Schnippeldisko des Slow Food Youth Networks in Bochum

Mitschnippeln! Am Montag, 14. Mai ruft das Slow Food Youth Network zu seiner zweiten Schnippeldisko auf, im Rahmen des Festival n.a.t.u.r. 2012 in Bochum.

Auf dem Platz vor dem Schauspielhaus schnippeln die jungen Slow Food AktivistInnen von 13 Uhr bis 20 Uhr mehrere hundert Kilo Gemüse, das zu klein, zu dünn oder zu knubbelig und somit unverkäuflich ist, und verkochen es zu einer Protestsuppe. Dazu gibt es Musik von namhaften DJs – darunter DJ Dynamite von Dynamite Deluxe – und das Schauspielhaus Bochum inszeniert eine Manifest-Monstration. Mit der Aktion wollen die Organisatoren auf das Problem der Lebensmittelverschwendung aufmerksam machen, das an vielen Stellen in unserem derzeitigen Ernährungs- und Produktionsmodell vorkommt – und auch zeigen, dass gemeinsam Kochen und Essen richtig Spaß macht.

10 Dinge, die Du sofort tun kannst
So steht es auf dem Infoflyer des Slow Food Youth Network, und dieses Engagement setzen die jungen Leute kreativ und leidenschaftlich um: In Berlin haben sie kürzlich zusammen mit dem Slow Food Convivium Berlin – der „alteingesessenen“ Slow Food Gruppe – 1.400 m2 Erdbeerfeld des Vierfelderhofs gejätet und vor der Verunkrautung gerettet. Im Harz wird gerade eine Honigwerkstatt aufgebaut. Die Münchener Slow Food Youth Studentenküche hält Kochkurse für den ersten eigenen Haushalt. Das Campus-Convivium Fulda organisiert Urban Gardening Workshops und am 12. Juni einen Markt mit regionalen Erzeugern aus der Rhön. Und bei der Slow Food Messe in Stuttgart haben die jungen Leute in Workshops, Kochwerkstätten und Podiumsdiskussionen ihre Ideen und ihre Begeisterung für ein nachhaltiges Lebensmittelsystem geteilt. Zentral für all diese Aktionen ist die Vernetzung mit anderen Organisationen und AktivistInnen über Social Media und das Internet – wie für die erste Schnippeldisko in Berlin im Januar 2012.

Wachsende Mitgliederzahlen
Solche Begeisterung ist ansteckend: Seit der Gründung des Campus-Conviviums an der Hochschule Fulda im Juli 2010 ist die Anzahl der jungen Mitglieder von Slow Food Deutschland e.V. stark angestiegen, und der Trend hält an. Der wachsende Zulauf von jüngeren AktivistInnen zu Slow Food Deutschland e.V. freut Dr. Ursula Hudson, amtierende Vorsitzende des Vereins: „Der Enthusiasmus und das Engagement der jungen Leute ist nicht nur ein gutes Zeichen für die Zukunft unseres Vereins, sondern für uns alle, denn die Zukunft unseres Lebensmittelsystems liegt in ihren Händen. Unser Essen hat eine zentrale Stellung in der Wirtschaft und Gesellschaft. Es ist wichtig, Bedingungen zu schaffen, die jungen Leuten eine Zukunft im Lebensmittelhandwerk, in der Landwirtschaft und der Fischerei sichern, und die Stadtmenschen einen unmittelbareren und selbstbestimmteren Zugang zu guten, sauberen und fairen Lebensmitteln ermöglichen.“

Wolfgang Nagler

Küchenchef Wolfgang Nagler vereint im November 2012 faszinierende Tauchgänge mit herausragenden kulinarischen Genüssen und kocht an Bord der M/Y Independence II auf einer einwöchigen Tauchsafari im Roten Meer.

Die „Gourmet-Safari“ von Bluewater Safaris bringt spektakuläre Tauchgänge an den Brother Islands mit einem außergewöhnlichen Snack am Nachmittag und einem mehrgängigen Abendessen zusammen.

