Carlos Exprua – Rezept Thunfisch

Wie schmecken eigentlich die Malediven? Saftiger Thunfisch, süße Kokosnuss, abgerundet mit kräftigen asiatischen Gewürzen – so lautet zumindest die Antwort des Küchenchef Carlos Exprua aus dem Fünf-Sterne-Resort Velassaru Maldives. Sein Lieblingsrezept „Gegrillter maledivischer Thunfisch auf cremigem Kokosnuss-Reis mit einer fruchtigen Zitronen-Mango-Salsa“ überzeugte auch die Autoren des „Small Luxury Cookbook“. Das hochwertige Kochbuch ist eine Sammlung von mehr als 200 Rezepten aus aller Welt, eingereicht von den Mitgliedern der „Small Luxury Hotels of the World“. Nur vier Malediven-Resorts gehören zu diesem Zusammenschluss der weltweit besten Boutique-Hotels im Premiumsegment.

„Wir haben dieses Rezept ausgewählt, da alle Zutaten auf den Gelbflossenthunfisch abgestimmt sind, einem ausgezeichneten und beliebten Produkt der Malediven“, so Carlos Exprua. „In Kombination mit Kokosnuss finden sich in diesem Gericht alle typischen Aromen des Inselstaates wieder.“ Gäste können diese Kreation im Insel-Restaurant Turquoise genießen.

Sie möchten sich den Geschmack der Malediven an einem lauen Sommerabend nach Hause holen? Carlos Exprua verrät Ihnen das Rezept zum Nachkochen. Guten Appetit.  


Gegrillter maledivischer Thunfisch auf cremigem Kokosnuss-Reis
mit einer fruchtigen Zitronen-Mango-Salsa
Ein Rezept von Küchenchef Carlos Exprua

Zutaten für 4 Personen

Für den Thunfisch
800 g (Maledivischer Gelbflossen-)Thunfisch   
50 ml Olivenöl    
30 ml Sojasoße    
Salz & Pfeffer      

Für den cremigen Kokosnuss-Reis
200 g Jasminreis    
20 g Zwiebeln, gehackt   
20 g Knoblauch, gehackt   
20 g Ingwer, gehackt   
10 g (Kaffir-)Limettenschale, gerieben
200 ml Kokosmilch   
10 g (Kaffir-)Limettenblätter   
40 g Zitronengras    
40 g Butter    
10 g Salz    
10 ml Olivenöl    

Für die Zitronen-Mango-Salsa
40 g Pomelo, klein gewürfelt   
40 g grüne Mango, klein gewürfelt  
40 g Tomaten, klein gewürfelt
40 g frischer Koriander, gehackt  
40 g Zwiebel, fein gehackt   
40 g rote Paprika, klein gewürfelt  
40 g grüne Paprika, klein gewürfelt  
40 g gelbe Paprika, klein gewürfelt  
50 ml Olivenöl    
30 g frisch gepresster Limettensaft
6 g Salz    
4 g Pfeffer    

Zum Garnieren
Frische Kokosnuss in feine Streifen geschnitten
Frische Erbsenblätter

Salsa zubereiten
1. Alle Zutaten für die Salsa mit Olivenöl und Limettensaft verrühren und mit Salz und Pfeffer nach Geschmack würzen.
2. Wie auf dem Bild mit den Kokosnussstreifen und den Erbsenblättern auf einem Teller anrichten.

Reis zubereiten
1. Jasminreis unter Wasser abspülen, bis das Wasser klar ist.
2. Frisches Wasser und den gewaschenen Jasminreis in einen Topf geben, Kaffir-Limettenblätter, Butter, Salz und Zitronengras hinzugeben und für 16 Minuten köcheln lassen.
3. Olivenöl zusammen mit den gehackten Zwiebeln und Ingwer in eine Pfanne geben und anbraten, bis die Zwiebeln glasig sind.
4. Kokosmilch zusammen mit dem vorbereiteten Jasminsreis und der geriebenen Kaffir-Limettenschale hinzufügen und unterrühren.
5. Alles zusammen für etwa 3 bis 5 Minuten kochen lassen, bis der Reis die cremige Konsistenz eines Risottos erreicht. Zum Schluss nochmals abschmecken.

