Sonja Frühsammer

Die „Berliner Meisterköche“ des Jahres 2015 wurden heute im Rahmen einer Pressekonferenz bekannt gegeben. In sechs Kategorien wählte die unabhängige 14-köpfige Jury, bestehend aus Berlins führenden Food-Journalisten und -Kennern, die Preisträger aus. Die Auszeichnung „Berliner Meisterköche“ wird bereits zum 19. Mal von Berlin Partner vergeben. Damit wird Jahr für Jahr die enorme und steigende Zahl an Kochtalenten in der Hauptstadt sichtbar gemacht und aufs Neue aufgezeigt: In der Hauptstadtregion wird auf höchstem Niveau gekocht.

Der „Berliner Meisterkoch 2015“ ist Sonja Frühsammer aus Frühsammers Restaurant. Die Begründung der Jury lautet: „Nie überladen, weit ab von prätentiös, dafür leicht, elegant, mutig, fruchtig. Als Gruß aus der Küche kommt ein Süppchen aus tiefdunkler Kirsche und Tomate. Gefrorenes Mus von der Avocado wird mit Mojito-Creme und herrlich salzig-sauren Würfeln aus Salzzitronen-Gel gereicht. Die marinierten Gambas kombiniert sie mit Brandenburger Kohlrabi und süß-pfeffriger Papaya. Konsequent hat Berlins beste Köchin an Stil und Handschrift gefeilt und eine Küche entwickelt, die nun wahrhaft unverkennbar und in der Hauptstadt einzigartig ist. Auch Stummfilm-Star Fritzi Massary, in deren einstiger Villa und Wintergarten serviert wird, wäre stolz auf Berlins erste MeisterköchIN.“

Als „Brandenburger Meisterkoch 2015“ wurde Marco Giedow vom „Ferienhof Spreewaldromantik“ in Burg gewählt. Ihre Entscheidung begründet die Jury folgendermaßen: „Ehrlich, verständlich und einfach – aber mit Pepp“, so beschreibt Marco Giedow seine Küche. Wenn er am Herd steht, hat er den Anspruch, Regionales und Saisonales zum Geschmackserlebnis werden zu lassen – unverfälscht, ohne Schnickschnack, keine Extravaganzen! Und schon einmal hat er beeindruckt, als Chef am Herd in der „Alten Schule“ in Reichenwalde war er 2011 bereits einmal Meisterkoch. Nun ist er weitergezogen, hat sich weiterentwickelt, garniert seine Küche nun noch eleganter und gekonnter mit modernen Geschmacksakzenten und überraschenden Einschüben aus aller Welt. Zum zweiten Mal beweist sich Giedow als Baumeister und Architekt einer modernen und immer fantasievolleren Brandenburger Küche.“

Der Titel „Aufsteiger des Jahres 2015“ ging an Manuel Schmuck von MARTHA’S RESTAURANT“. Die Jury begründet ihre Entscheidung so: „Explosionsartig kreativ, wahrhaft wild! Die Kochbananen-Rösti mit glasiertem Schweinebauch und Bohnen-Koriander-Ragout kommen auf einem Backblech mit hellem Backpapier, das mit Strichen und Klecksen aus roter BBQ-Sauce und grünem Petersilienöl ganz à la Pollock bunt bemalt ist. Kalbszunge und Granny Smith werden mit violettem Senf und karamellisierten Senfkörnern serviert. Unser Aufsteiger des Jahres hat sich mit seiner Küche an die Spitze gleich einer Gruppe neuer, junger Köche in der Stadt gesetzt, die ihre Inspiration aus Berlins boomender Straßenküche zieht und Handwerk und Können aus teils größten Häusern mitgebracht hat. Manuel Schmuck war Souschef beim großen Daniel Achilles im „Reinstoff“.“

In der Kategorie „Berliner Gastgeber 2015“ ist die Wahl der Jury auf Barbara Merll aus dem „SKYKITCHEN Restaurant / Bar flavored by a.choice”, andel’s Hotel Berlin gefallen. Dazu die Jury: „Menschlich, sympathisch, professionell, immer ein Lächeln im Gesicht und eine Ur-Intuition dafür, was dem Gast denn nun gerade schmecken mag oder ihn beschäftigt. „Wie wär’s mit dem Kefirsüppchen mit Karotteneis und Karotten-Tapioka-Perlen – und ja, da hinten, das sind die beiden Türme am Frankfurter Tor!“ Schon als gute Seele im ehemaligen „a.choice“ hat sie begeistert. Nun, mit dem Umzug von Alexander Koppes Restaurant in luftige Höhe im Haus, in den 12. Stock mit Weitblick über die Stadt und in neuem, schick-legeren James-Bond-Design, wirkt sie noch befreiter, beflügelt. „Jeder Abend hier macht mir Spaß“, sagt unsere Gastgeberin 2015, „und wenn mal was schief geht, wird drüber gelacht.“ Genauso soll’s doch sein.“

