KitchenAid

KitchenAid präsentiert zur M.O.W. Premium-Großgeräte in restauriertem Hofgut

1350 erstmals urkundlich als Rittergut erwähnt, seit 1874 Plattform für Kunst und Kulturveranstaltungen und 2016 die Kulisse für den großen Messeauftritt von KitchenAid: In der restaurierten Stellmacherei Gut Böckel präsentiert KitchenAid dieses Jahr vom 17. bis 22. September im Rahmen der Möbelfachmesse M.O.W. seine neuen Großgeräte. Der Premiumhersteller hat intensiv in die Markenpräsenz investiert und tritt hier erstmals in einer eigenen Location auf. Auf rund 270 Quadratmetern können Fachbesucher die zahlreichen Neuheiten der Marke erleben und kennenlernen. Auch Ausstellungen namhafter Hersteller wie Bauknecht, Blanco und Miele sind in dem barocken Gebäudeensemble des Hofguts zu finden.
Die spannendsten Produktneuheiten der KitchenAid Großgeräte auf Gut Böckel sind hier zusammengefasst:

Iconic Fridge
Ø  Der Iconic Fridge wird erstmalig auf der M.O.W. präsentiert und ist ein freistehender Vollraumkühler, der in Anlehnung an die Kult-Küchenmaschine Artisan designt wurde.
Ø  Er besticht durch seine stylischen Designelemente.
Ø  Der Iconic Fridge wird ab dem zweiten Quartal 2017 in drei verschiedenen Farben erhältlich sein.

Chef Sign
Ø  Die Weltneuheit Chef Sign ermöglicht völlig neuartige Kocherlebnisse.
Ø  Das Induktionskochfeld ist 25 Zentimeter tief in die Küchenarbeitsplatte eingelassen.
Ø  Über zwei individuell regulierbare Induktionszonen werden zwei Edelstahlkochgefäße gehängt, die wie normale Kochtöpfe erhitzt und um Zubehörteile ergänzt werden.
Ø  Es ermöglicht fünf Kochfunktionen mit nur einem Gerät: Kochen, Dämpfen, Braten, Dünsten und Frittieren.
Ø  Ab Herbst 2016 ist Chef Sign im ausgewählten Küchenhandel erhältlich.

Edelstahl-Arbeitsplatte
Ø  Die exklusive Küchenarbeitsplatte aus Edelstahl wird nach den speziellen Wünschen der Kunden gefertigt und ist sowohl in Form und Größe individualisierbar.
Ø  Die Kunden können alle gewünschten Koch- und Aufbewahrungsfunktionen aus dem Portfolio von KitchenAid integrieren.
Ø  Ab Herbst 2016 ist die Arbeitsplatte im ausgewählten Küchenhandel erhältlich.

Black Line
Ø  Die Großgerätelinie wird um ein neues Farbdesign erweitert.
Ø  Die Produkte erscheinen nun optional auch in einem eleganten Mattschwarz.
Ø  Griffe und Knebel sind bei dieser Serie verchromt.
Ø  Die Geräte in der Black Line werden im zweiten Quartal 2017 erhältlich sein.

KitchenAid finden Sie vom 17. bis 22. September auf dem Gut Böckel in der Rilkestraße 18 in Rödinghausen. Weitere Informationen finden Sie unter www.kitchenaid.de

Weltneuheit: das 5-in-1-Induktionskochfeld

Mit einem international einzigartigen Großgerät revolutioniert KitchenAid dieses Jahr den Küchenmarkt. Das neue 5-in-1-Kochfeld mit zwei Induktionszonen und fünf Funktionen ermöglicht neben dem Kochen, Braten und Dünsten auch das Frittieren und Dämpfen von Lebensmitteln. Möglich macht das ein abgesenktes Induktionsfeld, über das zwei individuell regulierbare Edelstahlkochgefäße gehängt werden. Das Gerät kann je nach Bedarf mit umfangreichem Standardzubehör um neue Funktionen erweitert werden, erhältlich ist das neue System von KitchenAid ab Herbst 2016.

Spaghetti al dente, frisch gedämpftes Gemüse, auf der Haut gebratener Fisch oder einfach ein paar Pommes Frites gelingen ab sofort optimal mit nur einem Gerät. „Ein solches System ist bisher einzigartig auf dem Markt“, beschreibt Burkhard Mölleken, Sales- und Marketingmanager für KitchenAid-Großgeräte, das 5-in-1-Kochfeld. „Der Clou ist, dass die zwei Induktionsfelder 25 Zentimeter tief in die Küchenarbeitsplatte eingelassen sind. Sie funktionieren in Kombination mit zwei Edelstahlkochgefäßen, die in das Gerät eingehängt werden und über den Kochzonen schweben.“ Die Behältnisse werden wie normale Kochtöpfe erhitzt und können mit Zubehör um neue Optionen ergänzt werden.

