne derzeit auf Teneriffa. Zu Weihnachten gönne ich mir und meiner Familie einen Ausflug nach Paris und Berlin. Für Paris nehme ich meine Avios (Treuepunkte) von British Airways und zahle pro Familienmitglied 35 Euro für Gebühren. Das ist fair. Andere Airlines berechnen Unsummen für Steuern, da ist es oft billiger, neu zu buchen, statt einen Prämienflug in Anspruch zu nehmen. Auch eine Art, Kunden zu veralbern.

Nach dem ich buchte, stellte ich am nächsten Tag fest, dass ich versehentlich den falschen Rückflug genommen habe. Ich musste also umbuchen. Ich habe Glück gehabt, British Airways berechnete mir „nur“ 75 Euro dafür. Kulanz gehe leider nicht!

Weihnachten in Paris und Silvester in Berlin war die Idee. Also buchten wir sehr schöne LH Direktflüge von Paris nach Tegel. Diese wurden gestrichen. Als Alternative müssen wir nun via München fliegen. Übrigens ohne eine Entschuldigung der Lufthansa. Statt 90 Minuten dauert der Flug nun das drei bis vierfache. Hätte ich mal lieber Air France gebucht, aber wer kann es vorher ahnen?

Dann teilt mir BA mit, dass mein Rückflug gestrichen ist, man mich statt 12.30 Uhr Uhr auf die 7 Uhr Maschine gesetzt habe. Ohne mir Alternativen anzubieten. Ich gucke nach Alternativen. Es geht um 11.50 Uhr eine Direktmaschine Paris – Teneriffa. Ich bitte die Damen der BA per email um Umbuchung, was diese zuerst verweigerten, ich solle anrufen, dann aber freundlicherweise doch akzeptierten.
Warum soll ich mit meinem Handy von Spanien nach Deutschland anrufen, warum rufen die mich nicht an? Die haben ja meine Nummer.

Gestern, zwei Tage vor Abflug bekomme ich eine email von Iberia, die hatte ich über BA gebucht. Ich könne jetzt online einchecken. Da ich gerne bequem sitze, mache ich das auch sofort. Überraschung! BA / IBERIA hat mich umgebucht, statt am 24. fliege ich 24 Stunden früher am 23.12.2012. Das sagt die Webseite. Wenn es mir nicht gefalle, soll ich anrufen. Anruf von Spanien mobil auf eine 0180 Nummer in Deutschland. Man muss den Executive Club anrufen, da mit Avios gebucht. Der hat aber am Wochenende zu.

Ich rufe dann in London an. Eine kaum verständliche Dame arbeitet da auch am Wochenende. Sie hat einen wunderschönen Cockney Akzent und spricht sehr schnell. Sicher für Briten kein Problem, für Ausländer aber doch. Die Dame bestätigt, dass bereits am 4.12. der Flug storniert wurde und ich nicht informiert wurde. Warum das so sei, könne sie aber nicht sagen. Das Wort „Entschuldigung“ kommt ihr auch nicht einmal über die Lippen. Ich sage, ich würde stattdessen den Vueling Codeshare Flug um 10.30 Uhr via Barcelona nehmen. Das geht nun gar nicht. Obwohl es eine IBERIA Flug Nummer ist und Vueling eine Iberia Tochter, kann ich nicht diese Maschien buchen. „Die Passagiere können doch nicht einfach vorschreiben, was BA zu buchen hat“, meinte die Dame entsetzt. Ich muss jetzt um 7.15 Uhr fliegen, das heißt um 4 Uhr aufstehen … Da ist der Tag für mich gelaufen. Und abends habe ich Weihnachtsfeier! Na, toll! Wir haben auch niemanden, der uns so früh zum Flughafen fahren würde, da müssen wir nun ein Taxi nehmen!

Wäre ich einfach um 9.30 Uhr zum Flughafen gekommen, hätten uns 1800 Euro Kompensation zugestanden, 600 Euro pro Passagier. Allerdings hätten wir dann auch unsere Weihnachtsfeier mit den Freunden verpasst.

Die Ungerechtigkeit bei der Sache ist, dass die Airlines fast alles ändern dürfen. Wenn jedoch Sie oder ich was ändern, wird es teuer. Und die Zusatzkosten haben immer Sie. Auf dieser Reise, Teneriffa – Paris – Berlin – Paris – Teneriffa haben die Fluglinien jeden einzelne Flugstrecke geändert. Auch meinen Geänderte, für den ich Änderungsgebühren zahlen musste.
Kann man sich davor schützen? Nein, außer, man reist nicht mehr.

Über die Änderung bekam ich wieder keine email, wohl eine andere, die mich über Änderungen, die ich an der Passnummer von Junior vornahm, informierte. Schräg, oder?