Das „Berliner Szenerestaurant 2015“ ist in diesem Jahr die CORDOBAR. Dies erläutert die Jury so: „Weingenuss ohne Schwellenangst, dazu exzellente Küche – die mit Rote Bete, Feta und Wasabi-Mayonnaise-Klecksen „belegte“ „Blutwurstpizza“ ist schon Kult! Bedient wird in T-Shirt, Jeans. Auch belehren will man nicht, überzeugen schon; das 900 Positionen „dicke“ Weinbuch liest sich wie ein ‚Who’s Who’ von Österreichs jungen, kreativen Winzern. „Berlin ist weiter, offener als Wien“, sagt Sommelier und Steirer Willi Schlögl. Gemeinsam mit dem Wiener Starkoch-Sohn Lukas Mraz hat er sich auf an die Spree gemacht, um einen Wein-Ort zu kreieren, den es davor nicht gab. Auch in Berlin nicht! Projekt gelungen! Bis meist weit nach Mitternacht ist unser Szenerestaurant 2015 lebendig, bunt, rappelvoll.“

Ninon Demuth, Gerrit Kürschner, Carolin Strehmel, Rafael Strasser, Lisa Thaens und Bontu Guschke von „Über den Tellerrand kochen e.V.“ erhalten den Titel „Gastronomischer Innovator 2015“. „Essen teilen nährt die Seele, heißt willkommen, gemeinsam Essen vermittelt Schutz, Geborgenheit. „Wir haben mit Flüchtlingen hier in der Stadt gekocht, zugehört, und Rezepte und Geschichten für ein Kochbuch gesammelt“, erzählt Nino Demuth. Wie von selbst seien dabei auch plötzlich Schicksale mitgeteilt und besprochen worden, erinnern sich Lisa Thaens und Rafael Strasser. Entwickelt hat sich daraus das Food-Projekt, dessen sechs Gründer die Jury in diesem Jahr klar und einstimmig den Preis des Innovators zuspricht. „Über den Tellerrand kochen“ veranstaltet und organisiert in Unterkünften quer durch Berlin Kochkurse von und für Flüchtlinge, zum Kochen, essen von landestypischer Küche, von Mama-Küche, zum Ankommen, Verstehen, Heilen.“

Dr. Stefan Elfenbein, Vorsitzender der „Jury Berliner Meisterköche“:
„Der ‚Meisterkoch’ ist erstmals in der ‚Meisterköche’-Geschichte eine Köchin, auch der ‚Gastgeber’ ist eine Frau – noch dazu in einem mutig in luftige Höhe gezogenen Restaurant! Unser Aufsteiger ist der Beste aus einer Truppe junger Köchinnen und Köchen, die frischer, frecher, selbstbewusster kochen, als jeder ‚Jahrgang’ zuvor. Mit dem ‚Szenerestaurant’ wird ein Ort gekürt, der – wie die Macher selber sagen – nur in Berlin entstehen konnte. Und unsere Auszeichnung ‚Gastronomischer Innovator’ geht an sechs Neu-Berliner, die mit Allem, was Essen meint, auch politisch Zeichen setzen – unsere Verbeugung! Fazit: Berlin 2015 schmeckt besser denn je, heißt willkommen, befreit!“

„Die Meisterköche haben mit dazu beigetragen, dass sich Berlin als Ort für Haute Cuisine aber auch für Trends national und international etabliert und in Szene gesetzt hat. Hier können wie in keiner anderen Stadt außergewöhnliche Ideen und neue Konzepte erfolgreich umgesetzt werden. Aufgrund der Vielfalt, der Kreativität sowie Professionalität sind die Meisterköche ausgezeichnete Botschafter für Berlin. Auch unser Berlin-Partner-Netzwerk schätzt dieses Format, das wir 1997 ins Leben gerufen haben, um die gehobene Restaurantkultur der Hauptstadt als wichtigen Wirtschaftsfaktor sichtbar zu machen“, sagt Andrea Joras, Geschäftsführerin von Berlin Partner.

Kriterien für die Auswahl der Jury, die sich aus unabhängigen Fachleuten zusammensetzt, sind neben der Kochkunst, die Originalität der Kreationen, die Präsentation der Speisen, der Service und das Ambiente. Die offizielle Ehrung der diesjährigen Preisträger sowie die Übergabe der begehrten Auszeichnungen in Form eines handbemalten Tellers der Königlichen Porzellan-Manufaktur Berlin findet am 7. November 2015 bei einem Gala-Diner im InterContinental Berlin statt.

Althoffs Festival der Meisterköche

Am 31. August 2014 wird Bergisch Gladbach zum Zentrum der Spitzenkulinarik: Zum zwölften Mal findet im Althoff Grandhotel Schloss Bensberg Althoffs Festival der Meisterköche statt. Sterneköche aus vier Nationen mit 27 Sternen im Guide Michelin, 213,5 Gault-Millau-Punkten und 34,5 Feinschmecker „F“ bereiten an diesem Tag eine facettenreiche Bandbreite an Gerichten auf mobilen Kochstationen zu. Auch drei Drei-Sterne-Köche – Kevin Fehling, Joachim Wissler und Christian Jürgens – sind beim Gipfeltreffen der Meisterköche dabei. Die Gäste können bei der Zubereitung und dem Anrichten der Teller zuschauen und mit den Küchenvirtuosen ins Gespräch kommen.

