Eine Woche Kochkurs mit Skye Gyngell

The Thinking Traveller holt im Frühling 2017 eine der aktuell angesagtesten Köchinnen nach Sizilien: Skye Gyngell mit ihrem Londoner Restaurant „Spring“. Der Ferienvillenspezialist organisiert ein Erlebnis für all diejenigen, die in Rocca delle Tre Contrade, einer der schönsten Mietvillen Siziliens, residieren und dort ihre Kochkünste verfeinern möchten. Über eine Woche hinweg können Gäste mit Skye persönlich auf regionalen Märkten einkaufen, Weine verkosten, Kochvorführungen beiwohnen und natürlich selbst unter der Leitung der Sterneköchin kochen.

Die Villa
Rocca delle Tre Contrade trohnt auf einem eigenen Hügel an Siziliens Ostküste in der Nähe des Städtchens Santa Venerina, unweit von Catania. Die Villa mit 12 Schlafzimmern, jedes mit eigenem Bad, bietet ein visuelles Erlebnis per se: Die monumentale Architektur dieses umfassend renovierten, ehemaligen Adelssitzes aus dem 19. Jahrhundert trifft auf modern-raffiniertes Interior Design. Am Rande der ausgedehnten Gartenanlage, entlang einer Mauer schmiegt sich der 25 Meter lange L-förmige Infinity-Pool, der mittels einer imposanten Treppe durch einen Tunnel aus Lavagestein zugänglich ist. Der Ausblick auf den lavabedeckten, rauchenden Gipfel des Ätna und das tiefblaue Ionische Meer, den Rocca delle Tre Contrade den Gästen eröffnet, tut sein Übriges.

Skye Gyngell und ihre Küche
Skye Gyngell, gebürtige Australierin, ist Expertin wenn es darum geht, Menschen für ein Essen zum Reisen zu bewegen. Nach Stationen im La Varenne in Paris und The Dorchester in London machte sie sich einen Namen als Köchin, als sie aus dem Petersham Nurseries, einem zusammengeschusterten Laden mit zwei Herdplatten, der am Rande von London lag, in einen Wallfahrtsort für gutes Essen verwandelte. Sogar die VIPs aus der Londoner Kunst und Fashion Szene entschuldigten die kippeligen Tische und den schmuddeligen Boden, nur um englische Jakobsmuscheln mit einem frischen Mais-Püree oder Tagliatelle mit schwarzem Kohl und Seeteufel-Curry zu kosten. Genau zu dem Zeitpunkt als das Restaurant Ansehen erlangte und Gyngell Ihren ersten Michelin-Stern, eröffnete sie 2014 ihr eigenes Grandrestaurant „Spring“ im historischen Londoner Sommerset House, das sich schnell einen Namen als eines der besten Restaurants der Hauptstadt machte.

Ein schneller Blick auf Gyngells Speisekarten oder in ihre Kochbücher enthüllt ihre „Farm-to-Table“ Philosophie und kulinarische Vorliebe, das Beste aus lokalen und saisonalen Zutaten herauszuholen. Auch ihre große Leidenschaft für die italienische Küche macht sich hier bemerkbar. Eigens zur Vorbereitung der privaten Küchen Coachings in Sizilien war Skye Gyngell in diesem Jahr bereits selbst mit Freunden und Familie in Rocca delle Tre Contrade, um Unterschiede und Parallelen der eher traditionellen sizilianischen Gerichte zu erkunden.
     
Die kulinarische Woche
Der Kochkurs in Rocca delle Tre Contrade ist eine Kombination traditioneller sizilianischer Rezepte der unter Leitung des hauseigenen Kochs und Skye Gyngells eigener Interpretationen und jener ihres Teams steht. Die Gäste werden selbst täglich in der Küche der Villa kochen und bei Kochvorführungen zu verschiedenen Themen mitwirken. Die köstlichen Gerichte, die dabei entstehen, bilden die Grundlage der Mahlzeiten in der Villa.

Außerhalb der Küche werden Teilnehmer eingeladen einige der facettenreichen gastronomischen Traditionen der Gegend kennenzulernen, darunter Besuche auf Märkten, eine Weinberg-Besichtigung mit Weinprobe auf dem Ätna, Mahlzeiten in einer traditionellen Trattorie, eine Street-Food-Tour im alten Stadtzentrum von Catania und eine Erkundungsreise durch das barocke Sizilien.

Neben den Aktivitäten bietet sich den Gäste genügend Zeit um die anderen luxuriösen Vorzüge von Rocca delle Tre Contrade auszukosten. Sei es der Sprung ins kühle Nass mit anschließendem Sonnenbad auf der Terrasse, ein Gartenspaziergang durch die Zitronenhaine oder sogar eine Runde Tennis. Das Servicepersonal vor Ort verwöhnt nach Strich und Faden, so dass sich die Gäste wie in ihrem eigenen Boutique-Hotel fühlen dürfen.
Termine
25. März 2017 bis 1. April 2017 sowie 22. bis 29. April 2017

Das Angebot umfasst
• Maximal 16 Teilnehmer
• 6 Tage Koch- und Weinprogramm mit Skye Gyngell
• 7 Sessions in der Vorführküche der Villa
• 7 Übernachtungen in Rocca delle Tre Contrade in Doppelzimmern
• Persönliches Treffen mit Jon Moslet, Besitzer der Villa und Experte für sizilianischen Wein und gastronomische Traditionen
• Abwechslungsreiches Urlaubs-Programm • Vollpension mit Wein und Getränken •Flughafen Transfer
Das detaillierte Programm, Preise und Unterkunftsoptionen:
www.thethinkingtraveller.com/de/thinksicily/villen-auf-sizilien/spring-auf-sizilien-mit-skye-gyngell.aspx

Mehr zu Rocca delle Tre Contrade:
www.thethinkingtraveller.com/de/thinksicily/rocca-delle-tre-contrade.aspx#about

Denis Feix, Sebastian Prüssmann, Christian Eckhard

Die Zirbelstube im Althoff Hotel am Schlossgarten startet 2017 mit einem neuen Küchenchef: Denis Feix übernimmt die Küchenverantwortung.

