Die Legende von Melba

Im April enthüllt The Savoy in London das jüngste Werk in seiner beachtlichen Sammlung zeitgenössischer Kunst. Das Melba, die Nobel-Patisserie des von Fairmont geführten Hotels, glänzt neuerdings durch ein handgezeichnetes, mit Blattgold verziertes Triptychon aus der Feder der britischen Künstlerin Dawn Coulter Cruttenden.

The Legend of Melba zeigt, wie Auguste Escoffier, der erste Küchenchef des Savoy, das Dessert Pfirsich Melba für einen illustren Gast ersann:
Als die legendäre australische Opernsängerin Nellie Melba in den 1890er-Jahren im Savoy logierte, beauftragte sie Escoffier für ein Abendessen, welches sie im Hotel ausrichten wollte, ein wirklich ausgefallenes Dessert zu kreieren. Der Spitzenkoch, wild entschlossen aus dem Dinner ein unvergessliches Event zu machen, ließ sich nicht zweimal bitten. An jenem Abend kehrte Nellie Melba nach ihrem furiosen Auftritt in Richard Wagners Lohengrin aus dem Royal Opera House zurück, um sich im Restaurant zu ihren Gästen zu gesellen. Gegen Ende des Mahls gingen plötzlich die Lichter aus. Nur noch Kerzenschein erfüllte den Raum und es war mucksmäuschenstill, als Escoffier höchstpersönlich eine Eisskulptur zum Tisch von Madame Melba rollte. Den Gästen stockte der Atem: Der Schwan aus Lohengrin trug auf einem Bett aus Vanilleeis eine Pyramide aus prall glänzenden Pfirsichen – gekrönt von filigran gesponnenen Zuckerspiralen.

Zur Idee hinter ihrem Werk sagt Dawn Coulter Cruttenden: „Nellie Melba war Opernsängerin. Sie war Schauspielerin. Eine echte Diva! Sie liebte Kostüme und Glamour und war dafür bekannt, dass sie gern all ihre Diamanten und Perlen zusammen anlegte, damit man sie auch noch in der letzten Reihe des Theaters glänzen sah. Was ich zeigen möchte ist das Bild einer starken Frau, die souverän ihren Weg ging in einer Zeit, als man über Frauen, die mehr waren als ein nettes Accessoire, noch die Nase rümpfte.“ Das edle Savoy mit seiner historischen Verbindung zu Nellie Melba bietet der Künstlerin die perfekte Kulisse für die Ausstellung ihres Werkes.

Im Verlauf seiner Geschichte hat The Savoy immer wieder berühmte Künstler beherbergt und veranstaltet seit der Eröffnung im Jahr 1889 regelmäßig Kunstausstellungen. Seit der Wiedereröffnung im Jahr 2010 knüpft das Hotel mit einer eigenen Sammlung zeitgenössischer Kunst wieder an seine kulturellen Wurzeln an. In Zusammenarbeit mit Sally Vaughan von der renommierten Kunstagentur Go Figurative ist auf diese Weise bereits eine beeindruckende und stetig weiter wachsende Sammlung entstanden. Zu den Werken zählen etwa Stuart McAlpine Millers „A Time for Reflection” im Thames Foyer, David Downes Darstellung der Bootsparade auf der Themse zum 60. Thronjubiläum von Queen Elizabeth II. in der Eingangshalle, Douglas Grays von Monet inspiriertes Gemälde „Cloudbreak, River Thames” im River Room und von Jonty Hurwitz die Skulptur „The 14th Guest” mit einem Ehrenplatz in Kaspar’s Seafood Bar and Grill.

„The Legend of Melba” von Dawn Coulter Cruttendens ist ab April 2016 in der Patisserie Melba zu bewundern.

www.fairmont.com

Jean-Luc Francois und Eve Moncorger

Eine prachtvolle Flügeltreppe führt den Gast in den Speisesaal des Restaurants. Im Mittelpunkt steht, umgeben von einem Weinkeller, ein Tresen aus Marmor mit zwei riesigen Glaskerzenhaltern, die anlässlich der Olympischen Sommerspiele 1992 in Barcelona hergestellt wurden.

Das Koori verfügt über bis zu 50 Sitze und bietet eine authentische, raffinierte und einfallsreiche Küche. Neben Sushi und anderen japanischen Spezialitäten präsentiert Executive Chef Jean-Luc Lefrançois ein abwechslungsreiches Menü mit herrlichen Kreationen wie „Koori-Carpaccio“ oder „Schwarzer Kabeljau in Miso-Sauce“.

