SHGF fördert den Ganzjahrestourismus

Harald Wohlfahrt, Jörg und Nico Sackmann, Cornelia Poletto sowie Lokalmatador Lutz Niemann waren die Stars bei der Eröffnungsgala am 20.9.15 zum 29. Schleswig-Holstein Gourmet Festival im Maritim Seehotel. In seiner Eröffnungsrede lobte Schleswig-Holsteins Wirtschaftsminister Reinhard Meyer die Kooperation Gastliches Wikingland e.V. als Ausrichter: „Das Schleswig-Holstein Gourmet Festival macht das Bundesland attraktiver und verhilft durch seine Veranstaltungen zu ganzjährigem Tourismus.“

Der gelungene Auftakt war erst der Anfang, denn bis in den März 2016 folgen weitere 32 Feinschmecker-Events mit vielfach ausgezeichneten Gastköchen aus Deutschland, Dänemark und der Schweiz.
Der Bundesverdienstkreuzträger

Am 26. und 27. Oktober beehrt Deutschlands Nr. 1, Harald Wohlfahrt, die Gäste des Genusstempels ‚Orangerie‘ im Maritim Seehotel am Timmendorfer Strand. Sein Kulinarium steht für Eleganz, Perfektion und subtile Komplexität. Seine Meisterwerke sind filigran strukturiert mit vollendeten Aromen. Der dienstälteste 3-Sterne-Maître feiert im November seinen 60ten Geburtstag und genießt auch nach über 20 Jahren sein Gastspiel beim SHGF im ‚echten Norden‘. Das 5-Gänge-Menü inklusive begleitender Getränke kostet 179 €. Ein Zimmer mit Meeresrauschen kann unter www.orangerie-timmendorfer-strand.de als Arrangement dazu gebucht werden.

Der Feinheimische
Im Ringhotel Landhaus Gardels wird Feinschmeckern am 31.10. und 1.11 ein durch und durch nordischer Abend geboten. Der vielfach ausgezeichnete Gastkoch Johannes King verlässt sein Sylter 5-Sterne-Domizil, um in St. Michaelisdonn groß aufzukochen. Seit 15 Jahren sorgt der gebürtige Schwarzwälder als Gastgeber im Söl’ring Hof für kulinarische Hochgenüsse auf der Promiinsel. Er freut sich auf die Zusammenarbeit mit Feinheimisch-Kollege Marc Schlürscheid in dessen moderner Hightech-Küche aus der Architektenfeder von Küchenguru Wolfgang Eibach. Der erste Abend ist bereits ausgebucht, doch Restplätze für das 5-Gänge-Menü inkl. aller Getränke gibt es noch am 1. November für 140 Euro. Übernachtungs-Arrangements in den modern gestalteten Zimmern des Ringhotel Landhaus Gardels stehen unter www.gardels.de.

Der Frankreich-Liebhaber
Immer am Allerheiligen-Wochenende laden Verena und Manfred Fitschen zum Schleswig-Holstein Gourmet Festival in ihr charmantes Restaurant in Wenningstedt auf Sylt. In der 29. Saison kommt mit Thomas Martin ein Wiederholungstäter am 1. und 2. November ins Hotel/Restaurant ‚Fitschen am Dorfteich‘. 2 Michelin Sterne, 17 Punkte im Gault Millau, 8 Gusto Pfannen und 3,5 Punkte im Der Feinschmecker – die Kritiker der renommierten Restaurantführer attestieren Thomas Martin seit Jahren eine sehr hohe Leistungsstärke und Kreativität, die er stets weiterentwickelt. Seinen gradlinigen, frankophilen Kochstil lebt der 49-Jährige seit 18 Jahren als Küchendirektor im Hotel Louis C. Jacob an der Elbchaussee aus. Der Abend mit 5-Gänge-Menü inklusive begleitender Getränke kostet 149 €. Wer Glück hat, der kann in einem der acht stilvoll eingerichteten Zimmer und Suiten im Haus nächtigen, Buchungen unter www.fitschen-am-dorfteich.de.