Thunfisch zubereiten
1. Thunfisch in vier Filets à 200 g schneiden
2. Filets mit Salz und Pfeffer würzen und mit Olivenöl bestreichen
3. Thunfisch rosa (oder bis zur gewünschten Garstufe) grillen

Tipp vom Küchenchef:
Bereiten Sie die Salsa im Vorhinein zu und braten Sie den Thunfisch, während der Reis im letzten Schritt kocht. Auch die Beilagen sollten zeitgleich zum Servieren bereit sein.

Weitere Informationen zum „Small Luxury Cookbook“ unter www.slhcookbook.com

Lysebu in Oslo

Das Lysebu in Oslo überrascht als bestes „Luxury Hotel Restaurant“ weltweit

Das Lysebu im norwegischen Oslo hat bei den World Luxury Hotel Awards 2015 als erstes Hotel des Landes überhaupt einen ersten Platz in der Kategorie „worldwide“ gewinnen können.

Die Juroren bei den jährlich stattfindenden World Luxury Hotel Awards WLHA, die in diesem Jahr in Hong Kong vergeben wurden, haben eine der schönsten und traditionsreichsten Hotelanlagen in Norwegens Hauptstadt Oslo mit dem Spitzenplatz ausgezeichnet. Das Lysebu in den Wäldern oberhalb der Stadt darf sich ab sofort „Luxury Restaurant Hotel – Global Winner 2015“ nennen. Damit ist das Lysebu das erste norwegische Hotel überhaupt, das diesen renommierten Preis in der Kategorie „worldwide“ gewinnen konnte. Weitere Kategorien sind „kontinental“ und „national“.

Innerhalb Norwegens hat sich das Lysebu schon seit Jahren einen ausgezeichneten Ruf erworben, im Ausland war es bisher eher unbekannt. Die Wahl zum weltweit besten Luxus Hotel-Restaurant 2015 verdankt das Lysebu seiner Kombination aus exzellenter Küche mit nordischem Flair und modernem Design in historischem Ambiente.

Schon zu Beginn des Jahres hatte das Lysebu bei den Luxury Travel Awards den Titel „Luxury Traditional Hotel” gewinnen können. 2014 wurde das Kulinarik- und Wohnerlebnis im Lysebu bei den „Historic Hotels of Europe Awards“ mit dem Titel „Bestes Hotelrestaurant“ zu einer der Topadressen Oslos gekürt. Das Lysebu ist Mitglied bei „De Historiske“, einem landesweiten Zusammenschluss anspruchsvoller Hotels und Restaurants mit außergewöhnlicher Geschichte.

Die weitläufige Anlage mit Hotel und Restaurant ist ein Geschenk des norwegischen Staates an Dänemark, das Norwegen im Zweiten Weltkrieg mit täglichen Lebensmittelhilfen unterstützt hat. Lysebu gehört heute einem Fond, der sich für den dänisch-norwegischen Kulturaustausch einsetzt.

Als zweiter norwegischer Preisträger beim World Luxury Hotel Award 2015 konnte sich das Herangtunet positionieren. Das nur elf große Zimmer Boutique Hotel konnte in der Kategorie „Bestes Luxus Country Hotel national“ mehrere Wettbewerber auf die Plätze verweisen. Das Herangtunet liegt ca. drei Autostunden nordwestlich von Oslo in den Bergen der Valdres-Region.

www.luxuryhotelawards.com

Sofitel Wine Days

Sofitel Luxury Hotels präsentiert vom 21. September bis 31. Oktober 2015, in der klassischen Weinlesezeit in Frankreich, seine diesjährige Auflage der Sofitel Wine Days, an denen viele Sofitels weltweit französische Weine feiern und der traditionellen „Art-de-vivre“ Tribut zollen. Durch die einzigartige Partnerschaft mit einem der besten Sommeliers der Welt, Enrico Bernardo, und einer exklusiven, globalen Studie zur Kunst des Weinbaus werden die Sofitel Wine Days zu einer unverwechselbaren Institution für Weingenießer, Frankreichliebhaber und Gourmets – sei es durch ein exklusives Dinner mit französischen Wein-produzenten, Wine Tasting-Workshops oder Weincocktail-Nächte.

GLOBALE SOFITEL WINE DAYS-STUDIE IN ZWEI PHASEN
Exklusiv für die Sofitel Wine Days und in Zusammenarbeit mit dem French Institute of Public Opinion (IFOP) hat Sofitel Luxury Hotels eine Studie zur Kunst des Weinbaus in Auftrag gegeben. Die Studie wird in zwei Phasen durchgeführt: Wein-Wahrnehmung in diesem Jahr, gefolgt von der Studie zum Wein-Konsum in 2016. Mit dem Untersuchungsgebiet, bestehend aus den sieben Ländern Australien, Brasilien, China, Frankreich, Indien, Russland und den USA, decken die Studienergebnisse auf, wie wir heutzutage Wein konsumieren und ihn wahrnehmen.

