Interview mit Alexander Koppe

Jens Darsow befragt den Küchenchef des Restaurant a.choice im andel’s Hotel Berlin

Interview

    Was charakterisiert in Ihren Augen einen Genießer?
    Offen für Neues sein und er sollte das Handwerk und die Kreativität zu schätzen wissen.

    Mit wem würden Sie gern mal ein Menü kochen?
    Roland Trettl.

    Mit wem würden Sie am liebsten mal Essen gehen und wo?
    Mit meiner Frau und meiner Familie nach Portugal in die Vila Joya.

    Welches ist ihr Lieblingsfisch und wie zubereitet?
    Pochierte Seezunge – mit einer Parmesankruste gratiniert.

    Ihr Hauptcharakterzug?
    Gelassenheit.

    Ihr Motto?
    „Von nichts kommt nichts!“

    Ihr Lieblingsgericht?
    Wiener Schnitzel mit Kartoffelsalat.

    Was essen Sie überhaupt nicht?
    Austern und exotische Tiere.

    Was wollten sie als Kind partout nicht Essen?
    Rosenkohl.

    Was haben Sie als Kind am liebsten gegessen?
    Spaghetti Bolognese.

    Welche regionale Persönlichkeit bewundern Sie am meisten?
    Meine Mutter.

    Welche regionale Spezialität mögen Sie am liebsten?
    Currywurst von Konnopke.

    Ihr Lieblingsrestaurant in der Region?
    Chicago Williams BBQ.

    Ihr Lieblingsrestaurant außerhalb der Region?
    Juan Amador.

    Welchen Küchenchef (lebend) bewundern Sie am meisten?
    Roland Trettl.

    Der ideale Chef muss wie sein?
    Teamplayer, Vertrauen in die Mannschaft haben und offen für alles sein.

    Der ideale Sous Chef muss folgende Eigenschaften haben?
    100% den Chef vertreten können.

    Welche Fehler in der Küche entschuldigen Sie am ehesten?
    Wenn einer das Bestmögliche gibt und trotzdem was schief geht.

    Ihr größter Fehler?
    Ich bin zu selbstkritisch und will manchmal zu viele Komponenten auf dem Teller – Weniger ist mehr!

    Welche Eigenschaften schätzen Sie bei Köchinnen am meisten?
    Da sehe ich keine Unterschiede.

    Ihr Lieblingsurlaubsland oder Region?
    Kanarische Inseln.

    Welches Land würden Sie gern mal 4 Wochen bereisen und die jeweiligen Spezialitäten, die Küche und die Leute kennen lernen?
    Thailand.

    Ihr Lieblingsgetränk?
    Ginger Ale.

    Ihr Lieblingswein?
    Rieslinge von der Mosel.

    Champagner genieße ich am liebsten ( wo und wann )?
    Mit meiner Frau auf der Terrasse.

    Ihre heimliche Leidenschaft?
    Angeln.

    Ihre Lieblingsbeschäftigung?
    Zeit mit meiner Tochter zu verbringen.

    Welches Buch haben Sie als letztes gelesen?
    Die Gute Nacht Geschichten für meine Tochter.

    Wie viele Kochbücher haben Sie?
    Ca. 50-60.

    Welches ist Ihr Lieblingsfilm?
    Der alte Mann und das Meer.

    Was schätzen Sie an Ihren Freunden am meisten?
    Dass sie mir immer den Rücken stärken. Ehrlichkeit & Offenheit.

    Nachhaltigkeit in der Küche bedeutet für mich?
    Saisonalität, Regionalität und zu wissen, wo das Produkt her kommt.

    Was war Ihre schlimmste Küchenpanne?
    Ein Wasserrohrbruch im Adlon. Obwohl der komplette Herd unter Wasser war, mussten wir weiter schicken.

    Mit wem würden Sie gern mal eine Nacht in der Küche verbringen?
    Helene Fischer.

 Alexander Koppe
Restaurant a.choice
andel’s Hotel Berlin
Landsberger Allee 106
10369 Berlin

Name: Koppe
Vorname: Alexander
Geburtstag: 18.09.1981
Geburtsort: Berlin
Wohnort: Fredersdorf

Stationen:
andel’s Hotel Berlin
Hotel Adlon Kempinski Berlin
Hilton Berlin
Savoy Hotel Berlin
Grand SPA Resort A-Rosa Travemünde
Romantikhotel Altes Gymnasium
Hotel Madison Berlin

www.andelsberlin.com

Matthias Schmidt

Jens Darsow befragt Matthias Schmidt, Küchenchef** des Restaurant Villa Merton in Frankfurt