„Althoffs Festival der Meisterköche bietet einen optimalen Rahmen, um der Öffentlichkeit die Kreationen der Küchenchefs unserer Althoff Hotel Collection auf gebündelte Weise nahezubringen. Doch nicht nur das – die Gäste können sich hier auch persönlich von unseren herausragenden Partnerköchen auf eine kulinarische Reise der Extraklasse entführen lassen“, erklärt Inhaber Thomas H. Althoff.

Erstmalig ist in diesem Jahr Deutschlands jüngster Drei-Sterne-Koch Kevin Fehling (***La Belle Epoque, Columbia Hotel Casino Travemünde) mit von der Partie. Spitzen-Koch Heiko Nieder (**The Restaurant, The Dolder Grand, Zürich) sorgt zum zweiten Mal für erlesene Gaumenfreuden, und der deutsche Zwei-Sterne-Koch Dirk Luther (**Restaurant Meierei Dirk Luther, Alter Meierhof Vitalhotel, Glücksburg) kredenzt den Festivalgästen zum dritten Mal in Folge kulinarische Gaumenfreuden.

Tim Raue (**Restaurant Tim Raue, Berlin) wird die Festivalbesucher zum zweiten Mal mit innovativen Geschmackexplosionen begeistern. Neben Onno Kokmeijer (**Ciel Bleu Restaurant, Hotel Okura, Amsterdam) sorgen außerdem erneut zwei weitere namhafte Küchenvirtuosen aus den Niederlanden für kulinarischen Hochgenuss: Die japanische Kochlegende Masanori Tomikawa (*Restaurant Yamazato, Hotel Okura) reist aus Amsterdam und Spitzenkoch Erik van Loo (**Restaurant Parkheuvel) aus Rotterdam an. Für Spitzengastronomie aus Portugal zeichnet Dieter Koschina (**Vila Joya, Vila Joya & Joy Jung Spa, Albufeira) verantwortlich.

Mit Joachim Wissler, Christian Jürgens, Nils Henkel, Holger Lutz, Sebastian Prüßmann, Thierry Thiercelin und Marcus Graun, die insgesamt elf Michelin-Sterne, 107,5 Gault-Millau-Punkte und 21,5 Feinschmecker „F“ auf sich vereinen, ist zudem für außergewöhnliche Gaumenfreuden aus den Häusern der Althoff Hotel Collection gesorgt.

Um 13.00 Uhr läutet der Champagnerempfang in der Lobby des Hotels den Beginn des Festivals ein. Der anschließende „Walking Lunch“ von 13.30 Uhr bis 17.00 Uhr entführt die Gäste auf eine genussreiche Entdeckungsreise durch die Säle des Barockschlosses: Sie wandern dabei von Kochstation zu Kochstation und verkosten neben den Gerichten auch passende Weine aus europäischen und deutschen Anbaugebieten. Der Eintritt kostet 245 Euro pro Person inklusive aller Speisen und Getränke.

Zum Auftakt: Festa Italiana
Wer das kulinarische Wochenende im Althoff Grandhotel Schloss Bensberg schon früher beginnen möchte, dem bietet sich mit der Festa Italiana am 30. August 2014 eine besondere Gelegenheit, die Köstlichkeiten der italienischen Küche zu entdecken: Walter Leufen aus dem Althoff Seehotel Überfahrt und Marcus Graun aus dem Althoff Grandhotel Schloss Bensberg bereiten um 13.00 Uhr einen besonderen Lunch aus hausgemachter Pasta und frischen Antipasti zu, begleitet von italienischen Weinen und Gelati aus einem traditionellen italienischen Eiswagen. Die „giornata italiana“ klingt mit einem gemeinsamen Aperitif und einem anschließenden Sechs-Gänge-Menü mit italienischen Spezialitäten sowie korrespondierenden Weinen aus. Der Tag kostet 205 Euro pro Person inklusive aller Speisen und Getränke.

Das kulinarische Wochenende im Althoff Grandhotel Schloss Bensberg mit einer Übernachtung im exklusiven Doppelzimmer, reichhaltigem Frühstücksbuffet sowie Teilnahme an der Festa Italiana und an Althoffs Festival der Meisterköche ist für 615 Euro pro Person buchbar.

www.schlossbensberg.com

Daniel Achilles, Sonja Frühsammer, Matthias Gleiß, Roel Lintermans, Markus Semmler

„Berliner Meisterköche 2014“ nominiert

Eine unabhängige 14-köpfige Jury, bestehend aus Gourmet-Journalisten und Fachvertretern, nominierte gestern jeweils fünf Kandidaten in den folgenden Kategorien: „Berliner Meisterkoch 2014“, „Brandenburger Meisterkoch 2014“, „Aufsteiger des Jahres 2014“, „Berliner Gastgeber 2014“ und „Berliner Szenerestaurant 2014“.