In enger Absprache mit dem Küchenchef serviert Chef-Konditorin Eve Moncorger eine Auswahl süßer Köstlichkeiten, darunter ihre sagenhaften „Perlen Japans in Kokosmilch mit frischen Mangowürfeln“. Das Koori erfreut den Gast darüber hinaus mit einer umfangreichen Sammlung von Sake- und Tee-Sorten.

Der bekannte Designer Joseph Dirand schuf mit feinsten Stoffen eine warme, elegante Atmosphäre in vornehmer Umgebung.

Das Koori ist zwischen 11. Dezember 2015 und 2. April 2016 jeden Abend geöffnet – für ein reines Fest der Sinne.

Weitere Informationen zum Restaurant und Hotel unter www.lapogeecourchevel.com

GOURMET GLOBE

GOURMET GLOBE stellt neuen Rezept-Bereich online!

Das Feinschmecker-Portal GOURMET GLOBE hat seinen Rezept-Bereich auf neue Beine gestellt. Der Relaunch umfasst eine komplett neue Optik, thematisch gegliederte Rezept-Kategorien und eine Sammlung exklusiver Kreationen berühmter Starköche.

Der Rezeptteil von GOURMET GLOBE begrüßt die Foodies nun mit einer großen Bildershow, die Appetit auf mehr macht. Drei Schwerpunkt-Themen werden im monatlichen Wechsel auf der ersten Seite gefeatured. Zur Zeit sind das ein köstliches Dessert von Zwei-Sterne-Koch Hans Haas aus dem ‚Tantris‘ in München, die sieben berühmtesten Sandwiches der Welt und eine Sammlung der besten Grillrezepte – als Einstimmung auf die Saison 2014.

Der Rezeptteil von GOURMET GLOBE ist künftig in 16 Kategorien gegliedert. Dazu zählen Vorspeisen & Salate, Suppen, Fleisch, Fisch & Meeresfrüchte, Geflügel, Pasta & Reis, Gemüse & Beilagen, Saucen & Dips, Dessert, Kuchen & Gebäck und Frühstück. Außerdem bietet GOURMET GLOBE – je nach Saison – thematische Schwerpunkte an: Rezepte für Ostern, Rezepte für Weihnachten, Grillrezepte, Spargelrezepte und so weiter. All diese Kategorien sorgen für Übersichtlichkeit und stärken die Usablity.

Ausgesuchte Kreationen großer Köche runden den Relaunch ab. Neun Starköche präsentieren zur Zeit ihre Rezepte auf GOURMET GLOBE. Sie stehen für 10 Michelin-Sterne und 101,5 GaultMillau-Punkte. Unter ihnen Hans Haas vom ‚Tantris’ in München, Heinz Winkler von der „Residenz Heinz Winkler“ in Aschau, Klaus Erfort vom „GästeHaus Klaus Erfort“ in Saarbrücken, Gregor Hauer von „Die Wutzschleife“ in Rötz, Tobias Jochim vom „La Vetta“ in Arosa und Holger Stromberg, Chefkoch der deutschen Fußballnationalmannschaft. Die Sammlung ‚Rezepte der Starköche“ wird ständig erweitert.

Das Feinschmecker-Portal GOURMET GLOBE liefert Nachrichten, Reportagen und Interviews aus der Welt der Feinschmecker. Die Redaktion, die ihren Sitz in München und Berlin hat, konzentriert sich dabei auf die Themen Restaurants, Wein, Kochrezepte, Reisen und Events.

GOURMET GLOBE bietet neben der täglichen Berichterstattung einen gut sortierten Rezeptteil, einen ambitionierten Restaurant-Guide , einen umfangreichen Event-Kalender, Kolumnen bekannter Food-Journalisten und informative Toplisten mit den besten Restaurants, Hotels und Lebensmittel. GOURMET GLOBE ist seit 2009 online und hat sich in den vergangenen fünf Jahren zu einer der gefragtesten Adressen für Genuss und Lifestyle im Internet entwickelt.

GOURMET GLOBE wird von Florian Fischer-Fabian herausgegeben. Der gebürtige Berliner mit bayerischer Vita ist Journalist, Buchautor und Moderator zahlreicher Fernsehsendungen. Der ambitionierte Feinschmecker veröffentlichte 2008 „Die Gourmet-Bibel“. Das Buch dokumentiert die besten Lebensmittel der Welt.

www.gourmetglobe.de

Staten Island, New York City

NYC & Company, New Yorks Marketing- und Tourismusorganisation, stellt die Stadtviertel von Staten Islands North Shore, Port Richmond, Randall Manor, St. George und West Brighton im Rahmen der Neighborhood x Neighborhood Kampagne als Ziele vor. Die im September vorgestellten Stadtviertel, die bequem mit der kostenlosen Staten Island Fähre zu erreichen sind, bieten Besuchern und New Yorkern die perfekte Möglichkeit, durch eine Nachmittags-Rundfahrt Staten Islands North Shore zu erkunden.