Interview

  1. Was charakterisiert in Ihren Augen einen Genießer?
    Ruhe und Zeit – jemand der sich zurücklehnen kann um zu genießen.
  2. Mit wem würden Sie gern mal ein Menü kochen?
    Mit meinem Sohn (2 Jahre alt).
  3. Mit wem würden Sie am liebsten mal Essen gehen und wo?
    Mit meinem zukünftigen Geldgeber für ein neues Restaurant zu Grant Achatz ins Alinea.
  4. Welches ist ihr Lieblingsfisch und wie zubereitet?
    Loup de mer (aus nachhaltigem Fischfang oder Zucht) – gebraten.
  5. Ihr Hauptcharakterzug?
    Loyalität.
  6. Ihr Motto?
    „Zufrieden sein mit dem was man hat!“
  7. Ihr Lieblingsgericht?
    Strammer Max mit Kalbskopf.
  8. Was essen Sie überhaupt nicht?
    Gekochte Leber.
  9. Was wollten sie als Kind partout nicht Essen?
    Apfelpfannkuchen.
  10. Was haben Sie als Kind am liebsten gegessen?
    Strammer Max.
  11. Welche regionale Persönlichkeit bewundern Sie am meisten?
    Meine Frau.
  12. Welche regionale Spezialität mögen Sie am liebsten?
    Grüne Sauce mit Eiern.
  13. Ihr Lieblingsrestaurant in der Region?
    Ich habe zu wenig Zeit um essen zu gehen – aber wenn dann gerne in die „Heimat“ in Frankfurt.
  14. Ihr Lieblingsrestaurant außerhalb der Region?
    Nuno Mendes in London.
  15. Welchen Küchenchef (lebend) bewundern Sie am meisten?
    Ich bewundere alle die jeden Tag auf höchstem Niveau arbeiten.
  16. Der ideale Chef muss wie sein?
    Loyal, ausgeglichen, gerecht und fordernd.
  17. Der ideale Sous Chef muss folgende Eigenschaften haben?
    Den Küchenchef verstehen!
  18. Welche Fehler in der Küche entschuldigen Sie am ehesten?
    Wenn jemand das Wissen noch nicht hat – darf er auch einen Fehler machen – das ist ok.
  19. Ihr größter Fehler?
    Koch zu lernen! Ich bin aber sehr glücklich mit der Entscheidung.
  20. Welche Eigenschaften schätzen Sie bei Köchinnen am meisten?
    Ich habe als Küchenchef leider noch nie mit einer Köchin zusammen gearbeitet.
  21. Ihr Lieblingsurlaubsland oder Region?
    Malediven.
  22. Welches Land würden Sie gern mal 4 Wochen bereisen und die jeweiligen Spezialitäten, die Küche und die Leute kennen lernen?
    Asien.
  23. Ihr Lieblingsgetränk?
    Saft.
  24. Ihr Lieblingswein?
    Ich trinke keinen Alkohol.
  25. Champagner genieße ich am liebsten ( wo und wann )?
    Ich trinke keinen Alkohol.
  26. Ihre heimliche Leidenschaft?
    Meine Familie.
  27. Ihre Lieblingsbeschäftigung?
    Meine Familie.
  28. Welches Buch haben Sie als letztes gelesen?
    Terra Madre
  29. Wie viele Kochbücher haben Sie?
    Ca. 50
  30. Welches ist Ihr Lieblingsfilm?
    L.A. Crash
  31. Was schätzen Sie an Ihren Freunden am meisten?
    Dass sie da sind.
  32. Nachhaltigkeit in der Küche bedeutet für mich?
    Food sowie Non-Food – darauf achten, dass man nachhaltig und wertebewusst arbeitet
  33. Was war Ihre schlimmste Küchenpanne?
    Als Commis bei Hans Horberth hatte ich auf einem Function nicht gesehen, dass auch Kartoffelsuppe an dem Abend geschickt werden sollte. Ich hatte dementsprechend auch keine vorbereitet. Als dann 25 Portionen abgerufen worden sind – war keine da! Der Sous Chef hatte dann noch schnell eine Kartoffelsuppe „gezaubert“.
  34. Mit wem würden Sie gern mal eine Nacht in der Küche verbringen?
    Sandmännchen

 

Name:
Schmidt
Vorname:
Matthias
Geburtstag:
06.06.1981
Geburtsort:
Frankfurt/Main
Wohnort:
Frankfurt/Main

Stationen

Restaurant Villa Merton, Frankfurt/Main

Restaurant Speisemeisterei, Stuttgart
Dorint Sofitel Söl`ring Hof, Sylt
Restaurant Villa Merton, Frankfurt/Main
Steigenberger „Frankfurter Hof“, Frankfurt/Main

Ausbildung zum Koch beim Hessischen Rundfunk

 
Matthias Schmidt
Restaurant Villa Merton
Am Leonhardsbrunnen 12
60487 Frankfurt/Main

www.villa-merton.de

Oliver Barda

Jens Darsow trifft Oliver Barda, Küchendirektor,  andel’s Hotel Berlin

 

Interview

  1. Was charakterisiert in Ihren Augen einen Genießer?
    Ein Genießer ist für mich ein Gefühlsmensch.
  2. Mit wem würden Sie gern mal ein Menü kochen?
    Heston Blumenthal.
  3. Mit wem würden Sie am liebsten mal Essen gehen und wo?
    Ins „Fat Duck“ bei Heston Blumenthal in London und zwar alleine zum Genießen.
  4. Welches ist ihr Lieblingsfisch und wie zubereitet?
    Loup de Mer, natur gebraten mit Öl und Kräuterbutter, ein bisschen mediterran.
  5. Ihr Hauptcharakterzug?
    Direkt und gradlinig.
  6. Ihr Motto?
    „Soviel probieren wie möglich!“
  7. Ihr Lieblingsgericht?
    Loup de Mer gegrillt auf mediterranem Gemüse.
  8. Was essen Sie überhaupt nicht?
    Vom Aussterben bedrohte oder gequälte Tiere.
  9. Was wollten sie als Kind partout nicht Essen?
    Grützwurst.
  10. Was haben Sie als Kind am liebsten gegessen?
    Fischstäbchen.
  11. Welche regionale Persönlichkeit bewundern Sie am meisten?
    Gianni van Daalen.
  12. Welche regionale Spezialität mögen Sie am liebsten?
    Eisbein vom Kräuterschwein.
  13. Ihr Lieblingsrestaurant in der Region?
    Reinstoff.
  14. Ihr Lieblingsrestaurant außerhalb der Region?
    „Seven Seas“, Hamburg.
  15. Welchen Küchenchef (lebend) bewundern Sie am meisten?
    Juan Amador.
  16. Der ideale Chef muss wie sein?
    Er muss zuhören können, offen sein für neue Dinge und ein Gefühl für den Gast haben.
  17. Der ideale Sous Chef muss folgende Eigenschaften haben?
    Er muss gleichzeitig sehr fordernd und loyal sein, also überzeugt sein von dem, was sein Chef tut.
  18. Welche Fehler in der Küche entschuldigen Sie am ehesten?
    Zeitunterschied, wenn etwas länger dauert als vorher gedacht.
  19. Ihr größter Fehler?
    Ich bin oft zu selbstkritisch.
  20. Welche Eigenschaften schätzen Sie bei Köchinnen am meisten?
    Flexibilität. Offenheit und Ehrlichkeit.
  21. Ihr Lieblingsurlaubsland oder Region?
    Thailand.
  22. Welches Land würden Sie gern mal 4 Wochen bereisen und die jeweiligen Spezialitäten, die Küche und die Leute kennen lernen?
    USA.
  23. Ihr Lieblingsgetränk?
    Rhabarberschorle.
  24. Ihr Lieblingswein?
    Rioja.
  25. Champagner genieße ich am liebsten ( wo und wann )?
    … in der Champagne im Frühling.
  26. Ihre heimliche Leidenschaft?
    Motorräder und Tauchen.
  27. Ihre Lieblingsbeschäftigung?
    Motorradfahren und Snowboarden.
  28. Welches Buch haben Sie als letztes gelesen?
    „11 Minuten“ von Paulo Coelho.
  29. Wie viele Kochbücher haben Sie?
    40-50
  30. Welches ist Ihr Lieblingsfilm?
    Pulp Fiction.
  31. Was schätzen Sie an Ihren Freunden am meisten?
    Das offene Gespräch und ihre Ehrlichkeit.
  32. Nachhaltigkeit in der Küche bedeutet für mich?
    Das ist ein wichtiger Punkt, der meiner Meinung nach nicht immer eingehalten werden kann.
  33. Was war Ihre schlimmste Küchenpanne?
    Es wurden einmal 2 Menüs verwechselt und das ist leider erst am Ende aufgefallen. Es hatte aber niemanden gestört, also war es eher lustig.
  34. Mit wem würden Sie gern mal eine Nacht in der Küche verbringen?
    Boss Hoss.
Name:
Barda
Vorname:
Oliver
Geburtstag:
10.03.1972
Geburtsort:
Lüneburg
Wohnort:
Berlin

