Black Box Competition

Black Box Competition

Eine Box voller frischer Zutaten, fünf Stunden Zeit und 140 hungrige Gäste: Beim Finale der Black Box Competition von Marriott International am 1. Dezember im Frankfurt Marriott Hotel traten die Top Küchen- und Serviceteams der europäischen Marriott Häuser in einem spannenden Wettstreit gegeneinander an. Ziel war es, aus den Zutaten der „Black Box“ in nur fünf Stunden ein delikates Drei-Gänge-Menü zu kreieren, während die Serviceteams verschiedene Themen auf ihren Tischen fantasievoll umsetzen mussten. Als Sieger des Abends konnte sich schließlich das Team des Istanbul Marriott Sisli Hotels durchsetzen, das nun eine Reise nach Washington DC erwartet. Der Erlös von 11.000 Euro aus den gesammelten Spenden des Abends kommt dagegen dem SOS Kinder- und Familienzentrum Frankfurt-Sossenheim zugute.

Welches Talent und Können in einem Team stecken, offenbart sich oft erst in spontanen Situationen: So waren auch beim großen Finale der Black Box Competition von Marriott wieder Teamzusammenhalt und perfektes Zusammenspiel gefragt. Fünf Stunden hatten die besten Küchen- und Serviceteams der europäischen Marriott Häuser Zeit, um aus den Zutaten der „Black Box“ ein köstliches Drei-Gänge-Menü zu zaubern und gleichzeitig ein vorgegebenes Thema fantasievoll auf ihren Tischen umzusetzen.

Eine Jury, bestehend aus Brad Nelson, Senior Vice President Culinary Global, Sean Kelly, Senior Executive Chef Europe, Jeremy Dodson, Vice President Food & Beverage Development Europe, und Simon Beaumont, Senior Director of Culinary Europe, bewertete schließlich die Leistungen der einzelnen Teams. Stolzer Sieger des Abends war das Team des Istanbul Marriott Sisli Hotel, der 2. Platz ging an das Team des Gent Marriott Hotel und der 3. Platz and das München Marriott Hotel, die mit einem exquisiten Menü bestehend und außergewöhnlichen Tischdekoration überzeugten. Die Gewinner erwartet nun eine Reise nach Washington DC, auf welcher sie die einmalige Gelegenheit haben, die Führungsriege um Bill Marriott kennen zu lernen.

Auch bei diesem Event band Marriott seinen Partner, die SOS-Kinderdörfer, mit ein: So konnten aus den Spenden von mindestens 75 Euro pro Gedeck und den Erlösen der abendlichen Tombola 11.000 Euro gesammelt werden, die nun an das SOS Kinder- und Familienzentrum Frankfurt-Sossenheim gespendet werden.

www.marriott.de

Williamsburg in Brooklyn

Das multikulturelle Viertel in Brooklyn lockt Besucher aus aller Welt mit alten und neuen Restaurants, Shops und Hotels

Williamsburg in Brooklyn steht diesen Monat im Zentrum der Neighborhood x Neighborhood Kampagne. Das Viertel hat sich in den vergangenen Jahren zu einem der dynamischsten Gegenden der Stadt New York entwickelt. Heute ist es unter anderem bekannt für erstklassige Restaurants, einzigartige Bekleidungs- und Juwelierkläden, eine lebhafte Musikszene und eine multikulturelle Einwohnerschaft.

„Es gibt kaum Viertel, in denen der einzigartige Flair Brooklyns besser zur Geltung kommt als in Williamsburg. Am Ort, an dem einst der mit dem Pulitzer-Preis ausgezeichnete Roman „Ein Baum wächst in Brooklyn“ spielte, haben nach und nach zahlreiche Einrichtungen Wurzeln geschlagen und ein Highlight nach dem anderen erblühen lassen. So hat sich das multikulturelle Viertel weltweit als Anlaufstelle für erstklassige Restaurants, eine moderne Musikszene und zukunftsweisende Stile etabliert” so Brooklyn Borough President Eric Adams. „Egal, ob erstmaliger Besucher oder längjähriger Einwohner New Yorks – ich möchte jeden einladen, einen Abstecher nach Williamsburg zu machen; mit dem Rad, dem Bus, dem Taxi, dem Zug, der Fähre oder zu Fuß!“

“Mit einem der ältesten Restaurants von NYC und einem der besten Steakhouses weltweit, kombiniert mit zahlreichen neu eröffneten Adressen, stellt Williamsburg gewissermaßen das Zentrum der Renaissance Brooklyns dar”, so Marty Markowitz, Vice President of Borough Promotion and Engagement von NYC & Company.