„Staten Island ist eines der am best gehüteten Geheimnisse von New York City, mit herrlichen Grünflächen und historischen Stadtteilen, die wunderschöne Ausblicke auf den Hafen ermöglichen, sowie diversen kulturellen Angeboten und einer köstlichen italienischen Küche“, sagte George Fertitta, CEO von NYC & Company im Gourmet Report Gespräch. „Wir ermutigen jeden, die Gelegenheit der Neighborhood x Neighborhood-Kampagne zu nutzen und die charmanten Viertel Port Richmond, Randall Manor, St. George und West Brighton in North Shore, Staten Island, zu erkunden.“

„Staten Islands pulsierende Viertel sind die Heimat einer wunderbaren Reihe von kulturellen Organisationen“, sagte Margaret Morton, stellvertretende Beauftrage für kulturelle Angelegenheiten gegenüber Gourmet Report. „Von der idyllischen Schönheit des Chinese Scholar’s Gardens in Snug Harbor bis hin zu verschiedenen Wildtieren im Staten Island Zoo, von Familien-Programmen im Staten Island Children Museum zum prunkvoll restaurierten St. George Theater, bieten diese und weitere Sehenswürdigkeiten Erfahrungen nur eine Fahrt mit der Fähre entfernt. „

„Jeden Tag heißen wir Tausende von Besuchern, die mit der Staten Island Fähre fahren, willkommen und wir sind froh über die Gelegenheit, ihnen ein paar mehr familienfreundliche Gründe zu zeigen, die einen Besuch bei uns wert sind“, sagte New York City Ratsmitglied Debi Rose. „Wir sind bekannt für unsere großartigen, familienfreundlichen Stadtviertel, Kulturzentren, Restaurants, Einkaufsmöglichkeiten sowie ein professionelles Minor League Baseball-Team. Bei uns auf Staten Island wird es Besuchern an nichts fehlen, weder an möglichen Unternehmungen, noch an Übernachtungsmöglichkeiten oder Restaurants. Wir sind nicht „der vergessene Stadtteil“, sondern „der unvergessliche Stadtteil.“

Port Richmond:
Seit mehr als 40 Jahren geöffnet, ist der Brownie Hobby Shop die richtige Adresse für Modell- und Fernsteuerungs-Bastler, bekannt für seine kompetenten Mitarbeiter und das gut sortierte Lager mit Modellautos und Flugzeugen, Projektmaterialien und ferngesteuerten Autos, Hubschraubern, Booten und Flugzeugen.
Ein bekannter Name in New York City ist die Denino Pizzeria & Taverne, die von New Yorkern aus allen fünf Bezirken für ihre Steinofen Pies geliebt wird. Zu den Spezialpizzen gehören auch die sogenannte Garbage Pie (Wurst, Frikadellen, Peperoni, Champignons und Zwiebeln) und „M.O.R“ Pie (Frikadelle, frischen Zwiebeln und Ricotta).
Eine Reise nach Staten Island ist nicht komplett, ohne den Genuss der kühlen Köstlichkeiten von Ralph’s Famous Italian Ices & Ice Cream. Hier erwartet Besucher eine umfangreiche Speisekarte mit traditionellen Wassereis-Konfekten und neuen Leckereien, darunter Eisbecher und Smoothies.

Randall Manor:
Das am Flussufer gelegene Restaurant Blue serviert mediterran inspirierte Gerichte, darunter auch langsam geröstet Lammkeule mit Risotto, Hühnchen Tagine und ganze Dorade mit Balsamico-Glasur. Jeden Sonntag veranstalten das Restaurant und die Lounge ein Muschelessen, bei dem Gäste aus fünf verschiedenen Arten von Muscheln wählen können.
Bei der Noble Maritime Collection im Snug Harbor Cultural Center können Besucher auf New Yorks maritime Industrie und Kultur des 19. Jahrhunderts blicken. Das Museum zeigt John A. Nobles Gemälde des New Yorker Hafens und seine Sammlung von Modellen und maritimen Artefakten.
Das malerische Snug Harbor Cultural Center & Botanical Garden gehört selbst zu den Must-See Zielen. Früher ein Haus für pensionierte Seeleute, entwickelte sich das Zentrum seitdem zu einem 65-Hektar großen Komplex mit Museen, Gärten, Theatern und vielem mehr. Die griechischen Architektur des Zentrums, die Music Hall sowie der New York Chinese Scholar`s Garden sind ebenfalls Must-Sees.
Ebenfalls auf dem Gelände von Snug Harbor können Kinder und Familien die interaktiven Ausstellungen und kreativen Workshops des Staten Island Museums nutzen. Hands-on-Ausstellungen beinhalten strategische Denk-Spiele mit lebensgroßen Teilen, ein authentisches Feuerwehrauto und eine Theatervorstellung mit Verkleidungs-Kostümen.