Gleichzeitig Dämpfen und Braten, Kochen und Dünsten oder Frittieren; das innovative Gerät vereint all diese Garmethoden und lässt Hobbyköchen viel Spielraum in der Küche Zuhause. Packt einen die Lust auf knusprige Frühlingsrollen, füllt man eines der Gefäße mit Öl und setzt den passenden Frittierkorb mit den noch rohen Röllchen ein. Ebenso bietet das System durch einen einsetzbaren Dampfbehälter mit dazugehörigem Glasdeckel bestmögliche Voraussetzungen für das Dampfgaren oder Dünsten von Gemüse. Und auch Pasta gelingt mit einem speziellen Korb, der in das kochende Wasser eingelassen wird, ideal und ohne zusätzliches Abtropfsieb.

Lässt man die drei verschiedenen Einsätze weg, funktionieren die Edelstahlgefäße wie gewöhnliche Kochtöpfe zum Braten, Kochen oder Warmhalten von Speisen. Hier punktet das Gerät durch seine energieeffizienten, leistungsstarken Induktionszonen sowie eine optimale Wärmeverteilung. Um gerade bei mehreren Gästen flexibel zu sein, kann das Grundzubehör außerdem um eine große Edelstahl-Wanne ergänzt werden. Sie wird über den zwei Induktionsfeldern, die nicht nur einzeln, sondern auch zusammen reguliert werden können, eingehängt und ermöglicht die Zubereitung größerer Mengen. Im Vergleich zu einer herkömmlichen Garzone bringt das Kochfeld von KitchenAid somit ein neues Maß an Vielfalt und maximale Flexibilität in die heimische Küche.

Das Küchengroßgerät überzeugt nicht nur funktionell, es erweist sich auch als echtes Platzsparwunder: „Sobald das Kochsystem nicht gebraucht wird, verschwindet es ganz einfach unter den dazugehörigen Abdeckungen aus Edelstahl, und auch das Zubehör kann in den Vertiefungen verstaut werden. Jeder freut sich doch über mehr Arbeitsfläche in der Küche“, resümiert Burkhart Mölleken.

Weitere Informationen finden Sie unter www.kitchenaid.de

Haute Couture für KitchenAid-Kühlschränke

Immer nur Edelstahl-Look? Langweilig! Während der weltweit größten Konsumgütermesse Ambiente in Frankfurt präsentieren sich in der Innenstadt die intelligenten Side by Side Kühlschränke von KitchenAid erstmals in edlem Rindsleder mit Krokodilprägung, puristischem Raumfahrt-Carbon-Design oder hochwertigem Nappaleder. In Zusammenarbeit mit dem kreativen Unternehmen Kühlmanufaktur bringt der amerikanische Premiumhersteller Abwechslung in die Küche, Kunden können sich ihre Wunschverkleidungen individuell zusammenstellen.

„Individualität ist heute ein Luxusgut: Jeder möchte sich durch seinen Geschmack von anderen Menschen abheben“, erklärt Tim Betzwieser, Geschäftsführer des Unternehmens bei Kühlmanufaktur. „Wir haben in den letzten Jahren eine immer stärkere Verschmelzung der Lebensräume Wohnen und Küche erlebt, daher wundert es mich nicht, dass die Individualisierung auch in diesem Bereich Einzug hält.“ Mit maßgeschneiderten Entwürfen für die Side by Side Linie bieten KitchenAid und Kühlmanufaktur ab sofort größtmögliche Flexibilität für anspruchsvolle Designliebhaber: Jedes Stück ist ein Unikat, das streng nach den Vorgaben und Wünschen der Kunden gefertigt wird. Leder, Holz, Goldbeschichtung – der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.

„Unsere Kunden schätzen hochwertige Produkte, und mit den individuell gestaltbaren Kühlschränken schaffen wir absolute Liebhaberstücke mit Sammlerpotential“, so KitchenAid MDA Sales & Marketing Manager Burkhard Mölleken. Natürlich kommt es nicht nur auf die Hülle, sondern auch auf den Inhalt an, und hier können sich Kunden auf die gewohnte KitchenAid-Premiumqualität verlassen: Die zweitürigen Side by Side Kühlsysteme sind als vollummantelte freistehende Variante oder als teilummanteltes Gerät für den perfekten Einbau-Look verfügbar. In der Tür befindet sich ein Eis- und Wasserspender, der einfach und schnell über ein digitales Display und hochwertige Edelstahlknöpfe bedient wird. Aufgrund des flexiblen Schwenkkopfes können nicht nur Gläser, sondern auch Flaschen und Karaffen aller Art problemlos und ohne Kleckern mit frischem Wasser befüllt werden. Im Kühlinnenraum schützt ein antibakterieller Filter die Lebensmittel vor Bakterien und unangenehmen Gerüchen, und die Multi-Flow-Technologie sorgt jederzeit für eine gleichmäßige Luftzirkulation. Die Temperaturen im Kühl- und Gefrierteil sind unabhängig voneinander regelbar, zudem erleichtert eine Schublade mit kontrollierter Luftfeuchtigkeit und Vier-Grad-Temperaturanzeige die Aufbewahrung von Milchprodukten und anderen empfindlichen Lebensmitteln.

Die ummantelten Geräte gibt es in der Modern Line mit Folierung ab ungefähr 4.600 Euro und in der Premium Line mit echten Materialien wie Goldbeschlägen, handvernähtem Leder oder hochglanzpoliertem Edelstahl mit Nietenversatz ab zirka 10.000 Euro.