Williamsburg wird ab sofort im Rahmen der Neighborhood x Neighborhood Dokumentationsserie präsentiert. In den Online-Videos führen Einheimische die Zuschauer durch ihre Viertel. Sie zeigen Highlights verschiedenster Art auf, die ihre Heimat ausmachen und einen Tagesausflug von NYC-Besuchern wert sind: www.nycgo.com/video/inside-williamsburg

“Must-See Williamsburg” Highlights

In einer ehemaligen Eisengießerei vereint die Brooklyn Bowl eine Bowlingbahn, einen Club und eine Veranstaltungs-Location. Die insbesondere bei Nachtschwärmern beliebte Adresse wurde 2013 vom Rolling Stone als einer der besten Musikclubs der USA ausgezeichnet.
Im brasilianischen Bistro Miss Favela werden landestypische traditionelle Gerichte und Getränke serviert. Nahezu jeden Abend wird Live-Musik geboten. Die Cocktail Bar Hotel Delmano verwöhnt ihre Gäste mit köstlichen Eigenkreationen.
Seit knapp 20 Jahren ist die Brooklyn Brewery bekannt für ihr Brooklyn Lager. New Yorker und Besucher, die mehr über Brooklyn, die Brauerei und das Bier erfahren möchten, können unter der Woche und an Wochenenden an Brauerei-Touren teilnehmen. In der Brooklyn Winery können Gäste verschiedene Wein- und Biersorten verkosten und die Weinkellerei im Rahmen von Führungen erkunden. Auch die New York Distilling Company, die unter anderem Gin produziert, bietet Touren, Tastings und Live Musik an.

Bis Ende November kommen jeden Samstag hunderte Straßenverkäufer aus New York City und umliegenden Regionen im East River State Park zum Smorgasburg Flea and Food Market zusammen. An Sonntagen verkaufen 150 Händler Kleidungsstücke, Schmuck, Möbel und Deko-Artikel auf dem Brooklyn Flea in der 50 Kent Avenue. Ein Artists & Fleas Besuch macht Freunde alter Kunsthandwerksstücke glücklich.

Bamonte’s, in Leben gerufen im Jahre 1900, ist eines der ältesten Restaurants von New York City. Heute ist das italienische Restaurant der alten Schule nicht zuletzt bei jungen Erwachsenen aus Williamsburg beliebt. Auf dem Menü steht allerlei von hausgemachten Manicotti und Chicken Rollatini bis hin zu Clams Casino und Shrimp Marinara. Seit über 50 Jahren ist Frost auf Seafood und süditalienische Gerichte spezialisiert. Peter Luger zählt zu den besten Steakhouses der Welt und zieht Gäste aus aller Welt an. Im Jahre 2006 von Einwohnern Williamsburgs eröffnet, hat The Brooklyn Kitchen Küchengeräte und Zutaten im Angebot, die Käufer nirgendwo sonst finden können. Der Bedford Cheese Shop ist seit mehr als zehn Jahren im Käsegeschäft tätig.

In Williamsburg befinden sich zahlreiche einzigartige individuelle Läden. So zum Beispiel Catbird, wo Kunden Geschenke und Schmuck finden. Der lokale Buchladen Spoonbill & Sugartown verkauft eine große Bandbreite and Büchern inklusive Coffee-Table- und Design-Ausgaben. Pema und Lavai Maria sind Modeläden, deren Angebot an Kleidungsstücken und Accessoires man sich nicht entgehen lassen sollte.