St. George:
An der Promenade der North Shore Wasserfront erinnert das Staten Island September 11 Memorial an die Opfer der Terroranschläge von 2001.
Um authentische italienische Küche zu genießen, besuchen die Bewohner von Staten Island Enoteca Maria, ein Familienrestaurant, dessen Köche italienische Nonnas oder Großmütter sind. Die Speisekarte wechselt täglich, je nach Chef-Nonna des Tages, dennoch ist jeder Besuch für Gäste ein echtes italienisches kulinarisches Erlebnis.
Gegründet von der Familie von Staten Islands Liebling, Joe and Pat’s Pizzeria and Restaurant, ist das Pier 76 Italian Restaurant ein zwangloses Restaurant, nur ein paar Schritte entfernt vom Anlegesteg der Staten Island Fähre. Pier 76 serviert nicht nur traditionellen Spezialitäten und Pizzen, hergestellt aus den frischesten Zutaten, die Speisekarte bietet auch klassische italienische Gerichte wie Kalb Marsala, Huhn Rollatini und Auberginen Parmigiana.
Ebenfalls entlang der Uferpromenade, befindet sich das Ruddy & Dean, ein traditionelles Steakhouse, das sich seit der Eröffnung vor 10 Jahren zu einem Favoriten der Bewohner von Staten Island entwickelt hat. Die Familientradition bewahrend werden die Steaks des Restaurants auf gewürzten gusseisernen Pfannen sautiert und bei hohen Temperaturen im Ofen vollendet.

Das Angebot des St. George Theaters, das im Jahr 2004 wieder eröffnet wurde, umfasst nationale Tourneen, Musical-Konzerte, Tanz-Aufführungen, Comedy-Shows und vieles mehr.
Für ein kulturelles Erlebnis ist das Staten Island Museum die häufigste Anlaufstelle der Bewohner von Staten Island. Die Ausstellungen im Museum bieten alles, von der Geschichte des Stadtviertels und Naturwissenschaften zu klassischer ägyptischer, griechischer und römischer Kunst.

West Brighton:
Seit mehr als 40 Jahren geöffnet, ist das Mandolin Brothers das Geschäft für Streichinstrumente auf Staten Island. Die kompetenten Mitarbeiter helfen Besuchern gerne bei der Reparatur ihrer Streichinstrumente oder finden ein neues Objekt aus der Auswahl an seltenen und alten Akustik- und Elektrik-Gitarren, Banjos, Mandolinen und mehr.
Auch der sogenannte „größte kleine Zoo“, der Staten Island Zoo, zeigt eine beeindruckende Sammlung von kleinen Säugetieren, Vögeln, Reptilien, Amphibien und tropischen Fischen, die Kinder und Erwachsene gleichermaßen genießen. Auf dem Boden finden Besucher eine beeindruckende Sammlung aus Schlangen und Reptilien sowie Füchsen, Fischottern und einem roten Panda.

Besucher, die gerne mehr von Staten Island erleben möchten, können ihren Aufenthalt in einem der Hotels des Bezirks verlängern. Einige Optionen beinhalten das Comfort Inn Staten Island und das Holiday Inn Express Staten Island, die beide ein kostenloses Frühstück sowie kostenlosen Internetzugang anbieten. Für noch mehr Full-Service-Erfahrung bietet darüber hinaus das Hilton Garden Inn Staten Island einen Innenpool zusammen mit Restaurants und Ausgehmöglichkeiten, einschließlich der Above Rooftop Lounge, des Lorenzo Restaurants, einer Bar und Kabarett, sowie Vorstellungen von Tony Award- Gewinnern an ausgewählten Abenden. Alle drei Hotels bieten einen kostenlosen Shuttle-Service vom und zum Staten Island Fährenterminal (basierend auf Voranmeldung und Planung).

New York City vereint fünf Städte in einer: Brooklyn, Bronx, Manhattan, Queens und Staten Island. Die Neighborhood x Neighborhood Initiative stellt die Erschwinglichkeit und Zugänglichkeit der Viertel in allen fünf Stadtbezirken in den Mittelpunkt. Sie unterstützt lokale Unternehmen und erhöht außerdem die Bekanntschaft der Gegenden außerhalb der touristischen Ballungsorte der fünf Stadtbezirke. Der spezielle Fokus liegt dabei auf Gebieten, in denen sich in den vergangenen Jahren neue Hotels entwickelt haben. Die Viertel und die vorgestellten Highlights wurden in Zusammenarbeit mit den Mitarbeitern des Stadtrates, den NYC Small Business Services, den sich entwickelnden Geschäftsbezirken und Gemeindeleitern sowie unter Berücksichtigung der mehr als 2.000 Mitglieder der NYC & Company ausgewählt.