Erstmalig sind die Side by Side Kühlschränke in der Frankfurter Innenstadt vom 7. bis 11. Februar 2014 in der Stiftstraße 14, 60313 Frankfurt zu sehen.

www.kuehlmanufaktur.de

Die neuen Saeco Vollautomaten begeistern Milchschaum-Freaks

Latte Macchiato und Cappuccino sind die beliebtesten Kaffee-Variationen überhaupt. Ab September kann jeder diese Köstlichkeiten in den eigenen vier Wänden so zubereiten, wie italienische Kaffeeexperten es empfehlen. Die neuen Espresso Vollautomaten Saeco Exprelia Evo Edelstahl und Saeco Intelia Evo One Touch Cappuccino zaubern diese wunderbaren Kaffeespezialitäten auf Knopfdruck. Sie sind die ersten beiden Saeco Espressovollautomaten für zu Hause, die mit dem Siegel für „Qualität in der Tasse“ ausgezeichnet wurden. Das Centro Studi Assaggiatori der italienischen Espressotester, eines der renommiertesten italienischen Beratungsunternehmen für sensorische Analysen, zertifizierte darüber hinaus die Exprelia Evo Edelstahl: Zusätzlich zum perfekten Espresso und Cappuccino garantiert sie die Zubereitung eines perfekten, dreischichtigen Latte Macchiato*. Beide Modelle arbeiten besonders energiesparend und entsprechen der Energieeffizienzklasse A (gemäß FEA).

„Aus vielen Gesprächen mit Konsumenten wissen wir, dass sie sehr großen Wert auf beste Geschmacksqualität und Bedienungsfreundlichkeit legen – vor allem Zuhause. Darauf haben wir unsere aktuelle Espresso Vollautomaten Range abgestimmt und sind sehr stolz auf die Zertifizierung des Centro Studi Assaggiatori. Sie belegt eindrucksvoll, dass Konsumenten ab sofort die von ihnen favorisierte Kaffee-Spezialität in den eigenen vier Wänden so genießen können, als hätte sie ein italienischer Barista zubereitet“, so Jan Reichenberger, Senior Marketing Manager Espresso bei Philips Consumer Lifestyle. „Die neuen Modelle überzeugen darüber hinaus durch ihr hochwertiges und stylisches Design und die innovativen technischen Features und wurden dabei genau auf die Bedürfnisse von echten Kaffee-Liebhabern abgestimmt“, so Reichenberger weiter.

Exprelia Evo Edelstahl
Die Exprelia Evo Edelstahl ist das neue Flaggschiff der Exprelia Reihe von Saeco. Sie vereint hochwertige Materialien, modernste technische Ausstattung sowie höchsten Bedienkomfort und ist vor allem auf die Anforderungen von Milch-basierten Kaffeespezialitäten wie Cappuccino oder Latte Macchiato zugeschnitten. Denn die optimale Temperatur der Milch ist entscheidend für ein großartiges Geschmackerlebnis. Sie verfügt über die patentierte H2-Technologie, mit deren Hilfe die Milch in kürzester Zeit heißer als je zuvor** erhitzt und auf Idealtemperatur gehalten wird. Die integrierte, abnehmbare Milchkaraffe kann nach der Nutzung einfach im Kühlschrank verstaut oder gereinigt werden. Die automatische Selbstreinigung des Milchsystems nach jeder Bedienung sowie die automatische Reinigung und Entkalkung des Kaffeevollautomaten runden das Gesamtpaket für Genießer ab.

Dank des Saeco Brewing Systems (SBS) kann die Intensität des Kaffee-Aromas auch während des Brühvorgangs nach den persönlichen Vorlieben eingestellt werden – von mild bis kräftig. Darüber sind Stärke, Temperatur und Menge des favorisierten Getränkes auswählbar. Das große Display basiert auf der innovativen OLED (Organic Light Emitting Diode)-Technologie, die bisher vor allem bei Fernsehern, Glühlampen oder Mobiltelefonen eingesetzt wird. Es spart zum einen Energie, zum anderen bietet es beste Ableseeigenschaften. Mit ihren beleuchteten Bedienknöpfen, die das Display seitlich einrahmen, verfügt die Exprelia Evo Edelstahl über eine übersichtliche Interaktionsfläche für den Kaffeegenuss auf Tastendruck. Und für Latte Macchiato Fans gibt es sogar eine eigene Taste. Das übersichtliche und leicht bedienbare Menü lässt keine Wünsche offen. Wer statt der voreingestellten Parameter den zertifizierten original italienischen Geschmack bevorzugt, wählt mit Hilfe der „Perfetto Settings“ den Auswahlpunkt „Italian Style“ und schon kann er seine Kaffeespezialität nach den Vorgaben des Centro Studi Assaggiatori genießen.

Einfache, komfortable Handhabung versprechen auch der frontale Zugang zu Satzbehälter und Brühgruppe und der höhenverstellbare Kaffeeauslauf. Die Brühgruppe ist leicht zu entnehmen und abzuspülen – für höchste Hygieneansprüche und dauerhaften Genuss.