Die Feinsinnige
Am 07. und 08. November wirbelt Maria Groß neben Gastgeber Matthias Gfrörer am großen Herdblock in der Gutsküche in Wulksfelde. Die 36-Jährige verließt vor kurzem den Kaisersaal in Erfurt, wo sie für das Gourmetrestaurant ‚Clara‘ einen Michelin Stern erkochte. „Ich habe in Bischleben nahe Erfurt mit der ‚Bachsteltze‘ – eingebettet zwischen sanften Landschaften – einen Ort zum Träumen gefunden. Das Haus wird seit 1931 als Ausflugslokal betrieben und ist eine Legende“, erzählt die erste Sterneköchin Mitteldeutschlands. Hier möchte sie bodenständig und nachhaltig kochen und natürlich auch ihre anspruchsvolle Handschrift ausleben. Zur Weiterentwicklung nutzt die fröhliche Köchin auch ihre Gastauftritte z.B. im mehrfach prämierten Restaurant Gutsküche nahe Hamburg. Inhaber Rebecca und Matthias Gfrörer servieren internationale und saisonale Landhausküche sowie feinste Hausmannskost mit ökologisch einwandfreier Geschmacksvielfalt. Das 5-Gänge-Menü inkl. aller Getränke kostet 145 Euro. Buchungen über www.gutskueche.de.

Der Musiker
Mit nordischer Leichtigkeit im skandinavischen Stil werden die Gäste im Strandhotel Glücksburg empfangen. Zum 29. SHGF hat sich kein geringerer als TV-Koch Kolja Kleeberg aus dem Restaurant VAU in Berlin an der Flensburger Förde angesagt. Kolja Kleeberg versteht es, seine Gäste wie auch die Zuschauer seiner Fernseh-Kochshows witzig und professionell zu unterhalten. Sein kurzes Intermezzo als Schauspieler kommt dem gebürtigen Kölner dabei zugute. „Ein guter Koch muss reifen, ähnlich wie bei den Zutaten für meine Speisen“, meint der Entertainer, der seit 1997 auf Sterneniveau kocht. Während am ersten Abend die Gäste das 5-Gänge-Menü im festlichen Elisabethsaal genießen, geht es locker und kommunikativ bei der Küchenparty am 9. November im Restaurant Felix und in der Küche zu. Beide Abende kosten jeweils 140 Euro inkl. aller Getränke und Musik. Wer bei Wellenschlag einschlafen möchte, bucht das SHGF-Arrangement hinzu unter www.strandhotel-gluecksburg.de
 

Der SHGF-Debütant
Aus der Weinregion Endingen am Kaiserstuhl macht sich Thomas Merkle auf den Weg, um am 14. & 15. November 2015 auf der Insel Amrum sein Debüt zu geben. Seine weltoffene Art harmoniert perfekt mit seiner raffinierten Regionalküche voller prägnanter Aromen. Gunnar Hesse vom Seeblick Genuss und Spa Resort auf der Nordseeinsel hat sich einen Kollegen als SHGF-Gastkoch ausgesucht, der auch die heimischen Gefilde und natürlichen Aromen favorisiert. Seit über 30 Jahren bewirtet der Küchenmeister die Gäste in seinem Restaurant Merkles Rebstock, das mit 16 Punkten im Gault Millau und einem Michelin Stern ausgezeichnet ist. „Die Liebe zum Detail, beste Zutaten, kreative Ideen, ein Hauch mehr Hingabe, eine Spur mehr Phantasie, dazu die richtige Nase für die Bedürfnisse des Gastes“, bringt Merkle sein Erfolgsrezept auf den Punkt. Er freut sich auf die raue Nordsee, weite Strände und die Vielfalt schleswig-holsteinischer Produkte, die ihm bei seinem 5-Gang-Menü zur Verfügung stehen. Leider sind bereits beide Galaabende zum Preis von 145 Euro komplett ausgebucht. ☹  www.seeblicker.de

Der Marathonläufer
Michael Kempf ist ein Senkrechtstarter ohne Allüren. Mit gerade 26 Jahren hielt er als jüngster Koch Berlins den ersten Michelin Stern in seinen begnadeten Händen. Der zweite folgte 2013 im Restaurant Facil im Hotel The Mandala. Die Laufbahn des gebürtigen Schwaben prägen Spitzenköche wie Lothar Eiermann, Andre Jäger und Dieter Müller. Der sportliche Maître legt Wert auf alte Gemüsesorten und eigene Gewürzmischungen. Die bringt Kempf auch zu seinem 5-Gänge-Menü für das Schulauer Fährhaus
am 14. November 2015 an die Elbe mir. Das 2012 komplett neu gestaltete Schulauer Fährhaus bietet ein multifunktionales Gastronomie-Ensemble aus: Fine-Dine-Restaurant Strandperle, Kaminzimmer, große Holzterrasse mit Elbblick, Festsaal mit Galerie und die weltweit berühmte Schiffsbegrüßungsanlage. Küchenchef Franz Jost zaubert mit seinem Team aus marktfrischen Produkten kulinarische Highlights in der gläsernen Showküche.