Stationen

andel’s Hotel Berlin

Hotel Adlon Kempinski Berlin
Kempinski Grand Hotel des Bains St. Moritz, Schweiz
Carlton Hotel in St. Moritz, Schweiz
Park Hotel Vitznau, Schweiz 
Maritim Seehotel Timmendorfer Strand
Atlantic Hotel Kempinski, Hamburg
AIDA, Kreuzfahrtschiff
Traumschiff „Berlin“, Kreuzfahrtschiff
Kempinski Hotel Bristol, Berlin
Hotel Hof Sudermühlen, Egestorf , Lüneburg

Oliver Barda
andel’s Hotel Berlin
Küchendirektor
Landsberger Allee 106
10369 Berlin

www.andelsberlin.com
www.kulinarisches-interview.de

Oliver Marzahn

Jens Darsow im Gespräck mit Oliver Marzahn

Interview

  1. Was charakterisiert in Ihren Augen einen Genießer?
    Gesunde menschliche Neugier und Offenheit gegenüber allem Neuen.
  2. Mit wem würden Sie gern mal ein Menü kochen?
    Jean Reno
  3. Mit wem würden Sie am liebsten mal Essen gehen und wo?
    Mit meiner Frau in St. Petersburg.
  4. Welches ist ihr Lieblingsfisch und wie zubereitet?
    Steinbutt gegrillt – mit Zitrone und Rucola.
  5. Ihr Hauptcharakterzug?
    Temperamentvoll!
  6. Ihr Motto?
    „Führe, folge oder geh aus dem Weg!“
  7. Ihr Lieblingsgericht?
    Blutwurst von der Fleischerei Siedmann – von Mama zubereitet.
  8. Was essen Sie überhaupt nicht?
    Ich probiere eigentlich alles…manchmal bereut man es dann…!
  9. Was wollten sie als Kind partout nicht Essen?
    Leber und Blutwurst!
  10. Was haben Sie als Kind am liebsten gegessen?
    Spaghetti mit Tomatensauce.
  11. Welche regionale Persönlichkeit bewundern Sie am meisten?
    Angela Merkel
  12. Welche regionale Spezialität mögen Sie am liebsten?
    Kalbsleber „Berliner Art“.
  13. Ihr Lieblingsrestaurant in der Region?
    Sisal und die Mutter.
  14. Ihr Lieblingsrestaurant außerhalb der Region?
    Johannes King im Sölring Hof, Sylt.
  15. Welchen Küchenchef (lebend) bewundern Sie am meisten?
    Alfons Schuhbeck und Dieter Müller.
  16. Der ideale Chef muss wie sein?
    Zuhören können, autoritär, verständnisvoll und ein Vorbild an Pünktlichkeit und Einsatzwillen sein.
  17. Der ideale Sous Chef muss folgende Eigenschaften haben?
    „Mein böser Zwilling“ und zu 100% loyal.
  18. Welche Fehler in der Küche entschuldigen Sie am ehesten?
    Einmalige Fehler.
  19. Ihr größter Fehler?
    Dass ich zu 100% zu meinem Team stehe – egal was sie gerade angestellt haben.
  20. Welche Eigenschaften schätzen Sie bei Köchinnen am meisten?
    Sie heben das Niveau in der Küche, sind zielstrebiger und sorgen für eine gute Atmosphäre.
  21. Ihr Lieblingsurlaubsland oder Region?
    Sylt
  22. Welches Land würden Sie gern mal 4 Wochen bereisen und die jeweiligen Spezialitäten, die Küche und die Leute kennen lernen?
    Russland + USA
  23. Ihr Lieblingsgetränk?
    Cola Light
  24. Ihr Lieblingswein?
    Ich trinke ganz selten Wein.
  25. Champagner genieße ich am liebsten ( wo und wann )?
    Wenn nichts anderes mehr da ist!
  26. Ihre heimliche Leidenschaft?
    Heavy Metal.
  27. Ihre Lieblingsbeschäftigung?
    Zeit mit meiner Frau verbringen.
  28. Welches Buch haben Sie als letztes gelesen?
    Produktsicherung im F&B.
  29. Wie viele Kochbücher haben Sie?
    Ca. 50-60
  30. Welches ist Ihr Lieblingsfilm?
    Wasabi – „Ein Bulle in Japan“.
  31. Was schätzen Sie an Ihren Freunden am meisten?
    Dass sie mich so akzeptieren wie ich bin.
  32. Nachhaltigkeit in der Küche bedeutet für mich?
    Nicht nur so tun als ob, sondern auch wirklich handeln. Strom und Wasser sparen und Respekt vor dem Produkt haben.
  33. Was war Ihre schlimmste Küchenpanne?
    Bei einem Catering für 2000 Personen ist der Stromkreislauf für die Küche zusammen gebrochen. Das komplette Menü hat sich um 25 Minuten verzögert.
  34. Mit wem würden Sie gern mal eine Nacht in der Küche verbringen?
    Am liebsten mit meiner Crew – Musik, trinken und Spaß haben!
Name:
Marzahn
Vorname:
Oliver
Geburtstag:
14.09.1980
Geburtsort:
Berlin
Wohnort:
Berlin

Stationen

Mövenpick Hotel Berlin
Budersand Hotel Golf & Spa Sylt
Restaurant Daimlers Berlin
Optimahl Catering GmbH Berlin
Maritim Hotel Berlin
Restaurant Marques Berlin
Restaurant Reinhards im Nikolaiviertel Berlin
Mövenpick Hotel Berlin
Schöneberger Straße 3
10963 Berlin

www.moevenpick-hotels.com

Benedikt Faust

Jens Darsow spricht mit dem Amador Schüler Benedikt Faust, Küchenchef des „Berliner Salons“ in Rügen

    Was charakterisiert in Ihren Augen einen Genießer?
    Offenheit zum Stil der Küche und des Koches.

