Biologische Vielfalt auf dem Teller

Stand von Slow Food auf der „Expo der Vielfalt“ in Bonn – „Arche“-Projekt leistet seit 20 Jahren einen Beitrag zum Schutz der biologischen Vielfalt

Slow Food, die weltweite Vereinigung für Förderung regionaler Produkte, ist auf der „Expo der Vielfalt“ vertreten, die parallel zur UNO-Naturschutzkonferenz in Bonn stattfindet. Vom 26. bis 30. Mai präsentiert der deutsche Verein von Slow Food eine Auswahl von sogenannten Arche-Produkten: Ostheimer Leberkäse, Ahle Wurscht, Cacciatore-Wurst von der Moorschnucke und vom bunten Bentheimer Schwein, Filderkraut, Leberwurst vom Bentheimer Schwein, Nieheimer Käse und Frühburgunder von der Ahr. Alles Produkte bzw. Pflanzen, die vom Aussterben bedroht waren bzw. sind und auf die Slow Food wieder die Aufmerksamkeit lenken will. Die „Expo der Vielfalt“ dehnt sich zwischen dem Konferenzzentrum „Maritim“ und der Rheinaue aus und ist für Besucher offen. Die Stände sind täglich von 10 bis 20 Uhr geöffnet.

„Essen, was man retten will“ ist das Motto der „Arche des Geschmacks“. Das internationale Projekt von Slow Food will lokale und regionale Lebensmittel, Nutztier- und Nutzpflanzenarten, die nicht am Markt bestehen können oder aus der Mode gekommen sind, vor dem Vergessen retten.

www.slowfood.de

Print Friendly, PDF & Email
Sende
Benutzer-Bewertung
0 (0 Stimmen)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.