Schlemmerreise Alpen

Werner Teufl und sein Fernsehteam beginnen ihre ‚Schlemmerreise‘ im reichen Ascona.

Das Restaurant des Hotels Giardino in Ascona zählt mit 17 Gault-Millau-Punkten zu den besten der Schweiz. Das Gebäude im Stil eines südlichen Landhauses liegt in einem gepflegten Garten, der durch Palmen und Orangenbäume ein Flair des tiefsten Südens verbreitet. Küchenchef Ulf Braunert kocht Hirschkalbsrücken mit Püree von süßen Kartoffeln und Kastanienhonigjus.

Die vier Winzer Claudio Tamborini, Guido Brivio, Feliciano Gialdi und Angelo Delea sind eigentlich Konkurrenten mit ihren separaten Weingütern in unterschiedlichen Regionen des Tessins. Doch zu Messen und Veranstaltungen treten sie unter dem Namen ‚Swiss Premium Wine‘ zusammen auf.

Anschließend steht ein Besuch des Grotto Broggini an. Grottos sind aus Naturstein gemauerte Häuser, in denen die landestypische Tessiner Küche angeboten wird. Für ‚Schlemmerreise‘ wird in der Grotto Broggini ein Risotto mit getrockneten Steinpilzen zubereitet.

Nach einem Rundgang durch Mühlebach, dessen Holzhäuser teilweise aus dem 14. Jahrhundert stammen, wandelt Werner Teufl auf den Spuren von Cäsar Ritz in Niederwald, dem Ort, in dem der wohl berühmteste Schweizer Hotelier geboren wurde.

Weiter geht es ins Museum nach Riederalp. In der original erhaltenen Alm aus dem 17. Jahrhundert erfährt man, wie genügsam die Menschen früher in den Bergen lebten und arbeiteten. Außerdem reist das Fernsehteam zu den höchstgelegenen Weinbergen Europas nach Visperterminen und in das Winzerdörfchen Saint-Pierre-de-Clages, in dem die Brüder Mike und Jean Charles Favre aus der Chasselas-Traube eine Walliser Spezialität keltern: den Weißwein ‚Fendant‘.

‚Cholera‘ ist in der Schweiz ein mit Kartoffeln, Äpfeln, Birnen, Lauch, Speck und Käse gefüllter Blätter- oder Mürbeteig. Der Name des Gerichts kommt von Kohle (Chole). Früher wurde ‚Cholera‘ zum Backen in eine Pfanne gegeben, mit einem schweren Eisendeckel verschlossen und in die brennende Kohle gelegt. ‚Schlemmerreise‘ zeigt, wie unterschiedlich das Gericht zubereitet werden kann: einmal im Hotel Castle in Blitzingen in der Region Goms, zum anderen im Wellnesshotel Beau Site im autofreien Bergort Saas Fee.

‚L’Etivaz‘ ist ein Hartkäse, der nur auf den Almen der gleichnamigen Region über dem Holzfeuer hergestellt werden darf. Werner Teufl war bei der Zubereitung dabei.

Zum Abschluss ist ‚Schlemmerreise‘ am Genfer See. Mit Bildern der Burg Château Chillon, die in Werken von Jean-Jacques Rousseau, Victor Hugo und Alexandre Dumas eine nicht unwesentliche Rolle spielt, klingt diese Folge aus.

Bayern, Mittwoch, 07.06., 19:00 – 19:30 Uhr

Print Friendly, PDF & Email
Sending
User Review
0 (0 votes)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.