    Mit wem würden Sie gern mal ein Menü kochen?
    Franz Beckenbauer

    Mit wem würden Sie am liebsten mal Essen gehen und wo?
    Mit meiner Frau zu Michel Bras.

    Welches ist ihr Lieblingsfisch und wie zubereitet?
    Seeteufel – gebraten, mit Thymian, Rosmarin und Zitrone.

    Ihr Hauptcharakterzug?
    Ehrgeiz!

    Ihr Motto?
    „Erfolg ist die Konsequenz aus kontinuierlichem Ehrgeiz!“

    Ihr Lieblingsgericht?
    Kalbsschnitzel mit Champignons in Rahm und Kartoffelbrei.

    Was essen Sie überhaupt nicht?
    Extreme asiatische Speisen.

    Was wollten sie als Kind partout nicht Essen?
    Spinat

    Was haben Sie als Kind am liebsten gegessen?
    „Eingewecktes“ – 1-2 Tage altes Brötchen in Kakao aufgeweicht.

    Welche regionale Persönlichkeit bewundern Sie am meisten?
    Ralf Haug

    Welche regionale Spezialität mögen Sie am liebsten?
    Sauer eingelegter Brathering mit Bratkartoffeln.

    Ihr Lieblingsrestaurant in der Region?
    Esszimmer in Stralsund.

    Ihr Lieblingsrestaurant außerhalb der Region?
    „Domes of Elounda“ – Sternerestaurant in Griechenland und das „Aqua“ mit Sven Elverfeld.

    Welchen Küchenchef (lebend) bewundern Sie am meisten?
    Marc Veyrat

    Der ideale Chef muss wie sein?
    Zielstrebig, autoritär, kollegial und sozial.

    Der ideale Sous Chef muss folgende Eigenschaften haben?
    Er muss immer der bessere Küchenchef sein und das Bindeglied zwischen Team und Chef.

    Welche Fehler in der Küche entschuldigen Sie am ehesten?
    Menschliches Versagen.

    Ihr größter Fehler?
    Mein Ehrgeiz – manchmal sollte ich einige Sachen lockerer angehen.

    Welche Eigenschaften schätzen Sie bei Köchinnen am meisten?
    Da sehe ich keine Unterschiede.

    Ihr Lieblingsurlaubsland oder Region?
    Überall!

    Welches Land würden Sie gern mal 4 Wochen bereisen und die jeweiligen Spezialitäten, die Küche und die Leute kennen lernen?
    Frankreich

    Ihr Lieblingsgetränk?
    Gin Tonic und „Master Blaster“.

    Ihr Lieblingswein?
    Weißwein „Barrique“ vom Weingut Behringer aus Neuseeland.

    Champagner genieße ich am liebsten ( wo und wann )?
    Während eines Außer-Haus mit Hans Decker.

    Ihre heimliche Leidenschaft?
    Fussball – FC Bayern München

    Ihre Lieblingsbeschäftigung?
    Kochen

    Welches Buch haben Sie als letztes gelesen?
    Daemon von Daniel Suarez.

    Wie viele Kochbücher haben Sie?
    Ca. 15

    Welches ist Ihr Lieblingsfilm?
    300 und Alien

    Was schätzen Sie an Ihren Freunden am meisten?
    Loyalität, Ehrlichkeit und Gerechtigkeit.

    Nachhaltigkeit in der Küche bedeutet für mich?
    Freude! Beidseitig – Gast, Koch und Produkt!

    Was war Ihre schlimmste Küchenpanne?
    Im ersten Lehrjahr musste ich einen Krautsalat machen. Unter dem Waschbecken standen drei Kanister (in den Farben grün, blau und klar). Ich hatte eine große Wanne voll Krautsalat gemacht und anstatt Öl dann Spüli in die Wanne zum Salat getan. Das gab einen Einlauf…

    Mit wem würden Sie gern mal eine Nacht in der Küche verbringen?
    Gern mit Juan Amador und einem Azubi im 1. Lehrjahr – der meinte seine „Fresse“ aufreißen zu müssen – „Tom Homm“.

Gourmetrestaurant „Berliner Salon“
Hotel Hanseatic Rügen
Nordperdstraße 2
18586 Göhren/Rügen

www.hotel-hanseatic.de
Name:
Faust
Vorname:
Benedikt
Geburtstag:
07.06.1978
Geburtsort:
Marktheidenfeld
Wohnort:
Ostseebad Göhren

Stationen

F & B Direktor – Hotel Hanseatic Rügen & Villen, Ostseebad Göhren / Gourmetrestaurant Berliner Salon
Romantik Hotel zum Stern, Bad Hersfeld
Burg Schwarzenstein, Geisenheim
Schlosshotel Hubertushöhe, Storkow
Küchenmeisterlehrgang im Gastronomischen Berufsbildungszentrum der IHK Rothenburg o.d.T.
Bernhard Reiser´s Genussmanufaktur
Juan Amador, Schlosshotel Weyberhöfe
Lässig im Strandhörn, Sylt

Interview Jens Darsow

Stefan Wilke

 Jens Darsow befragt den Küchenchef der MS Europa

    Was charakterisiert in Ihren Augen einen Genießer?
    Jemand der sich vor allem Zeit lässt. Mit offenen Augen und Gaumen speist und auch mal was Neues probiert

    Mit wem würden Sie gern mal ein Menü kochen?
    Mit meinen Freunden aus der Heimat, denn die kommen eigentlich immer zu kurz.

    Mit wem würden Sie am liebsten mal Essen gehen und wo?
    Mit unserem Bundespräsidenten und das am liebsten bei Heinz Winkler.

    Welches ist ihr Lieblingsfisch und wie zubereitet?
    Seeteufel – am liebsten mit Kräutern gebraten, mit provenzalischem Gemüse und einem guten Olivenöl.

    Ihr Hauptcharakterzug?
    Willensstark, durchsetzend aber auch einfühlend.

    Ihr Motto?
    „Der Fromme lebt gesünder, aber schöner lebt der Sünder!“

    Ihr Lieblingsgericht?
    Ein wirklich knuspriger Braten mit guter Sauce und handgeschabten Spätzle.

