Rolf Westermann

Zum 1. März 2014 wird Rolf Westermann (52) neuer Chefredakteur der AHGZ – Allgemeine Hotel- und Gastronomie-Zeitung aus dem Stuttgarter Matthaes Verlag (Verlagsgruppe Deutscher Fachverlag). Westermann folgt auf Dr. Hendrik Markgraf, der nach Erreichen der Altersgrenze zum genannten Datum als Chefredakteur der AHGZ ausscheidet und für den dfv noch bis Ende 2014 im Ausbildungsbereich sowie als Trainer und Coach tätig sein wird.

„Dr. Hendrik Markgraf hat die AHGZ in den vergangenen Jahren enorm weiterentwickelt. Unsere Marktführerschaft haben wir in dieser Zeit kontinuierlich ausgebaut. Aufsichtsrat und Geschäftsführung danken ihm für die vertrauensvolle und sehr gute Zusammenarbeit. Mit Rolf Westermann gewinnen wir einen erstklassigen, konzeptionsstarken Top-Journalisten und Netzwerker für die Redaktion der AHGZ. Wir freuen uns daher außerordentlich auf die nächsten Jahre“, so Joachim Eckert, Geschäftsführer des Matthaes Verlags.

Westermann hatte nach dem Studium der Publizistik, Politik und Psychologie an der Freien Universität Berlin seine journalistische Laufbahn 1989 bei der dpa Deutsche Presse-Agentur begonnen, für die er in verschiedenen Positionen tätig war – zuletzt in Berlin als Landesbüroleiter Ost für die fünf ostdeutschen dpa-Landesdienste mit insgesamt 50 Redakteuren. Anschließend folgten Stationen als stellvertretender Chefredakteur bei der dapd Nachrichtenagentur und als Ressortleiter Nachrichten bei BILD Deutschland.

Unter der Marke AHGZ decken Zeitung, Website, Apps, Jobbörse sowie eine Reihe von renommierten Branchenevents das Informationsbedürfnis der Hotel- und Gastronomiebranche ab. Die AHGZ gehört zu den Top 10 der werbeumsatzstärksten Fachzeitschriften in Deutschland und ist das einzige wöchentlich erscheinende Fachmedium für Hotellerie und Gastronomie.

Kulinarische Wochen auf Fischland-Darß-Zingst

Vom 17. Oktober bis 14. November locken die Kulinarischen Wochen Feinschmecker auf die östlich der Hansestadt Rostock gelegene Halbinsel Fischland-Darß-Zingst. Auf den Tisch der elf teilnehmenden Gastgeber kommen regionale Produkte: fangfrischer Fisch aus Meer und Bodden, exklusives Wild aus urwüchsigen Wäldern des Darßes und der südlichen Boddenküste sowie Rind von den Salzgraswiesen. Diese Zutaten werden mit aromatischen Kräutern, saftigen Sanddornbeeren, leckerem Honig oder traditionellem Ziegenkäse zu genussvollen Menüs kombiniert. Die Kulinarischen Wochen starten am 17. Oktober um 11.00 Uhr auf dem Museumshof in Zingst. Die teilnehmenden Gastronomen und Köche stellen sich auf dem Bio- und Erlebnismarkt mit kleinen, feinen Häppchen vor. Zu den Höhepunkten in den folgenden vier Wochen gehört eine „Kulinarische Rallye“ am 17. Oktober um 17.00 Uhr. Start und Ziel sind im Dorint Strandresort & Spa Ostseebad Wustrow. Unter dem Motto „Küche von damals“ gestalten auch zwei weitere Gastgeber – das Restaurant „Am Kiel“ und das Strandhotel Fischland – einen genussvollen Abend.