Die Zirbelstube im Althoff Hotel am Schlossgarten in Stuttgart, das als Mitglied von „The Leading Hotels of the World“ zu den weltweit besten Hotels zählt, wartet ab Mitte Januar 2017 mit einem hoch ausgezeichneten Koch auf: Denis Feix, der vorige Woche für seine Kochkunst erneut mit zwei Michelin-Sternen und wenige Tage zuvor mit der Exzellenzwertung von 18 Punkten im Gastronomieführer Gault & Millau ausgezeichnet wurde, wird der neue Chefkoch des Restaurants Zirbelstube. Feix, der zuletzt im Restaurant „Il Giardino“ in Bad Griesbach tätig war, wird dabei von seiner Ehefrau Kathrin Feix begleitet, die als Chef-Sommelière in der Zirbelstube künftig das Serviceteam unterstützt. Kathrin Feix wurde vom Gault & Millau 2016 als „Gastgeberin des Jahres“ ausgezeichnet.

Kathrin und Denis Feix folgen auf Sebastian Prüßmann, der zur Villa Rothschild in den Taunus wechselt. Der jetzige Villa Rothschild-Küchenchef Christian Eckhard folgt seiner Frau, der wundervollen Sarah Henke, nach Andernach.

Thomas H. Althoff, Inhaber und geschäftsführender Gesellschafter der Althoff Hotels: „Sebastian Prüßmann verlässt unser Haus aus privaten Gründen in Richtung Rhein-Main-Gebiet. Ich danke ihm für seine langjährige erfolgreiche Tätigkeit in den Althoff Hotels. Es freut mich sehr, dass wir hochkarätige Interessenten für die Nachfolge als Küchenchef unserer Zirbelstube hatten. Unsere Wahl fiel auf einen der besten aufstrebenden Köche in Deutschland. Denis Feix ist ein guter Bekannter der Althoff Hotels, kochte er doch schon unter den Althoff Meisterköchen Joachim Wissler und Dieter Müller.“

20 Jahre – 2 Sterne
Denis Feix kann eine Bilderbuch-Karriere in der Küche vorweisen. Der 42-jährige war zuletzt zehn Jahre lang Küchenchef im Restaurant „Il Giardino“ in Bad Griesbach, das von Guide Michelin mit zwei Sternen ausgezeichnet wurde. Zuvor war er in leitenden Küchenfunktionen vier Jahre lang im Restaurant „La Résidence“ in Essen und davor zwei Jahre auf Schloss Berg in Perl-Nennig tätig. Denis Feix sammelte im Rahmen seiner Laufbahn Erfahrung bei den Althoff Spitzenköchen Joachim Wissler vom Restaurant Vendôme, das mit drei Guide Michelin-Sternen und 19,5 Punkten von Gault & Millau ausgezeichnet ist, und bei Dieter Müller – dekoriert mit drei Sternen im Guide Michelin und 19,5 Punkten von Gault Millau.

Der mit zwei Michelin-Sternen ausgezeichnete Denis Feix wird die Zirbelstube, die seit 20 Jahren zu den feinsten Adressen der Landeshauptstadt zählt, als kulinarische Spitzen-Adresse etablieren. Feix wird in der Zirbelstube seine spannungsreiche, aromatische und kreative Küche anbieten. Die kompetente vinologische Begleitung zu seinen Gerichten übernimmt seine Ehefrau Kathrin.

Denis und Kathrin Feix freuen sich über die neue, gemeinsame Herausforderung: „Wir schätzen es sehr, dass wir unsere erfolgreiche Arbeit künftig im Hotel am Schlossgarten weiterführen werden. Ganz besonders haben wir die gastronomische Arbeit in den Hotels von Thomas H. Althoff seit Jahren verfolgt und freuen uns, in dieser kulinarisch exponierten Hotel Collection jetzt mitzuwirken.“

Die Liste der Auszeichnungen, die Denis Feix bisher erkochte, ist lang. Seit Jahren zählt er in Restaurantranglisten zu den besten Köchen Deutschlands, seine Auszeichnung mit zwei Guide Michelin-Sternen und 18 Punkten im Gault & Millau hält er seit 2013. Der Feinschmecker zeichnete Feix bereits im Mai 2013 als Koch des Monats aus.

Kathrin Feix erhielt im Gault & Millau 2016 die begehrte Auszeichnung als „Gastgeberin des Jahres“.

www.hotelschlossgarten.com

Song Saa Private Island

In Kambodschas unberührtem Koh Rong Archipel liegen zwei idyllische Inseln Seite an Seite im Ozean. Bei den Einheimischen ist die Inselgruppe als „Song Saa“ bekannt, was in der Sprache der Khmer „die Verliebten“ bedeutet. Auf Song Saa Private Island, dem ersten Private Island Resort Kambodschas, gehen exklusiver Barfußtourismus, Nachhaltigkeit und Luxus Hand in Hand. Für das australische Paar Rory und Melita Hunter war es zum Lebenstraum geworden, einen umweltschonenden Rückzugsort inmitten eines unerforschten Paradieses zu schaffen, der dennoch ultimativen Luxus bietet.

Destination und Lage
Song Saa Private Island erstreckt sich über die beiden Inseln Koh Ouen und Koh Bong, nur durch eine kleine Hängebrücke über dem dortigen Meeresschutzgebiet miteinander verbunden. Das Resort liegt mit dem Speedboot etwa 45 Minuten von der Küstenstadt Sihanoukville entfernt. Ein Großteil von Kambodschas Inseln, die wie Juwelen im saphirblauen Wasser des Golfs von Thailand liegen, ist noch unerschlossen, sodass die Gäste von Song Saa Private Island zu den ersten zählen, die diese unberührte Welt der Ruhe und Erholung mit ihren jungfräulichen Regenwäldern, farbenfrohen Riffen sowie funkelnd weißen Sandstränden erleben dürfen. Von der etwa vier Fahrstunden oder per Flug in nur 40 Minuten erreichbaren Hauptstadt Phnom Penh gehen täglich mehrere Direktflüge in die Hauptverkehrsknoten Asiens.

27 exklusive Villen
Die nur 27 privaten Villen von Song Saa Private Island wurden aus nachhaltigen Materialien im Einklang mit der Natur erbaut und spiegeln im Design die schlichte Schönheit der natürlichen Umgebung wider ohne dabei auf jeglichen Luxus zu verzichten. Von ihrer Overwater-, Strand- oder Dschungel-Villa aus haben Gäste einen uneingeschränkten Blick, um sowohl Sonnenaufgang als auch -untergang genießen zu können. Vervollständigt wird dieser Traum durch private Swimmingpools und alle Annehmlichkeiten, wie sie sich Robinson Crusoe auf einer verlassenen Insel nur hätte wünschen können.