ENRICO BERNARDO: EIN WELTKLASSE SOMMELIER FÜR EIN WELTKLASSE WEINPROGRAMM
Durch die exklusive Partnerschaft mit einem der weltbesten Sommeliers der Welt, Enrico Bernardo, erhält das Programm der Sofitel Wine Days dieses Jahr einen ganz besonderen, fachkundigen Charakter. Bernardo agiert als Botschafter und Sprecher der Events und wird zudem im Markenbooklet der Sofitel Wine Days, das Infografiken und Details zu den Ergebnissen der Weinstudie 2015 aufzeigt, vorgestellt. Das Booklet richtet sich an alle Gäste der weltweiten Sofitels und ist gefüllt mit wertvollen Tipps und Kommentaren von Bernardo. Zudem steht der prämierte Sommelier den Hotelmitarbeitern zur Seite, um so jedes Event der Sofitel Wine Days aufleuchten und zu einer einzigartigen Erinnerung werden zu lassen!

„Sofitel freut sich, dass neue und aufregende Sofitel Wine Days Programm mit der Welt zu teilen, und ist stolz auf die Partnerschaft mit international bekannten Experten wie Enrico Bernardo”, so Fabrice Blondeau, Vice President Global Food & Beverage der Luxury & Upscale Marken bei AccorHotels. „Wein spielt seit jeher eine führende Rolle in der französischen Kultur – und ist auch eine wichtige Säule vom „Art-de-vivre”-Verständnis der Sofitel Hotels. Wir freuen uns darauf, französische Eleganz und die lange Weintradition perfekt zu vereinen!”

„Als ich vor 20 Jahren in dieser Branche anfing, gab es so etwas wie eine Kultur des Weintrinkens in vielen Ländern gar nicht. Heutzutage ist es spannend zu sehen, wie sehr Wein auf der ganzen Welt geschätzt wird”, sagt Enrico Bernardo. Die Sofitel Wine Days Studie fand heraus, dass Wein zu den meist konsumierten, alkoholischen Getränken (abgesehen von Bier) zählt – insgesamt 76 Prozent der Befragten konsumieren regelmäßig Wein (bei den Chinesen sind es sogar 89 Prozent). „Diese Studie beweist, dass sich der Weinkonsum nicht nur auf die uns bekannten Länder wie Frankreich oder Italien – oder auch auf „neue Weingebiete” wie beispielsweise Australien oder die USA – beschränkt, sondern auch, dass viele andere Kulturen ihr Vergnügen am Weinverzehr entdeckt haben. China und Indien liegen dabei weit vorne”, ergänzt Bernardo.

Enrico Bernardos Tipp für die Sofitel Wine Days: Entdecken Sie feine Weine abseits des französischen Weinanbaugebietes, zum Beispiel Malbec aus Argentinien, Chenin Blanc aus Südafrika, Riesling aus Deutschland, Tokay aus Ungarn oder Sauvignon Blanc und Pinot Noir aus Neuseeland!

„Obwohl die Auswahl weltweit guter Weine weiter steigt, hat Frankreich seinen Platz als Marktführer verteidigt und ist tief in den Köpfen der Menschen verwurzelt, wenn es um gute und hochwertige Weine geht. Ich glaube, in den nächsten Jahren wird Frankreich seine starke Position weiterhin behaupten und sich hinsichtlich hochwertiger Weine noch verbessern – und jene Weine können Gourmets weltweit durch Events wie die Sofitel Wine Days kosten”, so Bernardo. Tatsächlich fand die Wein-Studie heraus, dass „feine Weineʺ unmittelbar mit „Frankreichʺ assoziiert werden. Mehr noch, die Studie besagt, dass französischer Wein für „Geschmack” steht; 53 Prozent der französischen Studienteilnehmer verbinden mit „Gastronomie” französischen Wein.