Weitere Infos über Staten Island erhalten Sie unter www.nycgo.com/neighborhoods.

Kari Innerå

THE THIEF, Oslos erstes am Wasser gelegenes Hotel, das gestern auf der Halbinsel Tjuvholmen eröffnete. In einer Umgebung voll neuer Eindrücke sind die Hotelgäste abgelenkt: Kunst, Architektur und Spitzengastronomie nehmen sie gefangen und ziehen sie in ihren Bann. Und dann – plötzlich – wird klar, was fehlt: Die Gedanken an die lange to do-Liste im Büro, die Verpflichtungen Zuhause, die alltäglichen Sorgen…

Dank einer engen Zusammenarbeit mit dem benachbarten Astrup Fearnley Museum und dem hoteleigenen Kunst-Kurator, ziert eine Weltklasse-Sammlung zeitgenössischer Kunst die Wände der 119 Zimmer und der öffentlichen Bereiche des Hotels. Petter A. Stordalen, Eigentümer des THE THIEF, wollte ein außergewöhnliches Erlebnis schaffen, ohne dabei auf Kosten der Umwelt zu handeln. So treffen eine Reihe nachhaltiger Initiativen wie effiziente Wasser- und Energienutzung auf herausragendes Design.

Aussicht mit Zimmer
Jedes der 114 Zimmer und fünf Suiten, darunter die „Apparatijk-Suite“ und die „The Oslo Suite” im obersten Stockwerk des Hotels, ist einzigartig. Ob durch handverlesene Kunst, Möbel von Patricia Urquiola und Antonio Citterio, oder modernste Technik – zeitlose Eleganz trifft auf kosmopolitisches Flair. Jedes der Zimmer in dem neunstöckigen, von den preisgekrönten Mellbye Architects entworfenen Gebäudes, verfügt über einen eigenen Balkon mit Blick auf den Oslo-Fjord, die Kanäle Tjuvholmens, die umliegenden Häuser der Halbinsel oder das Museum. Im Zimmer selbst finden sich zahlreiche Besonderheiten von interaktivem Fernsehen mit abrufbarer Video-Kunst, kostenfreiem WLAN, Nespresso Kaffeemaschinen über wollene Designer-Pantoffeln bis hin zu Playstations and Wiis auf Anfrage.

Hotel-Kunst neu definiert
Im THE THIEF ist die Kunst-Sammlung der Hauptdarsteller. Um diesen richtig in Szene zu setzen, hat das Hotel den renommierten Kurator Sune Nordgren engagiert, das THE THIEF gemeinsam mit der Innendesignerin Anemone Wille Våge zu gestalten. Nordgren, der ehemalige Direktor des Norwegischen Nationalmuseums, hat eine handverlesene Auswahl an Gemälden, Drucken, Fotografien und Installationen für die Zimmer und öffentlichen Bereiche zusammengestellt, darunter Werke von Sir Peter Blake und Richard Prince. Die Hotel-Kollektion zeigt auch aufstrebende norwegische Künstler sowie ein paar Überraschungen, wie Fotografien der norwegischen Königin Sonja oder die berühmtesten Albumcover der Band Roxy Music. Als wäre diese Sammlung nicht beeindruckend genug, ist der Eigentümer des THE THIEF, Petter A. Stordalen, ein privater Sponsor des benachbarten Astrup Fearnley Museum. Dies gibt dem Hotel nicht nur die Möglichkeit, Kunst auszuleihen und in seinen Räumlichkeiten auszustellen, sondern verschafft den Gästen auch freien Eintritt ins Museum.