Melanie Bähr, Geschäftsführerin von Berlin Partner: „Ich freue mich sehr über die Nominierungen für die Berliner Meisterköche 2014. Sie zeigt das Potenzial an Talenten in der Berliner Kreativszene. Ich gratuliere den kulinarischen Kreativen ganz herzlich. Diese Nominierungen sind ein Zeichen für die Qualität und Stärke der Restaurantkultur in Berlin – ein wichtiger Imagefaktor für die Hauptstadtregion. Herausragende Kulinarik schafft nicht nur Gäste für Berlin, sondern begeistert und bereichert die gesamte Wirtschaft. 25 Jahre nach dem Mauerfall gehört Berlin zur absoluten Spitzenklasse.“

Dr. Stefan Franzke, Geschäftsführer von Berlin Partner: „Für mich ist es spannend zu sehen, dass die Restaurantkultur der Hauptstadt ein wichtiger Image- und Lifestyle-Faktor geworden ist, der den Ruf Berlins als Weltmetropole festigt. Ich freue mich, bei den Meisterköchen auf viele kreative Kochtalente zu treffen.“

Der Vorsitzende der Jury, Dr. Stefan Elfenbein, zur diesjährigen Auswahl der Nominierten:
„76 von der Jury vorgeschlagene Kandidaten, drei Stunden Diskussion, 76 Mal wurde abgestimmt, ein neues, strahlendes Gesicht in der Runde! Und die 25 Nominierten zeigen auch diesmal, dass Berlin kulinarisch wieder ein ganzes Stück bunter und vor allem auch internationaler geworden ist. Auf der aktuellen Liste der Besten befinden sich nicht nur die neuen Restaurants der großen Küchenstars Pierre Gagnaire, Albert Raurich („Dos Palillos“) und Paco Peréz mit einem Belgier, einem Engländer und einem Multikulti-Dreierteam am Berliner Herd, sondern auch ein Franzose als bester, neuer Charlottenburger Gastgeber und ein österreichisches Szenerestaurant schon mit Kultstatus in Mitte. Fazit: Die Welt ist in Berlin nicht zur zum Essen angekommen, sie kocht und unterhält auf allerhöchstem Niveau! Ein großer Zugewinn für die Jury ist dagegen Alexandra Kilian von der Berliner Morgenpost, die mit ihrer engagierten und fundierten Berichterstattung über die Hauptstadt-Gastroszene gezeigt hat, dass sie einfach dazugehört.“

Das Ergebnis der Wahl der “Berliner Meisterköche 2014“ wird am 10. September 2014 bei einer Pressekonferenz bekannt gegeben. Am 8. November werden die „Berliner Meisterköche 2014“ im Rahmen eines exklusiven Gala-Diners geehrt.

Nachfolgend die Namen der Nominierten für dieses Jahr:

Berliner Meisterkoch 2014:
Daniel Achilles, „Reinstoff“
Sonja Frühsammer, „Frühsammers“
Matthias Gleiß, „VOLT“
Roel Lintermans, „LES SOLISTES by Pierre Gagnaire“, Waldorf Astoria Berlin
Markus Semmler, „Das Restaurant Markus Semmler “

Brandenburger Meisterkoch 2014:
Thomas Kasper, „Arlecchin“, Potsdam
Ulrike Laun, „Landlust Körzin“, Beelitz
Carsten Obermayr, „Die Orangerie“, Schloss Ziethen, Kremmen
Carsten Rettschlag, „Juliette“, Potsdam
Patrick Schwatke, „kochZIMMER“, Beelitz

Aufsteiger des Jahres 2014:
Kevin Alder, „Dos Palillos“, Casa Camper Berlin
Stephan Hentschel, „Cookies Cream“
Michael Jäger, „La Soupe Populaire Tim Raue“
Sascha Ludwig, „Filetstück – Das Gourmetstück”
Marcus Zimmer, „Restaurant am Steinplatz”, Hotel am Steinplatz

Berliner Gastgeber 2014:
Peter Frühsammer, „Frühsammers“ (Maître & Sommelier)
Boris Häbel, „Lorenz Adlon Esszimmer“, Hotel Adlon Kempinski Berlin (Maître)
Marian Henss, „5 – Cinco by Paco Pérez“, Hotel „Das Stue” (Sommelier)
Oliver Körber, „Alt Luxemburg“ (Maître & Sommelier)
Régis Lamazère, „Brasserie Lamazère“(Maître)

Berliner Szenerestaurant 2014:
„Bandol sur Mer“
„Cordobar”
„NENI Restaurant / Monkey Bar”, 25hours Hotel BIKINI BERLIN
„Pauly-Saal“
„The Grand“

Die bisherigen Preisträger der „Berliner Meisterköche“ seit Beginn der Ehrung im Jahr 1997 werden in einer Chronik kommuniziert. Bei den Nominierungen liegt der Fokus auf Kandidaten, die noch nicht im Rahmen der „Berliner Meisterköche“ ausgezeichnet wurden.

Weitere Informationen sowie die Historie der „Berliner Meisterköche“ erhalten Sie unter http://www.berliner-meisterkoeche.de

Tim Raue bei Althoff

Am 25. August 2013 treffen sich internationale und nationale Spitzenköche beim Althoffs Festival der Meisterköche im Althoff Grandhotel Schloss Bensberg. Erstmalig dabei ist Tim Raue.

