Dim Sum Kurs in Asien

Dass man aus dem Urlaub etwas schlauer nach Hause zurückkehrt, muss nicht nur an den hinzugewonnenen Eindrücken aus der Ferne liegen – in den asiatischen Peninsula Hotels kann man auch ganz praktische neue Fähigkeiten erwerben. „Peninsula Academy“ nennt sich das exklusive Freizeitprogramm der Fünf-Sterne-Hotels, das neben interessanten Einblicken in die Kultur des Gastlandes auch „schöne Künste“ vermittelt.

The Peninsula Hong Kong
Mit ihrer Unterschrift auf Chinesisch können Teilnehmer des Kalligraphiekurses künftig ihre Postkarten schmücken. Sie lernen während der einstündigen Lektion in der Schönschreibkunst unter anderem, ihren Namen mit Tusche und Feder in chinesischen Schriftzeichen auf Reispapier zu schreiben. (95 US-$ + Servicegebühr)

Um ihr leibliches Wohl und künftige Kochkünste kümmern sich Teilnehmer des Dim Sum-Kochkurses. Dim Sum sind typische chinesische Teigtäschchen, übersetzt heißen sie „Köstlich-keiten, die das Herz berühren“. Der Kurs (90 Minuten) mit anschließendem Lunch findet in kleinen Gruppen in der Küche des Restaurants Spring Moon statt. (125 US-$ + 10 % Servicegebühr pro Person)

Kenntnisse zur Optimierung der Wohnatmosphäre nehmen Teilnehmer des Feng Shui-Kurses mit nach Hause. Feng Shui ist die chinesische Wissenschaft vom Leben in Harmonie mit der Umgebung. Basierend auf traditionellen Richtlinien erarbeitet der Feng Shui-Meister in der einstündigen Sitzung Kalkulationen, die die bestmögliche Ausrichtung des Interieurs für den Menschen bestimmen. (245 US-Dollar + Servicegebühr)

China sollte man nicht verlassen haben, ohne wenigstens ansatzweise in die Geheimnisse der Teekultur eingeweiht zu sein. Im „Academy“-Seminar zelebriert der Tea-Master eine 45-minütige authentische chinesische Teezeremonie und gewährt Einblicke in die 5.000 Jahre alte Tradition des Teegenusses. (52 US-$ pro Person inklusive Dim Sum-Lunch)

The Peninsula Palace Beijing
Einblicke in die chinesische Medizin gewährt ein anderthalbstündiger Kurs, in dem ein Arzt Anwendungs- und Behandlungsmöglichkeiten wie Akupunktur und die Wirkung von Kräutern erläutert. Die chinesische Medizin ist eine Heilmethode, die auch in Europa als Alternative zur Schulmedizin zunehmend an Bedeutung gewinnt. (108 US-$ pro Person)

In Begleitung eines Professors der Tsinghua Universität führt die Hutong Tour per Fahrrad-Rikscha durch die jahrhundertealten hutongs, dem Labyrinth historischer Gassen in Pekings Altstadt. Beim Besuch eines traditionellen chinesischen Wohnhauses vermittelt der Professor Eindrücke des Alltagslebens. (22 US-$ pro Person inklusive Teezeremonie)

In Expertenhand begeben sich auch die Teilnehmer der Antiquitäten-Tour. Bei einem 2-stündigen Besuch der Liulicheng, Pekings bekanntester Antiquitätenstraße, erhalten sie exklusiven Zugang zu außergewöhnlichen privaten Sammlungen. (125 US-$)

The Peninsula Bangkok
Die Obst- und Gemüse-Schnitzkunst ist ein traditionsreicher Aspekt der thailändischen Esskultur. Während des halbtägigen Kurses üben die Teilnehmer die Fertigkeit, die aus köstlichen Speisen wahre Kunstwerke macht. Das Seminar findet in einem Teakholz-Pavillon im Restaurant „Thiptara“ um Ufer des Chao Phraya Rivers statt. (100 US-$)

Den dekorativen Facetten der Pflanzenwelt widmet sich die „Academy“ auf dem Flower Markt, Bangkoks farbenfrohem nächtlichen Markt. Hier erlernen Interessierte in einem Halbtagskurs die Kunst des Blumen– und Girlandenbindens, eine 800-jährige thailändische Tradition. (130 US-Dollar)

Mit buddhistischer Ruhe gesegnet treten Peninsula-Gäste ihren Heimweg an – sofern sie eine halbtägige Einführung in die buddhistische Religion und den Besuch eines Tempels genossen haben. Erste Eindrücke erhalten sie während eines Frühstücks, gefolgt vom Besuch des Wat Suwannara, einem Tempel aus der Zeit Königs Rama III. (190 US-$)