Die acht Overwater-Villen (sechs mit einem Schlafzimmer auf 135 m² sowie zwei mit zwei Schlafzimmern auf 301 m²) bieten ein luxuriöses Zuhause auf Zeit und verfügen neben einem eigenen Pool über eine Glasbodenfläche in der privaten Lounge, die einen fantastischen Blick auf die Unterwasserwelt ermöglicht, sowie einen direkten Treppenzugang ins Meer. Die elf Dschungel-Villen (neun mit einem Schlafzimmer auf 135 m², zwei mit zwei Schlafzimmern auf 301 m²) sind harmonisch in die Natur integriert und ermöglichen ein Sonnenbad am eigenen Deck mit anschließender Erfrischung im Pool sowie unter der Außen- oder Innendusche. Jede der sieben Strandvillen bietet ihren Gästen 230 Quadratmeter Grundfläche und bietet neben dem privaten Pool und einem eigenen Strandabschnitt sogar die Möglichkeit auf dem villaeigenen Plateau ganz privat am Strand zu speisen.

Das ultimative Honeymoon-Domizil ist die Royal Villa für zwei Personen (301 m²). Sie verfügt unter anderem über einen eigenen Anlegesteg für Speedboot-Ausflüge sowie einen 33 Quadratmeter großen Privatpool und bietet all denjenigen, die ein abgeschiedenes Insel-Hideaway suchen, außergewöhnlichen Luxus und absolute Privatsphäre.
Die Schlafzimmer aller Villen, die auf drei Seiten über Glasfronten zu öffnen sind und einen Blick auf den privaten Strand, den Golf von Thailand oder auf den ursprünglichen Dschungel ermöglichen, warten mit Kingsize-Bett auf. Zwei Waschbecken, große Spiegel, eine Innen- sowie eine Regenwald-Außendusche unter freiem Himmel machen aus jedem der Zimmer ein regelrechtes Badehaus. Ankleide- und Lounge-Bereich, Entertainment-Center mit Leinwand, Projektor, Dolby-Surround sowie W-LAN komplettieren den Villenbereich. Auf der privaten Terrasse finden sich ein Pool, ein Sala (überdachtes Tagbett) sowie Sonnenliegen.

Architektur und Design
Song Saa Private Island verkörpert die ultimative Definition von luxuriöser Natürlichkeit. Die 27 Gästevillen sind auf harmonische Art und Weise in die Natur integriert. Für das Interieur und die Architektur der Villen und Hauptgebäude ist Mitgründerin Melita Hunter verantwortlich. Sie kennt die Inseln seit dem Jahr 2004 und konnte die Gegebenheiten, Wetterbedingungen und Rohstoffe ausgiebig studieren, da sie und Rory zwei Jahre lang auf der Insel lebten. Das komplette Design im rustikalen Stilchic und charakteristischen Robinson Crusoe Stil stammt aus ihrer Hand. Die höchst individuelle Bauweise mit vielen natürlichen Materialien ist von Kambodschanischen Fischerdörfern inspiriert mit kleinen Besonderheiten wie Reetdächern, grob bearbeiteten Holzbalken und Möbelstücken aus Treibholz.

Verbleichte Äste zieren Geländer und Treppenaufgänge. Auch angespülte Muscheln und zahlreiche weitere Naturmaterialien der Inseln wurden in die Architektur und das Design der Villen eingearbeitet. Der künstlerische Stil, der Song Saa Private Island eigen ist, zelebriert zu hundert Prozent die Natur.

Restaurant und Food-Konzept
Im Herzen des Resorts befindet sich das spektakulär auf Stelzen über dem Ozean errichtete Overwater-Restaurant „Vista“ mit Lounge, von wo aus sich eindrucksvolle Blicke auf den Sonnenuntergang, die Meereslandschaft und sternenklare Nächte eröffnen. Diniert wird hier oder an einem der zahlreichen Traumplätze der Inseln, etwa am Strand unter freiem Himmel, in der „Driftwood Bar“ mit eigenem Pizzaofen oder ganz privat in der Villa. Der Küchenchef und sein Team setzen ganz auf heimische Zutaten wie lokalen Fisch aus nachhaltiger Fischerei, Gemüse vom inseleigenen Beet, regional angebaute Produkte oder dem eigens für Song Saa produzierten Käste aus Büffelmilch. Der Sous-Chef zeigt den Gästen bei Kochkursen die Kunst der kambodschanischen Küche.

Spa und Wellness
Mit dem Song Saa Sanctuary bietet das Resort einen neuartigen Ansatz für ganzheitliches, persönliches Wohlbefinden, basierend auf den Prinzipien von Stille, Heilung und Segen. Das Spa-Team setzt sich aus einheimischen Heilpraktikern und internationalen Therapeuten zusammen. Bei traditionellen Anwendungen nach den Heilmethoden der Khmer kommen lokale Produkte wie Heilkräuter und Pflanzen aus der Region oder das im Nachbardorf Prek Svay hergestellte Kokosnuss-Öl zum Einsatz. Am Ende jedes Treatments erhält der Gast eine zusammengerollte, von buddhistischen Mönchen gesegnete Botschaft. Die ganzheitlichen Behandlungen finden nicht nur in Behandlungsräumen oder der eigenen Villa statt, auch große Steine, oder der Pool kommen dabei zum Einsatz und bieten den Gästen einen ehrwürdigen und ruhigen Ort zur Regeneration und Erholung. So wird jeder Ort auf Song Saa Private Island zum Sanctuary.

Die Gründer Rory und Melita Hunter
Die Entstehungsgeschichte von Song Saa Private Island ist so einzigartig, dass sie ebenso gut aus Hollywood stammen könnte. Das australische Paar Rory und Melita Hunter, erfolgreich im Marketing-Business und als Designerin, entdeckten während ihrer Kambodscha-Reise die beiden zusammenhängenden Inseln in desolatem Zustand. Spontan und ohne jegliche Tourismuserfahrung kauften Sie einem Fischer die Insel ab und begannen an ihrem Traum von einem luxuriösen Eco-Resort zu arbeiten. Dabei hatten sie neben politischen Hürden mit zahlreichen Hindernissen zu kämpfen: Erst nahm ihnen die Wirtschaftskrise alle Investoren, dann erkrankte Melita an Gebärmutterhalskrebs, durch den sie keine Kinder mehr bekommen hatte. Mit der Adoption des kambodschanischen Jungens Naryth kehrte die Hoffnung zurück. Heute bestreiten Rory und Melita in Kambodscha neue Wege und sind absolute Vorreiter im Bereich des nachhaltigen Luxustourismus. 2015 ehrte das Weltwirtschaftsforum Rory Hunter für sein nachhaltiges Engagement mit der Ernennung zum Young Global Leader.

