Interview mit Achim Schwekendiek

1. Was charakterisiert in Ihren Augen einen Genießer?
Grundvoraussetzung dafür ist, mit wachen Augen durchs Leben zu gehen – denn der Genuss fordert alle Sinne, nicht nur den Geschmack.

2. Mit wem würden Sie gern mal ein Menü kochen?
Mit Iris Berben. Sie ist nicht nur eine herausragende Schauspielerin sondern versteht auch viel von Essen und Trinken.

3. Mit wem würden Sie am liebsten mal Essen gehen und wo?
Am liebsten mit meiner Frau und den Kindern, da ich dazu viel zu selten komme. Ich bin ein Fan der Stadt Paris. Mittags in die Brasserie Flo und abends zu Pierre Gagnaire.

4. Welches ist ihr Lieblingsfisch und wie zubereitet?
Rochenflügel – gebraten


5. Ihr Hauptcharakterzug?
Meine Ausgeglichenheit

6. Ihr Motto?
„Mach das Beste aus deinem Leben – und lebe jeden Tag intensiv und glücklich“

7. Ihr Lieblingsgericht?
Kassler mit Sauerkraut. Im Winter aber auch Grünkohl.

8. Was essen Sie überhaupt nicht?
Es gibt eigentlich nichts, was ich nicht esse. Von einigen Zubereitungsarten halte ich allerdings nicht viel, wie beispielsweise Muskat im Kartoffelpüree.

9. Was wollten sie als Kind partout nicht Essen?
Blattspinat

10. Was haben Sie als Kind am liebsten gegessen?
Erbsen und Klöße. Ein regionales Gericht mit Grießklößchen und Schinkenstreifen.

11. Welche niedersächsische Persönlichkeit bewundern Sie am meisten?
Gottfried Wilhelm Leibniz, der als „lebende Enzyklopädie“ bezeichnet wurde. Er war nicht nur Philosoph und Mathematiker, sondern vielmehr der bedeutendste deutsche Universalgelehrte und als solcher mit nahezu dem gesamten Wissen seiner Zeit vertraut.

12. Welche niedersächsische Spezialität mögen Sie am liebsten?
Grünkohl mit Bregenwurst

13. Ihr Lieblingsrestaurant im Weserbergland?
Das Forsthaus Heisenküche in Hameln

14. Ihr Lieblingsrestaurant außerhalb vom Weserbergland?
Restaurant Tschebull in Hamburg

15. Welchen Küchenchef ( lebend ) bewundern Sie am meisten?
In Deutschland Hans Stefan Steinheuer – sonst Paul Bocuse

16. Der ideale Chef muss wie sein?
Das müssen wohl andere entscheiden, da ich selber Chef bin

17. Der ideale Sous Chef muss folgende Eigenschaften haben?
Er muss hungrig nach allem Neuen und Unbekannten sein, aber ein Fundament der traditionellen Küche haben.

18. Welche Fehler in der Küche entschuldigen Sie am ehesten?
Dazu fällt mir nichts ein. Fehler sind nie gut. Das meiste lässt sich aber irgendwie beheben und dabei bin ich nicht nachtragend.

19. Ihr größter Fehler?
Zu kurz in Frankreich gearbeitet zu haben. Ich hätte noch mehr Auslandserfahrung gebrauchen können.

20. Welche Eigenschaften schätzen Sie bei Köchinnen am meisten?
Sie sind meistens ehrgeiziger und künstlerischer veranlagt

21. Ihr Lieblingsurlaubsland oder Region?
Frankreich

22. Welches Land würden Sie gern mal 4 Wochen bereisen und die jeweiligen Spezialitäten, die Küche und die Leute kennen lernen?
Australien oder Neuseeland

23. Ihr Lieblingsgetränk?
Alles zu seiner Zeit. Beim Sport am liebsten Vittel, nach dem Service ein kühles Bitburger, während der Arbeit Kaffee Nespresso Roma.

24. Ihr Lieblingswein?
2003er Großkarlbacher Burgweg Spätburgunder vom Weingut Knipser in der Pfalz

25. Champagner genieße ich am liebsten ( wo und wann )?
Im Urlaub am Strand oder auch mal auf unserer Terrasse im Garten

26. Ihre heimliche Leidenschaft?
Heimliche Leidenschaften habe ich keine. Sie sind alle bekannt: Triathlon im Sommer und Skifahren im Winter.

27. Ihre Lieblingsbeschäftigung?
Natürlich kochen!

28. Welches Buch haben Sie als letztes gelesen?
Den Krimi „Verblendung“ von Stieg Larsson

29. Wie viele Kochbücher haben Sie?
Gute Frage! Die muss ich erst mal zählen! 417 Stück.

30. Welches ist Ihr Lieblingsfilm?
„Highlander“, aber nur das Original

31. Was schätzen Sie an Ihren Freunden am meisten?
Das wir uns auch nach langer Zeit, die wir uns nicht sehen, trotzdem so verstehen wie immer.

32. Nachhaltigkeit in der Küche bedeutet für mich?
Klimapolitisch sinnvoll einkaufen schont die Umwelt und stärkt die regionalen Produkte und damit die heimischen Betriebe. Ich hoffe, dass sich auch die heimischen Betriebe an meinen Qualitätsanspruch anpassen.

33. Was war Ihre schlimmste Küchenpanne?
Als ein Eventplaner während der Veranstaltung zu mir in die Küche kam und mir sehr erregt mitteilte, dass ich mein Küchenpersonal mehr antreiben solle, da alles zu langsam geht. Ich war aber wegen Personalmangels ganz alleine in der Küche und bewegte mich schon wie ein Wirbelwind.

34. Mit wem würden Sie gern mal eine Nacht in der Küche verbringen?
Barbara Schöneberger

Gourmet-Restaurant im Schlosshotel Münchhausen
Schwöbber 9
31855 Aerzen bei Hameln
www.schlosshotel-muenchhausen.com

Name:
Schwekendiek
Vorname:
Achim
Geburtstag:
07.05.1965
Geburtsort:
Hameln
Wohnort:
Aerzen / Groß-Berkel

Stationen

Gourmet-Restaurant im Schlosshotel Münchhausen
Restaurant Alte Stadtmühle in Schopfheim
Hotel de Crillon in Paris
Tantris in München
Averbecks Giebelhof in Senden
Hilton Mainz
Restaurant Felsenkeller in Lauenau
Landhaus Ammann in Hannover
Hotel Bergkurpark in Bad Pyrmont

copyright: Jens Darsow / kulinarischen Interviews

Print Friendly, PDF & Email

Kommentar verfassen