Intelia Evo One Touch Cappuccino
Sie ist der absolute „Cappuccino-Spezialist“ und liefert auch in der Königsdisziplin „Espresso“ beste Ergebnisse. Mit ihrem edlen Premium-Design aus hochwertigem Chrom bereichert sie jede Küche. Liebhaber von Milch- und Espresso-Spezialitäten werden sich über die integrierte Milchkaraffe freuen, die zum Nachfüllen nicht abgenommen werden muss. Einfach den Deckel öffnen, die gewünschte Menge zugeben und auf Knopfdruck das Getränk der Wahl mit köstlich cremig-zartem Schaum genießen. Für die Zubereitung eines Cappuccinos steht ein eigener Auswahlknopf zur Verfügung.

Das langlebige und angenehm leise arbeitende Mahlwerk aus Keramik ermöglicht einen gleichbleibend hochwertigen Mahlprozess bei niedrigen Temperaturen, ohne dass die Kaffeebohnen überhitzt werden. So bleibt der perfekte italienische Geschmack erhalten. Für eine optimale Aroma-Entfaltung sorgt die Vorbrühfunktion Saeco Aroma System, die das Kaffeepulver kurz vor dem eigentlichen Brühvorgang anfeuchtet. Je länger dieser Vorgang eingestellt wird, desto aromatischer wird der Espresso. Darüber hinaus können die sowohl die Stärke als auch die Temperatur des Kaffees genau den persönlichen Vorlieben angepasst werden. Ein optional erhältliches Filtersystem von Brita für den 1,5 Liter fassenden Wassertank stellt sicher, dass stets frisches, gefiltertes Wasser für besten Kaffeegeschmack zur Verfügung steht.

Die Intelia Evo One Touch Cappuccino verfügt über ein übersichtliches Display und zeichnet sich dank der selbsterklärenden, farbkodierten Benutzeroberfläche durch hohe Bedienfreundlichkeit aus. Grün zeigt an, dass die Maschine „startklar“ ist, gelb markiert den Aufheizprozess und rot indiziert, dass weitere Pflegetätigkeiten erwünscht sind. Auf Knopfdruck können im übersichtlichen Menü alle gewünschten Kaffee-Spezialtäten einfach ausgewählt werden. Auch dieses Modell verfügt über eine automatische Selbstreinigung des Milchsystems nach jeder Bedienung sowie eine automatische Reinigung und Entkalkung. Die Brühgruppe kann ebenfalls leicht abgenommen und gesäubert werden.

Kleines Kaffeelexikon:
Latte Macchiato: Eine kleine Menge Espresso, der in aufgeschäumte Milch fließt, wird aus einem hohen Glas getrunken.
Cappuccino: Die perfekte Kombination von je einem Drittel Espresso, Milch und Milchschaum, serviert in einer Tasse aus Porzellan.
Caffè Macchiato: Ein doppelter oder dreifacher Espresso mit einem „Klecks“ Milchschaum als Krönung.
Caffè Latte: Ein einfacher Espresso aufgefüllt mit heißer Milch und etwas Milchschaum (1/3 Espresso, 2/3 Milch).

Für die Zubereitung empfiehlt die AICAF – Academy of Italien Coffee Masters –, die Verwendung von frischer Milch mit einem Fettanteil von 3,5 Prozent. Diese kann das Aroma der Kaffeespezialität besser freisetzen und erhalten und sorgt für ein sanftes und samtiges Genusserlebnis. Ebenso wichtig ist ein Proteinanteil von 3,2 Prozent, denn dieser ist für die Qualität des Milchschaums zuständig.

Die richtige Pflege für Premium-Kochgeschirr

Wer sich für Profi-Küchenwerkzeug entscheidet, erwartet höchste Präzision beim Kochen und lange Haltbarkeit. Zwar verzeiht hochwertiges Kochgeschirr dem Hobbykoch einige Fehler, doch die richtige Pflege garantiert, dass der Käufer ein Leben lang Freude an seinen Töpfen und Pfannen hat. Darum ist ein aufmerksamer Umgang mit den Produkten genauso wichtig wie die korrekte Pflege.

Wasser, Essig, Öl, Salz und ein Spritzer Zitronensaft – im Kampf gegen schmutzige Töpfe und Pfannen sind einfache Hausmittel wahre Allzweckwaffen. Der ersten Reinigung sollte neues Kochgeschirr schon vor der Benutzung unterzogen werden, damit Reste von Polierstaub und kleine Verunreinigungen sich nicht festsetzen können. „Dazu werden Töpfe und Pfannen zunächst mit Spülmittel und heißem Wasser von Hand gründlich gespült und anschließend gut abgetrocknet“, erklärt Experte George Henrici vom Ultrapremium-Kochgeschirrhersteller All-Clad. All-Clad hat drei verschiedene Kochgeschirrlinien auf den Markt gebracht – den Klassiker Stainless, mit Copper-Core das erste induktionsfähige Kupferkernkochgeschirr der Welt und d5, eine Serie speziell für die Bedürfnisse der Spitzengastronomie. Die meisten Pflegehinweise gelten für jedes hochwertige Kochgeschirr, und mit ein wenig Aufwand bleiben Funktionalität und Optik von Töpfen und Pfannen ein Leben lang erhalten.