Die Song Saa Foundation
Der Erste zu sein, der in Kambodscha eine Privatinsel ausbaut, bringt nicht nur neue Gelegenheiten mit sich, sondern auch die Verantwortung, einen Benchmark für nachhaltige Entwicklung zu etablieren. Zentraler Aspekt der Vision von Rory und Melita Hunter ist der tiefe Respekt vor der Natur und der Bevölkerung, weshalb sie neben dem Resort die eigenständige Song Saa Foundation gründeten.
Die Song Saa Foundation setzt bedeutende soziale sowie Umwelt- und Naturschutzprojekte um. Zu ihren bisherigen Erfolgen zählen die Gründung von Kambodschas erstem Marineschutz-Reservat sowie die Überwachung der Fischbestände, um die sensible Unterwasserwelt zu schützen, welche auch Indopazifische Seekühe, Seepferdchen und exotische, seltene Fischarten beheimatet. Darüber hinaus unterstützt die Song Saa Foundation benachbarte Dörfer, sorgt für Bildungsmöglichkeiten und fliegt regelmäßig ein amerikanisches Ärzteteam zur medizinischen Versorgung der Einheimischen ein. Ein Großteil des Song Saa-Teams besteht aus Einheimischen, die mit Song Saa eine Ausbildung, Unterkunft und Perspektive erhalten. Auch die Einführung eines Waste-Management-Systems und die Schulung der Bevölkerung zum Thema Ressourcenaufbereitung ist Teil der täglichen Arbeit der Conservation Manager von Song Saa.

Sport und Aktivitäten
Jede Menge Aktivitäten werden angeboten, um den Gästen stilgerecht das umliegende Archipel, die faszinierende Landschaft und die ungezwungen freundlichen Menschen näher zu bringen. Mit dem Kajak Süßwasser-Flussmündungen hinauf, zu Fuß durch den jungfräulichen Regenwald, Schnorchel-Trips zusammen mit dem Meeresbiologen des Resorts, Kochkurse mit Khmer Rezepten oder Ausflüge mit den Conservation Managern zu einheimischen Fischerdörfern – dies alles ist Teil des Song Saa Erlebnisses. Darüber hinaus können sich die kleinen Gäste sich als Schatzsucher fühlen und mit Plänen die Insel nach verborgenen Schätzen absuchen. Von der privaten Movie-Night mit den neusten Filmen bis hin zum Vollmond-Picknick bleiben keine Wünsche offen.

Hochzeit
Für Gäste, die sich gerne auf Kambodscha das Ja-Wort geben möchten, könnte es wohl kaum einen magischeren Ort für eine Eheschließung geben. Song Saa organisiert exklusiv für das Brautpaar und die Hochzeitsgäste einen Transfer zu der naheliegenden Insel Koh Toch, auf der sich ein buddhistischer Tempel befindet. Koh Toch bedeutet in der Sprache der Khmer so viel wie „Vertrauter“. Hier kann eine Trauung stattfinden, die es so wohl nirgendwo sonst auf der Welt gibt. Song Saa kreiert individuelle Hochzeitszeremonien und ermöglicht der Hochzeitgesellschaft einen unvergesslichen Tag und den Eheleuten den perfekten Start in ein gemeinsames Leben.

www.songsaa.com

Philip Raubach neuer Küchenchef im Hotel Schloss Rettershof

Der 30-jährige Philip Raubach wechselt zum 1. Oktober 2016 von der Villa Rothschild (Königstein im Taunus) in das Romantik Hotel Schloss Rettershof (Kelkheim am Taunus) und übernimmt dort als Küchenchef die kulinarische Verantwortung.

„Es war schon immer ein Traum von mir, im Rettershof zu arbeiten. Meine Frau und ich haben dort unsere Hochzeit gefeiert, damals habe ich mich direkt in dieses Kleinod verliebt. Ich freue mich sehr auf die Zusammenarbeit mit dem tollen Team“, so Philip Raubach, der das Zepter von Dominik Mühl übernimmt, der viereinhalb Jahre die Küche im Romantikhotel verantwortete.

Mit seiner großen Erfahrung aus der Spitzengastronomie – Philip Raubach war Sous-Chef in der Villa Rothschild Kempinski (2 Michelin Sterne/18 Punkte Gault Millau) und dem Falkenstein Grand Kempinski (15 Gault Millau Punkte) – wird er die Küche im Rettershof weiter verfeinern und eine neue Handschrift geben. „Die Küche soll nach wir vor frisch und regional sein, ergänzt um einen internationalen Touch, aber nicht abgehoben“ so Raubach. „Uns ist es wichtig, dass unsere Preise nach wie vor moderat bleiben und die Gäste Spaß an genussreichen Besuchen haben“, betont Daniela Schwarz, die gemeinsam mit ihrem Partner Hans-Jürgen Laumeister sowohl Restaurant als auch Hotel betreibt .

Die Gastgeber freuen sich auf die künftige Zusammenarbeit und neue Impulse. „Wir sind uns sicher, dass Philip mit seiner bisherigen Erfahrung und dem Hang zur Rafinesse den Geschmack unserer langjährigen Stammgäste und neugierigen Feinschmeckern treffen wird. Wir freuen uns auf den neuen Input und auf eine spannende Karte.“

Das 1885 erbaute Schlosshotel Rettershof ist ein inhabergeführtes Schlosshotel mit 4 Sterne Standard und gehört seit zwei Jahren zur Hotelkooperation Romantik Hotel. Das Hotel liegt zentral vor den Toren Frankfurts und Wiesbaden.

www.schlosshotel-rettershof.de

Coco Privé Kuda Hithi Island

Die exklusivste Privatinsel der Welt

Mitten im Indischen Ozean, im Nord-Malé-Atoll der Malediven, liegt mit Coco Privé Kuda Hithi Island die exklusivste Privatinsel der Welt. Hier bucht man keine Villa, sondern ausschließlich die gesamte Insel. Ein starres Konzept gibt es nicht: Mit jedem Gast verwandelt sich das 1,4 Hektar große Luxus-Hideaway aufs Neue in genau das Urlaubsdomizil, das sich der erholungssuchende Reisende ausgemalt hat. Die Vorlieben und Wünsche der Besucher werden schon vor der Ankunft auf der Insel eingeholt, um von Beginn an maßgeschneiderten Luxus ohne Kompromisse bieten zu können, ob mit kulinarischen Extravaganzen oder individuell zusammengestellten Aktivitäten.