Wolfgang Nagler, der sich schon im Jahre 2004 im Hotel Brandenburger Hof in Berlin im „Quadriga“-Gourmetrestaurant einen Michelin-Stern und 17 Gault-Millau-Punkte erkochte und aktuell das Restaurant Lutter & Wegner in der Villa Solitude in Bad Gastein zu Ruhm und Ehre führt, wird während dieser Tour das Zepter in der kleinen Küche der M/Y Independence II übernehmen. Iris Kolb, Sommelière und Hotelmanagerin in der Villa Solitude, wird ebenfalls mit an Bord sein und seine Gerichte mit korrespondierenden Weinen zu den Menüs ergänzen.

Judith Wächter, Inhabern von Bluewater Safaris und Schiffseignerin der M/Y Independence II, freut sich schon auf die gemeinsame Woche mit dem Sternekoch: „Mit Wolfgang und Iris an Bord werden wir die an sich schon gute Küche unseres Schiffes noch einmal deutlich verbessern und unseren Gästen eine herausragende Tour mit tollen Tauchgängen und exquisiten Genüssen anbieten können.“

Die „Gourmet-Safari“ von Bluewater Safaris findet vom 15.11. – 22.11.2012 statt. Sie ist nur geringfügig teurer als vergleichbare Safaris an Bord der M/Y Independence II zu den Brothers und kostet 1.199,- € pro Person. Aktuell sind noch einige Plätze frei.

Weitere Informationen und Buchung der „Gourmet-Safari“ unter www.bluewater-safaris.com/tauchsafari-termine-preise/my-i….

Etap wird ibis budget

Accor gibt seine neue Strategie bekannt und beginnt mit den Marken ibis, ibis styles und ibis budget ein neues Kapitel in der Konzerngeschichte.

„Wir starten ein breit angelegtes Projekt, um Accor als weltweit Maßstäbe setzenden Hotellerie-Konzern zu etablieren, der das Zeug hat, die Hotels der Zukunft zu „erfinden“ – eine ganz entscheidende Initiative, die alle unsere Teams mobilisieren wird.
Wir stützen uns dabei auf die Unternehmensmarke Accor, die wir – insbesondere als Antwort auf die aktuellen vertrieblichen Herausforderungen – dem breiten Publikum stärker nahebringen werden.
Unsere Ambitionen werden verdeutlicht durch unser neues Motto „Open New Frontiers in Hospitality“ und durch eine Stärkung der Identitätsmerkmale von Accor.
Wir wollen den Kunden mit neu positionierten Marken und ein auf Modernität und Innovation ausgerichtetes Leistungsangebot eine völlig neue Hotelerfahrung bieten“, erklärt der CEO von Accor, Denis Hennequin.

„Ich habe beschlossen, gewisse Grundlagen unseres Business-Modells in Frage zu stellen: Veränderung ist keine Option, sondern eine Notwendigkeit.
Der erste Teil dieses Projekts betrifft das Economy-Segment.
Gestützt auf unsere internationale Führungsposition, sind wir dabei, unser Marken-Portfolio in diesem Segment um die Marke ibis herum völlig neu aufzustellen. Diese Marke verfügt über eine weltweit einzigartige Bekanntheit. ibis, all seasons und Etap Hotel entwickeln sich weiter, sodass ein Ensemble von drei verjüngten, starken und innovativen Marken entsteht, die nunmehr ibis, ibis styles und ibis budget heißen. Ibis ist künftig die tragende Säule unserer Economy-Sparte“, fügt Denis Hennequin weiter hinzu.
Die Strategie zur Dynamisierung der Economy-Marken
Ausgangspunkt der Überlegungen von Accor im Bezug auf seine Economy-Marken war die Beobachtung der sich ständig wandelnden Lebens- und Konsumgewohnheiten.
Die Verbrauchererwartungen haben sich zutiefst verändert. Die vertikale Segmentation in Economy-Marken und High-End-Marken gehört der Vergangenheit an. Alle Marken müssen von nun an in der Lage sein, ihren Kunden ein aufwertendes Image zu vermitteln und ein modernes, zeitgenössisches Konzept mit attraktivem Design zu bieten.
Accor hat daraus den Schluss gezogen, dass die Produkte und Leistungen der Economy-Hotellerie im Konzern neu überdacht werden müssen, um über das traditionell bediente Marktsegment hinauszuwachsen und den Veränderungen der Verbraucher Rechnung zu tragen.
IBIS erhält den Status einer Mega-Marke mit drei Einzelmarken:
– ibis bleibt weiterhin ibis,
– all seasons wird zu „ibis styles“
– Etap Hotel wird zu „ibis budget“.

