Meisterköche zwischen Labor und Herd

ARTE, Freitag, 17.07. um 09:10 Uhr

Meisterköche zwischen Labor und Herd

Kochen am Limit

Die dreiteilige Serie bringt es an den Tag: In der Kochkunst vollzieht sich derzeit eine stille Revolution. Die Wissenschaft hat Einzug in die Spitzengastronomie gehalten. Mithilfe der Nahrungsmittelforschung erreichen Spitzenköche neue Höhenflüge kulinarischer Kreativität. So werden durch den Einsatz von Physik und Chemie einige Grundsätze der traditionellen Küche völlig über den Haufen geworfen.


Erstaunlicherweise ist kaum ein Land offener für neue kulinarische Trends als Großbritannien. Folgerichtig regiert dort auch der König des „Science Food“. Der Brite Heston Blumenthal betreibt wie kein anderer Kochen als interdisziplinäre Wissenschaft. Nahrungsmittel verwandeln sich in seinen Händen zu überraschenden Sinneserlebnissen. Sein Kochstil spielt mit der Vorstellungskraft unseres Gehirns und seiner erlernten Geschmacksmuster, überrascht Gaumen und Auge und überlistet den Verstand mit Geräuschen sowie Gerüchen. Blumenthal beweist, dass Wissenschaft und Kunst einander perfekt ergänzen können. Seine Kreationen sind mehr als bloße Technologieprodukte aus dem Chemielabor. Es geht ihm, wie er betont, einfach nur darum, seine Gäste rundum zufriedenzustellen.

Print Friendly, PDF & Email
Sende
Benutzer-Bewertung
5 (1 Stimme)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.