Am 20. Oktober können Gäste am so genannten „Ahrenshooper Kunst-Genuss“ teilnehmen, ein mit Köstlichkeiten gespickter Spaziergang durch die Künstlerkolonie, der neben Galerien und Ateliers auch am neu eröffneten Ahrenshooper Kunstmuseum Halt macht. Ein weiterer Höhepunkt ist die Veranstaltung „Fischland löffelweise“ am 27. Oktober ab 18.00 Uhr. Dabei präsentieren unter dem Titel „Traditionelle Küche im Zeitgeist 2013“ sechs Küchenchefs ihr Können.
Der Flyer zum gesamten Programm ist unter www.kulinarische-wochen.de abrufbar.

www.fischland-darss-zingst.de

Backschule für Kinder und Eltern

Auf so genannten Kinderbackschul-Events, die in zehn deutschen Städten bundesweit durchgeführt werden, können sich Kinder dann das Einmaleins des Backens von echten Küchenprofis abschauen

Backen mit der Familie steckt voller Tradition, Erinnerungen, Spaß und Kreativität. Vor allem für Kinder ist das gemeinsame Backen mit Eltern und Großeltern ein Erlebnis. Doch dahinter steckt noch viel mehr, als die Freude beim Zubereiten und der Genuss danach. Kinder gestalten, lernen Formen und Farben kennen, erfühlen Lebensmittel und erleben eine intensive und wertvolle Zeit mit lieben Menschen. Die Mehlmarke Aurora hat dem Backen in der Familie daher nun ein einzigartiges Portal geschaffen: Auf www.aurora-kinderbackschule.de finden nicht nur Eltern, sondern auch kleine Nachwuchs-Bäcker Rezepte, Expertentipps, Ideen, Informationen und News rund ums Backen. Das Ziel: Mehr Teig in Kinderhänden!

Kinder brauchen Rituale, Aufmerksamkeit und die Möglichkeit, sich kreativ auszutoben – all das kann gemeinsames Backen mit der Familie für sie sein. Ständig neues auszuprobieren oder den Kleinen die Führung zu überlassen, macht die Sache dabei noch spannender. Die Kinderbackschule bietet von einfachen Schoko-Plätzchen bis zur tollen Geburtstagstorte mit bunten Streuseln zahlreiche Rezepte für jeden Anlass. Namhafte Experten wie der Konditorweltmeister Manfred Bacher und Pâtissier Alexandra Lang geben hilfreiche Tipps, wie die kleinen Hobbybäcker helfen können oder was am besten ankommt. „Schon ab fünf bis sechs Jahren können Kinder beim Backen viel alleine schaffen“, erklärt Konditormeister Bacher (51) aus Mühldorf am Inn. „Plätzchen auszustechen oder Kuchen zu verzieren braucht vielleicht ein wenig Übung, doch auf das Ergebnis sind sie umso stolzer.“ Was Kinder dabei alles lernen können, den neuesten Back-Trend oder auch welche neuen und hilfreichen Produkte für Kinder und Küche erschienen sind, verraten verschiedenen Rubriken auf der Website.

Auf so genannten Kinderbackschul-Events, die in zehn deutschen Städten bundesweit durchgeführt werden, können sich Kinder dann das Einmaleins des Backens von echten Küchenprofis abschauen. „Die Eltern werden begeistert sein, was kleine Kinderhände mit ein bisschen Hilfe so alles auf den Tisch zaubern können“, berichtet Alexandra Lang (27), Pâtissier des Jahres 2010 und eine der Kinderbackschul-Profis.
Auf der Website www.aurora-kinderbackschule.de können sich Eltern und Kinder für die kostenlose Teilnahme an einem Event in ihrer Nähe bewerben.

