Tipps für Kühlschrank-Chaoten

Kühlschrank auf, Lebensmittel rein, Kühlschrank zu – das kann
jeder. Doch wie man Wurst, Käse und Milch so unterbringt, dass sie
sich lange halten und auch noch lecker schmecken, das wissen die
Wenigsten. Kühlschränke ohne integriertes Gefrierfach sind im oberen
Drittel am wärmsten, sagt Inga Schumann vom Koch-Magazin LECKER:

„Im obersten Fach, da gehört Käse rein, da gehört Marmelade rein und
auch Speisereste, die man einfach im Kühlschrank aufbewahren will.
Grundsätzlich gilt da: Erst abkühlen lassen draußen und dann in den
Kühlschrank. Warum packt man Käse in das oberste Fach? Ganz einfach,
weil es da am wärmsten ist und der Camembert einfach besser schmeckt,
wenn er etwas weicher ist.“

Eine Etage tiefer wartet schon die nächste Klimazone auf die
Lebensmittel. Dort ist es etwas kälter:

„Der mittlere Teil des Kühlschranks ist einfach ideal für
Milchprodukte, also Joghurt, Quark, Sahne und erstaunlicherweise, was
eigentlich kaum jemand weiß: Die Milch sollte man da aufbewahren,
weil es da einfach kühler ist. Die meisten Leute stellen es in die
Tür, ist auch okay, aber nur wenn sie geöffnet ist und einfach
schnell verbraucht wird, aber grundsätzlich die Milch bitte in den
mittleren Teil.“

Ganz unten auf der Glasplatte ist es am kältesten: Der ideale Ort
für Fisch, Fleisch und Wurst. Doch es gibt auch Lebensmittel, die am
besten draußen bleiben:

.
„Ein paar Sachen gehören absolut gar nicht in den Kühlschrank, zum
Beispiel Tomaten, Gurken, Kartoffeln, Knoblauch, Avocados, Bananen,
Zitrusfrüchte – das ist einfach eine Qualitätssache. Tomaten
schmecken nicht so gut, die Kartoffeln werden schrumplig, also das
bitte heraushalten.“

Wer gegen schlechte Gerüche im Kühlschrank vorgehen will, kann
einen einfachen Trick anwenden, sagt Inga Schumann vom Koch-Magazin
LECKER. Man stellt einen Eierbecher zu den Lebensmitteln und füllt
ihn mit Backpulver. Dieses nimmt den schlechten Geruch auf und der
Kühlschrank riecht wieder frisch.

Print Friendly, PDF & Email
Sending
User Review
0 (0 votes)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.