Reservierungen für die Peninsula Academy erfolgen direkt im jeweiligen Hotel:
The Peninsula Hong Kong: Frau Vindy Lui, Peninsula Academy Coordinator,
Tel.: 00852 2315 3150, Fax 00852 2315 3147 oder per E-mail an: academy.pen@peninsula.com

The Peninsula Palace Beijing: Concierge – Tel. 0086 10 8516 2888, Fax: 0086 10 6510 6311
oder per Email: ezhu@peninsula.com

The Peninsula Bangkok, Frau Saipin Laoharanu, Direktorin The Peninsula Academy,
Tel.: 0066 (0) 2861 2888 ext. 6401, Fax: 0066 (0) 2861 2361 oder Email: slaoharanu@peninsula.com

Zimmerreservierungen für The Peninsula Hotels können über die gebührenfreie Telefonnummer des Peninsula Servicecenters: 00 800 2828 3888 (für Deutschland und die Schweiz) oder unter der Telefonnummer: 00852 – 2926 2888, per Fax unter: 00852 2732 2933, über Email: reservation@peninsula.com und unter www.peninsula.com vorgenommen werden.

Condor

13.10.05: Haben Sie mal probiert, für ein alleinreisendes Kind eine Flug bei der Condor zu buchen? Lassen Sie es … – ausser Sie möchten sich gerne selber quälen.

Am 1.10. probierte der Papa seine elfjährige UM (unacompanied minor) plus PIC (= pet in cabin, der kleine Hund der Tochter) von Teneriffa nach Schönefeld online zu buchen. Das die Preise nun gerade während der Schulferien hoch sind, ist ja hinreichend bekannt und Markt. Tochter fliegt für 200 Euro eine Strecke, Papa zahlt nur 29.- (gewichtet wird es wieder fair!).

Aber zurück zur Buchung: Online geht nicht für UMs, da muß man anrufen, natürlich eine teure 01805 Nummer (12 ct/Minute, 9 x so teuer wie ein normales Ferngespräch – wieso heissen 01805 Nummern „shared cost“?). Egal. Die Tochter ist es ja wert.
Warum nun Ausländer, die schwer deutsch verstehen, an der Hotline sind, ist für einen Aussenstehenden nicht ganz nachvollziehbar, aber nachdem ich die Kundennummer genannt habe, ging die Buchung von UM mit PIC ganz flott. Nach drei Tagen sollte eine Bestätigung per email kommen, bis heute kam nichts. Also wieder die 01805 angerufen, große Überraschung: „Kein Anschluß unter dieser Nummer“ sagt die Stimme im Hörer. ooops!?? Also eine email hingeschickt. Diese kam wieder zurück mit dem Vermerkt: „Von ThomasCook weitergeleitete eMail.“

Kontaktseite auf der Homepage gesucht, die email ins Formular kopiert und jetzt heisst es warten …

Übrigens kostet ein unbegleitetes Kind genausoviel wie ein Erwachsener, ein begleitetes Kind bekommt 33 % Rabatt. Bei Air Berlin z.B. kriegt das Kind weiterhin den Kinderpreis und zahlt dafür 15 Euro Aufpreis. Das PIC kostet auch nochmal 15 Euro, ist bei Condor aber gratis.*

Hoffen wir auf ein Happy End!

14.10.2005: Die Condor verzögert das Happy End. Heute war eine email im Briefkasten. Aber nicht die Buchung der Tochter, sondern eine alte Buchung des Vaters wurde neu bestätigt, ohne das diese angefordert wurde. Vermutlich weil Vater und Tochter den gleichen Namen tragen? Es bleibt also spannend.
Um 17:37 Uhr traf eine email von Condor ein, von einer Bärbel H., die mich – trotz meines korrekten Absenders mit Vornamen („Christian“) – mit Frau ansprach. Die Buchung der Tochter sei noch in Bearbeitung! Aber man habe schon eine Vorgangsnummer für den Fall. Seit 10 Tagen in Bearbeitung!? Rück-email von mir: „Wie lange wird erfahrungsgemäß die weitere Bearbeitung dauern?“ Email Antwort dauert einen Tag, das wissen wir bisher.

15.10.: Heute war eine email mit der Buchungsbestätigung im Briefkasten. Sogar mit Sitzplatzreservierung am Fenster :-). Komisch, warum sie nicht von der Kreditkarte abbuchen, sondern dass ich am Flughafen vor Abflug zahlen soll. Egal. Reservierung ist da, es kann also nichts mehr schief gehen, oder?
Und insgesamt brauchte die Condor ja „nur“ 14 Tage für eine Reserveirungsbestätigung 😉

Wenn Sie, liebe Leser, auch so merkwürdige Geschichten erleben, bringen wir diese gerne hier! Mailen Sie uns!