Die zweite Saisonhälfte startet naturgemäß mit der ‚9.Tour de Gourmet Jeunesse‘ für Gäste zwischen 18 und 35 Jahren am 10. Januar 2016. Es folgen weitere hochkarätig besetzte Galaabende. Zum Finale lädt das neue Konzept ‚Tour de Gourmet Solitaire‘ Alleinreisende ab 40 Jahren am 6. März zu drei Mitgliedsbetrieben in Ahrensburg, Bad Segeberg und nach Ratzeburg. Buchung über das jeweilige Mitgliedshaus. Preise, Infos und Termine unter www.gourmetfestival.de

29. SHGF

29. Schleswig-Holstein Gourmet Festival vom 20.9.2015 bis 06.03.2016
Ausrichter seit 1987 ist die Kooperation Gastliches Wikingland e. V.
15 Mitglieder und 33 Veranstaltungen  – Buchungen nur über die jeweiligen Häuser
18 Gastköche aus Deutschland, Dänemark und der Schweiz
jedes Mitglied entscheidet selbst den Preis für das 5-Gang-Menü inkl. begleitender Getränke der Partner
Eröffnungsgala Sonntag, 20. September 2015, im Maritim Seehotel. Preis 185 € für Champagner-Empfang, 5-Gänge-Menü inkl. Dessertparty und aller begleitender Getränke sowie Kulturprogramm
9. ‚Tour de Gourmet Jeunesse‘ am 10. Januar 2016 für Gäste zwischen 18 und 35 Jahren. Preis 85 € für 4-Gang-Menü, begleitende Getränke und Audi Shuttleservice.
NEU: 1. ‚Tour de Gourmet Solitaire‘, am 6. März 2016 für Alleinreisende ab 40 Jahren. Preis 119 € inkl. 4-Gänge-Menü, korrespondierende Getränke und Audi Shuttleservice

29. Schleswig-Holstein Gourmet Festival

Auch nach 29 Jahren ist das Schleswig-Holstein Gourmet Festival (SHGF) attraktiv und in aller Munde. Am 20. September 2015 startet der Feinschmecker-Reigen seine Auftaktgala im Maritim Seehotel am Timmendorfer Strand. Lokalmatador Lutz Niemann hat sich mit Cornelia Poletto, Jörg Sackmann und Harald Wohlfahrt sein Traum-Trio an den Ostsee- Herd eingeladen. Insgesamt vereint die Auftakt-Quadriga sechs Michelin-Sterne, 66,5 Gault Millau Punkte, 32 Gusto Pfannen und 14,5 Feinschmecker Punkte.

Der Auftaktgala folgen 32 hochkarätig besetzte Veranstaltungen. Dabei zeigen 18 erstklassige Gastköche, darunter der Däne Kenneth Hansen und der 2-Sterne-Maître Rolf Fliegauf aus der Schweiz ihr Können. Zwischen September 2015 und März 2016 werden erstmals auch vier Frauen den kulinarischen Ton in den 15 Mitgliedshäusern angeben: ARD-Köchin Jacqueline Amirfallah, Maria Groß, Sarah Henke und NDR-Herdexpertin Cornelia Poletto. „Neben den unterschiedlichen Küchenstilen steht die herausragend Qualität regionaler Produkte aus Schleswig-Holstein im Fokus des ältesten Gourmetfestivals Deutschlands“, erklärt Klaus-Peter Willhöft, Präsident der ausrichtenden Kooperation Gastliches Wikingland e.V.