Die Umsetzung dieser neuen Segmentierung – die weltweit Anfang 2013 abgeschlossen sein soll – wird es ermöglichen, die Verständlichkeit, Konsistenz und Schlagkraft der drei Economy-Marken zu verbessern, in vielen Märkten eine kritische Masse zu erreichen und gleichzeitig die Bekanntheit und das Entwicklungspotenzial jeder einzelnen dieser drei Marken zu steigern.

Das Rebranding der Marken wird 2012 von einer massiven Kommunikationskampagne begleitet werden, die darauf abzielen wird, das Image der Mega-Marke ibis ganz bewusst zu nutzen. Dabei wird die gemeinsame DNA mit den drei Schlüsselbegriffen Modernität, Einfachheit und Wohlbefinden im Mittelpunkt stehen. Gleichzeitig werden die unterschiedlichen Angebote der drei Marken klar differenziert.

ibis, ibis styles und ibis budget haben den Anspruch, die Marken mit dem besten Angebot an Komfort und Wohlbefinden in der Economy-Hotellerie zu werden.
Es wird ein Programm zur Modernisierung der Hotels und Verbesserung des Bettenkomforts umgesetzt werden. Um den Trends und Erwartungen der Kunden von morgen besser zu entsprechen, werden wir die Neugestaltung der öffentlichen Räume, unseres Restaurationsangebots wie auch der den Kunden zur Verfügung stehenden Technologien in Angriff nehmen.

Mit seinen 1.500 Economy-Hotels auf vier Kontinenten (ohne Motel 6) ist Accor mehr denn je gefordert, seine Führungsposition, in diesem für Ergebnis und Wachstum des Konzerns weltweit überaus wichtigen Segment zu konsolidieren. Dieses ambitionierte neue Markenprojekt wird es ermöglichen:
– die Bekanntheit unserer Economy-Marken wie auch die Kundenzufriedenheit zu steigern;
– durch gemeinsame Nutzung der verschiedenen Kanäle und Tools die Effizienz der Vertriebs- und Kundenbindungssysteme zu verbessern;
– die weitere Entwicklung dieser Marken weltweit zu sichern.

Die Marke Accor wird künftig speziell gegenüber dem breiten Publikum eine größere Rolle spielen.
Zum einen wird sie mehr über unsere Engagements, besonders in den Bereichen Human Resources, Nachhaltigkeit und Multikulturalität kommunizieren und damit für alle Hotelmarken des Konzerns Mehrwert generieren.
Zum anderen wird die Marke Accor im Internet, das für die Zukunft der Hotelbranche ganz entscheidend ist, als übergreifende Handelsmarke bei dem strategisch wichtigsten Direktvertriebskanal Accorhotels und beim Kundenbindungsprogramm Le Club Accorhotels (bisher A|Club) auch im Namen präsent sein.

Um die Vertrauen und Glaubwürdigkeit für die einzelnen Accor-Marken schaffende Wirkung zu stärken, fungiert Accor künftig auch als Unterstützungsmarke mit einer neuen Form der Markenverstärkung durch Hinzufügung des Vermerks „by Accor“ in der gesamten Kommunikation der Marken.