Mit der Privat-Yacht auf die luxuriöse Insel – Anreise nach Coco Privé Kuda Hithi Island
Coco Privé Kuda Hithi Island liegt im Nord-Malé-Atoll und bildet die Spitze eines Unterwasser-Gebirges an der östlichen Kette der maledivischen Inseln. Vom internationalen Flughafen in der Malediven-Hauptstadt Malé ist das sandige Paradies nur 30 Kilometer entfernt. Bereits die Fahrt dorthin wird durch den Rundum-Service zu einem unvergesslichen Erlebnis: Eine Privat-Yacht (drei Modelle stehen zur Wahl) bringt die Gäste in etwa 40 Minuten über das türkisfarbene Wasser zu den Puderzuckerstränden der Insel. Weil diese mit all ihren Annehmlichkeiten ausschließlich zur vollständigen Buchung vorgesehen ist, stehen alle 30 Mitarbeiter der Insel ausschließlich für die jeweilige Gruppe rund um die Uhr zur Verfügung. Der Preis pro Nacht liegt bei 45.000 US-Dollar.

Individuell Residieren – Traumvillen auf Coco Privé Kuda Hithi Island
Die Privatinsel bietet mit fünf großzügigen Villen und einer zusätzlichen, zum Beispiel als privates Spa nutzbaren, Villa Platz für bis zu 10 Gäste und 2 Begleitpersonen wie Security oder Nanny. Mit 465 Quadratmetern ist die zweistöckige „Palm Residence“ die größte Unterkunft. Völlige Privatsphäre bietet das Master Schlafzimmer im ersten Stock mit privater Terrasse und eigenem Jacuzzi. Der große Infinitypool im Erdgeschoss ist sowohl von der „Palm Residence“, als auch von den angeschlossenen Villen „Turtle Villa“, „Starfish Villa“ und der „Heron Villa“ aus zugänglich. Eine Cocktail-Bar, ein vollständig ausgestatteter Weinkeller und eine Bibliothek, die auch als Büro dient, sowie ein separates Fitnessstudio gehören zu den Extras der „Palm Residence“.

Paradiesische Privatheit abseits der Hauptvilla bieten die „Manta Villa“ und die „Gecko Villa“, je mit 175 Quadratmetern Wohnfläche und eigenem Pool. Die Bewohner der „Heron Villa“ können sich auf 78 Quadratmetern wohlfühlen und auch die „Starfish Villa“ bietet mit 72 Quadratmetern Platz zum Entspannen. Die „Turtle Villa“, eignet sich mit 37 Quadratmetern sowohl als zusätzliche Villa, Kinderzimmer oder als privater Spa-Bereich.

Erlebniswelt Wasser und private Events – Aktivitäten auf Coco Privé Kuda Hithi Island
Auf Coco Privé Kuda Hithi Island gilt: Nichts ist unmöglich. Wer die atemberaubende Unterwasserwelt der Malediven erkunden möchte, kann diese mit privaten Tauchlehrern entdecken: Entweder am beeindruckenden Hausriff oder anderen, spektakulären Tauchplätzen in der Umgebung, in der Mantarochen oder am Außenriff sogar Haie und andere Großfische beobachtet werden können. Auch zahlreiche andere Wassersport-Aktivitäten, wie Windsurfing, Wasserski, Kajakfahren oder Stand up Paddling sind jederzeit möglich. In enger Absprache mit den Gästen, setzt das Coco Privé Team alle Hebel in Bewegung, um jeden Wunsch umzusetzen. Auch Rundflüge über die maledivischen Trauminseln oder private Events, für die sogar der DJ extra eingeflogen wird, können verwirklicht werden.

www.cocoprive.com

Kitchen Life im Castello di Reschio, Umbrien

Lebensart zu Mieten – Ferienvillen von Benedikt Bolza

Wer kennt das nicht? Das Wohnzimmer bleibt leer, während sich einmal wieder keiner so richtig aus der Küche rühren möchte. Als Mittelpunkt des Miteinanders und Ort behaglicher Stunden übt die Küche auf Gäste gleichermaßen wie Bewohner eine hohe Anziehungskraft aus. Wie kein anderer setzt Benedikt Bolza, Eigentümer, Architekt und Designer von Castello di Reschio diesen Gedanken in originelle wie luxuriöse Küchenwelten um, die er im Rahmen seiner Restaurationsprojekte auf dem umbrischen Anwesen entwirft. Jede aus einer mittelalterlichen Bauernhausruine enstehende Ferienvilla beeindruckt mit einer Küche, die bis ins kleinste Detail, mit Fantasie und Einfühlungsvermögen auf die Persönlichkeit und Bedürfnisse seiner Eigentümer maßgefertigt wird.

Gerade in der kälteren Jahreszeit wird das Küchenleben in den Häusern des Anwesens nach Strich und Faden zelebriert. Der Duft gerösteter Maroni lockt, im Kamin lodert das Feuer und die ersten im Sommer eingelegten Köstlichkeiten warten darauf geöffnet zu werden. Auf Wunsch der Gäste kommt der Privatkoch des Castello di Reschio in die Villa, um eine herzerwärmende Mahlzeit aus einheimischen, biologischen, zum Teil auf Reschio angebauten Produkten und hier gejagtem Wild zu zaubern. Nach dem Essen lässt es sich in den eigens im Küchenbereich einiger Villen eingerichteten Nischen der Wärme und Gemütlichkeit frönen – Kitchen Life par excellence.

Die hoch auf einem Hügel gelegene Villa „Spinaltermine“ ist über eine private, drei Kilometer lange Straße erreichbar und gilt als eines der abgeschiedensten, privaten Refugien auf Reschio. Wie der Rest des Fünf-Schlafzimmer-Hauses wurde die lichtdurchflutete Wohnküche als weitläufiger Raum in zeitgenössischem Look konzipiert, der eine gewisse Leichtigkeit mit just dem richtigen Maß an Landhausflair verbindet: Ein Ort, der wie für Geselligkeit geschaffen scheint.