Diner, Marlow & Sons und Reynard legen allesamt besonderen Wert auf lokale Zutaten. Während die gehobene Adresse Maison Premiere von der französischen Küche inspirierte Gerichte serviert, hat Williamsburg Pizza traditionelle sowie gewagte Kreationen für weniger Geld im Angebot. Pies ‘n’ Thighs serviert Spezialitäten wie Biscuits, Fried Chicken, Deviled Eggs und Pulled Pork Sandwiches.

Besucher und New Yorker, die länger als einen Tag in Williamsburg verbringen möchten, können in einem der Hotels des Viertels übernachten. Im Gebäude einer ehemaligen Textilfabrik befindet sich das im Jahr 2012 eröffnete Wythe Hotel. Dank der Verwendung von lokalen Materialien und originalen Ziegelsteinen erwartet Besucher auf acht Stockwerken mit 70 Zimmern eine gemeinschaftliche Atmosphäre. Praktisch gelegen in der Nähe von zahlreichen Läden und Restaurants befindet sich mit dem Condor Hotel ein erschwingliches Premium Hotel. Das Hotel Le Jolie mit 54 Zimmern besticht besonders durch Komfort.

Neighborhood x Neighborhood: Der besondere Reiseführer von NYC
Die Neighborhood x Neighborhood Initiative hat sich zum Ziel gesetzt, die gute Erreichbarkeit und die Attraktivität der einzelnen Viertel in den fünf Bezirken Brooklyn, Bronx, Manhattan, Queens und Staten Island hervorzuheben. Dabei sollen vor allem Gegenden vorgestellt werden, in denen sich in den letzten Jahren eine starke Entwicklung im Hotelgewerbe abzeichnete.

Weitere Informationen zu Williamsburg und anderen Stadtteilen von New York City finden Sie unter www.nycgo.com/nxn

NYC Restaurant Week

NYC Restaurant Week bietet zeitgleich Festpreismenüs in Top Restaurants der Stadt

Vom 17. Februar bis zum 7. März findet die NYC Restaurant Week statt. In diesem Zeitraum bieten fast 300 der Top Restaurants der Stadt ihren Gästen unschlagbare Menüangebote.

Um die Restaurant Week und den Start der Reservierungsphase am 10. Febuar zu bewerben, wurde eine Video-Kampagne ins Leben gerufen. In der ersten Woche des Monats wird pro Tag einer von insgesamt sechs Werbefilmen veröffentlicht, die in New Yorker Taxen, an Bushaltestellen und zwischen dem 10. Februar und dem 7. März stündlich am Times Square gezeigt werden. Die Videos zur NYC Restaurant-Week bringen die internationalen Einflüsse auf die Restaurantszene der Stadt zum Ausdruck. Sie zeigen New Yorker und Touristen, die sich – ganz in Vorbereitung auf die kurz bevorstehende Restaurant Week – darin versuchen fremdsprachige Wörter aus dem Bereich der Kulinarik aussprechen. Die Videos sind unter nycgo.com/restaurantweek abrufbar.

“Die New Yorker Gastronomie wird von einer Vielzahl an Kulturen, Sprachen und Traditionen beeinflusst und inspiriert. Die Videokampagne verdeutlicht diese Diversität auf eine innovative und unterhaltsame Art und Weise”, so Fred Dixon, Interim President und CEO of NYC & Company. “Die NYC Restaurant Week ist ein Erfolg für die teilnehmenden Restaurants, die nicht selten ein ganz neues Publikum anziehen, und für die Gäste, die in den besten Hotels der Stadt zu einem erschwinglichen Preis speisen können.“

Die fast 300 teilnehmenden Restaurants bieten montags bis freitags vom 17. Februar bis zum 7. März 3-Gänge-Mittagsmenüs zu einem Festpreis von $25 und 3-Gänge-Abendmenüs zu einem Festpreis von $38 an (davon ausgenommen sind Getränke, Trinkgeld und Steuern). Samstage sind von der Aktion ausgeschlossen, Sonntage optional inbegriffen.

Eine vollständige Liste der teilnehmenden Restaurants ist unter nycgo.com/restaurantweek erhältlich. Hier können ab dem 10. Februar auch die Reservierungen vorgenommen werden.