Luxus auf Norwegisch
In seinem Bestreben, seine Gäste aus dem Alltag zu entführen, bleibt THE THIEF seinen Wurzeln treu. Von der Kunst, über ausgewählte Möbelstücke bis zu den Wolldecken auf den Zimmern werden lokale Talente gefördert. Im Restaurant Fru K bringt Küchenchefin Kari Innerå neuen Schwung in die klassische norwegische Küche und legt dabei großen Wert auf regionale und biologische Zutaten. Innerå kennt die Landwirte, die sie beliefern und weiß woher man den besten getrockneten Salzfisch – eine norwegische Spezialität – bekommt. Diese Juwelen, die Nicht-Einheimischen gewöhnlich verborgen bleiben, können Gäste des Fru K auch zum Mitnehmen erwerben. Wer Oslo abseits der klassischen Touristenpfade erleben möchte, kann aus eigens aufgelegten „Oslo Escape Routes“ wählen. Sie sind in Zusammenarbeit mit DogA, dem norwegischen Zentrum für Design und Architektur, Camilla Pihl, einer bekannten Fashion- und Stil-Bloggerin und Asbjørn Slettemark, einem Musik-Journalisten und Radio-Moderatoren entstanden und führen an den Highlights aus Architektur und Design vorbei, verraten die besten Insider-Adressen für Modebegeisterte oder zeigen die musikalische Seite der norwegischen Hauptstadt.

Lage und Zimmerpreise
Die Halbinsel Tjuvholmen ist ein neues Bauprojekt im Herzen Oslos. Direkt am Oslo-Fjord treffen Kultur, hochwertige Wohn- und Büroräume und Gastronomie zusammen. Mit seiner zwei Kilometer langen Küste, den autofreien Straßen und der beeindruckenden Architektur inklusive des von Renzo Piano designten Astrup Fearnley Museums, ist Tjuvholmen schnell zu einer Top-Destination für Einheimische und Besucher geworden.

Zimmerraten ab NOK 2090 – Preisvergleich bei booking oder HRS

www.designhotels.com/the_thief

Cognac für £19,000

Würden Sie eine halbe Flasche 223 Jahre alten Cognac für £19,000 kaufen ?

Die meisten Personen würden schnell mit einem schallendem “nein” antworten. Aber ob Sie es glauben oder nicht: Ein anonymer Sammler zahlte heute £19,000 für diese extrem seltene halbe Flasche mit 1789 A.C Meukow & Co. Cognac.

“Im selben Großeinkauf wurde eine 182 Jahre alte Remy Martin von 1830 für £12.900 gehandelt”, fügte Bay van der Bunt hinzu, Inhaber von Old Liquors. Die Sammlung, in Breda Niederlande, hat die weltweit größte Auswahl an erlesenem Cognac und seltenen Spirituosen.

Laut Bay, stellen sich die namhaften Flaschen im teuersten und wohl meist faszinierendem Getränke Kabinett der Welt zur Schau, jetzt zum verkauf für £ 6 Millionen.

Dieser 64 Jahre alte Niederländer, welcher seltsamer Weise diese wertvollen Elixiere nicht selbst trinkt und ungefähr 40 Jahre damit verbrachte seine Regale mit über 5000 Flaschen seltener Spirituosen zu füllen, von 250 Jahre altem Cognac und Armagnac zu Portwein und Chartreuse, sagt die Spirituosen sind in der Tat so alt, das durchsehen seiner Regale mit geschriebener Geschichte verknüpft ist.

Bay wartet auf einen Sammler der seine Leidenschaft teilt und die gesamte Sammlung übernimmt, welche einige der letzten Flaschen weltweit enthält. „Dieser Sammler jedoch machte mir ein Angebot welches ich nicht ablehnen konnte“, sagte Bay.

Er berichtet von der Begebenheit in den 1980′ wo er auf einer Sotheby’s Auktion auf eine seltene 1789 Meukow Cognac bat. „Ich dachte, dies ist die eine Flasche die ich haben muss, egal was es kostet,“ schlussendlich bezahlte er eine astronomisch hohe Summe für dieses Privileg.

„Mein Vater sagte; ‚Du bist verrückt alte Spirituosen zu sammeln. Warum investierst du nicht in etwas rentables? Nun ja, ich hörte nicht zu,“ sagte Bay van der Bunt welcher seine Leidenschaft mit der Welt über seine Webseite teilt, www.oldliquors.com .

„Sammeln von Cognac und alte Spirituosen war sehr Zeitaufwendig und hat ein vermögen gekostet, aber es ist die beste Finanzielle Investition die ich jemals gemacht habe,“ gab Bay zu.

Alle meine Lieblingsrezepte auf mein-rezeptbuch.de

Das Internetportal der Zuckerspezialitäten-Marken Diamant und Kölner
hilft beim Sammeln und Archivieren von Rezepten. Wer mag, kann seine
Sammlung sogar als Rezeptbuch gestalten und hochwertig mit Umschlag
als Buch drucken lassen.