Innerhalb der schlichten Steinmauern von Spinaltermine verbirgt sich ein Interior Design Meisterwerk: Freiliegendes Balkenwerk, Fensterstürze aus Ziegelmauer in Kombination mit maßgefertigtem Mobiliar verleihen dem rustikalen Charme dieser Residenz eine moderne Eleganz. Draußen locken ein beheizter Infinity-Swimming-Pool mit einem Pool Häuschen aus Stein, diverse offene Lounge-Ecken unter freiem Himmel sowie ein überdachter Dinier-Bereich unter einer Loggia, und nicht zuletzt der terrassenartig angelegte Garten mit wilden Eichen, Olivenbäumen und Rosmarinbüschen.

Castello di Reschio, ein privates Anwesen auf 1200 Hektar mit 50 mittelalterlichen Farmhäusern und einer Burg, befindet sich im Herzen der Natur-Kulisse Umbriens. 20 Häuser wurden bereits verkauft und von Architekt und Interior Designer Benedikt Bolza, zusammen mit seinem Team gemäß der Wünsche ihrer neuen Eigentümer zu originellen Villen restauriert. Sechs der bereits verkauften Häuser werden als luxuriöse Ferienvillen, deren Größe von zwei bis hin zu sieben Schlafzimmern variiert, zur Miete zur Verfügung gestellt. Die verbleibenden Häuser stehen zum Verkauf, in Kombination mit dem exklusiven Design- und Turnkey-Restaurierungsservice, das Reschio weltweit renommiert macht. Sicherheit und Privatsphäre gehören zu den Vorzügen, in deren Genuss sowohl die einzelnen Villeneigentümer als auch die Mietgäste von Castello die Reschio kommen. Es stehen Annehmlichkeiten wie etwa private Haushälter und Fahrservice zur Verfügung.

Das Angebot an Aktivitäten und Unternehmungen auf und rund um Reschio verspricht Abwechslung: Schwimmen im privaten Pool, Joggen, Mountainbiken, Tennis, Jagen, Fischen, Reiten uvm. Die Städte Assisi, Arezzo, Siena, Cortona und Perugia sind etwa eine Stunde Autofahrt entfernt. Mitten auf dem Gelände liegt das Andalusier-Gestüt der Eigentümerfamilie Bolza, auf dem einige der besten, reinrassigen andalusischen Pferde der Welt gezüchtet und trainiert werden. Das Architectural Digest Magazine zählt Benedikt Bolza zu den 100 einfallsreichsten und inspirierendsten Architekten unserer Zeit. Unter der Marke „BB for Reschio“ entwirft Benedikt Bolza ebenfalls Möbel- und Beleuchtungsstücke, die in den Castello di Reschio Interiors zu finden sind und vor Ort erworben werden können.

www.reschio.com

La dolce vita in der Villa La Massa

Ein Hoch auf das süße Leben Italiens: Die Wein- und Trüffelwoche in der Villa La Massa beginnt mit einer Ferrari-Tour durch die sanfte Hügellandschaft der Toskana, die zum Castello di Ama führt. Dort trifft Kunst auf Kulinarik, denn das Anwesen ist nicht nur für seinen Wein, sondern auch für seine zeitgenössische Kunstsammlung weltberühmt. Nach San Gimignano geht es am zweiten Tag. Auf dem Anwesen der Villa Cusona beginnt die Suche nach den begehrten Trüffeln und im Anschluss daran lädt Prinzessin Natalia Strozzi höchstpersönlich zum Lunch. Faszinierende Einblicke in die Winzerei eröffnen sich im Weinkeller der Villa Cusona, die erstmals im Jahre 994 erwähnt wurde und auf eine dementsprechend lange Geschichte zurückblickt. Bei dieser Gourmetreise steht auch ein Trip nach Florenz auf dem Programm: Kunsthistorikerin Andrea Ghiottonelli bringt den Gästen die faszinierende Kultur der Stadt näher, die berühmt ist für ihre einzigartige Architektur und die Kunst der Renaissance. In den Gassen fernab der Touristenströme entdecken die Reisenden nicht nur das lokale Kunsthandwerk, sondern auch kleine, feine Boutiquen. Am Nachmittag führt der Weg nach Bargino im Val di Pesa, wo die Gäste das Weingut und das Anwesen der Antinoris kennenlernen.

Die Wein- und Trüffelwoche vom 24. Bis zum 29. Oktober klingt bei einem exquisiten Trüffel-Dinner in Tignanello, dem Domizil der Marquesi Antinori, aus.

Diese außergewöhnliche Reise kostet ab 15.130 Euro für zwei Personen in der Junior Suite. Mehr Informationen über die Villa La Massa finden Interessierte unter www.villalamassa.com. Zu buchen ist der Aufenthalt direkt über reservations@villalamassa.it oder unter +39 – 055 – 626 11. Mit dem Auto ist das Luxus-Resort über die Autobahn A 1, Ausfahrt Firenze Sud zu erreichen, der Flughafen von Florenz ist nur 30 Kilometer entfernt. Bei Bedarf wird für Gäste ein Privattransfer arrangiert.

Stefan Hermann, Marcel Kube und John Piotrowsky

Restaurant Atelier Sanssouci in der Villa Sorgenfrei

Die historische Villa Sorgenfrei, einst schlossartiges Herrenhaus und repräsentativer Sommersitz des Freiherrn von Gregory, ist ein romantisches Hotel mit 14 Zimmern, zwei Suiten, einem Restaurant und Veranstaltungsräumen für bis zu 30 Personen in Radebeul bei Dresden.

Kulinarisches Herzstück des vom Dresdner Spitzenkoch und Unternehmer Stefan Hermann betriebenen Ensembles ist das Restaurant „Atelier Sanssouci“ im ehemaligen Gartensaal der Villa. Wie im gesamten Hotel werden dort Tradition und Moderne sensibel miteinander vereint: Mit seinen rund sieben Meter hohen Decken, den Orangerie-ähnlichen, bodentiefen Fenstern, dem historischen Sandsteinfußboden, den kostbaren Wandmalereien und einem über 200 Jahre alten Bleikristall-Lüster erinnert der Raum an den Charme längst vergangener Zeiten. Zeitgenössische Skulpturen von Malgorzata Chodakowska, edles Porzellan von „hering berlin“ und sorgfältig eingesetztes, modernes Mobiliar setzen jedoch ganz behutsam moderne Akzente.