Das Althoff Grandhotel Schloss Bensberg öffnet am 25. August 2013 zum elften Mal seine Türen für einen kulinarischen Event der Extraklasse: Zum Althoffs Festival der Meisterköche kommen 16 Spitzenköche aus vier Nationen mit insgesamt 27 Sternen im Guide Michelin, 229,5 Gault-Millau-Punkten und 36,5 Feinschmecker „F“ zusammen. Sie bereiten ihre Gerichte direkt vor den Augen der Gäste an mobilen Kochstationen zu.

„Althoffs Festival der Meisterköche ist auch ein Anlass die besonderen Leistungen der Küchenchefs unserer Althoff Hotel Collection zu würdigen. So hat es das Restaurant Vendôme in der gastronomischen Weltrangliste ‚World’s 50 Best Restaurants‘ als erstes Restaurant in Deutschland unter die zehn besten geschafft und Christian Jürgens ist vom Gault Millau zum ‚Koch des Jahres 2013‘ gekürt worden“, betont Thomas H. Althoff.

Mit von der Partie sind in diesem Jahr erstmalig die Sterneköche Tim Raue (**Restaurant Tim Raue, Berlin), Michael Wignall (** Restaurant The Latymer, Pennyhill Park Hotel & Spa, Bagshot, Surrey GB), Denis Feix (**Gourmetrestaurant Il Giardino, Columbia Hotel Bad Griesbach) und Christian Scharrer (**Buddenbrooks Restaurant, A-Rosa Resort, Travemünde).

Neben Onno Kokmeijer (**Ciel Bleu Restaurant, Il Giardino, Amsterdam) sorgen wieder zwei weitere namhafte Küchenvirtuosen für kulinarischen Hochgenuss aus den Niederlanden: Die japanische Kochlegende Masonori Tomikawa (*Restaurant Yamazoto, Hotel Okura) reist ebenfalls aus Amsterdam und Spitzenkoch Erik van Loo, (**Restaurant Parkheuvel) aus Rotterdam an. Die deutschen Zweisterne-Köche Dirk Luther (**Restaurant Meierei Dirk Luther, Alter Meierhof Vitalhotel, Glücksburg) und Thomas Martin (**Hotel Louis C. Jacob, Hamburg) kredenzen den Festivalgästen zum zweiten Mal in Folge kulinarische Gaumenfreuden.

Für kreative Kompositionen aus den eigenen Häusern sorgen die hoch prämierten Spitzenköche der Althoff Hotel Collection: Joachim Wissler, Nils Henkel, Christian Jürgens, Hans Sobotka, Thierry Thiercelin, Marcus Graun und William Drabble mit insgesamt zehn Michelin-Sternen, 89,5 Gault-Millau-Punkten und 18 Feinschmecker „F“.

Den Auftakt des Festivals bildet der Champagnerempfang um 13.00 Uhr in der Lobby des Hotels. Anschließend sind die Säle des Barockschlosses von 13.30 Uhr bis 17.00 Uhr für den „Walking Lunch“ geöffnet, bei dem die Gäste von Kochstation zu Kochstation promenieren und neben den Gerichten auch besondere Weine aus deutschen und europäischen Anbaugebieten verkosten. Der Eintritt kostet 235 Euro pro Person inklusive aller Speisen und Getränke.

Zum Auftakt: Festa Italiana
Feinschmecker können das Genusswochenende im Althoff Grandhotel Schloss Bensberg aber auch bereits einen Tag früher, am 24. August 2013, mit einem besonderen kulinarischen Höhepunkt beginnen: Die Festa Italiana unter der Federführung von Walter Leufen aus dem Althoff Seehotel Überfahrt und Marcus Graun aus dem Althoff Grandhotel Schloss Bensberg ist eine kulinarische Entdeckungsreise nach Italien und beginnt um 13 Uhr mit einem Lunch mit frischen Antipasti und hausgemachter Pasta. Diese werden von italienischen Weinen und Gelati aus einem traditionellen italienischen Eiswagen begleitet. Abends erwartet die Gäste ein gemeinsamer Aperitif, gefolgt von einem italienischen Sechs-Gänge-Menü mit passenden italienischen Weinen.

Das kulinarische Wochenende im Althoff Grandhotel Schloss Bensberg mit einer Übernachtung im exklusiven Doppelzimmer, reichhaltigem Frühstücksbuffet sowie Teilnahme an der Festa Italiana und an dem Althoffs Festival der Meisterköche ist für 585 Euro buchbar.

www.schlossbensberg.com und
www.althoffhotels.com

Althoffs Festival der Meisterköche

Freuen Sie sich auf viele kulinarische Momente beim 11. Althoffs Festival der Meisterköche am Sonntag, dem 25. August 2013. Es erwartet Sie eine tolle Veranstaltung, wenn prickelnde, beschwingte und berührende Momente auf dem Programm stehen und die Meisterköchen Joachim Wissler, Nils Henkel, Christian Jürgens und viele weitere Sterne-Köche der Althoff Hotel & Gourmet Collection sowie zahlreiche Partnerköchen Ihnen tausend und eine Geschmackskomposition aus verschiedenen Ländern darbieten.