Bocuse d’Or Europe

Following a selection process that got underway more than a year ago and concluded with the naming of
the French candidate on 6 May, the full list of 20 contenders who will go through to the Bocuse d’Or
Europe has finally been revealed.
The only route to the world final, the Bocuse d’Or Europe will take place at the Horeca Life exhibition in
Brussels on 20 and 21 March, in the framework of the Brusselicious year‐long food festival.

Will the Scandinavian nations repeat the feat they pulled off at the last world final and walk off with the
top three prizes? How will Belgium fare on home ground? Will first‐time participant Bulgaria qualify for
the world final? These and other questions will be answered during the European selection round.
For health reasons, Peter Goossens won’t be able to be President of the competition. Thus his Vicepresident,
Yves Mattagne, Chef at Sea Grill**, will be President while Geert Van Hecke, Chef at De
Karmeliet, will become a jury member for Belgium.

The participating candidates
It took more than a year to complete all the national selection events in Europe. Following a period of preparation
worthy of an Olympic athlete, the candidates will arrive at the Bocuse d’Or Europe with a single goal in mind:
qualifying for the world final, which will take place at Sirha in Lyon on 29 and 30 January 2013.

Island Sigurdur Haraldsson Vox Restaurant
Belgium Robrecht Wissels Belgocatering
Hongary Tamas Szelli Ony Etterem
France Thibaut Ruggeri Lenôtre
Spain Evarist Miralles El Bolli
Luxemburg Jan Schneidewind Le Windsor
Estonia Heidy Pinnak Restoran Egoit
Sweden Adam Dahlberg Stefan Eriksson Matsudio
United-Kingdom Adam Bennet Simpsons Restaurant
Netherlands Martin Ruissaard De Fuik
Poland Marcin Jablonski Bukiet Smakow
Norway Orjan Johannssen Bekkjarvik Gjestgiveri
Bulgaria Petar Nikolov Restaurant Sasa
Denmark Jeppe Foldager Sollerodkro
Italy Alfio Ghezzi Locanda Margon
Czech-Republic Landra Ondrej Kampa Park
Russia Alexey Korzyritsliy Restaurant Luch
Germany Olivier Röder Landlust
Finland Mika Palonen Villa Storsvik
Switzerland Teo Chiaravalloti Villa Principe Leopoldo

A prestigious jury
For its third edition, the Bocuse d’Or Europe will be presided over by Yves Matttagne. Pierre Wynants will be Honorary
President. Alex Atala, the famous Brazilian chef at the D.O.M. in Sao Paulo and today considered to be one of the most
creative chefs will preside over the International Jury. The Bocuse d’Or Europe will serve as a kind of reunion with the
nation that saw him take his first steps in cooking. For he was just 18 years old when, on his arrival in Europe, he
enrolled in a hotel and catering school of management in Belgium, before honing his skills alongside the Brussels chef
Jean‐Pierre Bruneau.

An outstanding show
The Bocuse d’Or Europe is infinitely more than a battle between chefs: it is a human adventure drawing together the
crème de la crème of European talent, stretching technical and creativity to their limits.
The contestants will both defend their culinary heritage and reveal the very latest trends emerging in their home
countries before a live audience of 1500 jubilant supporters.

Horeca Life, the international culinary event at Brussels Expo
Thanks to annual growth of 20%, Horeca Life has become, in just seven editions, the
reference trade show for the restaurant, catering and hotel industries in the Euregio region.
For 2012, Horeca Life is expanding its programme to include all sectors relating to hotels,
restaurants, brasseries, pastry making and food in general, thus becoming the main professional food event on the
Brusselicious 2012 programme.

Brusselicious 2012 celebrates gastronomy
The Bocuse d’Or will surely be the highlight of this gastronomic year in Brussels. Having celebrated local
products, chefs and culinary art in all its shapes and forms, the Brussels Capital region will conclude its
ode to gastronomy with the most prestigious European competition: the Bocuse d’Or
Europe. Get ready for a memorable event!

www.bocusedoreurope.com
www.brusselicious.be
www.horecalife.be

Thomas Steinbrück

Porsche Design Group verstärkt sich im Bereich Fashion

Thomas Steinbrück wechselt zu Porsche Design

Thomas Steinbrück übernimmt die neugeschaffene Funktion Creative Director and Customer Experience bei der Porsche Design Group. In dieser Tätigkeit wird der 45-Jährige insbesondere die Neuausrichtung der Luxusmarke Porsche Design im Hinblick auf Fashion und Accessoires weiter vorantreiben.