Die Verbindung aus Vergangenheit und Zukunft setzt sich auch im kulinarischen Konzept fort, für das Küchenchef Marcel Kube operativ verantwortlich zeichnet. Der 29-jährige präsentiert im Atelier Sanssouci eine französische Küche in Form eines sieben-Gang-Menüs. Das Besondere daran: Gäste haben die Wahl zwischen der klassischen Variante des Menüs, bei der sich die Gerichte an der französischen Landhausküche orientieren, oder aber der modernen Variante, die mit Hilfe neuer Garmethoden und Küchentechniken zubereitet wird. In der konkreten Umsetzung bedeutet das für ein Gericht wie „Wolfsbarsch, Tomate und Safran“, dass die klassische Variante mit einem kross auf der Haut gebratenen Wolfsbarsch, Tomaten-Brot-Salat, Safranschaum und Sauce Nantua serviert wird. Für die moderne Interpretation werden die gleichen Zutaten genutzt. Allerdings wird der Wolfsbarsch für diesen Teller pochiert und dann mit einer Creme aus der Sauce Nantua, einer fruchtigen Creme von der Tomate, confierten Kirschtomaten, einem Tomatenschaum, Safran-Marmelade und aufgepufften Chips vom Safran serviert. Ähnliches gilt für das „Kaiserfleisch von der Poularde auf Radieschen, Erbsen & 7 Kräutern“: Klassisch umgesetzt erwartet Gäste ein leicht angebratenes Kaiserstück mit einem Ragout aus Erbsen und Radieschen sowie einer Kräutersauce. Modern umgesetzt wird das pochierte Fleisch mit einer Panna Cotta von der Erbse, Radieschen in verschiedenen Texturen und einem Kräutersorbet serviert. Der Preis für beide Menüs ist, ebenso wie die verwendeten Produkte es sind, identisch. Wer weniger Zeit oder Appetit mitbringt, kann selbstverständlich auch à la Carte wählen. Für Vegetarier wird zudem eine vegetarische Alternative des Menüs angeboten.

Der charmante und professionelle Service liegt in der Hand von Maître und Sommelier John Piotrowsky. Als leidenschaftlicher Gastgeber führt er durch die Genusswelten von Küchenchef Kube und empfiehlt mit Fachkenntnis und Gespür für individuelle Vorlieben die passenden Essensbegleiter. Dabei liegt sein Fokus auf sächsischen Weinen.

In den Sommermonaten wird zusätzlich auf der Restaurantterrasse eingedeckt, von der Gäste einen wunderschönen Blick auf den nach historischem Vorbild rekonstruierten Barockgarten mit seinem Sandsteinbrunnen und den mehr als hundert Jahre alten Baumbestand haben.

Mit dem kulinarischen Duo Marcel Kube und John Piotrowsky hat Stefan Hermann übrigens zwei bekannte Gesichter für das Atelier Sanssouci verpflichten können: Kube war bereits von 2013 bis 2015 als Küchenchef in Hermann`s Restaurant william tätig und wirkte zuvor mehr als fünf Jahre in der Küche des mit einem Michelin Stern ausgezeichneten Restaurants Seesteg auf Norderney. Seine Ausbildung als Koch absolvierte der gebürtige Brandenburger im Hotel Mercure Hennigsdorf. An seiner Seite steht Gastgeber John Piotrowsky. Der 39-jährige Serviceexperte ist bereits seit 2009 als Restaurantleiter und Sommelier in der Villa Sorgenfrei tätig und hat daher einen besonders guten Draht zu den lokalen Gästen. Vor seiner Zeit in der Villa war der gebürtige Dresdner drei Jahre lang als gastronomischer Leiter im Meißner Hotel Goldener Löwe sowie vier Jahre lang als Restaurantleiter im Gourmetrestaurant des Romantikhotels Pattis tätig. Zu seinen weiteren Stationen zählen das renommierte Restaurant Daniel in New York sowie das Berghotel Bastei.

Das Atelier Sanssouci befindet sich im Augustusweg 48 in 01445 Radebeul und ist donnerstags bis montags von 18:30 bis 22 Uhr sowie an Sonn- und Feiertagen von 12 bis 21 Uhr geöffnet. Dienstag und Mittwoch sind Ruhetage. Reservierungen nimmt das Team online unter www.hotel-villa-sorgenfrei.de, telefonisch unter der Nummer 0351-795 666 0 oder per Email an info@hotel-villa-sorgenfrei.de entgegen.

Bereits zu Beginn seiner Selbständigkeit hatte Stefan Hermann die Vision, ein Ensemble unterschiedlicher Betriebe zu etablieren, in denen er gekonnt und mit leichter Hand auf der gesamten Klaviatur kulinarischer Möglichkeiten spielen kann. Dass er dieses Ziel erreicht hat, zeigt neben dem wirtschaftlichen Erfolg vor allem das organische Wachstum seines Unternehmens, das man inzwischen guten Gewissens als „kleines Genussimperium“ bezeichnen kann. Denn neben der Villa Sorgenfrei gehören auch das mit einem Michelin Stern ausgezeichnete Restaurant bean&beluga, der Biergarten Konzertplatz Weißer Hirsch, das Restaurant william im Dresdner Schauspielhaus sowie ein eigener Stand auf dem Dresdner Striezelmarkt zum Unternehmen. Außerdem verantwortet die Gruppe die gesamte Gastronomie in der Semperoper sowie im Schauspielhaus. Weitere Informationen sind unter www.bean-and-beluga.de zu finden.

Sterneküche bei Belmond

Sterneküche bei Belmond: Erster Michelin-Stern für „Oro“ im Belmond Hotel Cipriani –
Drittes Sterne-Restaurant der Kollektion

Zum Saisonstart 2016 eröffnet das Belmond Hotel Cipriani in Venedig zum ersten Mal mit eigenem Sternerestaurant. Das „Oro“ erhält seinen ersten Michelin-Stern und ist in der Italien-Länderausgabe des Guide Michelin ausgezeichnet. Der Guide Michelin hebt insbesondere die feinen Zutaten, natürlichen Aromen und kunstvolle Präsentation der Speisen sowie die erlesene Weinkarte mit mehr als 1.000 Weinen heraus. Küchenchef ist Davide Bisetto, der im „Oro“ das Motto „Casual Dining auf Sterne-Niveau“ umsetzt. Es ist das dritte Sterne-Restaurant in der Belmond Kollektion: Schon seit über 30 Jahren hält das Belmond Le Manoir aux Quat’Saisons in Oxfordshire gleich zwei Michelin-Sterne und in Rio de Janeiro erhielt im letzten Jahr das „MEE” im Belmond Copacabana Palace einen der begehrten Sterne.