Genießen Sie die unvergleichliche Kochkunst nebst erlesenen Weinen bei einem „Walking Lunch“ in allen Räumlichkeiten des Schlosses eingebettet in ein beschwingtes Rahmenprogramm mit Live-Musik! Das Besondere: Sie erleben „Gourmetküche hautnah“, denn die Köche agieren an mobilen Küchenmodulen von Gaggenau und bereiten die Speisen vor Ihren Augen zu.

235,00 € pro Person inkl. aller Speisen & Getränke

Reservierung unter 02204 420 oder via E-Mail an info@schlossbensberg.com

Christiane Kirschning-Gornik

Geht Ihnen das auch so? Wenn Sie zu Hause einen Salat vorbereiten, wollen alle das Gemüse schneiden, aber keiner wagt sich an die Salatsauce. Kein Wunder, denn sogar der Standard – Essig, Öl, Honig und Senf – gelingt mal mehr und mal weniger. Dass aber die richtige Sauce einen Salat zum wahren Geschmackserlebnis machen kann, merkt man spätestens im guten Restaurant. Und hier wurde auch die Idee zu den Meisterköchen geboren: Warum bietet man nicht Vinaigrettes an, die wie im Gourmet-Restaurant schmecken? Und wer sonst sollte diese Saucen herstellen, wenn nicht die Spitzenköche selbst?

Diese Idee ging Christiane Kirschning-Gornik nicht mehr aus dem Kopf. Wie gut, dass hier in Norddeutschland zahlreiche Sterneköche am Herd stehen, die zum Beispiel mit Michelinsternen oder Gault Millau-Hauben ausgezeichnet wurden. Dass sich einige der besten davon bereit erklärt haben, für Die Meisterköche Feinkostprodukte zu entwickeln, hat diesen Shop erst möglich gemacht.

Die ausgebildete Kommunikationswirtin hatte viele Jahre in der Werbung gearbeitet und irgendwann genug. Sie begann mit der Suche nach Sterneköchen in Hamburg und Umgebung und stieß auf Interesse bei Jochen Kempf (Abtei-Hotel, Hamburg), Christoph Rüffer (Haerlin, Hotel Vier Jahreszeiten, Hamburg), der sich bereits den 2. Stern erkocht hat, Roy Petermann (Wullenwever, Lübeck) und Matthias Gfrörer (Gutsküche Wulksfelde), der die Bio-Linie für die Meisterköche übernommen hat.

Kirschning startete mit 5 feinen Salatvinaigrettes, die Geschmacksrichtungen gehen von Kirsch-Balsamico, Orange-Walnuss, Curry-Citrus, Bio-Sanddorn bis Orange-Tomaten-Vinaigrette. Ob mit Rucola, mit Honig und Thymian überbackenem Ziegenkäse und Pinienkernen oder lieber mediterran mit Kirschtomaten, Babyleaf und Avocadowürfeln und Pimpernelle, für jeden Geschmack ist etwas dabei.
„Der Erfolg hat mich so was von überrascht, dafür danke ich auch „meinen“ Köchen, die mir anfangs das Vertrauen entgegengebracht und das Ganze erst möglich gemacht haben. Und ich freue mich, dass ich letztes Jahr die Berliner Sterneköche Marco Müller aus der Weinbar Rutz und Michael Kempf aus dem The Mandala Hotel auch für die Idee der Meisterköche begeistern konnte.“

Seit kurzem bieten Die Meisterköche ein weiteres Produktsortiment an: 8 feine Gewürzvariationen für Fisch, Fleisch, feine Hackgerichte oder vegetarische Kompositionen. Zu jedem Produkt haben die Köche eine besondere Rezeptempfehlung entwickelt.

Außer über den Shop www.die-meisterkoeche.de kann man die Produkte über die Restaurants, in Feinkostgeschäften, Weinläden und ausgesuchten Edeka-Läden beziehen.

Martin Schanninger

Berliner Meisterköche zeichnen das MANI als „Szenerestaurant 2012“ aus

Knapp ein dreiviertel Jahr nach seiner Eröffnung darf
sich das MANI Restaurant über den Titel „Szenerestaurant 2012“ freuen. Die
Auszeichnung wurde gestern Abend auf der Pressekonferenz der „Berlin Partner
GmbH“ im Rahmen des Wettbewerbs der „Berliner Meisterköche“ verkündet.
Chefkoch Martin Schanninger freut sich über die Anerkennung: „Das wir mit dem
MANI gleich im ersten Jahr unseres Bestehens die Auszeichnung als
„Szenerestaurant 2012“ erhalten, ist wirklich toll und ehrt uns sehr.“

Am 3. November
findet die offizielle Preisverleihung im Hotel InterContinental statt.
Bei dem von der „Berlin Partner GmbH“ initiierten Wettbewerb nahm eine Jury aus
Gourmet-Journalisten und Fachvertretern die Berliner Feinschmecker-Gastronomie
unter die Lupe und nominierte in insgesamt fünf Kategorien jeweils fünf Kandidaten.
Die Kategorie „Berliner Szenerestaurant“ ist in diesem Jahr neu eingerichtet worden
und der anhaltenden Popularität von Berlin sowie dem steten Wachstum an
ungewöhnlichen Restaurantkonzepten in der Hauptstadt geschuldet. Die Jury
begründete ihre Entscheidung für die Auszeichnung des MANI Restaurants mit
folgender Erklärung: „Dieses neue, sehr individuelle Restaurant bietet mit vielen
kleinen Köstlichkeiten eine Palette, die jeden Feinschmecker glücklich macht.