Aurora möchte mit dem neuen Back-Portal Ideen und Anreize bieten, die Groß und Klein für das gemeinsame Backen begeistern. Denn Backen und Familie gehört einfach zusammen. Zwar geht die Zahl der privaten Hobbybäcker seit Jahren zurück – doch eine Forsa-Studie aus 2011 belegt, dass in Familien mit Kindern noch immer überproportional viel gebacken wird. Im hektischen Alltag bietet dies nämlich eine einfache Möglichkeit, wertvolle und schöne Zeit mit den Kindern zu verbringen. „Wir möchten das Online-Portal sehr lebendig, aktuell und interaktiv gestalten“, betont Heike Eichhorn, Marketing-Managerin bei Aurora Mühlen GmbH. „Geübten Hobbybäcker-Familien möchten wir Neues präsentieren und Anfängern mit Tipps zur Seite stehen.“ So haben Kinder die Möglichkeit, über die Website Fragen zu stellen oder Rezeptwünsche zu äußern. „Später möchten wir vielleicht auch mit Eltern interagieren oder ihnen den direkten Kontakt zu Experten ermöglichen“, so Eichhorn weiter. „Doch zuerst sind die Kinder dran. Auf das Feedback sind wir sehr gespannt.“

Weitere Informationen, Rezepte, Expertenmeinungen und News rund ums Backen mit Kindern finden Sie auf www.aurora-kinderbackschule.de

Und wenn die Kinder mit den Eltern kochen wollen, denken Sie an die richtigen www.Kindermesser.de !

Nordseekrabben

Die Nordseegarnele – landläufig Krabbe genannt – ist eine schnellwüchsige und kurzlebige Art. Ihre Bestandssituation in der Deutschen Bucht wird von Fischereibiologen als gut bezeichnet. Der Garnelenbestand unterliegt einerseits normalen jahreszeitlichen Schwankungen, andererseits aber auch gewissen unkalkulierbaren Risiken wie Wegfraß durch Fische. Zudem sprechen Langzeituntersuchungen dafür, dass sich ein milder Winter nachteilig auf die Nachwuchsproduktion der Krabben auswirken kann.

Der Verbraucher bekommt das Krabbenfleisch heute meist günstig zu kaufen – sehr zum Leid der Fischer, die Probleme haben, kostendeckend zu arbeiten. Ob die nächste Krabbengeneration, die im Herbst 2012 die Fangsaison dominieren wird, sehr ertragreich sein wird, ist aus den oben genannten Gründen fraglich. Das könnte dann gegebenenfalls zu höheren Verbraucherpreisen führen.
Rüdiger Lobitz, www.aid.de

Kulinarisches Neuland im griechischen Sani Beach Club auf Chalkidiki

Der Sani Beach Club auf Chalkidiki begrüßt seine Gäste zur Saisoneröffnung 2012 mit neuem Restaurantkonzept und attraktiven Angeboten

Mit Blick auf die Ägäis und den Olymp griechische Spezialitäten genießen – dies können Gäste des 5-Sterne Sani Beach Clubs auf Chalkidiki ab sofort in der Ouzerie Taverne. Zahlreiche neue Menüs bringen verschiedene traditionelle Vor- und Hauptspeisen auf den Tisch. Gegessen wird typisch griechisch – die Speisen der einzelnen Gänge werden zeitgleich serviert und ein jeder kann sich frei bedienen.

Die Gerichte dieser modernen griechischen Küche reichen von Krabben, Tintenfisch und Muscheln mit Ouzo und Fetakäse gewürzt über gegrillte Hähnchenschenkel mit Joghurt-Dip bis hin zu vielen saisonalen Produkte aus der Umgebung. Dazu werden korrespondierende Weine gereicht, die zu den besten Griechenlands zählen.

Neben der kulinarischen Vielfalt können sich die Gäste auch im 2010 eröffneten The Club Spa, der auf asiatische Behandlungsmethoden spezialisiert ist, verwöhnen lassen. Das an den Sani Beach Club angrenzende Vogelschutzgebiet ermöglicht Naturliebhabern Wanderungen mit Ausblick auf die Küste. Strandliebhaber genießen die so genannten Sani Beach Experience und lassen sich Gaumenfreuden direkt am Wasser servieren. Für die kleinen Gäste stehen zwei Kinderclubs zur Verfügung.