Thomas Steinbrück zeichnete zuletzt als Vice President of Collections für das Design und die Markenidentität von Elie Saab verantwortlich. Von 2005 bis 2008 war er als Vice President Merchandising and Design für Kenneth Cole New York tätig. Seine Karriere begann Steinbrück als Assistant Designer von Gianfranco Ferré bei Christian Dior, nach dem er sein Studium an den anerkannten Hochschulen Studio Bercot und der L’Ecole de la Chambre Syndicale de la Couture Parisienne in Paris abgeschlossen hatte. Im Jahr 2000 erhielt Thomas Steinbrück den Moet & Chandon Fashion Fall Award als „Best New American Designer“, 1999 wurde er mit dem Timmy Award als „Best New Designer“ ausgezeichnet.

Porsche Design ist eine Luxusmarke mit besonderem Fokus auf technisch inspirierten Produkten. Gegründet wurde die Marke Porsche Design 1972 von Professor Ferdinand Alexander Porsche. Die Produkte stehen für funktionelles, zeitloses und puristisches Design und überzeugen durch technische Innovationen. Das Produktportfolio beinhaltet Uhren, Sonnenbrillen, Reisegepäck, eine Sport- und Modekollektion, elektronische Produkte sowie eine Herren-Duftlinie. Alle Produkte der Marke werden im Porsche Design Studio in Zell am See (Österreich) gestaltet und weltweit in eigenen Stores, Franchise-Stores, Shop-in-Shops, hochwertigen Warenhäusern sowie im exklusiven Fachhandel vertrieben.

AIDA Cruises auf Wachstumskurs

Das Rostocker Kreuzfahrtunternehmen AIDA Cruises gibt bekannt, dass es
heute mit Mitsubishi Heavy Industries in Japan eine Vereinbarung über den Bau von zwei innovativen Clubschiffen einer neuen Generation geschlossen hat.

Die 125.000 BRZ großen Schiffe mit 3.250 Betten werden im März 2015
beziehungsweise im März 2016 geliefert. Der Gesamtpreis beträgt etwa
140.000 € pro Unterbett. Details zu den Neubauten werden zu einem späteren
Zeitpunkt bekannt gegeben.

„Die beiden Neubauten werden sowohl hinsichtlich ihrer Produktinhalte als
auch in Sachen Umweltfreundlichkeit neue Maßstäbe setzen. Mit unserer
Entscheidung werden wir der hohen Nachfrage nach Kreuzfahrten mit den AIDA
Clubschiffen gerecht“, sagt Michael Thamm, President von AIDA Cruises.

Durch Mitsubishi Heavy Industries sind bereits 2004 zwei sehr erfolgreiche
Kreuzfahrtschiffe für Carnival Corporation & plc, der Muttergesellschaft
von AIDA Cruises, geliefert worden.

AIDA Cruises ist mit zurzeit acht Clubschiffen Marktführer in Deutschland.
Zwei weitere Schiffe werden 2012 und 2013 die Flotte erweitern.

5. Europäischer Tag des Guten Geschmacks und Essens an Schulen

5. Europäischer Tag zur gesunden Ernährung und Kochen an Schulen – am Freitag, 18. November 2011

Mit dem 5. Europäischen Tag zur gesunden Ernährung an Schulen setzt World-Toques*Euro-Toques aus Kaisersbach wieder ein Zeichen in der Unterstützung zur Bewahrung einer gesunden Küche und Esskultur – auch an Schulen.

Gemeinsam mit Repräsentanten der EU sowie mit der Fachhochschule Kassel-Fulda, die den Schulkochclub mit seinem Geschmacksunterricht als Beitrag zur Ernährungserziehung in der schulischen Gesundheitsförderung evaluiert hat, organisiert World-Toques*Euro-Toques den 5. Europäischen Tag für ein gesundheitsbewusstes Kochen und einer gesunden Ernährung an Schulen.