Das
Team um Küchenchef Martin Schanninger überzeugt mit israelischen und arabischen
Elementen, die zu mediterranen Kreationen kombiniert werden. Das MANI ist der
Höhepunkt der Szenemeile Torstraße und daher ein perfekter Preisträger für das
erste Berliner Szenerestaurant bei den Berliner Meisterköchen.“
Im Januar 2012 öffnete das MANI im gleichnamigen Hotel seine Türen und
begeisterte mit seiner kreativen Küche und der lässigen Eleganz schnell das Berliner
Szenepublikum. Neben Küche und Service trägt auch die Raumgestaltung zum
einzigartigen Charme des Restaurants bei. Dunkles Mobiliar, eine
zurückgenommene Beleuchtung, die offene Küche sowie der in grünem Marmor
eingefasste Kamin kennzeichnen den Raum. An den Wänden hängen großformatige
Fotografien des MANI Teams – in Szene gesetzt von Oliver Rath. Bei schönem
Wetter kann außerdem auf der Innenhofterrasse Platz genommen werden.

Das MANI Restaurant hat jeden Tag ab 19.00 Uhr geöffnet. Montag bis Freitag von
12.00 bis 15.00 Uhr wird zudem ein Business Lunch angeboten.
Hotel MANI
Torstrasse 136
www.mani-restaurant.com

Joachim Wissler

Von Austern am Strand zu Götterspeise
Althoffs Festival der Meisterköche feierte zehnjähriges Jubiläum mit 36 Sternen und 600 Gästen im Grandhotel Schloss Bensberg in Bergisch Gladbach.

20 nationale und internationale Spitzenköche mit insgesamt 36 Sternen im Guide Michelin, 231 Gault Millau-Punkten und 38 Feinschmecker „F“ präsentierten ihre Kochkünste beim 10. Althoffs Festival der Meisterköche am 26. August. Nach der Ouvertüre mit Champagnerempfang und dem traditionellen Austernbuffet begaben sich die Gäste auf individuelle kulinarische Entdeckungstour durch das Barockschloss. Im Fokus standen in diesem Jahr die Niederlande: An den Töpfen sorgte allen voran der in den Niederlanden als Superstar gefeierte Jonnie Boer aus dem De Librije in Zwolle gefolgt von den Zwei-Sterne-Köchen Onno Kokmeijer und Erik van Loo sowie Sushimeister Akira Oshima für höchsten Genuss. Eigens von den Kanalinseln, aus Jersey, war Sternekoch Mark Jordan angereist. Ebenso wie für Heiko Nieder, Gerhard Wieser und Thomas Martin war das Festival für den britischen Küchenchef eine Premiere.

Ochsenbacke in Riesling-Pfeffer von Hausherr Joachim Wissler sowie die geschmacksintensive Kombination von Calamaretti und Blutwurst von Dieter Koschina aus der Vila Joya aus Portugal und die Oyster on the Beach – eine raffinierte Kombination von Auster und Muschel von Gänseleber – von Jonnie Boer begeisterten die Feinschmecker. Weitere Höhepunkte des kulinarischen Gipfeltreffens waren das Kalbsfilet von Klaus Erfort, eine Pilzkreation mit Kaviar und Nussbutter von Christian Jürgens und die Schwertmuscheln von Heiko Nieder aus Zürich. Zu den Speisen reichten 20 Winzer Spitzenweine aus Deutschland, Österreich, Frankreich, Italien und Südafrika. Der süße Abschluss mit dem legendären Dessertbuffet von Marcus Graun stand in diesem Jahr im Zeichen der 50er und 60er Jahre mit Klassikern wie Götterspeise und Armer Ritter.

Für die nächste Ausgabe von Althoffs Festival der Meisterköche sollten sich Gourmetliebhaber schon jetzt das letzte Wochenende im August 2013 vormerken.
Weitere Informationen unter www.schlossbensberg.com

Joachim Wissler

10 Jahre Althoffs Festival der Meisterköche
Althoffs Festival der Meisterköche feiert zum Jubiläum am 26. August 2012 so viele Sterne wie noch nie im Grandhotel Schloss Bensberg in Bergisch Gladbach.

20 Spitzenköche mit insgesamt 36 Sternen im Guide Michelin, 231 Gault Millau-Punkten und 38 Feinschmecker F geben sich am 26. August zu Althoffs Festival der Meisterköche die Ehre: darunter sind neben dem im Mai von seinen Kollegen zum „Koch der Köche“ gewählten Hausherr Joachim Wissler, die Drei-Sterne-Köche Jonnie Boer (Restaurant De Librije, Zwolle) und Klaus Erfort (Gästehaus Klaus Erfort, Saarbrücken). Kreative Gaumenfreuden bereiten zudem die Zwei-Sterne-Küchenchefs Kevin Fehling, Dirk Luther, Dieter Koschina, Silvio Nickol, Gerhard Wieser, Heiko Nieder, Thomas Martin, Erik van Loo, Onno Kokmeijer sowie die Sterneköche Akira Oshima und Mark Jordan. Selbstverständlich sind die Meisterköche der Althoff Hotel & Gourmet Collection – Nils Henkel, Christian Jürgens, Bernhard Diers, Hans Sobotka und Thierry Thiercelin – wieder mit von der Partie.