Wer noch bis zum 28. Februar 2012 bucht, profitiert von einem Frühbucherrabatt von 20 Prozent bei Reisen im Zeitraum 27. April bis 25. Mai und 24. September bis 31. Oktober 2012. Bei einer Online-Buchung und einem Aufenthalt von mindestens fünf Nächten ist der Flughafentransfer zum Flughafen Thessaloniki zusätzlich kostenfrei.
Weitere Informationen zum Hotel und den Angeboten unter www.sani-resort.com

BioFach 2011: a’verdis und BioMentoren gestalten Gastro Forum

Mit Vorträgen und Diskussionsrunden und mit Unterstützung weiterer Experten beantworten a’verdis und BioMentoren im Rahmen der BioFach in Nürnberg alle wichtigen Fragen zu Bio in der Außer Haus-Verpflegung.

Der Bio-Umsatz im deutschen Außer-Haus-Markt lag im vergangenen Jahr bei etwa 300 Mio. Euro. Dies entspricht etwa fünf Prozent des gesamten Bio-Umsatzes in Deutschland und weniger als ein Prozent des gesamten Umsatzes im Außer-Haus-Markt. „Diese Zahlen machen deutlich, dass Bio in der Außer-Haus-Verpflegung immer noch eine Nische ist, mit einem ausgesprochen großen Wachstumspotenzial“, erklärt Rainer Roehl von der Unternehmensberatung a’verdis in Münster. „Ich werde das Gastro Forum mit einem Überblick über die wichtigsten Marktdaten zur Bio-Außer-Haus-Verpflegung einleiten und anhand verschiedener Praxisbeispiele die relevanten Faktoren für einen erfolgreichen Einsatz von Bio-Lebensmitteln in Gemeinschaftsverpflegung und Gastronomie aufzeigen.“ Anschließend werden Adelheid Birmelin vom Bio-Tiefkühlproduzenten Demeter Felderzeugnisse, Hermann Oswald vom Bio-Großhändler Epos und Thomas Voß von der LWL-Klinik in Münster den Markt aus ihrer Sicht beschreiben und bewerten.

Eine weitere Veranstaltung befasst sich mit den drei wichtigsten von Bio-Küchenprofis genannten Herausforderungen für eine erfolgreiche Bio-Gastronomie: Herkunft, Beschaffung und Qualität. „Seit meiner Geschäftsgründung 1993 ist die ständige Qualitätsverbesserung mein größter Antrieb. Wir verarbeiten schon immer 100 Prozent Bio-Lebensmittel, sind im Markt etabliert und konzentrieren uns nun weniger auf das Umsatzwachstum sondern vielmehr auf das qualitative Wachsen“, beschreibt Jens Witt vom Cateringunternehmen Wackelpeter in Hamburg seine Betriebs-Philosophie. Auch die beiden weiteren Referenten Martin Friedrich von Esprit und Theresia Turner von der Fachklinik Heiligenfeld betrachten das Suchen und Finden qualitativ hochwertiger Bio-Ware als gleichwertig zu betriebswirtschaftlichen Aspekten wie Preis und Kalkulation.

Eine dritte Veranstaltung, die gemeinsam mit Dr. Jochen Neuendorff von GfRS angeboten wird, beschäftigt sich mit dem wachsenden Nachhaltigkeitstrend in Gemeinschaftsverpflegung und Gastronomie. Vielen Küchen reicht Bio alleine nicht mehr aus. Themen wie Klimaschutz, Ressourcenschonung und Regionalität gewinnen an Bedeutung und werden unter dem Stichwort Nachhaltigkeitsmanagement umgesetzt. Doris Senf vom Studentenwerk Oldenburg, Ullrich Langhoff vom Lippeschlösschen in Wesel und Josef Holzer von der Betriebsgastronomie bei HiPP in Pfaffenhofen sind hier wichtige Vorreiter und stellen ihre Nachhaltigkeitskonzepte zur Diskussion.