Kulinarische Weingala im Coenen Palais

Eric Manz aus Rheinhessen und Jörg Thanisch von der Mosel sind schon seit vielen Jahren Freunde. Trotzdem: Als qualitätsversessene Winzer wollte jeder den anderen immer aufs Neue übertreffen.

Bis sie 2010 auf die Idee kamen, aus dem Duell ein Duett zu machen und gemeinsam einen ganz besonderen Weißwein kreierten: Riesling von der Mosel trifft Weißburgunder aus Rheinhessen. Dass Manz und Thanisch auch hier bis zum Schluss um jeden Tropfen gekämpft haben, versteht sich von selbst…

Termin: 30. August 2012
Beginn: ab 18:30 Uhr
Location: Coenen Palais, Hofstraße 272, Koblenz-Ehrenbreitstein
Preis: 89 € pro Person für ein Weingala-Menue
Unterstützt durch Jörg Thanisch, Weingut Ludwig Thanisch & Sohn
und Stephan Mohr, Eifel Destillate.
Anmeldung: Telefonisch unter: 02651-49770 oder
per Email an: info@gourmet-wagner.com
Teilnehmerzahl 80 Personen

Rezeptwettbewerb – WWF Deutschland

An alle Star- und Hobbyköche und solche, die es noch werden wollen: Anlässlich der Earth Hour sucht der WWF das leckerste Earth Hour Essen 2012. Mach mit bei unserem Rezeptwettbewerb und überrasch uns mit Deinem Lieblingsrezept. Wichtig: Es muss die sechs Regeln für nachhaltigen Genuss erfüllen! Ansonsten sind Deiner Kreativität keine Grenzen gesetzt.

Und das Beste: Jeder Teilnehmer ist ein Gewinner. Denn jeder, der ein Rezept gemäß der Teilnahmebedingungen einreicht, erhält ein Earth Hour Rezeptheft mit exklusiven Rezepten von Sarah Wiener als kleines Geschenk zugeschickt. Einen richtigen Preis gibt es natürlich auch: Der Sieger erhält einen Gutschein über 50 Euro für eine Bio-Abokiste aus der Region und das Kochbuch „Herdhelden“ von Sarah Wiener. Die Zweit- und Dritt-Platzierten erhalten ebenfalls das Kochbuch.

Was Du dafür tun musst? Ganz einfach: Sende uns Dein Lieblingsrezept inklusive Zutatenliste bis 19.3. per Email an earthhour(at)wwf.de
Unter allen Einsendungen sucht das WWF Earth Hour Team zusammen die fünf besten Rezepte aus – neben Originalität wird insbesondere geprüft, inwiefern es die sechs Regeln für Besseresser erfüllt. Die 5 Rezepte werden im Anschluss zur Abstimmung auf Facebook veröffentlicht. Es gewinnt, wer die meisten „Gefällt mir“-Klicks auf sein Rezept vereinen kann.

Also, ran an die Löffel und los geht’s!

"Bio für Kinder-Mentoren"

Münchner Kinderbetreuungseinrichtungen, die auf Bio-Kost umstellen möchten, können sich ab sofort einen Bio-Experten ins Haus holen, der sie bei der Umstellung persönlich begleitet.

Die „Bio für Kinder-Mentoren“ sind erfahrene Praxisexperten und kommen aus den Bereichen Küchenmanagement, Ernährungspädagogik oder Projektmanagement. Sie beraten individuell und vermitteln persönlich die wichtigsten Erfolgskriterien und Tipps für eine ökologische, gesunde und finanziell machbare Ernährung in Kindergarten und Schule – etwa, wie eine qualitativ hochwertige und gleichzeitig ökonomische Umstellung des Speiseplans gelingen kann. Einen Großteil der Kosten des Coachings übernimmt „Bio für Kinder“. Eine mehrstündige Beratung sowie ein telefonisches Nachgespräch sind für die Einrichtung mit einem Unkostenbeitrag von 50 Euro verbunden.

Nach dem erfolgreichen Pilotprojekt „Bio für Kinder“, das Tollwood und das Referat für Gesundheit und Umwelt der Landeshauptstadt München im Jahr 2006 starteten, richtet sich die zweite Phase des Projektes an alle Münchner Kinderbetreuungseinrichtungen, die auf Bio-Kost umstellen möchten. Vor dem Hintergrund des Münchner Stadtratsbeschlusses von November 2011, den Bio-Wareneinsatz an allen städtischen Kinderbetreuungseinrichtungen auf 50 Prozent zu erhöhen, kann dieses Angebot eine bedeutende Hilfestellung sein.

Bewerbungsunterlagen und weitere Informationen sind im Internet unter www.bio-fuer-kinder.de erhältlich. Interessenten richten ihre Bewerbungsunterlagen bitte an: Tollwood, Stichwort: „Bio für Kinder“-Mentorennetzwerk, Waisenhausstr. 20 / Nordflügel, 80637 München oder via Email an: umwelt@tollwood.de