Enrico Bernardos Tipp für die Sofitel Wine Days: Genießen Sie feine Weine mit Käse. Beispielsweise Brillat-Savarin mit Champagner, Brie de Meaux mit Beaujolais, Comté mit Côte de Provence rosé oder auch Camembert mit Cider!

www.sofitel.com

World Luxury Hotel Awards

Sechs Hotels der aus Dubai stammenden Jumeirah Group gewinnen bei den diesjährigen World Luxury Hotel Awards

Das Burj Al Arab Jumeirah wurde als Sieger in der Kategorie „Best Luxury Hotel“ ausgezeichnet. Das zum Resort Madinat Jumeirah gehörende Hotel Mina A’Salam gewinnt in der Kategorie „Best Middle East Luxury Adult Beach Resort“ und das Jumeirah Messilah Beach Hotel and Spa in Kuwait erhielt die Auszeichnung als „Best Luxury New Hotel“.

Außerdem wurde das Londoner Jumeirah Carlton Tower als Sieger in der Kategorie „Best Luxury City Hotel in Europe“ prämiert. Als „Best Luxury Design Hotel in Europe“ gewann das Jumeirah Grand Hotel Via Veneto in Rom die begehrte Auszeichnung und das Pera Palace Hotel Jumeirah in Istanbul ist Sieger der Kategorie „Best Luxury Historical Hotel“.

Zur Verleihung der Awards sagte Alison Broadhead, Chief Commercial Officer der Jumeirah Group: Die Auszeichnung der Hotels unterstreicht das erfolgreiche Jahr für Jumeirah und wir sind sehr stolz, dass wir mit gleich sechs Preisen ausgezeichnet wurden. Die Anerkennung durch die World Luxury Hotel Awards ehrt unsere Marke und die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die täglich bestrebt sind, die Erwartungen unserer Gäste zu übertreffen. Sie sind es, die das Motto unserer Marke – „Stay Different“ – mit Leben füllen.

Die World Luxury Hotel Awards wurden eingeführt, um exzellenten Service in der Hotellerie auszuzeichnen. Die Auswahl der Hotels übernimmt eine Beraterjury aus 144 Ländern. Ein angekündigter oder Inkognito-Besuch der Hotels ist Teil des Auswahlprozesses der Siegerhotels.

http://www.jumeirah.com/

Die 20 teuersten Hotels der Welt

The most expensive luxury hotels have been tabulated and the North Island Lodge in the Seychelles has secured the number one spot. A new survey from Luxury-Hotels.com revealed this finding after comparing the rates of luxury hotels across the globe. The main summer holiday month of August 2013 served as the basis of comparison.

A couple who wants to spend the night at the North Island Lodge this summer will have to pay an eye-popping $5843 nightly. This luxury lodge’s remote location in the Seychelles is likely a contributor to its high price tag. Indeed, visitors must take a 15-minute helicopter ride to reach it on the main island of Mahé. That overnight rate easily positions the lodge ahead of the second-place finisher, the Laucala Resort. Situated on Fiji’s Laucala Island, a one-night stay at this number two resort averages $5040.

Another five African lodges, four of them safari camps, are found inside the Top 10. Europe’s most expensive hotel is the Cala di Volpe, located in Sardinia’s Costa Smeralda. There a double room averages $2939 during August, thus ranking as the ninth most expensive luxury hotel in the world.

Following are the world’s 20 most expensive hotels. The rates listed reflect the average nightly price a couple has to spend to stay at each respective resort for the period spanning August 1–31, 2013.

Rank       Name of Hotel       Location     Avg. rate/ night
1.       North Island Lodge       Seychelles     $5843
2.       Laucala Resort       Fiji     $5040
3.       Khwai River Lodge       Botswana     $4060
4.       Savute Elephant Camp       Botswana     $4020
5.       Eagle Island Camp & Spa       Botswana     $3970
6.       Singita Grumeti Reserves       Tanzania     $3570
7.       King Pacific Lodge       Canada     $3249
8.       Mnemba Island Lodge       Tanzania     $3100
9.       Hotel Cala di Volpe       Italy     $2939
10.       Queen Charlotte Lodge       Canada     $2800
11.       Le Dune, Forte Village Resort       Italy     $2778
12.       Singita Lebombo Lodge       South Africa     $2634
13.       Four Seasons Tented Camp       Thailand     $2470
14.       The Wakaya Club and Spa       Fiji Islands     $2240
15.       Maia Luxury Resort & Spa       Seychelles     $2238
16.       Singita Ebony Lodge       South Africa     $2082
17.       Canouan Resort       St. Vincent     $2040
18.       Amankora       Bhutan     $1987
19.       La Réserve Paris       France     $1929
20.       Hotel Romazzino       Italy     $1824

About the Methodology:
The survey was conducted in June/July 2013. For all luxury hotels, the lowest available price, on average, a couple has to spend to stay at the respective resorts was established for the month of August 2013. Only such resorts hosting a minimum of 20 people were considered. The rates were taken from the respective hotels’ websites, were requested by phone or were drawn from the leading hotel-booking sites. In all cases, the lowest available price was used in tabulating the results.