    Was essen Sie überhaupt nicht?
    Das wir schwer zu sagen. Auf meinen Reisen kommt man immer wieder an Produkte die man nicht kennt oder bei uns nicht gegessen werden.

    Was wollten sie als Kind partout nicht Essen?
    Das müsste meine Mutter besser wissen – aber Kohlrabi habe ich überhaupt nicht gemocht.

    Was haben Sie als Kind am liebsten gegessen?
    Spätzle mit Sauce.

    Welche regionale Persönlichkeit bewundern Sie am meisten?
    Herbert Möhrle – er hat mich doch sehr geprägt.

    Welche regionale Spezialität mögen Sie am liebsten?
    Maultaschen in der Brühe mit Kartoffelsalat.

    Ihr Lieblingsrestaurant in der Region?
    Da gibt es viele. Ich genieße es sehr nach einem Einsatz an Bord überall mal wieder vorbeizuschauen.

    Ihr Lieblingsrestaurant außerhalb der Region?
    Maral in Hamburg.

    Welchen Küchenchef (lebend) bewundern Sie am meisten?
    Harald Wohlfahrt

    Der ideale Chef muss wie sein?
    Strukturiert, organisiert, das Vorleben was er von seinen Mitarbeitern auch erwartet.

    Der ideale Sous Chef muss folgende Eigenschaften haben?
    Loyal, und auf der gleichen Welle wie der Chef sein. Man ist mit ihm ja mehr zusammen als mit der Partnerin.

    Welche Fehler in der Küche entschuldigen Sie am ehesten?
    Eigentlich jeden – aber eben nur einmal.

    Ihr größter Fehler?
    Zu wenig Zeit für meine Partnerin und die Familie.

    Welche Eigenschaften schätzen Sie bei Köchinnen am meisten?
    Sie bringen immer etwas Ruhe und Harmonie mit in die Küche. Auch sind Sie sehr zielstrebig.

    Ihr Lieblingsurlaubsland oder Region?
    Südafrika

    Welches Land würden Sie gern mal 4 Wochen bereisen und die jeweiligen Spezialitäten, die Küche und die Leute kennen lernen?
    Das ist schwer zu sagen, da ich ja mit dem Schiff schon fast überall war. Jedoch würde ich gerne mal eine lange Zeit in Australien verbringen

    Ihr Lieblingsgetränk?
    Das kommt auf die Situation an. Ein kühles Hefeweizen hat schon etwas!

    Ihr Lieblingswein?
    Kaapzicht Shiraz Cuvée Anna.

    Champagner genieße ich am liebsten ( wo und wann )?
    Zu einem besonderen Anlass auf dem Lidodeck oder in unserer Sansibar. Aber natürlich auch an Land bei einem Sonnenuntergang.

    Ihre heimliche Leidenschaft?
    Schnelle Autos und Skifahren.

    Ihre Lieblingsbeschäftigung?
    Mit meiner Partnerin durch die Landschaft gehen und alles auf mich wirken lassen. Im Winter natürlich Skifahren.

    Welches Buch haben Sie als letztes gelesen?
    Tödlicher Tartufo

    Wie viele Kochbücher haben Sie?
    Bedingt durch die Jahre der Seefahrt sehr viele Schränke voll. Ich bringe immer welche von den Reisen mit. Habe auch einen großen Fundus der Bücher an Bord.

    Welches ist Ihr Lieblingsfilm?
    After the Sunset

    Was schätzen Sie an Ihren Freunden am meisten?
    Das Sie mich immer wieder nach der langen Zeit wo ich weg bin, sofort wieder in die Gruppe aufnehmen und ein Gefühl da ist, als ob man nie weg war. Auch das Sie immer für mich da sind wenn ich Sie brauche.

    Nachhaltigkeit in der Küche bedeutet für mich?
    Ein wirklicher sorgsamer Umgang mit den Produkten. Auch der nötige Respekt gehört dazu.

    Was war Ihre schlimmste Küchenpanne?
    Als uns an Weihnachten mehrere Gänse im Ofen verbrannt sind. Das war wirklich eine sehr schlimme Panne, da wir ja keine so schnell nachkaufen können.

    Mit wem würden Sie gern mal eine Nacht in der Küche verbringen?
    Hier würde ich sagen: Genießen und Schweigen!

Name:
Wilke
Vorname:
Stefan
Geburtstag:
19.10.1979
Geburtsort:
Freudenstadt
Wohnort:
Baiersbronn

Stationen

MS EUROPA , Chef de Cuisine
Palazzo Harald Wohlfahrt, Hamburg
Schwarzwaldstube der Traube Tonbach (Harald Wohlfahrt)
Köhlerstube der Traube Tonbach
Casino Hohenberg
Hotel Engel, Obertal
Ausbildung im Hotel Engel, Obertal

by Jens Darsow

Philipp Labbé

Auszeichnung 2012
2 Michelin Sterne

„Sich stetig weiterentwickeln und wachsen!“

Philipp Labbé
Restaurant L’Abeille
Shangri-La Hotel, Paris
Avenue d’Iéna 10
75116 Paris
Frankreich

http://www.shangri-la.com/paris%20/

Name:
Labbé Vorname:
Philipp Geburtstag:
18.07.1961 Geburtsort:
Troyes Wohnort:
Paris
Stationen

Restaurant L’Abeille (2 Michelin Sterne)Restaurant Shang Palace (1 Michelin Stern), 
Interview

