Filter statt Rauchverbot

Mit offenem Plasma gereinigte Luft ist frei
von belastenden Gerüchen, Rückständen oder Keimen – und das mit
Garantie. Dank der neuen Umluftfilter könnte Passivrauchen bald der
Vergangenheit angehören. Entwickelt wurde die Technik zusammen mit
einem deutschen Institut.

Nach einem Kneipenbesuch riecht die Kleidung – wer kennt das
nicht? Mit dem Umluftfilter „aereus“ können Gäste jetzt aufatmen,
auch wenn der Nachbar am Nebentisch niest. Denn mit der
Geruchsbeseitigung werden gleichzeitig auch Keime entfernt. „Die neue
Technik ist optimal für Discos, Gaststätten oder Büros“, so Manfred
Langner, Geschäftsführer der airtec consult GmbH, die das europaweite
Patent auf die Raumluftreiniger besitzt. Und in Zeiten von
Vogelgrippe und Heuschnupfen sind die Decken- oder Standgeräte
ebenfalls eine Lösung für Flughäfen, Arztpraxen und Allergiker.

Filter zu gut

Dass airtec als einziger Anbieter eine Dauergarantie auf
Geruchsbeseitigung gibt, macht Langner nicht nervös. Bei der
Ausrüstung von Pommes-frites-Automaten bewies er die hohe
Leistungsfähigkeit der Technik. „Unser Filtersystem arbeitet so gut,
dass niemand mehr einen Frittiergeruch wahrnahm. Die Snacks
verkauften sich einfach nicht!“ schmunzelt Langner. „Am Ende mussten
wir ein wenig ungefilterte Luft in den Raum einblasen.“

Verblüffend ist die Funktionsweise. Langner erklärt: „Partikel und
Stäube werden vorgefiltert, die gefilterte Luft oxidiert anschließend
mittels ‚kalter Verbrennung‘ in offenem Normaldruck-Plasma. Nicht
verbrannte Verbindungen werden in einem Aktivkohlefilter gefangen.
Dieser regeneriert sich selbst, so dass die Aktivkohle besonders
lange Standzeiten aufweist. Die Endprodukte sind Luftfeuchtigkeit
sowie CO2.“

Entwickelt wurde das High-Tech-Plasma-Verfahren im INP Greifswald
(Institut für Niedertemperatur-Plasmaphysik). Alle Vorschriften wie
Bundesimmissionsschutzgesetz, Maximale Arbeitsplatz-Konzentration
(MAK-Wert), TA Luft und andere Normen kann der aereus problemlos
erfüllen.

www.airtec-consult.de

Print Friendly, PDF & Email
Sende
Benutzer-Bewertung
0 (0 Stimmen)

1 Antwort auf „Filter statt Rauchverbot“

  1. Lüftungsanlagen sind unnützt, teuer und schützen nicht vor dem Passivrauchen – spätestens dann nicht, wenn die Emissionen direkt neben einem entstehen.

    Wer erst Emissionen entstehen lässt, und sie dann teuer versucht wieder halbwegs loszuwerden ist ent

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.