Genussmittel

Genussmittel bringen der Steuerkasse 18 Milliarden Euro

Im Jahr 2004 brachte der Konsum von
Genussmitteln dem Bund und den Ländern Verbrauchssteuereinnahmen von
insgesamt 18,1 Milliarden Euro. Wie das Statistische Bundesamt
mitteilt, waren dabei die Tabaksteuer mit 13,6 Milliarden Euro und
die Branntweinsteuer mit 2,2 Milliarden Euro am ertragreichsten. Auch
der Kaffeegenuss brachte den Bundeskassen gut eine Milliarde Euro. Zu
nennen sind weiterhin die Biersteuer (800 Millionen Euro), die als
einzige Verbrauchssteuer den Ländern zusteht, sowie die Steuern auf
Schaumwein und Zwischenerzeugnisse (500 Millionen Euro).

In den letzten zehn Jahren ist das Steueraufkommen der Tabaksteuer
um 29,4% gestiegen. Die anderen genannten Steuern erbrachten im Jahr
2004 zwischen 8,3% bei der Kaffeesteuer und 19,6% bei der Schaumwein-
und Zwischenerzeugnissteuer weniger Steuereinnahmen als 1995.

Die speziellen Verbrauchssteuern auf Tee, Zucker und Salz wurden
im Hinblick auf den EG-Binnenmarkt zum 1. Januar 1993 abgeschafft.

www.destatis.de

Print Friendly, PDF & Email
Sende
Benutzer-Bewertung
0 (0 Stimmen)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.