Jetzt finden endlich alle gesammelten Lieblingsrezepte
einen guten Platz. Auf der Internetplattform www.mein-rezeptbuch.de können
kostenlos beliebig viele Rezepte gesammelt und archiviert werden. So ist es
z. B. möglich, lang gehütete Familienrezepte für sich selbst und andere schön
aufzubereiten. Wer die Gerichte fotografiert, kann auch gleich das passende
Bild dazu hochladen. Die Rezeptsammlung steht über das Internet an jedem
Ort zur Verfügung, egal ob gerade bei Freunden gekocht oder im Urlaub etwas
Leckeres zubereitet werden soll. Mit einem Klick lassen sich Einkaufslisten mit
allen benötigten Zutaten erstellen und ausdrucken.

Rezepte anzulegen ist kinderleicht; eine bedienerfreundliche Oberfläche führt
Schritt für Schritt durch alle Menüpunkte. Einfach unter dem Login mit dem
persönlichen Passwort anmelden und los geht’s: Die Rezepte eintippen,
eingescannte Seiten importieren oder Texte aus anderen Quellen
hineinkopieren. Ganz bequem per Mausklick lassen sich auch praxiserprobte
Rezepte für Kuchen, Marmelade, Eis und Co. aus der großen Sammlung von
Diamant und Kölner hinzufügen.

Aus den eigenen Rezepten kann sogar ein individuellgestaltetes Rezeptbuch
erstellt werden. Einfach mithilfe des integrierten Grafikprogramms das Layout
auswählen, Schrift und Farbe anpassen, dann noch das passende Foto
ergänzen, etwa von der Kürbis-Kartoffelsuppe auf der herbstlich gedeckten
Tafel oder vom Buffet der Party. Der Phantasie sindkeine Grenzen gesetzt. So
lassen sich beispielsweise auch spezielle Themenbücher zu Geburtstagen oder
Jahreszeitenkochbücher anlegen. Wer das Rezeptbuch nicht nur online

ansehen möchte, kann die fertigen Seiten auf dem eigenen Drucker ausdrucken
oder als gebundenes Buch mit hochwertigem Papier und Hardcover-Umschlag
kaufen. So hat man auch gleich ein individuelles Geschenk für Freunde und
Bekannte.
Weitere Informationen auf www.mein-rezeptbuch.de

Die weltgrößte klassische Spirituosen-Sammlung soll verkauft werden!

Die weltgrößte klassische Spirituosen-Sammlung soll für 6 Millionen Euro verkauft werden!

Der Niederländer Bay van der Bunt hat sich den Titel als Besitzer der “weltgrößten klassischen Spirituosen-Sammlung” verdient. Er ist aber dazu bereit, diesen Titel für 6 Millionen Euro aufzugeben. Die historische Sammlung besteht aus mehr als 5,000 abgefüllten Getränken wie zum Beispiel 250 Jahre alten Kognak, Whisky, Armagnac, Portwein, Madeira sowie andere seltene Spirituosen.

Der 63 Jahre alte holländische Sammler, der merkwürdigerweise kein Alkohol verträgt, hat sein Leben dem Zweck gewidmet, die seltensten und besten alkoholischen Getränke der Welt zu finden. Viele der Kognaks reichen sogar bis in das Jahr 1789 zurück, also zum Zeitpunkt der französischen Revolution und George Washingtons Ernennung zum ersten Präsidenten der Vereinigten Staaten.

Laut Bay hat weder er noch seine Frau irgendwelche Kinder oder Nachkommen, die diese wertvolle Sammlung erben könnten.
“Also muss ich sie leider aufgeben,” sagte er mit etwas Bedauern in seiner Stimme.

“Im Laufe der letzten 35 Jahre besuchte ich regelmäßig weltweite Auktionen wie Christie’s und Sotheby’s. Ich kaufte auch bei bekannten Restaurants wie Maxim’s und La Tour d’Argent in Paris oder Le Cirque in New York, als diese ihre Keller räumten. Manche Kognaks gehörten sogar dem Duke of Windsor,” fügte er hinzu.

Nachdem er anmerkte, dass die Ansammlung einer Kollektion wie dieser allein schon mehr als 3 Jahrzehnte dauern würde, sofern es diese Tropfen überhaupt noch in der Öffentlichkeit gibt, muss dazu auch gesagt werden, dass es sich hierbei um eine Sammlung mit Geschichte handelt – Bay erbte die frühe Sammlung von seinem Vater, der sie wiederum von seinem eigenen Vater erhielt.
“Mein Großvater hatte hunderte Flaschen die mein Vater an mich weitergab. Das Sammeln ist also etwas, mit dem ich aufgewachsen bin,” sagte Bay, der mehr als 10 Jahre lang seine Leidenschaft für alte Spirituosen auf www.oldliquors.com mit dem Rest der Welt teilte.