Während die ‚Tour de Gourmet Jeunesse‘ bei den Nachwuchs-Connaisseur bis 35 Jahre zum Nice tob e avancierte, startet das SHGF in der aktuellen Saison ein weiteres Konzept. Dabei gibt die 1. ‚Tour de Gourmet Solitaire‘ für Alleinreisende ab 40 Jahren am Sonntag, 6. März 2016, ihr Debüt. In entspannter Atmosphäre geht es per AUDI Shuttle Service zu den drei Mitgliedsbetrieben Park Hotel Ahrensburg, VITALIA Seehotel in Bad Segeberg und ‚Der Seehof‘ in Ratzeburg. Das ausgeklügelte 4-Gänge-Menü wird in verschiedenen Arten präsentiert, um das Kennenlernen der maximal 36 Gäste zu erleichtern. Buchung ab sofort möglich beim jeweiligen Mitgliedshaus. Preise, Infos und Termine unter www.gourmetfestival.de

Facts:
29. Schleswig-Holstein Gourmet Festival vom 20.9.2015 bis 06.03.2016
Ausrichter seit 1987 ist die Kooperation Gastliches Wikingland e. V.
15 Mitglieder und 33 Veranstaltungen – Buchungen nur über die jeweiligen Häuser
18 Gastköche aus Deutschland, Dänemark und der Schweiz

Jennifer Kliem, Catharina Rehaag

Maritim Azubi Pokal

Druck und Zeitstress wie bei der echten Abschlussprüfung: Beim Maritim Azubi Pokal ging es für die insgesamt 20 Azubis aus dem dritten Lehrjahr um alles. Bereits zum 24. Mal fand im Maritim Hotel Bremen das große Finale statt. Mitte Januar 2015 kämpften die Finalteilnehmer um die ersten Plätze in den Bereichen Küche, Restaurant- und Hotelfach.
Der Endausscheidung gingen bereits zwei Vorentscheide mit insgesamt 44 Teilnehmern aus allen deutschen Maritim Hotels voraus. Für die einzelnen Fachbereiche wurden nur die Besten von ihren Hotels ins Rennen um den jährlich stattfindenden Pokal geschickt – eine Ehre, die gleichzeitig gezielte Vorbereitung auf die IHK-Abschlussprüfung ist. Denn die Juroren aus den Maritim Hotels und der Hotelfachschule Lübeck prüfen sowohl das theoretische Wissen als auch praxisnahe Kenntnisse. Es nahmen je acht angehende Hotelfachleute und Köche/Köchinnen teil sowie vier angehende Restaurantfachleute.

Den Maritim Azubi Pokal für den besten Hotelfachmann nahm David Krauss vom Maritim Hotel Ulm entgegen. Über den ersten Platz im Restaurantfach freute sich Jessica Schneider vom Maritim Hotel Stuttgart. Den Titel beste angehende Köchin sicherte sich Jennifer Kliem, Maritim Hotel Berlin.

Die Platzierungen im Überblick:
Hotelfachmann/-frau
David Krauss, Maritim Hotel Ulm
Julia Faßnacht, Maritim Hotel Stuttgart
Mona Barthelmes, Maritim Hotel Würzburg
 
Restaurantfachmann/-frau
1. Jessica Schneider, Maritim Hotel Stuttgart
2. Madlin Behlen, Maritim Hotel Köln
3. Georgios Kritskas, Maritim Airport Hotel Hannover

Koch/Köchin
1. Jennifer Kliem, Maritim Hotel Berlin
2. Catharina Rehaag, Maritim Hotel Düssseldorf
3. Florian Witter, Maritim Hotel Halle/Saale
und Niklas Windmeier, Maritim Airport Hotel Hannover
(zwei Drittplatzierungen bei gleichem Punktestand)

Die Gewinner freuen sich über Seminar- und Konzertgutscheine, hochwertige Fachliteratur und andere attraktive Sachpreise.
 
www.maritim.de

Bester Koch Azubi: Beke Scharmacher

Deutsche Jugendmeisterschaften in den gastgewerblichen Ausbildungsberufen

Nach einem spannenden Wettbewerb sind die Sieger der 35. Deutschen Jugendmeisterschaften in den gastgewerblichen Ausbildungsberufen gekürt. Das Besondere in diesem Jahr: alle bestplatzierten Ränge belegten ausschließlich weibliche Nachwuchsstars der Branche.