* 16.10.: Die vorläufig letzte Ergänzung: Zahlung am Flughafen betrifft den PIC (pet in cabin, den kleinen Hund). Also doch nicht gratis.

Test Reisenewsletter

„Clever reisen!“ hat in der aktuellen Ausgabe 4/2005 die Newsletter von
zwölf Online-Reiseportalen getestet auf:

–> zuverlässige Informationen
–> einfache Handhabung
–> interessante und preiswerte Angebote
–> Gestaltung und Übersichtlichkeit

Reiseportale: Schnäppchen im Email-Postfach? Was
taugen die Newsletter? Wer ist Top/Flop? Fast jedes Reise-Portal bietet
diesen Service an. Das Reise-Test-Magazin „Clever reisen!“ hat in der
aktuellen Ausgabe 4-2005 geprüft, verglichen und getestet wo die Schwächen
und Stärken der Reise-Newsletter liegen.

Problemlose Anmeldung
Die Bestellung der zwölf im „Clever reisen!“-Test ausgewählten Newsletter
funktionierte bei allen Portalen problemlos und schnell.
Allerdings erhalten
die Nutzer bei der Bestellung wenig bis gar keine Informationen zum
zukünftigen Inhalt. Nur bei Opodo, Expedia und Weg.de ist es möglich, sich
vor der Anmeldung den zur Zeit aktuellen Newsletter anzusehen.

Datenschutz & Abmeldung
Im „Clever reisen!“-Test wird der Besucher bei Avigo, ebookers und
Lastminute.com über den Datenschutz während des Bestellvorganges aufgeklärt,
bei Travel24 allerdings erst im Newsletter selbst (da ist die Anmeldung und
die Übermittlung der Daten aber leider schon abgeschlossen). Im punkto
Abmeldung gab es nur bei Opodo und www.willst-du-weg.de Probleme, da die
Betreiber auf eine Möglichkeit der Abbestellung verzichten. Travel24 bietet
auf einem Newsletter eine Abmeldefunktion an, auf dem Nächsten nicht. Für
den Test wurde ein neuer E-Mail-Account benutzt. Spam-Mails, die eine
Weitergabe der Adresse vermuten lassen, kamen nicht an.

Weniger ist Mehr
Ansprechend und informativ erschienen im Test die Newsletter von Travel24,
Opodo, lastminute.de, ebookers, Expedia und L`Tur.
Übersichtlichkeit,
Specials und die Beschränkung auf die wichtigsten Informationen sind von
Vorteil. Ausführliche Informationen können die User über weiterführende
Links abrufen. Grafiken und Bilder lockern den Text auf.

Topangebot oder Lockvogel?
„Clever reisen!“ hat bei jedem Newsletter jeweils am Erscheinungstag vier
Stichproben der Angebote gemacht. Nicht selten erlebte man eine
Überraschung: In 75 % der überprüften Fälle musste man nach der
entsprechenden Weiterleitung feststellen, dass der angebotene Preis nicht
stimmt! Oft war er teurer, aber nicht selten auch günstiger.

Eine vollständige Übersicht des Testergebnisses finden Sie in der aktuellen
Ausgabe von „Clever reisen!“, 4-2005, ab 12.10.2005 für 5,10 Euro im Handel
oder unter: www.clever-reisen-magazin.de

Clever reisen! 4-05 hat außerdem getestet:
> All-inclusive: Die besten Ressorts in der Dominikanischen Republik auf
einen Blick
> Preistest: Flug, Hotel und Mietwagen clever buchen und über 350 Euro
sparen.
> Reiseportale: Schnäppchen im Email-Postfach? Was taugen die Newsletter? Wer
ist Top/Flop?
> Rabatt-Tricks: Reisegutscheine im Supermarkt und Kaufhaus. Worauf Sie
achten sollten
> Insider: Reklamieren – gewusst wie! Wer sich auskennt, verschafft sich im
Hotel/Restaurant Respekt
> Reiserecht: Wie Sie Geld- und Haftstrafen vermeiden und nicht auf
Reisekosten sitzen bleiben

Guterhaltenes Spielzeug für Kinder in New Orleans gesucht

Als zusätzliche Hilfe, besonders um die Kinder in der betroffenen Region zu unterstützen, besteht auch die Möglichkeit gut erhaltene Spielwaren für Kinder direkt an das Fremdenverkehrsamt Louisiana / New Orleans zu senden.
Die Adresse lautet:
*** Fremdenverkehrsbüro Louisiana / New Orleans
*** c/o Touristik Versand
*** Hauptstrasse 44
*** D – 55270 Essenheim

Die Fluggesellschaft United Airlines hat bereits zugesagt, den Transport der Sachspenden zu übernehmen und sie vor Ort an die amerikanischen Kollegen des Fremdenverkehrsamtes zu übergeben.