Mit Jonnie Boer, Erik van Loo, Küchenchef des Parkheuvel Rotterdam, Onno Kokmeijer, Küchenchef des Ciel Bleu in Amsterdam und Akira Oshima, Küchenchef des Okura Hotels in Amsterdam, liegt in diesem Jahr der Fokus auf der niederländischen Küche. Meerestiere aus der Nordsee und dem Ijsselmeer, Bommeriger Speck und Opperdoezer ronde, eine regionale Kartoffelsorte, zählen zu den Zutaten dieser Spitzenköche. Akira Oshima verbindet die traditionelle japanische Kaiseki-Küche mit niederländischen saisonalen Zutaten wie Spargel und grünem Hering.

Das zehnte Festival der Meisterköche beginnt am Sonntag, den 26. August um 13.00 Uhr, mit einem Champagnerempfang in der Lobby des Schlosses. Von 13.30 Uhr bis 17.00 Uhr sind die Säle für den „Walking Lunch“ geöffnet, der alle Gäste auf eine kulinarische Reise durch das Schloss und den barocken Schlossinnenhof führt. Für die musikalische Begleitung sorgt eine Live-Band. Der Eintritt zu Althoffs Festival der Meisterköche inklusive aller angebotenen Speisen und Getränke kostet 235 Euro pro Person.
Weitere Informationen unter www.schlossbensberg.com

Berliner Meisterköche 2012

Eine unabhängige Jury aus Gourmet-Journalisten und Fachvertretern hat jeweils fünf Kandidaten in den Kategorien „Berliner Meisterkoch 2012“, „Brandenburger Meisterkoch 2012“, „Aufsteiger des Jahres 2012“, „Berliner Gastgeber 2012“ und „Berliner Szenerestaurant 2012“ nominiert.

Der Juryvorsitzende Dr. Stefan Elfenbein zu der diesjährigen Auswahl: „Nach einer harten und fairen Diskussion hat die Jury eine großartige Nominierungsliste für die „Berliner Meisterköche 2012“ aufgestellt. Die Liste ist ebenso anspruchsvoll wie vielseitig, und zeigt ein hervorragendes Bild der Gastronomie in der Hauptstadtregion. Wie Berlin entwickeln sich auch die Kategorien Berliner Meisterköche ständig weiter. Und mehr denn je ist Berlin weltweit im Gespräch wegen seiner vielfältigen Szenekultur. Die Qualität der Restaurants, die dafür stehen, hat sich enorm gesteigert. Grund genug für uns, die Kategorie „Berliner Szenerestaurant“ einzurichten. Neu auch die Kategorie „Berliner Gastgeber“. Hier würdigen wir sowohl Berliner Restaurantleiter als auch Sommeliers, die für das Thema Gastlichkeit stehen.“

Das Ergebnis der Wahl der „Berliner Meisterköche 2012“ wird im September bekannt gegeben. Am 3. November werden die „Berliner Meisterköche 2012“ geehrt.

Hier die Kandidaten:
Berliner Meisterkoch 2012 – Daniel Achilles, „reinstoff“ – Matthias Diether, „First Floor“, Hotel Palace Berlin – Sebastian Frank, „Horváth“ – Sauli Kemppainen, „Brandenburger Hof“ – Hendrik Otto, „Lorenz Adlon“, Hotel Adlon Kempinski Berlin

Brandenburger Meisterkoch 2012
– René Jahnke, „Restaurant Märkische Stuben“, Hotel Residenz
am Motzener See, Mittenwalde
– Philipp Liebisch, „Sandak“, Wellnesshotel Seeschlösschen,
Senftenberg
– Carsten Rettschlag, „Restaurant Juliette“, Potsdam
– Matthias Rösch, „Restaurant Villa am See“ Sport & Spa
Resort A-ROSA Scharmützelsee, Bad Saarow
– Tobias Vogel, „Seehotel Großräschen“, Großräschen
Aufsteiger des Jahres 2012
– Siegfried Danler, „Pauly Saal“
– Sascha Friedrich, „Restaurant a.choice“, andel’s Hotel
Berlin
– Christian Schulze, „Le Compagnon“
– Marcel Singer, „Schneeweiß“
– Hanna Bouloudis, „La Mano Verde“
Berliner Gastgeber 2012
– Herbert Beltle, „Aigner“
– Boris Häbel, „Lorenz Adlon“, Hotel Adlon Kempinski Berlin
– Michael Köhle, „Hugo´s“, InterContinental Berlin“
– Anni Steinmann, „Horváth“
– Felix Voges, „Facil“
Berliner Szenerestaurant 2012
– „Cantina“ in der Bar Tausend
– „Cookies Cream“
– „Grill Royale“
– „Long March Canteen“
– „MANI Restaurant“

www.berlin-partner.de