Beste Köchin: Beke Scharmacher von der Volkswagen Aktiengesellschaft in Wolfsburg

Beste Hotelfachfrau: Carolin Höferth vom Maritim Hotel Stuttgart, Stuttgart

Beste Restaurantfachfrau: Luzia Schmid vom Hotel Der Öschberghof in Donaueschingen

Beste Mannschaftswertung: Niedersachsen

„Sie alle sind großartige Botschafter unserer Branche“, rief Ernst Fischer, Präsident des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbandes (DEHOGA Bundesverband), auf der heutigen Siegerehrung den 51 Azubi-Wettkampfteilnehmern aus ganz Deutschland zu. Kein anderer bundesweiter Branchen-Wettbewerb habe solch eine Strahlkraft wie dieser. Derzeit verzeichnen Hotellerie und Gastronomie insgesamt 63.000 Ausbildungsverhältnisse.

Vor 300 geladenen Gästen appellierte Fischer an seine Kollegen aus Gastronomie und Hotellerie, im Zuge der Nachwuchssicherung weiter in die Qualität der Ausbildung zu investieren. Der Politik rief der DEHOGA-Präsident zu mehr Wertschätzung für die duale Ausbildung auf: „Leider wird Schülerinnen und Schülern immer noch das Bild vermittelt, man müsse Abitur machen und studieren. Die duale Ausbildung bekommt nicht mehr den Stellenwert, der ihr gebührt. Wir sagen: Wer eine Ausbildung abgeschlossen hat, besitzt vielfältige Schlüsselqualifikationen und ist fit für die Berufswelt – national wie international.“

Darüber hinaus hob der DEHOGA-Präsident das Engagement namhafter Förderer und Partner aus der gastgewerblichen Zulieferindustrie und Branche hervor, ohne deren Unterstützung die Durchführung dieser Wettbewerb nicht möglich sei. Fischer lobte den Einsatz der Franz-Herrlein-Stiftung, die die Übernachtungskosten für alle Mannschaften übernahm. Sein besonderer Dank galt den Unternehmen Bitburger, Convotherm und der Handelshof Gruppe für ihre einzigartige Unterstützung der Deutschen Jugendmeisterschaften sowie der Koelnmesse als Hauptsponsor des Wettkampfes.

Deutsche Jugendmeisterschaften: Deutschlands 51 beste angehende Hotelfachleute, Restaurantfachleute sowie Köche aus 17 DEHOGA-Landesverbänden traten vom 4. bis 6. Oktober im Steigenberger Grandhotel Petersberg in Königswinter bei Bonn gegeneinander an. Je nach Ausbildungsberuf mussten die Nachwuchskräfte dabei ihr Können in unterschiedlichen Disziplinen demonstrieren, in Theorie und Praxis: Warenerkennung, Zubereiten und Servieren von Speisen, Cocktail-Mixen, Eindecken von festlichen Tafeln, Gestalten von Speisekarten, Zimmer-Check oder Führen von Verkaufsgesprächen.

Träger der Deutschen Jugendmeisterschaften sind neben dem DEHOGA Bundesverband der Verband der Köche Deutschlands (VKD), der Verband der Serviermeister, Restaurant- und Hotelfachkräfte (VSR) sowie das Brillat Savarin Kuratorium der FBMA-Stiftung. Schirmherr der Veranstaltung ist Bundespräsident Joachim Gauck.

Die besten Nachwuchstalente auf einen Blick:

Hotelfachmann/-frau
1.  Carolin Höferth, Maritim Hotel Stuttgart, Stuttgart
2.  Laura Heim, Grand Hotel Schloss Bensberg, Bergisch-Gladbach
3.  Lisa Haase, Atlanta Hotel Central, Hannover

Restaurantfachmann/-frau
1.  Luzia Schmid, Hotel Der Öschberghof, Donaueschingen
2.  Carolin Moser, Kameha Grand Bonn, Bonn
3.  Karoline Gutensohn, Hotel Bayerischer Hof München, München

Koch/Köchin
1.  Beke Scharmacher, Volkswagen Aktiengesellschaft, Wolfsburg
2.  Elke Nüstedt, Grand Resort Heiligendamm, Heiligendamm
3.  Linda Vogt, Burg Staufeneck, Salach

Mannschaftswertung

1.  Niedersachsen
2.  Baden-Württemberg
3.  Nordrhein-Westfalen

berlin tapas

Maritim proArte Hotel Berlin eröffnet Restaurant „berlin tapas“

Seit Juli bietet Maritim in der belebten Einkaufsmeile an der Friedrichstraße ein neues Restaurant mit Terrasse, in dem täglich typische Berliner Hausmannskost als „Tapas“ serviert wird.