Vor dem Erstgebrauch
George Henrici rät aus langjähriger Erfahrung: „Vor dem ersten Gebrauch empfehlen wir, Öl in der neuen Pfanne oder dem neuen Topf zu erhitzen. Anschließend schütten Sie das Öl weg und reiben die Oberfläche mit Küchenpapier ab. So werden die winzigen Poren der Metalloberfläche gefettet, was das Anhaften von Bratgut deutlich verringert.“ Alle Produkte des Profikochgeschirrherstellers aus Pennsylvania sind spülmaschinenfest. Da aggressive Spülmittel das Kochgeschirr jedoch entfetten, sollte dieser Vorgang nach jeder Reinigung in der Maschine wiederholt werden. Am besten ist es, die Kochwerkzeuge nur von Hand und mit wenig Spülmittel zu reinigen – so wird die optimale Funktion erhalten.

Angebrannte Speisereste
„Wird die Pfanne nicht überhitzt, sollte aufgrund der vollkommen harmonischen Wärmeverteilung bei richtig gutem Kochgeschirr Bratgut eigentlich nicht anhängen“, so Henrici. „Passiert trotzdem einmal etwas, lassen sich Verschmutzungen gut entfernen, wenn der noch warme Topf mit Wasser gefüllt und wieder auf die Herdplatte gestellt wird. Ist das Wasser noch einmal aufgekocht, kann man angebrannte Speisereste kinderleicht lösen.“ Stahlwolle oder Scheuermittel hingegen sollten nur im Extremfall zum Einsatz kommen, und nach ihrer Verwendung ist wieder eine Grundfettung nötig.

Kalkflecken und Korrosion am Topfboden
Ein weiteres Problem sind Kalkflecken, die sich je nach Zusammensetzung des Wassers bereits nach wenigen Kochvorgängen bilden können. Hier hilft eine einfache Essig-Wasser-Lösung, die im Topf aufgekocht wird. Gibt man Salz in Wasser, beispielsweise um Nudeln oder Kartoffeln zu kochen, entstehen außerdem oft unschöne Punkte am Boden des Topfes, die nur schwer wieder beseitigt werden können. Man beugt ihnen vor, indem man Salz immer ins bereits kochende Wasser gibt und umrührt – so wird die Auflösung der Kristalle beschleunigt, und Reste können sich nicht am Boden festsetzen. „Übrigens kocht so auch das Wasser schneller“, weiß Henrici, der tagtäglich mit Spitzenköchen zu tun hat, da diese All-Clad besonders intensiv nutzen.

Kupfer braucht eine Spezialbehandlung
Traditionell der beste Wärmeleiter ist Kupfer, deshalb war es vor allem früher das beliebteste Kochgeschirr bei Spitzenköchen. Später kam Kupfer wegen der ungeheuer aufwendigen Pflege aus der Mode, und Edelstahl hielt Einzug in die Küchen. All-Clad hat in langjähriger Entwicklungsarbeit eine fünfschichtige Serie namens Copper-Core auf den Markt gebracht. Die patentierte Linie verfügt über einen echten Kupferkern, und als besonderes Designmerkmal ist ein dünner Kupferstreifen über dem gesamten Korpus zu sehen. Kupfer – ob nur als Streifen oder als Beschichtung des gesamten Topfes – oxidiert mit der Zeit und setzt eine dunkle Patina an; das Kochergebnis wird nicht beeinträchtigt, aber die Optik leidet. „Wer Metall auf Hochglanz bevorzugt, poliert Töpfe und Pfannen aus Kupfer regelmäßig mit einer Mischung aus Essig, Zitrone, Salz und heißem Wasser“, rät Fachmann George Henrici.

Beschichtung und Wiederbeschichtung
Weniger geübte Hobbyköche können mit beschichtetem Kochgeschirr ideale Ergebnisse erzielen. Hier ist der Einsatz von Edelstahl-Küchenhelfern tabu, denn der Stahl zerkratzt die Beschichtung und mindert somit die Bratqualität. Besser sind abgerundete Kunststoff- oder Holzlöffel und -spatel. Da die Beschichtung aber – gerade bei häufiger Nutzung – früher oder später fast immer in Mitleidenschaft gezogen wird, bietet All-Clad einen Wiederbeschichtungsservice an. Für einen geringen Betrag schickt der Endverbraucher die Pfanne ein und lässt von einem kompetenten Partner die Schutzschicht erneuern. Das ist nicht nur umweltschonend, sondern auch weitaus günstiger als der Kauf einer neuen, vergleichbaren Pfanne.

Es lohnt sich also, etwas mehr in einen guten Topf oder eine Pfanne zu investieren und diese einfachen Pflegetipps zu befolgen. Und sollte doch einmal etwas sein: All-Clad gewährt auf alle seine Produkte eine lebenslange Garantie (ausgenommen Antihaftversiegelung bei beschichteten Artikeln).