  1. Was charakterisiert in Ihren Augen einen Genießer?
    Die Art in welcher er die Speisen kommentiert. Um genau zu sein ist es die Empfindsamkeit seiner verschiedenen Sinne, die einen wahren Experten auszeichnet: Geschmack, Geruch, Sehen und Fühlen.
  2. Mit wem würden Sie gern mal ein Menü kochen?
    Ich bin sehr daran interessiert mich über meine Leidenschaft das Kochen auszutauschen, daher sollte es jemand sein, der genauso leidenschaftlich zum Kochen steht wie ich.
  3. Mit wem würden Sie am liebsten mal Essen gehen und wo?
    Überall, solange ich in Gegenwart von Freunden und / oder der Familie bin.
  4. Welches ist ihr Lieblingsfisch und wie zubereitet?
    Ich habe keinen speziellen Lieblingsfisch, aber ich habe eine Vorliebe für gedünsteten Fisch.
  5. Ihr Hauptcharakterzug?
    Liebe zum Detail.
  6. Ihr Motto?
    „Sich stetig weiterentwickeln und wachsen!“
  7. Ihr Lieblingsgericht?
    Ein Gericht das mich bewegt.
  8. Was essen Sie überhaupt nicht?
    Alle unappetitlichen Dinge.
  9. Was wollten sie als Kind partout nicht Essen?
    Das Essen aus der Mensa und dem Internat.
  10. Was haben Sie als Kind am liebsten gegessen?
    Es gab viele leckere Gerichte. Ich mochte besonders die hausgemachten Mahlzeiten meiner Großmutter. Ihre geheime Zutat: Liebe.
  11. Welche regionale Persönlichkeit bewundern Sie am meisten?
    Da kann ich mich nicht auf eine Person festlegen.
  12. Welche regionale Spezialität mögen Sie am liebsten?
    Kalbskopf.
  13. Ihr Lieblingsrestaurant in der Region?
    Frenchie, im 2. Bezirk von Paris. Das Restaurant ist definitiv einen Umweg wert.
  14. Ihr Lieblingsrestaurant außerhalb der Region?
    Es ist unmöglich nur eines auszuwählen. Besonders gerne entdecke ich einheimische Gerichte und lerne wie sie gekocht werden.
  15. Welchen Küchenchef (lebend) bewundern Sie am meisten?
    Meinen spanischen Freund, Martin Berasategui.
  16. Der ideale Chef muss wie sein?
    Jemand der keine Angst hat, dass zu tun, was er will, wenn er es will.
  17. Der ideale Sous Chef muss folgende Eigenschaften haben?
    Den Wunsch zu haben sich immer weiter zu verbessern.
  18. Welche Fehler in der Küche entschuldigen Sie am ehesten?
    Einen Unfall.
  19. Ihr größter Fehler?
    Immer noch nicht 3 Michelin Sterne zu besitzen. 😉
  20. Welche Eigenschaften schätzen Sie bei Köchinnen am meisten?
    Zielstrebigkeit.
  21. Ihr Lieblingsurlaubsland oder Region?
    Frankreich
  22. Welches Land würden Sie gern mal 4 Wochen bereisen und die jeweiligen Spezialitäten, die Küche und die Leute kennen lernen?
    Wenn ich könnte, würde ich überall hinreisen. Es gibt so viele wundervolle Orte die darauf warten, entdeckt zu werden.
  23. Ihr Lieblingsgetränk?
    Ein Glas gekühlter Champagner.
  24. Ihr Lieblingswein?
    Vegas Sicilia.
  25. Champagner genieße ich am liebsten ( wo und wann )?
    Krug Clos aus Mesnil.
  26. Ihre heimliche Leidenschaft?
    Wein. Er ist faszinierend!
  27. Ihre Lieblingsbeschäftigung?
    Ich wünschte ich hätte Freizeit. Ich würde meine Zeit mit Freunden verbringen, entspannen und natürlich auch neue Rezepte für die Restaurants im Shangri-La Hotel in Paris entwickeln.
  28. Welches Buch haben Sie als letztes gelesen?
    Leider habe ich in den letzten Monaten keine Zeit zum Lesen gefunden.
  29. Wie viele Kochbücher haben Sie?
    Das sind so viele: alte und neue Exemplare… ich habe den Überblick verloren.
  30. Welches ist Ihr Lieblingsfilm?
    Slumdog Millionnaire von Danny Boyle.
  31. Was schätzen Sie an Ihren Freunden am meisten?
    Ehrlichkeit und ein lebhaftes Temperament.
  32. Nachhaltigkeit in der Küche bedeutet für mich?
    Alles beginnt mit dem Lieferanten, der die besten Produkte anbietet, die er hat.
  33. Was war Ihre schlimmste Küchenpanne?
    Mit einem Gericht unzufrieden zu sein.
  34. Mit wem würden Sie gern mal eine Nacht in der Küche verbringen?
    Wenn ich eine ganze Nacht in einer Küche verbringen würde, dann würde ich neue Rezepte für die 3 Restaurants im Shangri-La Hotel in Paris entwickeln.

Jens Darsow / kulinarisches Interviews http://www.kulinarisches-interview.de/

Bernd Siefert

„Nichts ist unmöglich!“

Bernd Siefert
Bernd Siefert Grand Pâtissier
Cafe Siefert
Braunstraße 17
64720 Michelstadt

http://www.cafesiefert.de/

Name:
Siefert
Vorname:
Bernd
Geburtstag:
23.01.1967
Geburtsort:
Bad Urach
Wohnort:
Michelstadt