In der oben beschriebenen Weise neu positioniert und mit verstärkten Identitätsmerkmalen ausgestattet, will die Marke Accor sowohl für ihre Partner als auch für ihre Mitarbeiter und Kunden zur wettbewerbsfähigsten und attraktivsten Beziehungsmarke der Hotelbranche werden.

Accor als weltweite Nummer eins unter den Hotelbetreibern und Marktführer in Europa ist mit 4200 Hotels und über 500.000 Zimmern in 90 Ländern präsent. Von der Luxus- bis zur Economy-Klasse bietet Accor ein breites Marken-Portfolio: Sofitel, Pullman, MGallery, Novotel, Suite Novotel, Mercure, Adagio, ibis, all seasons/ibis styles, Etap Hotel/ibis budget, hotelF1 und Motel 6.
Mit 145.000 Mitarbeitern weltweit stellt der Konzern das gesammelte Knowhow und Fachwissen aus seiner inzwischen fast 45jährigen Tätigkeit in den Dienst seiner Kunden und Partner.

www.gourmet-report.de/goto/accor-hotels

Wasser – Quelle unseres Lebens

„Geheimnis Wasser“

Wasser – Quelle unseres Lebens – ist so allgegenwärtig, dass wir ihm selten Aufmerksamkeit schenken. In Geheimnis Wasser (Leopold Stocker Verlag) geht Peter Jäger dem flüssigen Element in all seinen Facetten auf den Grund. Er erklärt die Unterschiede zwischen Quellwasser, Mineralwasser oder auch Heilwasser und liefert eine Liste der Mineralgehälter bekannter Wassermarken.

Peter Jäger: Geheimnis Wasser. Lebens-, Heil-, und Genussmittel (Leopolod Stocker Verlag) 2011. 189 S., Bestelllink: ISBN: 978-3-7020-1309-7, 19,90 €

Deutschland isst… mit Tim Mälzer

Was essen wir eigentlich, wenn wir Fleisch essen? Woher kommen unsere Würste, Brathähnchen und Koteletts?
Nie zuvor gab es bei uns in Deutschland so viel Fleisch für so wenig Geld. Aber wie steht es mit der Qualität? Und soll man überhaupt Fleisch essen?

ARD-Koch Tim Mälzer geht auf Spurensuche. Er erkundet die Herkunft unseres Fleischangebots sowohl in der konventionellen Großmastfabrik als auch beim Biobauern. Im Supermarkt stellt er fest, dass Brathähnchen billiger sind als Tiefkühl-Kartoffelknödel. Darüber hinaus erfährt er, dass Tag für Tag tonnenweise Fleisch weggeworfen wird, weil die Verbraucher ein vielfältiges und frisches Angebot erwarten. Im Forschungsinstitut lässt er sich erklären, was überhaupt auf unseren Tellern landet. Er experimentiert mit Fleischkleber, probiert Fleischersatzprodukte und testet, ob Biofleisch wirklich besser schmeckt.

ARD-Koch Tim Mälzer stellt eine Münchner Familie auf die Probe: Vier Wochen lang müssen Vater, Mutter und die zwei Töchter komplett auf Fleisch verzichten. Wie funktioniert das überhaupt? Und welche Folgen hat das für die Gesundheit? Zum besonderen Härtetest wird ein Sonntagsausflug aufs Münchner Oktoberfest…

Der durchschnittliche Deutsche verzehrt im Laufe seines Lebens sieben Rinder, 22 Schweine, 600 Hühner, dazu ein paar Lämmer, Kaninchen oder Rehe. Weltweit werden jedes Jahr 53 Milliarden Landtiere geschlachtet, mit steigender Tendenz. Eine Mahlzeit ohne Fleisch wird kaum noch als komplett empfunden, obwohl der Mensch sich auch anders ernähren kann. Denn ernährungsphysiologisch ist der Mensch ein ‚Allesfresser‘.