Jeder kennt den Spruch, „Was Hänschen nicht lernt, lernt der Hans nimmer. . “ – abgewandelt formuliert Euro-Toques-President, Ernst-Ulrich W. Schassberger aus Kaisersbach, „Was Hänschen an Gesundem nicht mag, wird er auch als Hans nie mehr mögen.“

Seit je her setzt sich World-Toques*Euro-Toques mit seiner Stiftung zum Erhalt der Qualität, Sicherheit und Geschmack des Essens ein. Und das beginnt in den Augen von President Ernst-Ulrich W. Schassberger sowie den ausgezeichneten Euro-Toques-Sterneköchen bereits in der Sensibilisierung der Kleinsten.

Im Vordergrund der Geschmacksschulen und -Parcours steht das Schmecken mit allen Sinnen. Augen, Ohren, Zunge, Nase und Haut zusammen sollen das Essen zum Erlebnis machen. Ein Euro-Toques­ Sterne-Koch vermittelt spielerisch die Grundzüge des Geschmacksempfindens und erklärt, worauf es bei gesunder Ernährung ankommt. Die wohl wirksamste Art, und präventiv dazu, um Fastfood nur in Maßen zu konsumieren, Essstörungen in Zukunft zu vermeiden, und von Lebensmittelskandalen gesundheitlich nicht beeinträchtigt zu werden. Das gesunde Pausenbrot, um es auf eine einfache Formel herunter zu brechen, hängt sehr mit den schulischen Noten zusammen.

Das haben andere Länder, wie zum Beispiel Finnland längst erkannt, denn dort gehört der benotete Kochunterricht ab der siebten Klasse im Schulzeugnis dazu. Was auch das PISA-Ergebnis von 2000 zeigt, alle skandinavischen Länder schlossen besser ab als Deutschland.

So organisiert World-Toques*Euro-Toques am 18. November von 10 bis 12 Uhr europaweit einen Tag der gesundheitsbewussten Ernährung an Schulen.
Auch die World-Toques*Euro-Toques-Köche in der Regionen werden mit von der Partie sein.

www.eurotoques.org

Restaurant Tipps Washington DC

Kulinarische I-Tüpfelchen beim Besuch der US-Hauptstadt
Burger, Steak und Pizza essen, wo es heißt „President Obama was here…“

Washington DC ist eine aufregende und sehr beeindruckende Stadt mit imposanten Denkmälern, Museen, Regierungsgebäuden und der ganz besonderen Aura einer Weltmacht. Da liegt es nahe, das typische Washington-Gefühl auch beim Lunch zu erleben! Den leckeren Burger dort zu essen, wo Barack Obama und sein Stellvertreter Joe Biden im Mai 2009 speisten und Obama Schlagzeilen machte, als er den russischen Präsidenten Medwedew dort zur amerikanischen Nationalspeise bat, nämlich im „Ray’s Hellburger“ im zu Virginia gehörenden Stadtteil Arlington. Oder man begibt sich ins Traditionslokal „Ben’s Chili Bowl“ in der zentral gelegenen U Street, das auch Frankreichs Nicolas Sarkozy bei einem Besuch kennen lernte ( www.benschilibowl.com ). Wer gerne mexikanisch speist, kann sich im „Oyamel“ auf Michelle Obamas Spuren begeben, die bekanntermaßen auch ein Fan von Margaritas ist und einige Male dort zu Gast war. ( www.oyamel.com ).

Lust auf Pizza, die auch den Obamas schmeckt? „Oyamel“ mundet den Eltern und den Präsidenten-Töchtern Sasha und Malia ( www.wethepizza.com ). Die Südstaaten-Küche von „Georgia Brown’s“ schätzen Politiker und ihre Frauen seit Eröffnung, so auch Michelle Obama und Jill Biden, die sich dort zum Essen trafen. Freunde asiatischer Speisen werden vom „Sei“ begeistert sein. Michelle Obama war es auch, und zwar so sehr, dass sie „Sei“ mit einem Catering im Weißen Haus beauftragte ( www.seirestaurant.com ). „Good Stuff Eatery“ gar kreierte einen „President Obama Burger“ und „Michelle Melt“ zu Ehren der prominenten Gäste ( www.goodstuffeatery.com ). Die Liste der „Restaurants that President Obama and the First Lady have dined at in the DC Area“ enthält derzeit 21 Namen.