Bester Handmixer des Jahres 2012 kommt von AEG

Ultraleise und kompakt!
AEG- HandmixerEasyCompact/Silent HM6200 vereint preisgekröntes Design mit patentiertem SoundReductionSystem

Beim gemeinsamen Kochen mit Freunden wird hohe Lärmbelastung und die Unterbrechung der geselligen Runde durch Küchengeräte oft als störend empfunden. Besonders herkömmliche Handmixer zählen bisher zu den echten Krachmachern – dem setzt AEG nun ein Ende! Der neue, innovative Handmixer EasyCompact/Silent von AEG ist dank seines Vibrationsreduktions-Systems und Air-Flow-Systems ultraleise.
Davon war auch die Jury des Plus X Awards überzeugt und zeichnete den neuen AEG Handmixer in den Kategorien „Design“ und „Höchste Qualität“ und zudem als „Bestes Produkt des Jahres 2012“ aus.

Ansprüche an Handmixer sind hoch
Wie Untersuchungen von Electrolux ergaben, wünschen sich Verbraucher qualitativ hochwertige, ergonomische und praktische Küchengeräte, mit denen eine zuverlässige und effiziente Zubereitung von Speisen möglich ist. Aber sie legen auch großen Wert darauf, dass man sich beim Kochen mit den Lieben unterhalten kann und andere nicht stört. Ingo Woda, Country Manager Small Appliances Germany/Austria, ist daher besonders stolz auf den EasyCompact/Silent: „Unser neuer Handmixer verfügt über ein lärmreduzierendes System, das Motorvibrationen und die Luftströmungsgeräusche wirkungsvoll absorbiert. Mit nur 72 db ist der Geräuschpegel des EasyCompact/Silent so gering, dass man beim Mixen von Getränken oder Speisen problemlos ein Gespräch weiterführen kann.“
Der starke Motor und die speziell geformten Rührbesen sorgen zudem für ein exzellentes Mixergebnis.

Prämierte Formgebung: red dot design award 2012 für den Handmixer
Der neue EasyCompact/Silent überzeugt nicht nur funktional, sondern wurde nun auch noch für sein herausragendes Design mit dem weltweit bekannten red dot design award 2012 ausgezeichnet. Jérôme Estève, verantwortlich für das EasyCompact/Silent Projekt Team im Electrolux Design Center in Stockholm, erinnert sich an die Herausforderung: „Wir hatten ein patentiertes Schalldämpfsystem in einem leistungsfähigen neuen Gerät. Diese Merkmale des Mixers optisch zu vermitteln war unser Anspruch. Die Verbraucher sollten dem Mixer seine Ruhe förmlich ansehen.“ Herausgekommen ist ein in rot-weiß gehaltener Mixer, der verschiedene Materialien harmonisch kombiniert. Die geschwungenen Linien ohne harte Kanten vermitteln den modernen, skandinavischen Sinn von Schlichtheit und Purität und lassen den Handmixer dadurch weniger mechanisch erscheinen.

Der red dot design award ist ein international anerkannter Wettbewerb, dessen Auszeichnung als Qualitätssiegel für gutes Design in Fachkreisen hoch geschätzt wird. Insgesamt zählte der red dot in diesem Jahr mehr als 14.000 Einreichungen aus über 70 Ländern. Somit gehört der red dot design award zu den größten Designwettbewerben weltweit. Initiator ist das Design Zentrum Nordrhein Westfalen in Essen.

Die Ausstattungsmerkmale des EasyCompact/Silent HM6200 im Überblick:
• Hohe Leistung (max. 450 Watt) und Turbo-Funktion für schnelle Ergebnisse
• Stufenlose Geschwindigkeitsregulierung
• Sanfter Motoranlauf verhindert ein Aufwirbeln und Spritzen des Rührguts
• LED Geschwindigkeitsanzeige
• Ergonomisches Design für einfache und bequeme Bedienung
• Auswurftaste für Rührbesen und Knethaken
• 2 Edelstahl-Rührbesen, spülmaschinenfest
• 2 Edelstahl-Knethaken, spülmaschinenfest

Der EasyCompact/Silent HM6200 ist ab sofort im Einzelhandel zur unverbindlichen Preisempfehlung von 79,95 Euro erhältlich.

Zehn heiße Tipps für Grillmeister

Feuer an, Fleisch drauf? Von wegen! Erst wird die Kohle nicht heiß und dann ist das Steak schon wieder zäh. Damit die Grillparty zum Genuss wird, helfen schon
einfache Tricks. Mit diesen zehn Tipps gelingt der Grillabend garantiert.

1. Damit es schnell geht: Schluss mit Spiritus und
Stichflamme! Mit dem QuickStart-System von barbecook
wird das Anfeuern kinderleicht. Einfach drei Blätter
Zeitungspapier in das Anzündrohr des Grills stecken und
nach 15 Minuten ist die Holzkohle grillbereit.

