Museale Werke im privaten Ambiente

Wahre Schatzkammern moderner Kunst lassen sich nicht nur in Museen und Galerien entdecken, einige Mitgliedshäuser der Small Luxury Hotels of the World (SLH) haben beachtliche Sammlungen von musealem Rang vorzuweisen. Ohne lange Warteschlangen und strikte Sicherheitsabstände bieten die folgenden SLH-Häuser höchsten Kunstgenuss im privaten Ambiente:

Albergo Pietrasenta / Toskana

Wegbereiter der italienischen Moderne wie Lucio Fontana, Enrico Castellani oder Piero Manzoni sind sonst meist nur unter den strengen Augen der Museumsaufseher kurzzeitig betrachten – nicht so in der toskanischen Albergo Pietrasenta. Hier kommt man den großen Künstlern ganz nah: auf dem Weg zum Zimmer, bei einem guten Buch in der Kaminstube oder einem Gläschen Wein in der Lobby.
Die Eigentümer des Hotels sind begeisterte Sammler und wichtige Mäzene italienischer Kunst der vergangenen 70 Jahre, die die Gäste an ihrer großen Leidenschaft teilhaben lassen. Wenn die Werke der 25 bedeutenden Künstler nicht gerade an Museen wie dem New Yorker Museum of Modern Art ausgeliehen sind, können sie in den öffentlichen Bereichen und Gästezimmern des Hotels bewundert werden. Einige Stammgäste erkundigen sich vor dem Besuch, ob ihr Lieblingsbild gerade „verreist“ sei oder nicht.

Hotel Hoffmeister / Prag

Prag war stets ein Ort des Aufbruchs: Wirkungsstätte vieler Intellektueller, Literaten, Musiker und bildender Künstler. Eine der schillerndsten Persönlichkeiten der Prager Kulturszene vor und nach dem Zweiten Weltkrieg war Adolf Hoffmeister.
Der Vorfahre der Hoteliersfamilie Hoffmeister wird von seinen Freunden als eleganter Weltenbummler, Kunstfreund, Gourmet und Weinliebhaber beschrieben, zu denen Franz Kafka, Jaroslav Seifert, Milan Kundera, Salvador Dali, Pablo Picasso und Andy Warhol zählten. Sie und viele andere Zeitgenossen hat Adolf Hoffmeister in beeindruckenden Zeichnungen und Gemälden verewigt, die heute in einer imposanten Porträtgalerie im Familienhotel zu bewundern sind. Die „Living Gallery“ des Hauses ist ein Spaziergang durch die Geschichte und offenbart erstaunliche Momentaufnahmen und sehr persönliche Seiten von Charlie Chaplin, Le Corbusier, James Joyce, Tristan Tzara, Oskar Kokoschka oder Vaclav Havel.

Villa Real, Claris und Gran Derby / Madrid & Barcelona

Die drei Small Luxury Hotels der Derby Collection in Madrid und Barcelona sind wahre Schatzkammern der Kunst: Die spektakuläre Bandbreite reicht von Werken spanischer Größen wie Pablo Picasso, Salvador Dalí, Antonio Tapies und Eduardo Chillida bis zu Raritäten aus dem alten Ägypten, römischen und altindischen Skulpturen, englischen Möbeln des 18. und 19. Jahrhunderts sowie Originalstücken, die 1812 im Auftrag Napoleons angefertigt wurden. Gefördert wurden die Sammlungen von Jordi Clos, Präsident der Derby-Hotelgruppe und Gründer der Fundació Arqueolngica Clos des Ägyptischen Museums in Barcelona.
Über alle drei Häuser erstreckt sich eine umfassende Werkschau von Josep Guinovart (allein etwa 100 seiner Lithografien in der Madrider Villa Real). Der 1927 in Barcelona geborene Maler gehört zu den bedeutendsten Künstlern Spaniens der Nachkriegszeit. Bekannt sind vor allem die Werke seiner avantgardistischen Phase.

Schlossberghotel / Graz

Graz ist alljährlicher Austragungsort des viel beachteten und diskutierten Steirischen Herbst, Festival der modernen Kunst.
Die unmittelbare Nähe zu dieser lebendigen Kulturszene macht sich bei der Sammlung zeitgenössischer österreichischer Kunst im Grazer Schlossberghotel bemerkbar: Der ehemalige Formel Eins Pilot und heutige Besitzer des Hotels, Dr. Helmut Marko, hat die beachtliche Sammlung zusammengetragen. Darunter finden sich berühmte Namen wie Arnulf Rainer, Maria Lassning, Hermann Nitsch, Attersee, Charline von Heyl oder Jörg Immendorf.

Brandenburger Hof / Berlin

Ein einmaliges Raum-, Farb- und Kunsterlebnis erwartet Gourmetgäste des Brandenburger Hofs: Fünf großformatige, monochrom-rot gehaltene Bilder mit der zarten, fotorealistischen Darstellung einer jungen Frau ziehen die Aufmerksamkeit im Speisesaal Kaiserstuhl auf sich. Die imposanten Werke des spanischen Künstlers Salustiano wurden eigens für den Raum geschaffen und in verspielte Stuckrahmen der weißen Wände eingearbeitet.
Nicht minder beeindruckend ist die sonstige reiche Ausstattung des Berliner Stadtpalais‘ mit klassischem und zeitgenössischem Design von Frank Lloyd Wright und Le Corbusier bis hin zu Philipp Starck oder Tobias Grau sowie mit Werken des Impressionismus bis zur Moderne. Herausragend die zwölf handsignierten Radierungen von Lovis Corinth von 1919/1920, Arthur Kampfs „Shakespeares Dramen“ oder die Skulpturen Dieter Finkes sowie Originallithographien von Max Klinger und Ernst Fuchs.

www.slh.com

Print Friendly, PDF & Email
Sende
Benutzer-Bewertung
0 (0 Stimmen)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.