Einen Einblick in den Bio-Außer-Haus-Markt über Deutschland hinaus geben die Veranstaltungen am Freitag von und mit Prof. Dr. Carola Strasser von der Fachhochschule Münster und geschäftsführende Gesellschafterin bei a’verdis. Die englischsprachigen Country Reports zum Themenfeld Organic Catering und Certification werden von internationalen Gästen begleitet und zusammen mit Camilla Mikkelsen von der IFOAM EU Group aus Brüssel gestaltet. „Bio-Produkte sind nicht nur in Deutschland Bestandteil ökologisch orientierter Gastronomie-Konzepte. Mit unserer Reihe ‚Issues in Organic Catering’ zeigen wir auf, dass der Einsatz ökologisch erzeugter Lebensmittel, z. B. im Schulcatering, in ganz Europa integraler Bestandteil einer nachhaltigen Verpflegungsphilosophie ist“, erklärt Prof. Dr. Strassner.

Alle genannten Veranstaltungen finden am 17.02. und 18.02.2011 in Raum Oslo (CCN Ost) statt.

www.a-verdis.com
www.biofach.de/de/die-biofach-auf-einen-blick/kongress/

Kolja Kleeberg mit gratis Stern – Rezeptbooklet bei Lidl

Am kommenden Montag erscheint das neue Rezeptbooklet von „Lidl. Genuss mit Stern“. Dieses ist für Lidl-Kunden wie immer kostenlos in jeder Lidl-Filiale erhältlich.

Lidl und Sternekoch Kolja Kleeberg widmen sich dieses Mal ganz der „Genussvollen Winterzeit“. Nach den „gehaltvolleren“ Feiertagen, an denen traditionell auch viel Fleisch gegessen wird, zeigt der Sternekoch in der kommenden Ausgabe, welches raffinierte und leckere Gericht man mit Spinat zubereiten kann.

Daneben erfahren die Lidl-Kunden, was „Blanchieren“ bedeutet und wie man Spinat und anderes Gemüse richtig blanchiert. In seiner Weinschule liefert Kolja Kleeberg jede Menge Wissenswertes und Interessantes rund um Weine aus Übersee. Dabei stellt der Sternekoch einige Weinanbaugebiete der so genannten „neuen Welt“ vor, wie zum Beispiel Südafrika und Neuseeland.

Die Inhalte dieses Booklets, alle Aktionen sowie weitere Rezepte und Küchentipps von Kolja Kleeberg finden sich auch auf der Internetseite www.lidl-genuss.de

Kolja Kleeberg arbeitet mit CHROMA HAIKU Damascus Küchenmesser .

Gourmet Report meint: Bravo, Herr Kleeberg. Leckeres und gesundes aus preiswerten Zutaten. Sterneküche für jedermann! 🙂

Hotel Adlon: Der stille Service

Ruhe und Diskretion haben oberste Priorität in einem Fünf-Sterne-Haus. Das renommierte Berliner Hotel Adlon legt schon seit der Eröffnung 1907 besonderen Wert auf Stille und lautlosen Service. Als erstes Hotel überhaupt verfügte im Adlon jedes Zimmer über ein Telefon und im ganzen Haus wurde lautlos per Briefschächte und Rohrpostanlagen kommuniziert. Statt Klingeln gab es in allen Gästeräumen elektrische Lichtsignalvorrichtungen, mit der die Gäste wahlweise Kellner, Diener oder Zimmermädchen herbeiordern konnten, ganz diskret und ohne Lärmbelästigung. Heute sind alle Zimmer mit dem so genannten Adlon-Schrank ausgestattet. Darin lagern Wäsche und Utensilien für die ganze Woche, sodass die Service-Mitarbeiter nicht täglich mit ihrem Wägelchen über die Flure fahren müssen. Außerdem tragen dicke Teppiche zum geringen Lärmpegel bei.

