Don Alfonso und Jean-Pierre Vigato

Wünsch Dir was … und noch viel mehr

Mit General Manager Didier Picquot steht das neue La Mamounia für eine
einzigartige Servicequalität in atemberaubendem Ambiente

Er hat viele der besten Hotels der Welt geleitet,
jetzt geht das legendäre La Mamounia unter seiner Führung in eine neue Zukunft:
Didier Picquot – jahrzehntelang in Führungspositionen bei Weltklassemarken wie
Hyatt, Four Seasons, Hilton oder Shangri-La – ist General Manager des einzigartigen
Palasthotels in der marokkanischen Königsstadt Marrakesch. Seine Ziele für die
spektakuläre Wiedereröffnung der Hotel-Ikone könnten anspruchsvoller nicht sein:
„Wir werden eine wahrhaft himmlische Aura an diesem Ort schaffen, der eine
glamouröse Geschichte mit jedem Luxus der Moderne vereint. Zauber, Emotionalität
und Sinnlichkeit verbinden sich hier zu einem einzigartigen Gefühl der Glückseligkeit.
La Mamounia ist Mythos und Magie – ein unvergleichliches Hotel, warmherzig,
überraschend, immer neu.“ Nach seinem Versprechen genießen die Qualität des
Service und die Wünsche der Gäste absolute Priorität: „Wünschen Sie sich was und
dann noch viel mehr – es wird in Erfüllung gehen“.
Didier Picquots Name ist Synonym für berühmte und prestigereiche Hotels weltweit.
Mit 38 Jahren Erfahrung im Luxushotelmanagement der verschiedensten kulturellen
Räume gehört er zur Elite der gesamten Branche. Er wird die globale Reputation des La
Mamounia als eines der begehrtesten Hotels der Welt bewahren und die neue Ästhetik
mit allen Annehmlichkeiten des 21. Jahrhunderts in diesen Mythos integrieren.
Nach Jahren für Hilton und Hyatt in der asiatisch-pazifischen Region ging Didier
Picquot 1978 nach Kanada. Er verbrachte mehr als die Hälfte seiner Karriere in
Nordamerika – unter anderem als General Manager des Four Seasons Montréal sowie
des Pierre Four Seasons in New York. Anfang der 90er Jahre kehrte er nach Asien
zurück und leitete die Eröffnung des Island Shangri-La Hotels in Hong Kong, bevor er
die Position des Vice President of Operations für die Peninsula Group übernahm – mit
Verantwortung für sechs exklusive Resorts in Asien und den USA.
Anschließend war er
als General Manager & Vice President für die beiden Four Seasons Häuser in Bangkok
und Chiang Mai tätig. Bevor er seine neue Aufgabe im La Mamounia begann, arbeitete
Didier Picquot auch als General Manager des weltberühmten Ritz Hotels in Paris sowie
zuletzt als Managing Director für den Lyford Cay Members’ Club auf den Bahamas.
Gemeinsam mit dem renommierten Innenarchitekten Jacques Garcia bereitet Didier
Picquot nun die große Wiedereröffnung des La Mamounia am 29. September 2009 vor.
Nach dreijähriger Renovierung präsentiert sich der unvergleichliche Palast mit 136
extravaganten Gästezimmern, 71 Suiten und drei Riads, die über private Terrassen mit
überwältigendem Blick auf die sagenhaften Gartenanlagen des Anwesens verfügen. „La
Mamounia ist eine Reminiszenz an einen alten Mythos und verkörpert gleichzeitig ein
modernes Märchen, wie es oft gesucht und selten gefunden wird“, schwärmt Designer
Jacques Garcia. „Durch das Zusammenspiel aus dem Besten, was die Welt des 21.
Jahrhunderts zu bieten hat, und den traditionellen Schätzen dieses legendären
Domizils, steht La Mamounia für ein einzigartiges Hotelerlebnis. Es wird zum festen
Teil des Mythos, der seine Aura geprägt hat.“
Die Ursprünge des La Mamounia gehen bis ins 18. Jahrhundert zurück. 1923 wurde der
Märchenpalast zum Hotel, das unter anderem als Kulisse für Hitchcocks „Der Mann,
der zuviel wusste“ diente. Zum neuen La Mamounia gehört ein Feinschmecker
Universum unter Leitung von Executive Chef Fabrice Lasnon, unter anderem mit
Restaurants der herausragenden Küchenkünstler Don Alfonso und Jean-Pierre Vigato
– beide mit zwei Michelin-Sternen geehrt. Das 2.500 Quadratmeter große The
Mamounia Spa verfügt über drei Hamams und arbeitet mit den Produkten der
japanischen Luxusmarke Shiseido sowie der exotischen Kosmetiklinie marocMaroc.

Seit kurzem können die Zimmer und Suiten über die neue Website
www.mamounia.com gebucht werden sowie über die exklusiven Veranstalter
Designreisen und Art of Travel. Direktflüge ab Deutschland nach Marrakesch gibt es
von den Flughäfen Düsseldorf-Weeze und Frankfurt-Hahn. Die Royal Air Maroc fliegt
via Casablanca in die Königsstadt, die Iberia via Madrid.

Flüge Preiswert zu buchen bei Opodo
Vergleichen sie die Hotelpreise bei Hotel

Print Friendly, PDF & Email
Sending
User Review
5 (1 vote)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.