Interview

  1. Was charakterisiert in Ihren Augen einen Genießer?
    Einen Menschen der sich in eine Speise „rein versetzen“ kann.
  2. Mit wem würden Sie gern mal ein Menü kochen?
    Mit dem Papst.
  3. Mit wem würden Sie am liebsten mal Essen gehen und wo?
    Mit Kolja Kleeberg in das Restaurant Noma in Kopenhagen.
  4. Welches ist ihr Lieblingsfisch und wie zubereitet?
    Steinbutt – im Ganzen gegart mit Artischockengemüse.
  5. Ihr Hauptcharakterzug?
    Offenheit
  6. Ihr Motto?
    „Nichts ist unmöglich!“
  7. Ihr Lieblingsgericht?
    Hühnerfrikassee meiner Großmutter.
  8. Was essen Sie überhaupt nicht?
    Leberwurst
  9. Was wollten sie als Kind partout nicht Essen?
    Leberwurst und Erdbeermarmelade.
  10. Was haben Sie als Kind am liebsten gegessen?
    Hühnerfrikassee, Kassler mit Sauerkraut und Kartoffelbrei, Streuselkuchen und Quittengelee.
  11. Welche regionale Persönlichkeit bewundern Sie am meisten?
    Unseren ehemaligen Landrat Herrn Schnurr.
  12. Welche regionale Spezialität mögen Sie am liebsten?
    Latwerge – Pflaumenmus.
  13. Ihr Lieblingsrestaurant in der Region?
    Il Ristorante in Michelstadt.
  14. Ihr Lieblingsrestaurant außerhalb der Region?
    Kaiseki Restaurant Honten Kikunoi in Kyoto.
  15. Welchen Küchenchef (lebend) bewundern Sie am meisten?
    Ferran Adrià
  16. Der ideale Chef muss wie sein?
    Er muss sein Team gut leiten können – Teamleistung ist das wichtigste. Das nötige Fingerspitzengefühl und er muss seine Philosophie vermitteln können.
  17. Der ideale Sous Chef muss folgende Eigenschaften haben?
    Die Ideen des Chefs umsetzen und ihm den Rücken frei halten.
  18. Welche Fehler in der Küche entschuldigen Sie am ehesten?
    Eigentlich keine. Den Grad der „Fehler“ muss man aber auch am Standort und dem Preis-Leistungs-Verhältnis festmachen.
  19. Ihr größter Fehler?
    In manchen Fällen sehr explosiv – das kann dann ungesund werden.
  20. Welche Eigenschaften schätzen Sie bei Köchinnen am meisten?
    Feingefühl
  21. Ihr Lieblingsurlaubsland oder Region?
    Italien
  22. Welches Land würden Sie gern mal 4 Wochen bereisen und die jeweiligen Spezialitäten, die Küche und die Leute kennen lernen?
    Italien
  23. Ihr Lieblingsgetränk?
    Dom Perignon
  24. Ihr Lieblingswein?
    Sauvignon Blanc – eher ältere Jahrgänge – Österreich und Südtirol.
  25. Champagner genieße ich am liebsten ( wo und wann )?
    Zum passenden Anlass.
  26. Ihre heimliche Leidenschaft?
    Koch- und Backbücher, Harley Davidson und meine Kinder.
  27. Ihre Lieblingsbeschäftigung?
    Auf dem Klo sitzen!
  28. Welches Buch haben Sie als letztes gelesen?
    Ein Backbuch – mein eigenes! Meistens höre ich Bücher – das letzte war „Der Koch“ von Martin Suter.
  29. Wie viele Kochbücher haben Sie?
    Ca. 3000
  30. Welches ist Ihr Lieblingsfilm?
    Notting Hill
  31. Was schätzen Sie an Ihren Freunden am meisten?
    Hilfsbereitschaft! Und wenn ich sie brauche, sollten sie da sein!
  32. Nachhaltigkeit in der Küche bedeutet für mich?
    Regionale Produkte stehen ganz klar im Vordergrund. Geschmack ist das wichtigste – wenn es dann noch „Bio“ ist – wunderbar! Energie und Effizienz! Bei der Auswahl der Mitarbeiter schaue ich zuerst in der Region.
  33. Was war Ihre schlimmste Küchenpanne?
    Bei dem Transport einer Hochzeitstorte ist mir das Brautpaar, welches oben auf der Torte angebracht war, zusammen gebröselt. Ich hatte eine halbe Stunde Zeit ein neues zu machen – es hat gerade noch so geklappt!
  34. Mit wem würden Sie gern mal eine Nacht in der Küche verbringen?
    Mit meiner Frau.

Jens Darsow / kulinarisches Interviews http://www.kulinarisches-interview.de/

Bernd Siefert arbeitet mit CHROMA type 301

Hans Neuner

 

„Keep it Simple!“
Hans Neuner
Gourmet Restaurant „Ocean“
Hotel VILA VITA Parc
Rua Anneliese Pohl, Alporchinhos
P-8400-450 Porches
Portugal

http://www.vilavitaparc.com/

Name:
Neuner
Vorname:
Hans
Geburtstag:
17.04.1976
Geburtsort:
Innsbruck
Wohnort:
Leutasch

Stationen

Gourmet Restaurant „Ocean“, Hotel VILA VITA Parc, Portugal

Gourmet Restaurant „Seven Seas“, Hamburg
Restaurant „Tristan“, Mallorca
Süllberg, Hamburg
Hotel Adlon, Berlin
MS Crystal Symphony
Restaurant „Whaler Inn“, Bermuda
The Grill Room, London
Hotel Carlton, St. Moritz
Steigenberger Hotel Alpenkönig, Tirol

Interview

  1. Was charakterisiert in Ihren Augen einen Genießer?
    Er ist immer offen für Neues.
  2. Mit wem würden Sie gern mal ein Menü kochen?
    Mit Auguste Escoffier.
  3. Mit wem würden Sie am liebsten mal Essen gehen und wo?
    Megan Fox
  4. Welches ist ihr Lieblingsfisch und wie zubereitet?
    Ich liebe Rotbarbe – vor allem wenn sie sehr langsam gegart ist.
  5. Ihr Hauptcharakterzug?
    Meine Hände!
  6. Ihr Motto?
    „Keep it Simple!“
  7. Ihr Lieblingsgericht?
    Gulasch – wie mein Bruder es zubereitet.
  8. Was essen Sie überhaupt nicht?
    Fischdärme & Fischaugen
  9. Was wollten sie als Kind partout nicht Essen?
    Rotkraut
  10. Was haben Sie als Kind am liebsten gegessen?
    Schnecken. Mein Vater hat uns die oft gegeben.
  11. Welche regionale Persönlichkeit bewundern Sie am meisten?
    Dieter Koschina
  12. Welche regionale Spezialität mögen Sie am liebsten?
    Cataplana de Polvo
  13. Ihr Lieblingsrestaurant in der Region?
    Eira do Mel
  14. Ihr Lieblingsrestaurant außerhalb der Region?
    Can Rocha
  15. Welchen Küchenchef (lebend) bewundern Sie am meisten?
    Roche Bruder
  16. Der ideale Chef muss wie sein?
    Geduldig, durchsetzungsstark und präzise.
  17. Der ideale Sous Chef muss folgende Eigenschaften haben?
    Loyal, streng und ausdauernd.
  18. Welche Fehler in der Küche entschuldigen Sie am ehesten?
    Keine
  19. Ihr größter Fehler?
    Das Rauchen
  20. Welche Eigenschaften schätzen Sie bei Köchinnen am meisten?
    Genauigkeit
  21. Ihr Lieblingsurlaubsland oder Region?
    Österreich
  22. Welches Land würden Sie gern mal 4 Wochen bereisen und die jeweiligen Spezialitäten, die Küche und die Leute kennen lernen?
    Brasilien
  23. Ihr Lieblingsgetränk?
    Bier
  24. Ihr Lieblingswein?
    Herdade dos Grous 23 Barricas
  25. Champagner genieße ich am liebsten ( wo und wann )?
    Auf meiner Restaurant-Terrasse nach einem gelungenem Abend.
  26. Ihre heimliche Leidenschaft?
    Fotografie
  27. Ihre Lieblingsbeschäftigung?
    Motorrad fahren
  28. Welches Buch haben Sie als letztes gelesen?
    Salz von Mark Kurlausky
  29. Wie viele Kochbücher haben Sie?
    Zu viele!
  30. Welches ist Ihr Lieblingsfilm?
    Ändert sich ständig.
  31. Was schätzen Sie an Ihren Freunden am meisten?
    Ehrlichkeit
  32. Nachhaltigkeit in der Küche bedeutet für mich?
    Geziehlte Produktauswahl und keine Kompromisse.
  33. Was war Ihre schlimmste Küchenpanne?
    Ich habe als Lehrling einmal 40 Gläser eingelegte Trüffel zerstört.
  34. Mit wem würden Sie gern mal eine Nacht in der Küche verbringen?
    Mit Quentin Tarantino und einigen Flaschen Wein.

