Zehn heiße Tipps für Grillmeister

Feuer an, Fleisch drauf? Von wegen! Erst wird die Kohle nicht heiß und dann ist das Steak schon wieder zäh. Damit die Grillparty zum Genuss wird, helfen schon
einfache Tricks. Mit diesen zehn Tipps gelingt der Grillabend garantiert.

1. Damit es schnell geht: Schluss mit Spiritus und
Stichflamme! Mit dem QuickStart-System von barbecook
wird das Anfeuern kinderleicht. Einfach drei Blätter
Zeitungspapier in das Anzündrohr des Grills stecken und
nach 15 Minuten ist die Holzkohle grillbereit.

2. Heiße Angelegenheit: Das Steak ist außen verbrannt und
innen noch roh? Mit dem barbecook-Digitalthermometer
mit Timerfunktion kann das nicht passieren. Das Steak
zunächst bei 200 Grad scharf anbraten und dann bei 140 Grad durchgaren.
Faustregel für die Garzeit: Das Fleisch pro Zentimeter Dicke ein bis zwei Minuten von jeder Seite anbraten.
Würstchen sind in fünf Minuten fertig.

3. Gut geschützt: Beim Grillen gut aussehen und dabei
noch vor Flecken und Hitze geschützt sein? Mit der
barbecook-Schürze inklusive Zubehör-Set steht der
Grillprofi bestens da, denn in der Brusttasche sind
Wender, Zange und Gabel sofort griffbereit.

4. Extraportion Aroma: Geben Sie Ihrem Grillgut den
Geschmackskick! Einfach das spezielle Schälchen unter
dem Rost mit Bier, Wein, Bouillon oder erlesenen
Kräutern befüllen und schon bekommt das Fleisch eine
besondere Note. Die Brahma-Gasgrills von barbecook
integrieren das Aromaz-System serienmäßig.

5. Grillparty XS: Wer keinen Garten oder wenig Platz hat, muss
deshalb nicht auf die Grillparty verzichten. Auf Balkon und
Terrasse ist der Tischgrill Amica der perfekte Begleiter: Hier
grillen alle gemeinsam und jeder bereitet seine Portion ganz
nach Geschmack zu. Auch Kinder können sich unter Aufsicht
als Grillmeister versuchen. Praktisch: Die Bambus-Chips verglühen
nahezu rauchfrei und der Rost ist spülmaschinenfest.

6. Der Deckel macht´s: Außen kross und innen saftig gelingt
Fleisch auf einem abdeckbaren Grill. Bei dem barbecook-
Modell PUUUR sorgt die Lamellenstruktur eines Edelstahl-
Reflektors für die perfekte Belüftung. Zugleich wird die Hitze
der Holzkohle zurück in die isolierte Wanne geleitet. Ergebnis:
Das Fleisch wird von unten gegrillt und von oben gegart.

7. Süße Verführung: Seien Sie mutig – auch Süßspeisen sind gegrillt eine Delikatesse. Ideal
eignen sich Ananas und Bananen als leichte Desserts. Einfach die Früchte in Alufolie in die
beschichtete Grillpfanne oder den Gemüsewok von barbecook legen und je nach Geschmack
ein bis zwei Minuten von jeder Seite erhitzen. Mit der Popcorn-Pfanne zaubern Sie einen
Knabbersnack, bei dem schon die Zubereitung zum Erlebnis wird.

8. Grillen mit Bier: Pils und Steak gehören einfach zusammen. Löschen Sie das Grillgut jedoch
auf keinen Fall mit Bier ab – das wirbelt Aschepartikel auf und bedeckt das Essen mit einer
Staubschicht. Profis bestreichen ihr Fleisch per Silikonpinsel mit Bier oder bereiten ihr Beer-
Can-Chicken mit dem barbecook-Geflügelhalter zu.

9. Farbe trifft Funktion: Hygiene ist beim Grillen Trumpf. Für die barbecook-Schneidebretter aus
Bambus gibt es deshalb jetzt farbige Kunststoffauflagen: Rot für Fleisch, Grün für Gemüse, Blau
für Fisch…

10. Sicherheit zählt: Mit dem QuickStop-System von barbecook lässt sich die Grillkohle sicher und
schnell entsorgen. Ein wenig Wasser im Fuß des Grills löscht die herunterfallende Asche und die
glühende Kohle. Extratipp: Mit der barbecook-Grillbürste aus Edelstahl wird das Anzündrohr
einfach ausgebürstet, und fertig ist der Grill für die nächste Gartenparty.

Print Friendly, PDF & Email
Sende
Benutzer-Bewertung
5 (2 Stimmen)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.