www.lhw.com

Secure Flight Programm

Neue Regelungen für Passagierdaten ab 1. November:
Informationen für Flüge in die USA unbedingt nachreichen

Ab 1. November gelten neue Regelungen der US-Behörden zu Passagierdaten im Flugverkehr. Die Buchungen müssen bis spätestens 72 Stunden vor Abflug neben dem vollständigen Namen auch Geburtsdatum und Geschlecht des Reisenden enthalten. Für bereits getätigte Buchungen sind die Informationen nachzureichen, damit die Beförderung gewährleistet werden kann, teilt das Visit USA Committee Germany e.V. (VUSA) mit. Die erforderlichen Daten können bei den Fluggesellschaften, Reiseveranstaltern oder Reisebüros, bei denen die Flüge gebucht wurden, eingegeben werden.

Mit den zusätzlichen Daten werden in Zukunft Probleme vermieden, falls Passagiere Namensähnlichkeiten mit Personen auf der so genannten Flugverbotsliste der amerikanischen Behörde für Sicherheit im Transportwesen (Transportation Security Administration – TSA) haben. Auf dieser Liste werden Personen geführt, die im Verdacht stehen, den Flugverkehr zu gefährden.

TSA sammelt entsprechend strenger Vorgaben und allen maßgeblichen Datenschutzgesetzen ein Minimum an persönlichen Informationen, um einen effektiven Abgleich mit dieser Liste durchzuführen. Es handelt sich beim so genannten Secure Flight Programm um eine Anforderung für die gesamte Tourismusbranche, die vom amerikanischen Heimatschutzministerium genehmigt wurde und für alle internationalen Flüge in die und aus den USA sowie für inneramerikanische Strecken gültig ist – unabhängig vom Zeitpunkt der Buchung. Das Fehlen der Daten kann zu einer Abweisung der Buchung durch die US-Behörden führen.

Detaillierte Informationen zum Secure Flight Programm sind auf den Seiten der TSA unter www.tsa.gov/secureflight abrufbar.

Ostern auf dem Landgut im süditalienischen Cilento

Ostern auf dem Landgut im süditalienischen Cilento

Marina di Casal Velino – Ostern auf einem Landgut in Süditalien – das ist für Italien-Freunde nach dem kalten Winter der richtige Start in den Frühling. Im Cilento Nationalpark locken die so genannten „Agriturismi“ mit der Genießerversion von „Urlaub auf dem Bauernhof“. Viele Landgüter mit Olivenöl-Produktion und eigenem Weinanbau haben ihre Anwesen in den letzten Jahren für Gäste aus aller Welt zugänglich gemacht.

Liebevoll wurden alte Natursteinhäuser restauriert und in Gästezimmer und Appartements verwandelt. Andere bauten moderne Gebäude mit allem Komfort an ihre Häuser an. Alle Gastgeber pflegen jedoch die gute italienische Küche. „Erholung fängt bei uns mit dem Essen an“, meint Nicola Lamberti vom Landgut Parmenide. Sein Agriturismo, der nur wenige Minuten vom Sandstrand am Golf von Velia entfernt liegt, gehört zu den Vorzeige-Landgütern im Cilento.

Fernab des Massentourismus bietet der zweitgrößte Nationalpark Italiens rund um die weltberühmten Ausgrabungsstätten von Paestum noch unverfälschte Natur, saubere Strände, Sonne und gesunde mediterrane Küche. Für Aktiv-Urlauber bietet der Geheimtipp für Italien-Urlauber Reit-, Wander- und Radtouren sowie alle Arten von Wassersport an der abwechslungsreichen Küste mit schroffen Felsklippen und langen Sandstränden. Zu erreichen ist die von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannte Region südlich der Amalfiküste bequem per Auto, Bahn oder Flugzeug. Buchbar unter www.agriturismoparmenide.it , Tel: 0039 0974 715074 oder beim deutschen Reiseveranstalter Italimar.