Weitere Infos zur Capital Region gibt es unter www.capitalregionusa.de

Bocuse d’Or 2011 : Contest Schedule

Part of Sirha – the worldwide event for the Catering and Hotel industry. January 22nd to 26th, 2011 – Eurexpo Lyon France

Are we all crazy? For gourmet cuisine certainly! Cooking lessons, cooking contests, recipe books, TV programmes… Never has gastronomy been so fashionable! In the same vein, 24 years after its creation the Bocuse d’Or is still a truly exceptional contest.

The Bocuse d’Or is to gastronomy what fashion shows are to haute couture. A dazzling show featuring talented creators, exceptional ingredients and products, and superb staging… From one edition to the next, as the seats in the stands are highly sought after, it has become a challenge to even attend the live event. Yet, the event has not become exclusive: it has kept the simple spirit of large but friendly occasions and the geniality typical to the catering trade. It is thanks to this contrast that the magic of the Bocuse d’Or continues to operate.

An outstanding contest

In 1987, Paul Bocuse’s visionary idea was to bring together 24 chefs, from 24 countries, for a spectacular gastronomy contest. 24 years later, the concept hasn’t dated in the slightest. On the contrary, it has become increasingly popular. Today, TV programmes showing cooking contests are commonplace and achieve high scores in terms of audience. Yet the Bocuse d’Or is still at the top of the trends.

Imagine a football stadium packed with enthusiastic fans… Place a cover over the pitch. Replace the lawn with twelve mini-kitchens set side by side, replace the players with cooking geniuses, change the ball for a meat dish and a fish dish… And make it all last for 5 hrs 35 min. That’s how one could describe the Bocuse d’Or in a nutshell.

This culinary joust is so popular that it now has nearly 60 pre-selection events and 3 continental selection events. The pressure and the level of the contest are such that the candidates dedicate months to the preparation and presentation of their recipes, setting aside their own careers and private lives until the event is over. The reputation of the Bocuse d’Or has led the organisers to build a 10 500 m2 hall, to increase the stand capacity to 1500 seats and to install an audiovisual system composed of five cameras that makes it possible to broadcast the contest live in high definition on a 20 m x 4 m giant screen.

Avant-garde regulations

If the contest is so exceptional, it is also because its’ rules continuously anticipate the latest consumer trends and expectations. Well before the recent food crises and the implementation of traceability legislation, the Bocuse d’Or International Organisation Committee (IOC) imposed the use of carefully selected ingredient and products. This year, the products will be Scottish Lamb, Protected Geographical Indication (PGI) and Scottish monkfish.

The Bocuse d’Or set up its continental selection events as consumers started to show an interest for new culinary cultures. These made it possible for countries less well known for their gastronomy to take part in the contest and thus demonstrate their know-how. For example, this year, Guatemala and Malaysia (all women team), respectively winners of the Copa Azteca and Bocuse d’Or Asia will be under the spotlights. This will also mark the first participation for Guatemala. The contest regulations also require that the gastronomic culture of the different countries be clearly visible in the creations.

Moreover, at a time when gourmet connoisseurs are tiring of molecular cuisine and are turning toward more authentic values, the marking criteria for the Bocuse d’Or includes the visual and taste identification of the products in the final dish. Even if this means having to recreate the saddle of lamb after having carved and stuffed it.

A jury composed of the elite from worldwide gastronomy

To judge the 24 candidates, illustrious professionals: Paul Bocuse, President founder, Yannick Alleno, Honorary President(3* Chef at the Meurice, Bocuse d’Argent 1999) and Geir Skeie, President of the international jury (Bocuse d’Or 2009) and also 24 influent and emblematic chefs, representative of the latest trends in their respective countries.

An outcome not to be missed

Although the Sirha is the event where new trends are revealed, there can be no doubt that the Bocuse d’Or is one of its highlights. Candidates, restaurant owners, chefs working in the kitchens of palaces or multi-champions of prestigious contests… all place the contest at a very high level. Driven by the spirit of competition, some candidates are capable of inventing new techniques in order to achieve the desired results… others display unlimited creativity. All reflect the current trends in terms of taste and presentation from the countries that they represent. An unlimited source of inspiration for those who will be observing them closely!