Weitere Informationen:
Fremdenverkehrsbüro Louisiana / New Orleans
c/o Wiechmann Tourism Service GmbH
Scheidswaldstr. 73
D-60385 Frankfurt am Main
Tel.: (+49) 69 – 255 38 – 270
Fax: (+49) 69 – 255 38 – 100
Email: info@neworleans.de

Royal Caribbean Cruises schaltet neues Internet-Tool frei

Ab sofort: Angebote und Optionsbuchungen unter www.royalcaribbean.de
Die Kreuzfahrtgesellschaft Royal Caribbean International bietet ihren Kunden ab sofort einen weiteren Service: Auf ihrer Webseite, die unter www.royalcaribbean.de im World Wide Web erreichbar ist, können nun auch aktuelle Kreuzfahrtangebote abgerufen und Optionsbuchungen vorgenommen werden. Mit der vorläufigen Reservierungsnummer kann die endgültige Buchung der Kreuzfahrt dann bis Optionsende in jedem Reisebüro getätigt werden.

Die Kreuzfahrtschnäppchen unter www.royalcaribbean.de werden regelmäßig aktualisiert. Wer sicher gehen möchte, eine Kabine zum genannten Preis zu bekommen, jedoch keine Zeit hat, sofort ins Reisebüro zu gehen, kann sich via Internet eine Option auf seine Wunschkreuzfahrt geben lassen. Hierfür muss lediglich ein Online-Formular abgeschickt werden, in dem der Kreuzfahrtinteressent neben seinem Namen und seiner Email-Adresse auch noch die bevorzugte Essenssitzung sowie zusätzliche Mitteilungen an die Kreuzfahrtgesellschaft eingeben kann. Royal Caribbean Cruises reserviert die gewünschte Kabine daraufhin nach diesen Angaben und lässt dem Absender der Buchungsanfrage per Email eine Bestätigung der vorgemerkten Buchung zukommen – wer nicht über eine Email-Adresse verfügt, kann sich telefonisch kontaktieren lassen. Diese Optionsbuchung ist mehrere Tage gültig, vollkommen kostenlos und unverbindlich. Um die Option in eine Festbuchung zu verwandeln, muss der Reiseinteressierte lediglich bis zum angegebenen Termin – in der Regel innerhalb von 7 Tagen – in ein Reisebüro seiner Wahl gehen. Hier kann die Reservierungsnummer der Optionsbuchung in eine endgültige Buchung übernommen werden. Sollte diese Festbuchung nicht erfolgen, verfällt die kostenfreie Option automatisch.

Darüber hinaus bietet die deutschsprachige Webseite www.royalcaribbean.de bzw. www.celebritycruises.de den Besuchern umfassende Informationen sowohl zur Flotte als auch zu den Routen der insgesamt 29 Schiffe von Royal Caribbean Cruises. Ob es um die Ausstattung der einzelnen Schiffe, die Kabinenkategorien oder die angelaufenen Reiseziele geht – ein Mausklick und die entsprechenden Auskünfte erscheinen auf dem Bildschirm. Wer zudem bestimmte Hinweise zu Landausflügen, zum Sportprogramm oder zum Service an Bord sucht, wird ebenfalls online fündig.

Als eine der weltweit größten Kreuzfahrtgesellschaften heißt Royal Caribbean Cruises, mit den beiden Marken Royal Caribbean International und Celebrity Cruises, jährlich mehr als 22.000 Passagiere aus Deutschland und der Schweiz an Bord ihrer derzeit insgesamt 29 Schiffe willkommen. Zehn davon gehören zur Flotte von Celebrity Cruises – einer der jüngste aller Flotten unter den großen Kreuzfahrtgesellschaften, die sich durch eine einzigartige Verbindung zeitloser Eleganz vergangener Tage mit neuester Technik sowie modernsten Ausstattungsmerkmalen auszeichnet – die anderen 19 Schiffe zählen zu Royal Caribbean International. Das zwanzigstes Schiff der Flotte von Royal Caribbean International befindet sich bereits in den Aker Finnyards in finnischen Turku in Bau: Mit ihrer Auslieferung im April 2006 wird die Freedom of the Seas als erste einer ultramodernen Generation von Kreuzfahrtschiffen eine neue Ära einläuten und neue Maßstäbe auf den Weltmeeren setzen.

Die aktuellen Kataloge beider Marken können sowohl unter den oben genannten Internetadressen als auch telefonisch unter der Nummer 069-920071-0 angefordert werden. Buchungen nimmt jedes Reisebüro entgegen.