Obwohl er bereits zugab, seine Sammlung eigentlich nicht verkaufen zu wollen, sagte Bay: “nun zwingt mich das Alter, nachzugeben.”
Er hofft aber auf einen Sammler, der seine Leidenschaft mit ihm teilt und die gesamte Sammlung inklusive seltener Flaschen, die in ihrer Form einzigartig oder die letzten ihrer Art sind, übernimmt.
Andererseits werden die Spirituosen in die Hände von Liebhabern, Restaurants oder Adel aus der ganzen Welt finden.
“Das Sammeln von Kognaks und anderen Spirituosen war sehr zeitaufwändig und kostete mich ein Vermögen – schlussendlich war es aber die beste Investition meines Lebens,” gab Bay zu.

Elvis at 21

Neue Ausstellung im Virginia Museum of Fine Arts zeigt Elvis Presley-Fotografien von Alfred Wertheimer

Bis heute ist Elvis Presley, der „King of Rock ’n’ Roll“ und erfolgreichster Solo-Musiker der Mitte des 20. Jahrhunderts, weltberühmt. Weniger bekannt jedoch ist sein Leben außerhalb des Rampenlichts. Das Virginia Museum of Fine Arts (VMFA) in Richmond gewährt vom mit der neuen Sonderausstellung „Elvis at 21“ bis zum 18. März 2012 einen Einblick. Zu sehen sind 56 Schwarz-Weiß-Fotografien aus dem Jahre 1956, aufgenommen von Alfred Wertheimer. Sie zeigen den 21 Jahre jungen Elvis Presley am Anfang seiner steilen Musikkarriere und vor dem Aufstieg zur Rock ’n’ Roll-Ikone – hinter der Bühne und abseits vom Trubel der Musikbranche.

Im Juni 1956 wurde der Fotograf Alfred Wertheimer von Presleys Musiklabel RCA damit beauftragt, Fotos des jungen Künstlers zu schießen, mit denen seine Karriere weiter vorangetrieben werden sollte. So erhielt Wertheimer freien Zugang zu Elvis bei Konzerten, in den Aufnahmestudios und in seinem Haus in Memphis. Es entstanden beispielsweise Fotos am Bahnhof nach einem Fernsehauftritt, in einem Taxi auf dem Weg zum Mosque Theater in Richmond und beim Frühstück im berühmten Jefferson Hotel; aber auch intime Aufnahmen, etwa beim Küssen einer unbekannten Dame im Bühnenbereich, die Elvis im Zug von New York kennen lernte.

Mit einer Sammlung von Kunstwerken aus mehr als 5.000 Jahren und zahlreichen Sonderausstellungen zählt das VMFA zu den umfangreichsten Kunstsammlungen in den Vereinigten Staaten. Im Besitz des Museums befinden sich über 23.000 Kunstexemplare, darunter Werke des Impressionismus, Englisches Tafelsilber und moderne Kunst, aber auch Stücke aus dem südlichen Afrika und aus der Himalaya-Region. Nach Vergrößerung des Museums wurde es im Mai 2010 neu eröffnet. Das Museum hat 365 Tage im Jahr ab 10 Uhr geöffnet. Weitere Informationen, auch zur Ausstellung „Elvis at 21“ gibt es unterwww.vmfa.state.va.us

Weitere Infos zur Capital Region gibt es unter www.capitalregionusa.de

Familienmahlzeiten – Das Familien-Essen

Jeden Tag um 17:20 Uhr unterbricht die Belegschaft des elBulli ihre Arbeit, räumt die Arbeitsplatten frei, deckt sie ein und setzt sich zusammen zum Essen. Diese „Familienmahlzeiten“ bestehen aus drei Gängen, in der Regel einfache Gerichte wie Fischsuppe, Salat oder gegrilltes Hühnchen. Es ist der Zeitpunkt des Tages, an dem das Team innehält und sich sammelt, bevor es in den stressigen Abend geht. Für Ferran Adrià ein ganz entscheidender Moment.

31 dieser Menüs versammelt nun Das Familien-Essen. Zu Hause kochen mit Ferran Adrià, das in Kooperation mit dem PHAIDON Verlag erscheint. Mit einfachen Schritt-für-Schritt-Anleitungen zeigt Adrià, wie man jeden Tag ein leckeres und ausgewogenes Menü zubereiten kann. Auch für größere Runden und für kleines Geld – denn gutes Essen muss nicht teuer sein! Das Familien-Essen bietet eine Sammlung von einfach nachvollziehbaren Rezepten, aber auch Einblick in ein besonderes Ritual eines der innovativsten Restaurants der Welt.

ISBN 978-3-84190-119-4 (Bestelllink portofrei)
Autor Ferran Adrià
Ladenpreis 24,95 €
Erscheint am 6.10.2011