2. Heiße Angelegenheit: Das Steak ist außen verbrannt und
innen noch roh? Mit dem barbecook-Digitalthermometer
mit Timerfunktion kann das nicht passieren. Das Steak
zunächst bei 200 Grad scharf anbraten und dann bei 140 Grad durchgaren.
Faustregel für die Garzeit: Das Fleisch pro Zentimeter Dicke ein bis zwei Minuten von jeder Seite anbraten.
Würstchen sind in fünf Minuten fertig.

3. Gut geschützt: Beim Grillen gut aussehen und dabei
noch vor Flecken und Hitze geschützt sein? Mit der
barbecook-Schürze inklusive Zubehör-Set steht der
Grillprofi bestens da, denn in der Brusttasche sind
Wender, Zange und Gabel sofort griffbereit.

4. Extraportion Aroma: Geben Sie Ihrem Grillgut den
Geschmackskick! Einfach das spezielle Schälchen unter
dem Rost mit Bier, Wein, Bouillon oder erlesenen
Kräutern befüllen und schon bekommt das Fleisch eine
besondere Note. Die Brahma-Gasgrills von barbecook
integrieren das Aromaz-System serienmäßig.

5. Grillparty XS: Wer keinen Garten oder wenig Platz hat, muss
deshalb nicht auf die Grillparty verzichten. Auf Balkon und
Terrasse ist der Tischgrill Amica der perfekte Begleiter: Hier
grillen alle gemeinsam und jeder bereitet seine Portion ganz
nach Geschmack zu. Auch Kinder können sich unter Aufsicht
als Grillmeister versuchen. Praktisch: Die Bambus-Chips verglühen
nahezu rauchfrei und der Rost ist spülmaschinenfest.

6. Der Deckel macht´s: Außen kross und innen saftig gelingt
Fleisch auf einem abdeckbaren Grill. Bei dem barbecook-
Modell PUUUR sorgt die Lamellenstruktur eines Edelstahl-
Reflektors für die perfekte Belüftung. Zugleich wird die Hitze
der Holzkohle zurück in die isolierte Wanne geleitet. Ergebnis:
Das Fleisch wird von unten gegrillt und von oben gegart.

7. Süße Verführung: Seien Sie mutig – auch Süßspeisen sind gegrillt eine Delikatesse. Ideal
eignen sich Ananas und Bananen als leichte Desserts. Einfach die Früchte in Alufolie in die
beschichtete Grillpfanne oder den Gemüsewok von barbecook legen und je nach Geschmack
ein bis zwei Minuten von jeder Seite erhitzen. Mit der Popcorn-Pfanne zaubern Sie einen
Knabbersnack, bei dem schon die Zubereitung zum Erlebnis wird.

8. Grillen mit Bier: Pils und Steak gehören einfach zusammen. Löschen Sie das Grillgut jedoch
auf keinen Fall mit Bier ab – das wirbelt Aschepartikel auf und bedeckt das Essen mit einer
Staubschicht. Profis bestreichen ihr Fleisch per Silikonpinsel mit Bier oder bereiten ihr Beer-
Can-Chicken mit dem barbecook-Geflügelhalter zu.

9. Farbe trifft Funktion: Hygiene ist beim Grillen Trumpf. Für die barbecook-Schneidebretter aus
Bambus gibt es deshalb jetzt farbige Kunststoffauflagen: Rot für Fleisch, Grün für Gemüse, Blau
für Fisch…

10. Sicherheit zählt: Mit dem QuickStop-System von barbecook lässt sich die Grillkohle sicher und
schnell entsorgen. Ein wenig Wasser im Fuß des Grills löscht die herunterfallende Asche und die
glühende Kohle. Extratipp: Mit der barbecook-Grillbürste aus Edelstahl wird das Anzündrohr
einfach ausgebürstet, und fertig ist der Grill für die nächste Gartenparty.

All-Clad führt neue Stainless-Serie ein

Unter Sterneköchen ist die Stainless-Linie des US-amerikanischen Ultrapremium-Kochgeschirrherstellers All-Clad längst kein Geheimtipp mehr. Damit die außergewöhnlichen Töpfe und Pfannen auch in Zukunft ihren Platz in den besten Küchen der Welt behalten, entwickelt All-Clad seine Produkte in Zusammenarbeit mit internationalen Spitzenköchen kontinuierlich weiter. Brandneu sind intelligente und ästhetische Anpassungen an Ergonomie und Design des Klassikers. Mit verbreiterten Griffen und gelasertem All-Clad-Emblem am Boden sorgen die Stainless-Produkte nicht nur für ein besseres Kochgefühl, sondern lassen auch den Style-Faktor in der Küche nicht zu kurz kommen.

Die bewährte Stainless-Linie ist seit ihrer Einführung auf dem US-Markt vor 20 Jahren nicht mehr aus den Küchen von Profis und ambitionierten Hobbyköchen wegzudenken. Grund genug für All-Clad, den Klassiker einer Generalüberholung zu unterziehen. Höhere und fleischigere Griffe sorgen für ein besseres Handling am Herd und erhöhen den Kochkomfort signifikant. Das Gewicht der Töpfe und Pfannen verteilt sich besser auf die verbreiterten, ergonomischen Griffe, sie liegen deutlich angenehmer in der Hand. Unter anderem bei der Zubereitung von Gerichten, die konstant geschwenkt werden müssen, und für Köche mit großen Händen machen sich die intelligenten Anpassungen bemerkbar. Ein eingearbeiteter Schüttrand erleichtert die Arbeit insbesondere mit Soßen und Suppen.