Gabriel le Roux

Gabriel le Roux hat die Regie der drei Restaurants im Fünf-Sterne-Luxusresort Baros Maldives übernommen. Unter Kennern zählt das zu den Small Luxury Hotels of the World gehörende Boutiquehotel schon lange zu den „Gourmetinseln“ der Malediven.

Der Südafrikaner le Roux begann als Trainee und Chef de Partie in einer der ersten Adressen Südafrikas, dem “Emily’s“ in Kapstadt. Nach Stationen in prestigeträchtigen Häusern seiner Heimat zog es ihn nach Großbritannien, wo er zwei Jahre als Executive Sous Chef im Sternerestaurant „Le Petit Blanc“ in Cheltenham arbeitete. Im Anschluss sammelte er als Chef de Cuisine im indischen Fünf-Sterne-Haus Taj Palace in Neu Delhi weitere Erfahrungen. Danach kehrte er zurück nach Südafrika und wurde Küchenchef im Diaz Beach Resort in Mossel Bay, bevor er die kulinarische Leitung der vier internationalen Restaurants der Paranga Gruppe übernahm. Das Sechs-Sterne-Resort Frégate Island auf den Seychellen war seine letzte Station vor dem Start in dem Hideaway Baros Maldives.

Le Roux möchte seine breite Erfahrung auf dem internationalen Küchenparkett in die zukünftige Ausrichtung der drei Restaurants “Cayenne”, “Lime” und dem herausragenden Finedining Restaurant und Wahrzeichen der Insel “The Lighthouse” einbringen. „Mein Ziel ist es, unsere Gäste mit innovativen, internationalen Kreationen zu überraschen und ihre Erwartungen möglichst zu übertreffen.“, so Le Roux. Ebenso wichtig sind ihm Authentizität und persönlicher Service, beides Attribute, für die das Wohlfühlresort Baros Maldives seit beinah 40 Jahren steht und die einen Urlaub dort so unvergleichlich machen.

Das Fünf-Sterne Luxus Boutique Resort Baros Maldives liegt im Nord-Malé-Atoll, nur 25 Minuten von Malé International Airport entfernt. 1973 als drittes Resort der Maldiven eröffnet, wurde es im Jahr 2005 vollständig renoviert. Von den insgesamt 75 großzügigen Villen, befinden sich 45 zu Land und 30 auf Stelzen über dem Indischen Ozean, teilweise mit eigenem Pool. Neben drei Gourmet-Restaurants, einer Cocktail-Lounge sowie einer Bar, verfügt das Resort auch über ein exklusives Spa. Baros Maldives verbindet gekonnt authentisch maledivischen Stil mit dem Komfort eines luxuriösen Boutique Hotels und hat sich auf einzigartige Weise den Charme eines Inselparadieses bewahrt.

www.baros.com

World Travel Awards

Die 2012 World Travel Awards sind veröffentlicht – Mehr als 183 000 Fachleute der Reise- und Tourismusbranche weltweit hatten sich an der Abstimmung über die Award-Gewinner beteiligt – Kriterien sind schwer nachvollziehbar

Wir gratulieren den Gewinnern!