Bis weit ins 20. Jahrhundert war Fleisch noch ein Festessen für besondere Tage. In den Wirtschaftswunderjahren wurde Fleisch zum Symbol des Wiederaufstiegs nach dem verlorenen Krieg. Zum Lebensgefühl des ‚Wir sind wieder wer‘ gehörten Schnitzel, Gulasch und Rouladen einfach dazu. Dass die Deutschen zu exzessiven Fleischvertilgern wurden, ist also ein Phänomen der Nachkriegszeit.

ARD-Koch Tim Mälzer stellt fest, dass die Frage zu kurz greift, wieweit der Fleischkonsum für jeden Einzelnen gut ist. Wir müssen auch bedenken, welche Folgen der exzessive Fleischkonsum für die Umwelt und für die Zukunft unseres Planeten hat.

ARD, Montag, 02.05., 21:00 – 21:45 Uhr

Mövenpick Dharamshala Resort & Spa in Nordindien

Der Welt mangelt es zwar nicht an schönen Resorts, aber das sich im Bau befindende Mövenpick Dharamshala Resort & Spa in Nordindien ist auf dem besten Weg, eine völlig neue Ebene der Nachhaltigkeit in der Planung und Umsetzung gehobener Anlagen in abgeschiedener Lage zu definieren.

Die Hotelanlage mit 124 Zimmern, die 2013 eröffnet wird, liegt auf 2.400 m ü. M. im Oberlauf des Kangra-Tals inmitten eines dichten Waldes und des Himalaya-Gebirges.

Die Hauptattraktion ist ein 2.500 m2 grosses Ayurveda-Spa, in dem umfassende gesundheitsfördernde Programme, Entschlackungskuren und internationale Behandlungen sowie Ayurveda-, Meditations- und Yogatherapien angeboten werden.

Passend zur atemberaubenden Kulisse des Himalayas ist das Hotel dem Bereich der Nachhaltigkeit verschrieben, in dem Mövenpick Hotels & Resorts alle ökologischen Register zieht.

Zusammen mit der Kamakhya Hospitality Services Pvt. Ltd. hat sich die Schweizer Hotelkette dazu verpflichtet, für den Bau der Anlage hauptsächlich vor Ort verfügbare Materialien zu verwenden, energieeffiziente Systeme zur Nutzung von Wind-, Sonnen- und Wasserenergie zu installieren und Biogemüse und -obst sowie Produkte der regionalen Landwirtschaft zu servieren.

Die Zusammenarbeit mit der Lokalbevölkerung geht aber noch weiter: Sie beinhaltet auch Programme, die den Gästen ermöglichen, durch Begegnungen mit den Dorfbewohnern mehr über ihr Leben im Gebirge zu erfahren – und so vielleicht sogar dem Geheimnis ihrer Langlebigkeit auf die Spur zu kommen.

Ausserdem fungiert die Lobby des Hotels gleichzeitig als Aufenthaltsraum und bietet den Gästen die Gelegenheit, sich am offenen Kaminfeuer zu treffen und zu unterhalten. Das Hotel steht vor der Kulisse der Dhauladhar-Bergkette; die Zimmer variieren zwischen 45 m2 (Standard) und 70 m2 (Suiten).

Jean Gabriel Pérès, Präsident und CEO von Mövenpick Hotels & Resorts, erklärte: “Für dieses Projekt ist das Wort ‘einmalig’ wirklich zutreffend, da die Gäste ein unübertroffenes Erlebnis der Gastfreundschaft erwartet. Die Einbeziehung der Lokalbevölkerung in alle Phasen des Projekts ist von grösster Bedeutung, und somit durchzieht der Schwerpunkt auf Nachhaltigkeit die ganze Anlage.”