Mit seinen kulinarischen Kreationen interpretiert Davide Bisetto die gastronomischen Traditionen des Belmond Hotel Cipriani vollkommen neu. Bisetto spannt den Bogen von regional venezianisch bis kreativ weltoffen und serviert seinen Gästen zum Beispiel: traditionell venezianische Bigoli Pasta mit Venusmuscheln, Meeräsche-Rogen, Seealgen und eingelegtem Seeigel. Inspiriert sind seine Gerichte unter anderem aus seiner Zeit als Sternekoch in renommierten Häusern in Paris und auf Korsika. Bisetto war der erste italienische Küchenchef, der in Frankreich mit zwei Michelin-Sternen ausgezeichnet wurde. Und nun hat er auch das „Oro“ zu seinem ersten Stern geführt. „Der Stern honoriert die unglaubliche Leidenschaft unseres Teams, unsere Kreativität und unsere Expertise. Wir freuen uns schon darauf, unsere innovativen venezianischen Menüs weiterzuentwickeln“, so Bisetto.

Giampaolo Ottazzi, General Manager: „Wir sind überaus froh, dass das Oro nach noch nicht einmal zwei Jahren nach Eröffnung seinen ersten Michelin-Stern erhalten hat. Die Auszeichnung stärkt unsere Rolle als gefragtestes Hotel Venedigs.“

Belmond startet ab März in die Italien-Saison 2016:
Die sieben Italien-Hotels von Belmond öffnen ab dem 17. März für die Saison 2016 wieder ihre Türen. Die Kollektion umfasst: das Belmond Hotel Cipriani, Venedig; Belmond Hotel Caruso, Ravello; Belmond Hotel Splendido & Belmond Splendido Mare, Portofino; die Belmond Villa San Michele, Florenz sowie die beiden sizilianischen Schwesterhotels Belmond Grand Hotel Timeo und Belmond Villa Sant’Andrea, Taormina.

www.belmond.com.

Pietro Volontè

Jetzt ist es raus: Pietro Volontè aus Italien wird Küchenchef des Gourmetrestaurants „Le Belrose by Simone Zanoni & Pietro Volontè“ in der Althoff Villa Belrose in St. Tropez an der Côte d‘Azur. Die Zusammenarbeit zwischen Pietro Volontè und Simone Zanoni hat sich bereits bewährt – die beiden arbeiten seit neun Jahren zusammen. Simone Zanoni ist einer der bekanntesten Köche Frankreichs; seit 2008 kocht er im, mit zwei Michelin-Sternen ausgezeichneten, exquisiten Restaurant „Gordon Ramsay au Trianon“ unter der Leitung des britischen Star-Chefs Gordon Ramsay. Sein Weg führte ihn vom Restaurant Aubergine über verschiedene Stationen 2007 als Küchenchef in Gordon Ramsays Restaurant nach London, bevor er ein Jahr später zu Waldorf Astoria nach Versailles wechselte. Pietro Volontè und Simone Zanoni lernten sich in Gordon Ramsays Restaurant in London kennen. Volontè folgte Zanoni im März 2008 in das Trianon Palace Waldorf Astoria, wo der gebürtige Italiener bis 2010 als Chef de Partie unter der Regie von Zanoni agierte, bevor er 2010 zum Sous Chef avancierte und jetzt als Küchenchef an die Côte d‘Azur wechselte.

Auch nach dem Wechsel von Versailles nach St. Tropez wird die routinierte Arbeitsaufteilung fortgesetzt: Während sich der 2-Sternekoch Simone Zanoni als Patron für das Küchenkonzept und die Menügestaltung des 40-Plätze Restaurants verantwortlich zeichnet, übernimmt Pietro Volontè die Regie am Kochtopf. Vorwiegend französische Küche soll im „Le Belrose by Simone Zanoni & Pietro Volontè“ serviert werden – wobei der italienische Einfluss schon heute auf der Karte zu finden ist: Risotto „Vialone Nano“ – serviert im Parmesanlaib – lässt unweigerlich auf die Herkunft des Küchenvirtuosen schließen. Der Parmigiano Reggiano wird überwiegend in Oberitalien produziert, rund drei Millionen Laibe werden jährlich verkauft. Pietro Volontè lässt den Käse, ähnlich wie Tomaten und andere Produkte, direkt frisch aus Italien anliefern, damit das Geschmackserlebnis erhalten bleibt. Um seinem Risotto-Gericht die letzte Würze und Nuance zu verleihen, kommen Pilze der Saison, Spargel, Artischocken und schwarze Trüffel nach dem Andünsten in den durchschnittlich 39 Kilogramm schweren Käselaib, bevor das Gericht anschließend – vor den Augen der Gäste – auf den Tellern angerichtet und serviert wird.

„Mit Pietro Volontè konnten wir einen Küchenchef für unser Haus verpflichten, der über viel Erfahrung in der Sterneküche verfügt und auf eine langjährige Zusammenarbeit mit dem Sternekoch Simone Zanoni zurückblicken kann. Gemeinsam wird das Team exzellente Gerichte auf die Teller zaubern“, so Robert-Jan van Straaten, General Manager der Althoff Villa Belrose an der Côte d‘Azur . „Ich freue mich sehr, weiterhin mit meinem langjährigen Freund und einem talentierten Küchenchef wir Pietro Volontè zusammenarbeiten zu dürfen und mit ihm gemeinsam dieses Projekt in Südfrankreich in Angriff zu nehmen“, so Simone Zanoni zu seinem Nachwuchstalent.

Das Althoff Hotel Villa Belrose, Mitglied bei Relais & Châteaux, verfügt über 40 Zimmer und Suiten. Die elegante, florentische Villa liegt in Gassin auf einer Anhöhe nur fünf Minuten von der Hafenstadt St. Tropez entfernt. Mit ihrem Panoramablick auf die Bucht von St. Tropez, ihrer mediterranen Küche sowie dem persönlichen und diskreten Service und dem großen Spa-Angebot inklusive einem 200 Quadratmeter großen, beheizten Outdoor-Pool, ist die Villa Belrose ein ideales Refugium für Verliebte, Genießer, Gourmets oder schlicht Liebhaber der französischen Riviera.