Hier ein Auszug der wichtigstens Kategorien:
Europe’s Leading Airline: Lufthansa
Europe’s Leading Airline Business Class: Swiss International Air Lines
Europe’s Leading Airport: Zurich Airport, Switzerland
Europe’s Leading All-inclusive Resort Concorde De Luxe Resort,Turkey
Europe’s Leading All-Suite Hotel Hotel Les Ottomans, Turkey
Europe’s Leading Beach Destination The Algarve, Portugal
Europe’s Leading Beach Resort Aldemar Olympian Village, Greece
Europe’s Leading Boutique Hotel Dukes Hotel, London, England
Europe’s Leading Boutique Resort Vila Joya, Portugal
Europe’s Leading Business Car Rental Company Avis
Europe’s Leading Business Hotel Hotel Adlon Kempinski, Germany
Europe’s Leading Car Hire Europcar
Europe’s Leading City Hotel Swissotel Krasnye Holmy Moscow, Russia
Europe’s Leading Couples Resort Adam & Eve Hotels, Belek
Europe’s Leading Cruise Line Norwegian Cruise Line
Europe’s Leading Design Hotel Adam & Eve Hotels, Belek
Europe’s Leading Destination Edinburgh, Scotland
Europe’s Leading Family Resort Kemer Resort Hotel, Turkey
Europe’s Leading Farmhouse Hotel La Maison Tamarin, France
Europe’s Leading Golf Resort Cornelia De Luxe Resort, Turkey
Europe’s Leading Hotel Hotel Le Bristol Paris, France
Europe’s Leading Hotel Brand InterContinental Hotels & Resorts
Europe’s Leading Island Resort Pullman Timi Ama Sardegna, Italy
Europe’s Leading Landmark Hotel Radisson Royal Hotel, Moscow, Russia
Europe’s Leading Lifestyle Resort Tauern Spa Kaprun, Austria
Europe’s Leading Low-Cost Airline easyJet
Europe’s Leading Luxury Business Hotel Radisson Royal Hotel Moscow, Russia
Europe’s Leading Luxury Hotel Mardan Palace, Turkey
Europe’s Leading Luxury Hotel Brand Kempinski Hotels & Resorts
Europe’s Leading Luxury Resort Cornelia Diamond Golf Resort & Spa, Turkey
Europe’s Leading New Hotel Fairmont Grand Hotel Kyiv, Ukraine
Europe’s Leading New Luxury Hotel Angel’s Peninsula, Turkey
Europe’s Leading New Resort Conrad Algarve, Portugal
Europe’s Leading Presidential Suite Mardan Palace Antalya Royal Suite, Turkey
Europe’s Leading Wellness Hotel Grand Hotel Linz, Austria

Die Ergebnisse für Deutschland:
Germany’s Leading Boutique Hotel The Mandala Hotel, Berlin
Germany’s Leading Business Hotel Radisson Blu Hotel, Berlin
Germany’s Leading Conference Hotel Hotel Adlon Kempinski
Germany’s Leading Golf Resort Sport & SPA Resort A-ROSA Scharmuetzelsee
Germany’s Leading Hotel Hotel Adlon Kempinski
Germany’s Leading Resort Schlosshotel Kronberg
Germany’s Leading Spa Resort Grand SPA Resort A-ROSA Travemünde

Alle Ergebnisse finden Sie direkt bei den World Travel Awards:
www.worldtravelawards.com/winners2012-8
Dort stehen in den jeweiligen Rubriken auch die Gewinner in anderen Ländern, aufgeteilt nach Kontinenten

Hemant Oberoi

Head Chef Hemant Oberoi: Eine Karriere à la Taj

Die Laufbahn des Head Chef Hemant Oberoi ist untrennbar verbunden mit Meilensteinen in der Entwicklung der indischen Gourmetküche. Er ist Urheber zahlreicher kulinarischer Innovationen, für die Taj in aller Welt berühmt ist und für die er als „Bocuse Indiens“ gerühmt wird. Von Anfang an war Hemant Oberoi den Taj Hotels verbunden, heute führt er als Head Chef Regie über die kulinarische Linie der Taj Luxury Hotels und ist zugleich Executive Chef des Taj-Stammhauses Taj Mahal Palace, Mumbai.

Hemant Oberoi begann seine Karriere 1974 mit einem dreijährigen Studium am Institut für Hotelmanagement (IHM) Pusa, Neu Delhi. Mit dem Diplom in der Tasche absolvierte er seine Lehrzeit in verschiedenen De-Luxe-Restaurants der Taj Hotels, zunächst als Banquet Chef, dann als Restaurantleiter und Sous-Chef, bevor er 1977 als Chef de Cuisine zum Royal Guest Palace in Muscat, Oman, wechselte, das zu jener Zeit ebenfalls unter Leitung von Taj stand.