Vijay Sharma, Präsident der Besitzerfirma Kamakhya Hospitality Services Pvt. Ltd., sagte: “Mövenpick Hotels & Resorts ist eine gehobene internationale Marke mit Erfahrung im Führen renommierter Urlaubsanlagen. Wir haben den perfekten Partner gefunden, um das Anwesen auf lange Sicht auf eine nachhaltige Weise zu bewirtschaften.”

Für das leibliche Wohl steht den Gästen ein reichhaltiges Angebot an Essen und Getränken zur Verfügung, und vor der Tür warten Aktivitäten, die so unterschiedlich sind wie das Terrain selbst – von Mountainbiking über Gebirgstrekking bis hin zu diversen Abenteuersportarten.

Die Gäste erreichen das Resort in einem einstündigen Flug von Neu-Delhi nach Gaggal, gefolgt von einer vierzigminütigen Fahrt durch spektakuläre Gebirgslandschaften, über Bergpfade und durch Schluchten.

Andreas Mattmüller, COO von Mövenpick Hotels & Resorts im Nahen Osten und Asien, merkte an: “Es freut uns, dass wir nun bereits unser zweites Hotel in diesem dynamischen und schnell wachsenden Markt unterzeichnen konnten. Die Erweiterung unseres Portfolios durch dieses charakteristische Anwesen ist ganz im Sinne unseres globalen Ziels, unsere Präsenz auch in Indien auszuweiten. Noch für diesen Frühling ist auch die Eröffnung des Mövenpick Hotel & Spa Bangalore geplant.”

Die Althoff Hotel & Gourmet Collection

Der „Michelin-Restaurantführer“ bestätigt in seiner Ausgabe für 2011 die Spitzenbewertungen für die Gourmetrestaurants der Althoff Hotel & Gourmet Collection in Bergisch Gladbach, Rottach-Egern, Celle und Stuttgart. So nennen das Gourmetrestaurant Vendôme unter der Leitung von Joachim Wissler und das Gourmetrestaurant Lerbach unter der Regie von Nils Henkel weiterhin jeweils drei Sterne ihr Eigen. Die zwei Sterne des Gourmetrestaurants Überfahrt im gleichnamigen Seehotel am Tegernsee unter der Leitung von Christian Jürgens bestätigte der Restaurantführer ebenfalls. Auch die Gourmetrestaurants Endtenfang im Hotel Fürstenhof Celle unter Hans Sobotka sowie die Zirbelstube im Hotel am Schlossgarten unter Bernhard Diers konnten sich mit je einem Michelin-Stern in der Wertung behaupten. Die Althoff Hotel & Gourmet Collection vereint die weltweit höchste Anzahl an Michelin-Sternen unter einem Dach.

„Ich freue mich sehr über das Ergebnis, das unserem Anspruch an die Qualität unseres kulinarischen Angebots Recht gibt. Ich möchte allen Köchen und ihren Küchenteams zu dieser Spitzenleistung gratulieren“, so Thomas H. Althoff, der President der Althoff Hotel & Gourmet Collection zur Veröffentlichung der Ergebnisse des Restaurantführers.

www.althoffhotels.com

Alle Michelin Sterne Restaurants sehen Sie hier:
www.gourmet-report.de/artikel/336713/Die-Sterne-Restaurants-Deutschland-2011/

Michelin Bestellink: ISBN: 978-2-06-715386-8

Stefan Lastin

Der gebürtige Kärntner Stefan Lastin übernimmt ab sofort die Küche im Schloss Velden

und ist damit die Basis für eine neue kulinarische Rezeptur des Hauses.

