Den Deutschen geht nichts über die Ehe

Institutionen wie die Umweltschutzorganisationen genießen ebenfalls hohes Vertrauen – Vertrauensrückgang bei Kirche, EU und Euro

Die Ehe bleibt für Deutsche und Europäer ein sicherer Hafen: In keine andere Institution ist das Vertrauen so hoch wie in die staatlich besiegelte Partnerschaft zweier Menschen. Hohes Vertrauen genießen auch Umweltschutz­organisationen , während Kirche , Beamtenschaft und Europäische Union Vertrauen eingebüßt haben. Dies belegt eine 16 Länder Europas umfassende Studie, die das Magazin Reader’s Digest durchgeführt hat. Der Euro steckt in einer Vertrauenskrise: 49 Prozent der Befragten in Deutschland gaben an, zur D-Mark zurückkehren zu wollen.

 Den größten Vertrauensrückgang gegenüber der Vorjahreserhebung verzeichnete die Kirche : Nur noch 34 Prozent der Befragten sprachen der Kirche ein „sehr hohes“ bzw. „ziemlich hohes“ Vertrauen aus, 2010 waren es noch 41 Prozent. Ganz offensichtlich spiegelt sich hierin die Reaktion der Menschen auf die zahlreichen Fälle von Missbrauch in kirchlichen Einrichtungen, die insbesondere im vergangenen Jahr bekannt geworden sind. Der Vertrauensrückgang der Kirche ist allerdings ein europaweites Phänomen: Der Vertrauenswert lag im europäischen Durchschnitt mit 38 Prozent fünf Prozentpunkte unter jenem des Vorjahres. Den stärksten Vertrauensrückgang verzeichnete die Kirche in Belgien: Hier sackte der Vertrauenswert von 27 Prozent auf 13 Prozent ab.

 Auffällig ist der – wenn auch nur leichte – Vertrauenszuwachs der Umweltschutzorganisationen . Ihr Vertrauenswert stieg in Deutschland um fünf Prozentpunkte auf 61 Prozent und europaweit um zwei Prozentpunkte auf 49 Prozent.

 Die Europäische Union und der Euro genießen in Deutschland weniger Vertrauen als im übrigen Europa. So kommt der neu in die Studie aufgenommene Euro auf einen Wert von 40 Prozent, die Europäische Union dagegen nur auf einen Wert von 25 Prozent, was einem Minus von drei Prozentpunkten gegenüber dem Vorjahr entspricht.

 40 Prozent der Menschen in Deutschland bekannten, dass sie keinen Vorteil in einer einheitlichen europäischen Währung sehen (Europa: 42 Prozent). Ähnlich wie die Deutschen würden auch viele andere Bürger der Euro -Zone es vorziehen, wieder zu ihrer alten Landeswährung zurückzukehren, und zwar 43 Prozent im europaweiten Durchschnitt. 47 Prozent der Deutschen und 43 Prozent der Europäer stimmten außerdem der Aussage zu, dass die Europäische Union außerhalb der Mitgliedsländer keinen Einfluss habe.

 Große Unterscheide zwischen den Ländern zeigen sich bei den Banken . In neun Ländern, darunter die Schweiz und insbesondere Portugal, verzeichneten die Banken einen Vertrauenszuwachs. In Rumänien dagegen brach das Vertrauen in die Banken ein: Der Wert verringerte sich von 43 Prozent auf 29 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. In Deutschland verzeichnete der Vertrauenswert der Banken (21 Prozent) lediglich ein leichtes Minus von einem Prozentpunkt gegenüber dem Vorjahr.

  Wie hoch ist Ihr Vertrauen in die folgenden Institutionen Ihres Landes?

[In % der Wert für „sehr hohes“ bzw. „ziemlich hohes“ Vertrauen. Antworten zu 14 vorgegebenen Institutionen. Basis: 33.005 Befragte in 16 europäischen Ländern, davon 7.148 Befragte in Deutschland]

Rang

Institution

Deutschland

 Europa

1.

Ehe

72%

67%

2.

Umweltschutzorganisationen

61%

49%

3.

Radio und Fernsehen

60%

51%

4.

Presse

48%

40%

5.

Rechtssystem

46%

37%

6.

Euro

40%

47%

7.

Kirche

34%

38%

8.

Beamte

30%

27%

9.

Internationale Unternehmen

25%

35%

10.

Europäische Union

25%

37%

11.

Internet

24%

48%

12.

Banken

21%

40%

13.

Regierung

15%

23%

14.

Werbeindustrie

6%

14%

  Vertrauen in die Europäische Union – Wie sehr stimmen sie folgenden Aussagen zu?

[In % der Wert für „sehr hohe“ bzw. „ziemlich hohe“ Zustimmung.

Basis: 33.005 Befragte in 16 europäischen Ländern, davon 7.148 Befragte in Deutschland]

 

Aussage

Deutschland

Europa

1. Außerhalb der Mitgliedsländer hat die EU (Europäische Union) keinen Einfluss.

 

47%

43%

2. Ich sehe keinen Vorteil in einer einheitlichen Europäischen Währung (im Euro).

 

 40%

42%

3. Ich würde es vorziehen, zu meiner alten Landeswährung zurückzukehren (Ergebnis von Ländern der Euro-Zone).

 

49%

43%

 

Über die Studie

Mit der Studie „Reader’s Digest European Trusted Brands 2011“ hat das Magazin Reader’s Digest zum elften Mal die vertrauenswürdigsten Institutionen, Berufe und Marken in 16  Ländern Europas ermittelt. Mehr als 33.000 Leser beteiligten sich von September bis Oktober vergangenen Jahres an der Umfrage der meistgelesenen Zeitschrift der Welt, davon rund 8.000 allein in Deutschland. Die gewichtete Datenbasis der repräsentativen Studie umfasst 33.005 Befragte in Europa, davon 7.148 in Deutschland. Damit ist die jährlich durchgeführte Studie „Reader’s Digest European Trusted Brands 2011“ die aktuell größte europaweite Verbraucheruntersuchung. Rund 300.000 Menschen haben seit 2001 an der Studie teilgenommen. Ihre Ergebnisse finden weit über Fachkreise hinaus Beachtung – das Thema Vertrauen gewinnt in allen Lebensbereichen immer mehr Bedeutung.

 Die Ergebnisse der vertrauenswürdigsten Marken wurden bereits veröffentlicht. Hier die Marken für 33 Produktkategorien im Überblick, die von den Deutschen als die aus ihrer Sicht vertrauenswürdigsten genannt wurden: Abtei, AIDA, Aldi, Allianz, Aral, Asbach, Aspirin, Canon, Coca-Cola, C&A, Dell, Deutsche Telekom, Frosch, Haribo, Kellogg’s, Maggi, Miele, Müller, Nivea (2x), Nokia, Odol, Persil, Rieker, Rotkäppchen Sekt, Sparkasse, Tchibo, TUI, Visa, Vodafone, Volkswagen, Wick, Yves Rocher.

 Reader’s Digest wird die vertrauenswürdigsten Marken Deutschlands, die in Europas größter Verbraucherstudie ermittelt wurden, mit dem Pegasus Award für höchstes Konsumentenvertrauen auszeichnen. Die Preisverleihung ist für Anfang September 2011 in Düsseldorf vorgesehen.

 Einen Überblick über die Ergebnisse in Europa gibt es auf http://www.rdtrustedbrands.com/

Print Friendly, PDF & Email
Sende
Benutzer-Bewertung
5 (2 Stimmen)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.