Neun Jahre später zog es ihn zurück in die indische Heimat. Seit 1986 ist er Executive Chef des Taj Mahal Palace and Tower Hotels in Mumbai. Er leitet unter anderem die Spezialitäten-Restaurants „Golden Dragon“ (das erste Szechuan-Restaurant Indiens) und „Zodiac Grill“, das 1989 unter seiner Regie eröffnete. Das Design-Restaurant, in dem europäisch-mediterrane Küche zelebriert wird, wurde von der Hotel & Food Service Hospitality (H&FS), Indiens bedeutendstem Gastronomie-Gremium, zum besten westlichen Restaurant des Landes gewählt.
Besonders beeindruckend ist Hemant Oberois Findigkeit in der Entwicklung neuer Restaurant-Konzepte: Nach dem Zodiac Grill (eröffnet 1989) entwickelte er das Konzept für die „Cal-Indian Cuisine“ der Apollo Bar (eröffnet 1996), eine Kombination aus indischer und kalifornischer Küche. Auch das Side Wok (eröffnet 1999), ein pan-asiatisches Restaurant mit offenem Küchenbereich in Mumbai, wurde von Hemant Oberoi konzipiert. Ein weitere Kreation Hemant Oberois ist SOUK, das Dachrestaurant des Taj Mahal Palace and Tower, in dem Gerichte des Mittleren Ostens serviert werden.
Ein besonderes Tribut an die indische Küche sind die „Masala“ Restaurants. Hemant Oberoi und sein Team sind regelmäßig in ganz Indien unterwegs, um neue Eindrücke zu sammeln und die Aromen Indiens zu studieren. Das Resultat dieser Recherchen sind einzigartige Restaurants, die Indien erstmals auch ein kulinarisches Profil verleihen. Derzeit sind dies das Masala Kraft im Taj Mahal Palace & Tower, Mumbai und im Taj West End, Bangalore, das Masala Bay im Taj Lands End, Mumbai sowie das Masala Art im Taj Palace Hotel in Delhi.
Neuster Coup Oberois ist VARQ im Taj Mahal Hotel in Delhi. VARQ sind Blätter aus essbarem Blattgold, mit denen in Indien besondere Speisen zu besonderen Anlässen verziert werden. Ein solch besonderer Anlass ist ein Dinner im VARQ. Nach dem Motto „East meets West“ werden typisch westliche Zutaten auf indische Art zu neuen kulinarischen Kostbarkeiten verarbeitet.

De Liste der prominenten Gäste, für die Hemant Oberoi schon gekocht hat, ist lang. Den indischen Premierminister begleitete er nach Großbritannien, USA, Japan, Singapur und auf die Malediven. Für ein Dinner des japanischen Kronprinzen flog er nach Tokio. Er richtete Bill Clintons Empfänge im Taj Mahal Palace and Tower Mumbai aus und kochte für Prince Charles, John Major und Margaret Thatcher. Auch Cindy Crawford, Zubin Mehta, Pierre Trudeau und Jaques Chirac waren zu Gast bei Hemant Oberoi. Seit Mai 2005 kocht Hemant Oberoi ein delikates indisches Menü für die First- und Business Class-Passagiere der Lufthansa auf ihrem Flug von Frankfurt/München nach Neu Delhi. Auch in Deutschland ist Hemant Oberoi regelmäßig zu Gast, zum Beispiel bei großen Gala Events wie „Menschen in Europa“ 2008 oder der „Olympiade der Köche“ 2008 in Erfurt
Als Head Chef der Taj Luxury Hotels ist Hemant Oberoi verantwortlich für rund 250 Chefs – ein hoch motiviertes, kreatives Team, das den Namen Taj zum Inbegriff der zeitgemäßen indischen Gourmetküche macht.

Mauritius: Maradiva Villas Resort & Spa

Das Maradiva Villas Resort & Spa ist nun auch offiziell mehr als ein Fünf-Sterne-Hotel. Die mauritische Tourismusbehörde MTPA hat eine Neueinteilung der Hotelkategorien vorgenommen, die sich weitestgehend an europäischen Standards orientiert. Mit der „Five-Star-Luxury“-Klassifizierung ist es ab sofort möglich, die Sahnestückchen vom Rest der Luxushotels zu unterscheiden.

Von diesen außergewöhnlichen Hotels gibt es genau sechs auf der Insel. Das Maradiva gehört dazu, denn es ist das einzige Hotel auf Mauritius, das seinen Gästen 65 Villen mit eigenem Pool und absolute Privatsphäre bietet. Es ist zudem das einzige Luxusresort auf der Insel, das sich in mauritischem Privatbesitz befindet. Im exklusiven Ayurveda-Spa des Hotels sorgt die Naturheilkundlerin Dr. Seema Paliwal für das Wohlbefinden der Gäste. Mit ihr hat sich das Maradiva im Bereich des Gesundheitstourismus immer mehr zu einer der ersten Adresse auf dem Eiland entwickelt. Auch kulinarisch setzt das Maradiva auf Extraklasse. Im Coast2Coast-Restaurant und im Cilantro werden Gäste mit einheimischen und internationalen Kreationen verwöhnt.

