Restaurantkritik: Filetstück, Berlin

Sie sind in aller Munde, die neuen Steakrestaurants. Grund genug sich am Tag der Einheit dem Trend hinzugeben und das Filetstück zu testen.

Als Erstes vorneweg: Ich bin kein Spezialist für Rindfleisch.

Obwohl ich gerne Fleisch esse, gehöre ich nicht zu denen, die es als Wissenschaft betrachten. Ich bin mir aber sicher sagen zu können, ob etwas gut schmeckt oder nicht.

Tut mir leid, ich muss die Spannung gleich vorneweg raus nehmen: Der Wirbel um’s Filetstück ist meiner Meinung nach momentan viel heiße Luft. Eine coole Location, hohe Preise, die Einrichtung stilvoll und die Karte angenehm aufgeräumt. Die Bedienung scheint eher mäßig darüber im Bilde zu sein, was sie verkauft. Wir wurden an die Fensterbar verwiesen, da die Tische reserviert waren. Mein Einwand, dass wir sicherlich vor dem Eintreffen der anderen Gäste zu Ende gegessen hätten, half leider nicht. Beim Verlassen des Lokals waren die Tische noch zu zwei Drittel leer.


Das Herzstück der Restauration ist das Fleisch in der Besonderheit seiner Herkunft und Zubereitung. Wer allerdings Erklärung suchte, konnte sich nur im ausliegenden »Feinschmecker« informieren; die Bedienung war dazu leider nicht in der Lage.

Das Fleisch (E n t r e c ô t e und H o c h r i p p e) war auf den Punkt zubereitet, dezent gewürzt und meiner Meinung nach zu fettig. Ich weiß, das gehört zu einem guten Rindersteak dazu, aber wenn von einem 300-Gramm-Stück nur ein bisschen mehr als die Hälfte Fleisch ist, ist man doch etwas enttäuscht.

Die Zutaten entsprachen dann allerdings kaum noch den Erwartungen. Hier kurz und knackig was getestet wurde:

Annakartoffeln – ganz nett
Grüne und Gelbe Bohnen – schwammen im Fett
Spinat – etwas langweilig
Risotto pur – fantasielos
Filetstücksoße – zu vernachlässigen

Meinem ursprünglichen Wunsch, das Fleisch mit einem Salat zu essen, konnte nicht entsprochen werden, da dieser trotz Einheit aus war…

Ich will es so zusammen fassen: Gerne im Filetstück das Fleisch roh kaufen, aber dann lieber selbst zubereiten (im ausliegenden Feinschmecker gibt’s dazu ja wertvolle Tipps).
Dann klappt es sich auch viel besser mit den Zutaten. via www.muy-gusto.de

FILETSTÜCK
Schönhauser Allee 45
10435 Berlin
Telefon 030 488 20304
www.filetstueck-berlin.de

Print Friendly, PDF & Email
Sende
Benutzer-Bewertung
5 (4 Stimmen)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.