Eine weitere Veränderung ist erst auf den zweiten Blick sichtbar: Am Boden der Töpfe und Pfannen sind mit einer edlen Lasergravur das All-Clad-Logo und das Fassungsvermögen des jeweiligen Produkts festgehalten. Wer seine hochwertigen Pfannen an die Wand hängt oder in einer speziellen Freischwinger-Halterung aufbewahrt, freut sich besonders über diese optische Feinheit. Unverändert bleibt der dreilagige Aufbau der Stainless-Produkte aus korrosionsfreiem 18/10 Edelstahl, reinem Aluminium und magnetischem Edelstahl mit vom Boden bis zu den Seiten durchgeformten Schichten. Schließlich sorgt dieser für eine absolut gleichmäßige Wärmeverteilung ohne heiße Stellen und somit ein genau kalkulierbares und professionelles Kochergebnis.

All-Clad hat mit Copper-Core, dem ersten induktionsfähigen Kupferkernkochgeschirr der Welt, und Stainless mit d5 Technologie, einem extrem verwindungssteifen Kochgeschirr speziell für Hochleistungs-Induktionsherde, zwei Serien für die Spitzengastronomie im Angebot. Ganz bewusst entscheiden sich jedoch viele Profiköche für die Basis-Serie Stainless. Drei-Sterne-Koch Harald Wohlfahrt aus der Traube Tonbach, der auch aktuell wieder in allen Gourmetführern mit Höchstnoten ausgezeichnet wurde, sagt: „Ich koche am liebsten mit All-Clad, weil die Produkte im Spitzengastronomie-Alltag eine so große Funktionalität haben. Das Ergebnis ist immer optimal, egal ob man auf Gas oder Induktion kocht. Außerdem bietet All-Clad ideale Größen für die Sternegastronomie an – genau richtig für die Zubereitung feiner, kleiner Mengen. Und nicht zuletzt sind die Produkte sehr widerstandsfähig und ganz leicht zu reinigen, was natürlich auch wichtig ist.“ Und Sternekoch Tim Raue aus Berlin findet: „All-Clad mit anderen Töpfen und Pfannen zu vergleichen, ist wie einen Ferrari mit einem Fahrrad zu vergleichen.“

Wie alle Präzisionswerkzeuge aus dem Hause All-Clad werden auch die neuen Stainless-Produkte im so genannten Roll-Bonding-Verfahren hergestellt. Hierbei werden verschiedene Metall- und Legierungsschichten zu einer untrennbaren Einheit verbunden, der schonende Prozess des Hydroformens erhält die Materialstärke auch in den Biegezonen. Abschließend wird jedes einzelne Produkt von Hand poliert. Die Kochoberfläche aus 18/10 Edelstahl ermöglicht eine problemlose Reinigung auch in der Spülmaschine und lässt nichts anhängen. Wie alle Kochwerkzeuge von All-Clad ist auch die neue Stainless-Linie für sämtliche Herdarten inklusive Induktion geeignet, und der Hersteller gibt eine lebenslange Garantie auf alle Produkte.

Testsieger: Kenwoods Major Titanium

Sie ist die einzige Küchenmaschine mit der Bestnote „sehr gut“ im Test des ETM TESTMAGAZIN 01/2012. Und damit ist sie klarer Testsieger. Dabei besticht sie durch ihren leistungsstarken 1.500 Watt Motor sowie das umfangreiche Zubehörpaket: Diese Küchenmaschine ist stark genug um insgesamt 4,5 Kilogramm Teig zu verarbeiten, und gleichzeitig sanft genug um ein Eiweiß schaumig zu schlagen.

In ihrer Edelstahl-Schüssel kann die Maschine leicht 1,5 kg Mehl plus Zutaten für einen Hefeteig kneten und 1-16 Eiweiß aufschlagen. Dafür ist sie mit dem Patisserie-Set ausgerüstet, bestehend aus dem Knethaken, einem K-Haken und einem Ballonschneebesen aus gegossenem Edelstahl. Zusätzlich bietet der neue Profi K-Haken für Patisserie die Möglichkeit, raffinierte Süßspeisen und cremige Mixturen zuzubereiten. Der 1,5-Liter-Glas-Mixaufsatz eignet sich optimal für leckere Shakes oder Suppen. Zudem lässt sich die Major Titanium mit über 35 Zubehörteilen und vier Anschlussmöglichkeiten zu einem individuellen Küchensystem mit mehr als 60 Funktionen erweitern.

Komfortabel dank leisem Laufgeräusch
Das planetarische Rührsystem, der Softanlauf mit stetiger Geschwindigkeitssteigerung und die stufenlose Regelung mit Impulsstufe sorgen für professionelle Ergebnisse. Der Spritzschutz, das leise Laufgeräusch und der einfach anhebbare Rührarm machen das Kochen und Backen mit der Major Titanium einfach komfortabel.
(UVP: 779 Euro)