Das Motto des Hoteleigentümers Sanjiv Ramdanee und seines Teams: Es gibt nichts, was es im Maradiva nicht gibt oder nicht möglich gemacht wird. Ob Spa-Behandlung am Strand, Schwimmen mit Delphinen oder mit dem Katamaran dem Sonnenuntergang auf dem Indischen Ozean entgegen segeln – kein Wunsch bleibt hier offen. Eine Übernachtung mit Frühstück in der Luxury Suite Villa kostet ab 585 Euro.
Weitere Informationen und Buchungen unter www.maradiva.com oder telefonisch unter +230 403 15 00.

Westaustralien – Luxusurlaub ohne Straßenanbindung

Gleich drei neue Resorts werden 2012 in der bei Reisenden sehr beliebten Kimberley Region neu eröffnet

Am 13. April 2012 eröffnet das luxuriöse „The Berkeley River“ an der Küste der Kimberley Region. Etwa 150 Kilometer vom nordwestaustralischen Wyndham entfernt, liegt das neue Resort in einzigartig abgeschiedener Lage direkt am Meer und in unmittelbarer Nähe zum Berkeley River, der sich als Wasserfall von schroffen Gesteinsformationen aus ins Meer ergießt. Jede der 20 auf einer Düne erbauten Suiten verfügt über einen freien Blick auf den Indischen Ozean. Das neue Resort ist ohne jede Straßenanbindung ausschließlich mit dem Wasserflugzeug, Helikopter oder per Schiff erreichbar und liegt inmitten der Naturschönheiten der Kimberleys. Gäste können zwischen Bootsausflügen, Busch- und Strandwanderungen, Angel- oder Helikopterausflügen wählen oder einfach nur entspannen. Die Eigentümer des Resorts, Martin und Kim Peirson-Jones, arbeiten eng mit den dort ansässigen Aborigines, dem Stamm der Jiammidie zusammen. Auf diese Weise können Gäste das Land aus der Perspektive dieser Ureinwohner entdecken. Mit dem „Berkeley River“ eröffnet eines der bedeutendsten Hotelprojekte der Kimberley Region seit 20 Jahren.

Der Preise für einen Aufenthalt von mindestens zwei Übernachtungen beginnt bei 897 AUS$ pro Person und Nacht. Darin enthalten ist der 45minütige Flugtransfer ab/bis Kununurra. Weitere Informationen unter www.berkeleyriver.com.au

Zwei weitere Projekte, die 2012 in der Kimberley Region eröffnen werden, sind die exklusiven Buschcamps Kuri Bay und Windayi River. Das nur aus der Luft zugängliche Kuri Bay können Gäste von der Küstenstadt Broome im Flug über das Buccaneer Archipel und die berühmten Horizontal Waterfalls erreichen.

Das Windayi River Camp liegt im Osten der Kimberley Region und wird acht komfortable Chalets bieten. Es befindet sich in unmittelbarer Nähe zum Rooftop Hill, einem der Filmsets von „Australia“ mit Nicole Kidman, 60 Kilometer von der Stadt Kununurra entfernt. Hier fand einer der größten Viehtriebe in der Geschichte Australiens statt. Beide Camps gehören zur Wild Bush Luxury Gruppe, von der auch das exklusive Sal Salis an der kürzlich zum Weltnaturerbe erklärten Ningaloo Coast betrieben wird. Wild Bush Luxury möchte Reisenden möglichst naturnahe Urlaubserlebnisse in Australien vermitteln, ohne dass diese auf Komfort verzichten müssen. www.wildbushluxury.com

Die Kimberley Region im Nordwesten Australiens umfasst ein Gebiet von 400.000 Quadratkilometern mit zerklüfteten Bergen, tropischem Regenwald und Savannen, in denen die bauchigen Boabbäume wachsen. Sie gilt als eine der letzten Wildnisregionen der Erde. Zu ihr gehört mit dem Bungle Bungle Nationalpark ein Wahrzeichen Westaustraliens. Dessen Sandsteinkuppen erinnern an Honigwaben und bilden eine beeindruckende Landschaft. Weitere Informationen und Reisetipps zur Kimberley Region sowie zu Westaustralien unter www.westernaustralia.com