Jens Darsow / kulinarisches Interviews http://www.kulinarisches-interview.de/

Hans Horberth

 

Auszeichnung 2011

2 Michelin Sterne, 18 Punkte Gault Millau, 4 Feinschmecker Punkte

„Es kommt alles zur rechten Zeit!“
Hans Horberth
Restaurant „La Vision“
Hotel im Wasserturm
Kaygasse 2
50676 Köln

http://www.hotel-im-wasserturm.de/

http://www.kulinarisches-interview.de/main/reservieren/227/index.html

Name:
Horberth
Vorname:
Hans
Geburtstag:
21.05.1970
Geburtsort:
Mainz
Wohnort:
Frankfurt am Main

Stationen

Restaurant „La Vision“, Köln

Villa Merton, Frankfurt
Hotel Jagdhof Glashütte, Bad Laasphe
Hotel Binshof, Speyer
Johann Lafers Stromburg
Waldhotel Sonnora
Deidesheimer Hof
Seehotel Siber, Konstanz

Interview

  1. Was charakterisiert in Ihren Augen einen Genießer?
    Die Eigenschaft – für alles Kulinarische offen zu sein. Entspanntheit und sich fallen lassen können. Mit allen Sinnen die schönen Sachen wertschätzen.
  2. Mit wem würden Sie gern mal ein Menü kochen?
    Mit Helmut Schmidt und Karl Lagerfeld
  3. Mit wem würden Sie am liebsten mal Essen gehen und wo?
    Mit meiner Frau zu Grant Achatz in das Alinea / Chicago.
  4. Welches ist ihr Lieblingsfisch und wie zubereitet?
    Steinbutt und Seezunge „Müllerin Art“.
  5. Ihr Hauptcharakterzug?
    Belastbarkeit
  6. Ihr Motto?
    „Es kommt alles zur rechten Zeit!“
  7. Ihr Lieblingsgericht?
    Weißer Spargel in jeglicher Form.
  8. Was essen Sie überhaupt nicht?
    Kalbsnieren und Kalbshirn
  9. Was wollten sie als Kind partout nicht Essen?
    Stangenspargel
  10. Was haben Sie als Kind am liebsten gegessen?
    Pizza
  11. Welche regionale Persönlichkeit bewundern Sie am meisten?
    Christian Mook
  12. Welche regionale Spezialität mögen Sie am liebsten?
    Himmel + Äd
  13. Ihr Lieblingsrestaurant in der Region?
    Le Moissonnier in Köln
  14. Ihr Lieblingsrestaurant außerhalb der Region?
    Restaurant Villa Merton
  15. Welchen Küchenchef (lebend) bewundern Sie am meisten?
    Eckart Witzigmann
  16. Der ideale Chef muss wie sein?
    Führungs- und Fachkompetenz besitzen. Als gutes Vorbild dienen und Wertschaffung durch Wertschätzung.
  17. Der ideale Sous Chef muss folgende Eigenschaften haben?
    Eigentlich die gleichen wie der Küchenchef.
  18. Welche Fehler in der Küche entschuldigen Sie am ehesten?
    Missgeschicke – nicht konsequentes Arbeiten dulde ich nicht!
  19. Ihr größter Fehler?
    Manchmal bin ich zu emotional und habe mich bei einigen Äußerungen nicht im Griff.
  20. Welche Eigenschaften schätzen Sie bei Köchinnen am meisten?
    Belastbarer, mehr Fingerspitzengefühl, feinfühliger, ruhiger, konzentrierter und sie arbeiten sauberer.
  21. Ihr Lieblingsurlaubsland oder Region?
    Frankreich
  22. Welches Land würden Sie gern mal 4 Wochen bereisen und die jeweiligen Spezialitäten, die Küche und die Leute kennen lernen?
    Japan
  23. Ihr Lieblingsgetränk?
    Rot- und Weißweine
  24. Ihr Lieblingswein?
    Carnuntum vom Weingut Markowitsch und Spätburgunder von Fritz Becker.
  25. Champagner genieße ich am liebsten ( wo und wann )?
    Ich mag keinen Champagner – trinke lieber einen schönen Weißwein auf einer Terrasse in der Provence.
  26. Ihre heimliche Leidenschaft?
    Kino
  27. Ihre Lieblingsbeschäftigung?
    Joggen gehen
  28. Welches Buch haben Sie als letztes gelesen?
    Die Braut im Schnee von Jan Seghers.
  29. Wie viele Kochbücher haben Sie?
    Ca. 100-150
  30. Welches ist Ihr Lieblingsfilm?
    Departed mit Leonardo di Caprio
  31. Was schätzen Sie an Ihren Freunden am meisten?
    Spaß, Verlässlichkeit und dass sie selbst Genießer sind und meine Interessen teilen.
  32. Nachhaltigkeit in der Küche bedeutet für mich?
    Hohe Produktqualität und einen wirtschaftlichen Umgang mit den Produkten.
  33. Was war Ihre schlimmste Küchenpanne?
    Bei einer Veranstaltung mit 300 Gästen kam der Restaurantleiter in die Küche und hat die „Aperos“ abgerufen. Diese waren aber auf einer anderen Stelle im Fact Sheet abgebildet als sonst und so von mir übersehen worden. Der Schreck und Schock war da! Ich musste improvisieren und eine halbe Stunde später als vorgesehen gingen dann „Aperos“ raus.
  34. Mit wem würden Sie gern mal eine Nacht in der Küche verbringen?
    Mit meinem besten Freund Patrick Bittner und einer schönen Flasche Rotwein.

Jens Darsow / kulinarisches Interviews http://www.kulinarisches-interview.de/