Das Schloss Velden, a Capella Hotel hat mit dem 30jährigen Stefan Lastin für eine interessante Neubesetzung des Küchenchefs gesorgt. Der junge Spitzenkoch wird nicht nur ein neues Konzept für das Restaurant Schlossstern, das im Frühjahr wiedereröffnen wird und die bisherige Wirkungsstätte des Zwei-Sterne-Kochs Silvio Nickol war, erarbeiten, sondern auch der Küche des ganzjährig geöffneten Seespitz neue Würze geben. Kürzlich wurde Stefan Lastin von Gault Millau zum Aufsteiger des Jahres 2010 gekürt und soll nun auch das gesamte kulinarische Angebot des Schloss Velden zum “Aufsteiger Kärntens” machen.

Vor seiner Rückkehr nach Kärnten war Stefan Lastin Sous Chef im Hotel Fuschl bei Thomas Walkensteiner, Chef de Cuisine in der Bentleys Stube des Fünfstern-Hotels Bentleys House in Zürs am Arlberg (2 Hauben Gault Millau, 4 Sterne A la Carte) und zuletzt Executive Chef des Nobelhauses Maximilian in Niederbayern.

„Mit Stefan Lastin unternehmen wir einen ersten Schritt in die Neu-konzeptionierung unseres gastronomischen Angebotes. In den nächsten Monaten werden wir einige Neuerungen einführen, unsere Gäste dürfen gespannt sein. Wir freuen uns sehr, mit Herrn Lastin einen engagierten und aufstrebenden Küchenchef an unsere Seite zu haben“, so Elmar K. Greif, Gastgeber Schloss Velden, a Capella Hotel.

Weitere Informationen unter www.schlossveldencapella.com

Gourmet Report

Serverumzug noch in vollen Gange – Probleme bei der Anpassung von Joomla

Nachdem wir aufgrund der schlechten Leistungen unseres alten Hosters, Host Europe, gezwungen waren, den Hoster zu wechseln, sind wir immer noch im vollen Umzugsstress.

Gleichzeitig mit dem Umzug sind wir mit www.kochmesser.de auf Joomla umgestiegen. Jetzt funktionieren alle Archiv URLs nicht mehr …

Auch beim Gourmet Report läuft auch noch nicht alles rund. Wir bemühen uns, demnächst wieder voll einsatzfähig zu sein!

Meerestiere dienen der Gesundheit

Meerestiere dienen der Gesundheit

Gesunde Ernährung gehört zu den Themen, um die wohl keiner umhin kommt. Die Debatten um Analogkäse oder Fastfood sind in aller Munde. Dennoch vergessen viele die essentiellen Bestandteile unseres Speiseplans. Das Nachrichtenportal www.news.de fasst die Vorteile von Fischgerichten zusammen.

Deutschland gilt in Sachen Ernährung als gut versorgt. Im Grunde gibt es nichts, was es nicht gibt. Im Vergleich zu anderen Nationen mangelt es jedoch an zwei entscheidenden Nahrungsbestandteilen: Jod und Omega-3-Fettsäuren. Beide sind reichlich enthalten im Fisch. Dieser kommt hierzulande jedoch relativ selten auf den Teller. Der Pro-Kopf-Verbrauch liegt nach Angaben des Fischinformationszentrums derzeit bei einem Fanggewicht von 16 Kilogramm. Dem gegenüber stehen 88 Kilogramm Fleisch, die die Deutschen im Durchschnitt jedes Jahr zu sich nehmen.

Ginge es nach Allgemeinmediziner und Buchautor Dr. Frank Liebke, sähe das Verhältnis anders aus. In seinem Buch „Fisch auf Rezept“ erläutert er die Bedeutung der Meerestiere für die Gesundheit ( www.news.de/gesundheit.html ). Liebke zufolge gibt es kaum eine Krankheit, die nicht durch einen erhöhten Fischkonsum gelindert werden könne. Das Spektrum reiche von Diabetes und Demenzerkrankungen über Osteoporose bis hin zu Falten und Übergewicht. Schließlich sei in Nationen wie Japan oder Island, wo sehr viel Fisch verzehrt wird, die Zahl der Herzkreislauf-Erkrankungen deutlich niedriger.

Weitere Informationen:
www.news.de