Rosa Tschudi

Besondere Ehre für die grosse Köchin
Rosa Tschudi

Am Samstag, 25. August 2007, sind im Zürcher Opernhaus im Rahmen einer
glanzvollen Abendveranstaltung die Pfefferzeichen-Trophäen 2007 verliehen worden.
Mit den Preisen im Gesamtwert von 37’500 Franken werden besondere Glanzlichter in
der Restauration, der Hotellerie und im Tourismus gewürdigt. Eine ganz besondere
Ehre wurde dieses Jahr der grossen Köchin Rosa Tschudi für ihr Lebenswerk zuteil.

Der Mutmacherpreis ging an das Casinotheater Winterthur.
Die Verleihung der Pfefferzeichen 2007 durch den führenden Branchenverband
GastroSuisse und die Edition Salz & Pfeffer wurde zum eindrücklichen Who-is-Who des
Gastgewerbes, des Tourismus und der Politik.

Gut 700 Gäste und viel Prominenz verfolgten
genussvoll die von Tagesschauredaktorin Beatrice Müller moderierte glanzvolle
Abendveranstaltung.

Als grosse Gewinnerin durfte sich die legendäre Köchin Rosa Tschudi feiern lassen: Sie
erhielt von der Pfefferzeichen-Jury einen Sonderpreis für ihr Lebenswerk zugesprochen.

Die Laudatio für die grosse Botschafterin der Schweizer Gastronomie hielt Peter Riegger
(Weinkeller Riegger AG).
Den „Mutmacherpreis 2007“, verliehen für die Umsetzung besonders mutiger Ideen,
gewann das Casinotheater Winterthur mit Viktor Giacobbo (Präsident des Verwaltungsrates),
Paul Burkhalter (künstlerischer Leiter) und Marc Bürge (Finanzchef, Administration). In
seiner Laudatio würdigte Peter Hartmeier (Chefredaktor Tages-Anzeiger) insbesondere die
unternehmerische Idee dieses eigentlichen Drei-Spartenbetriebs mit Theater, Gastronomie
und Events.

Der „Tourismuspreis 2007“ ging an das Lucerne Festival unter Intendant Michael Haefliger.
Laudatorin Esther Girsberger (Publizistin) würdigte Michael Haefligers Engagement, dank
dem aus dem Lucerne Festival eines der renommiertesten internationalen Musikfestivals
geworden ist.
Das Pfefferzeichen für das beste Gastrokonzept ging an die Familie Suter-Chaillet vom
Hôtel de la Gare im waadtländischen Lucens. Frédéric Haenni (Vorstandsmitglied
GastroSuisse) strich in seiner Laudatio insbesondere den klaren Auftritt des Betriebs, seine
Innovationskraft sowie die Mitarbeiterführung heraus.

In der Kategorie „Küche & Service“ wurden Ruth und Franz Wiget vom Restaurant
Adelboden in Steinen SZ ausgezeichnet. Laudator Dr. h.c. Franz Marty
(Verwaltungsratspräsident Raiffeisen-Gruppe) würdigte Franz Wigets Konstanz auf
höchstem Niveau und dankte für die mustergültige Gastfreundschaft im gepflegten
Bauernhaus aus dem Jahr 1733.

Der „Zukunftsträgerpreis 2007“ ging an Josef Stalder, Küchenchef im Kantonsspital
Baden. Laudator Franz Jonke (Gastronomie Paul Scherrer Institut) beschrieb diesen als
einen der besten Lehrmeister, der seine Lehrlinge nicht nur zu starken Köchen, sondern
gleichsam auch zu starken Menschen ausbilde.
Vorgestellt wurden die Preisträger dem Publikum im Rahmen einer multimedialen
Präsentation und begleitet durch das Comedy-Duo «Lapsus». Für den musikalisch
würdigen Rahmen sorgte das junge Vokalensemble „Krambambuli“.

Die Pfefferzeichen-Jury steht unter der Leitung von Medard Meier; ihr gehören weiter an:
André Jaeger, Heinz Witschi, Hans Peter König, Peter Roth, Ellen Gesess, Ursula Klein,
Barbara Schneider-Regli und Stefan Schramm.
Die Trägerschaft, bestehend aus GastroSuisse und Edition Salz & Pfeffer, wurde
repräsentiert durch Klaus Künzli (Zentralpräsident GastroSuisse) und Robert Meier
(Verwaltungsratspräsident Edition Salz & Pfeffer und HOREGO AG).

Print Friendly, PDF & Email
Sending
User Review
0 (0 votes)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.