2011 candidates and test schedule

Tuesday 25th January 2011

KITCHEN COUNTRY CANDIDATES
1. Indonesia – Guruh NUGRAHA
2. Argentine – Juan Pedro Demuru
3. Poland – Rafal JELEWSKI
4. Iceland – Thrainn Freyr VIGFUSSON
5. Belgium – Collin GAETAN
6. China – Shi JING SHEN
7. Guatemala – Nicolás Palomo Ventura
8. Netherlands – Marco Poldervaart
9. Finland – Matti Jämsen
10. France – Jérôme JAEGLE
11. Australia – Russel CLARKE
12. Japan – Tatsuo NAKASU

Tuesday 26th January 2011

KITCHEN COUNTRY CANDIDATES
1.Sweden – Tommy Myllymäki
2.Uruguay – Álvaro Martín Verderosa González
3.Denmark – Rasmus Koefoed
4.Canada – Ryan STONE
5.Germany – Ludwig Heer
6.Switzerland – Franck Giovannini
7.United Kingdom – Simon Hulstone
8.United States – James Kent
9.Italy – Alberto Zanoletti
10.Malaysia – See LAY NA
11.Spain – Juan Andrés Rodriguez
12.Norway – Gunnar Hvarnes

www.bocusedor.com / www.sirha.com

Sieger des Hilton Worldwide Culinary Cup: Hilton Istanbul

Die zehn besten Küchenteams der europäischen Hilton Hotels traten am 18. November 2010 im Finale des Hilton Worldwide Culinary Cup im geschichtsträchtigen Hilton Molino Stucky in Venedig gegeneinander an.

Mit ihrer professionellen und zugleich innovativen Präsentation und einem erstklassigen Geschmackserlebnis sicherte sich die Küchenbrigade des Hilton Istanbul unter der Führung von Executive Sous Chef Durmus Sen und Commis Chef Cumalil Orzimak den ersten Platz, gefolgt von den Teams des Hilton Barcelona und Hilton Reading. „Wir fühlen uns sehr geehrt und sind stolz, diesen prestigeträchtigen Award für das Hilton Istanbul in Empfang zu nehmen. Die Teilnahme am Culinary Cup war für uns eine außergewöhnliche und sehr motivierende Erfahrung“, so Durmus Sen, Executive Sous Chef Hilton Istanbul.

Platzieren, kochen und gewinnen:

Den Platz unter den Top-Ten hatte sich auch das Team des Hilton Munich Park gesichert. Das Küchenteam aus Senior Sous Chef Jens Muenchenbach und Demi Chef de Partie Fabian Kugler musste sich unter 198 Hotels der Weltmarke in ganz Europa profilieren. Mit dem Drei-Sterne-Restaurant La Pergola im Rome Cavalieri unter Leitung von Starkoch Heinz Beck, dem Galvin at Window’s im London Hilton on Park Lane mit einem Michelin-Stern und vielen weiteren Top-Adressen bietet Hilton Worldwide eine breite Auswahl herausragender Spitzenrestaurants.

Neuer Input für die Hilton-Kulinarik-Kultur:

„Wir freuen uns sehr über das große Echo auf den Culinary Cup“, so James Glover, Hilton Worldwides Vice President, F&B für Europa. „Es geht uns darum, die spannungsreiche und viel beachtete kulinarische Kultur unserer europäischen Hotels weiter zu fördern, und dieser Wettbewerb ist perfekt dafür.“ Die Vorgaben waren für alle Köche gleich: Als kulinarische Bewerbung mussten sie ein geschriebenes Rezept für eine Vorspeise mit Atlantik-Lachs sowie für ein Hauptgericht mit Kabeljau, Chorizo und Artischocke einreichen. Im Finale haben die Teams ihre im Vorfeld eingereichten Koch-Rezepte für die Jury zubereitet. Die Sieger dürfen sich auf eine Reise durch einige der besten Hilton-Küchen in Europa freuen.