Die Umgestaltung des bisherigen Bistro & Cafés in ein gemütliches Restaurant mit Außengastronomie hat nur wenige Tage gedauert und stellt nicht nur für die Hotelgäste eine Bereicherung dar. Gerade auch für Geschäftsleute aus umliegenden Büros, Berlin-Touristen oder Laufpublikum eignet sich das Restaurant ganz ideal für die Mittagspause, zum kurzen Verweilen nach dem Einkaufsbummel oder zum gemütlichen Dinner in Berlins Mitte. „berlin tapas“ ist geöffnet von Dienstag bis Samstag von 12 bis 23 Uhr sowie Sonntag und Montag von 12 bis 22 Uhr und bietet eine einzigartige Auswahl an deftiger Berliner Hausmannskost, wie beispielsweise Berliner Kalbsleber, Matjeshäckerle „Mitte Style“, geschmorter Kasslerbraten, Kartoffelpuffer – alles liebevoll angerichtet in kleinen Tapas-Schälchen. Kombiniert werden kann nach Lust und Laune als 3er, 6er oder 9er Variante: ob kalt oder warm, einzeln oder in Kombination – die Tapas eignen sich ideal als Snack, Vorspeise oder Hauptgericht. Eine Zusammenstellung von drei Schälchen gibt es für 12 Euro, sechs Schälchen für 18 Euro und neun Schälchen für 22,50 Euro. Nachmittags bietet das Restaurant eine Auswahl an Kuchen und Torten aus der hauseigenen Konditorei. Das besondere Angebot: ein Stück Kuchen oder Torte und dazu unbegrenzt Kaffee gibt es für nur sechs Euro.

Das einladende Interieur in warmen Rot- und Brauntönen, die Berlin-Bilder des Berliner Künstlers Franziskus und der Blick auf das bunte Treiben der Friedrichstraße machen das Berlin Feeling perfekt. Wer auch gerne mobil surft oder entspannt arbeiten möchte ist hier gut aufgehoben, denn es steht kostenfreies WLAN zur Verfügung.

www.maritim.de

Sven Elverfeld kommt nach Berlin

14 Sterne und acht Köche –
Am Sonntag, 27. April 2014 kreieren beim Großen Gourmet Preis 2014 im Maritim Hotel Berlin acht Köche mit insgesamt 14 Sternen ein meisterliches 7-Gang-Menü.

Erneut findet im Maritim Hotel Berlin in der Stauffenbergstraße am 27. April 2014 ab 18.30 Uhr der Große Gourmet Preis statt.

Freunde der gehobenen Küche können hier das kulinarische Hauptstadtereignis des Jahres genießen, denn es kochen die Besten der Besten. Es treten acht Köche mit insgesamt 14 Sternen an, um den Gästen himmlische Gaumenfreuden zu bereiten. Neben den 2-Sterne-Köchen Hendrik Otto, Restaurant Lorenz Adlon, Christian Lohse, Restaurant Fischers Fritz, Michael Kempf, Restaurant Facil, Daniel Achilles, Restaurant Reinstoff, nehmen auch die Sterne-Köche Matthias Diether, Restaurant First Floor, Roel Lintermans, Restaurant Les Solistes by Pierre Gagnaire, und Lutz Niemann, Restaurant Orangerie im Maritim Seehotel Timmendorfer Strand, an dieser Gala teil. Als besonderer Ehrengast und Gastkoch wird 3-Sterne-Koch Sven Elverfeld vom Restaurant Aqua in Wolfsburg dabei sein, der zu den besten Köchen Deutschlands gehört.

In einem 7-Gang-Menü präsentieren die Profis Kochkunst auf höchstem Niveau. Korrespondierende Weine aus aller Welt runden das Menü ab. Zum krönenden Abschluss erfolgt in feierlichem Rahmen die Ehrung der besten Köche Berlins nach einem gewichteten Ranking.

Ein Champagner-Empfang mit Amuse Bouche und Entertainment ergänzen den Abend.

Der Abend im Überblick:
Champagner-Empfang mit kleinen Köstlichkeiten
7-Gänge-Menü der nominierten Köche
begleitende Weine
Entertainment
Verleihung Großer Gourmet Preis Berlin
Beginn: 18:30 Uhr – Ende: ca. 23:30 Uhr

Karten für diese Gala gibt es nur im Maritim Hotel Berlin unter der Rufnummer +49 30 2065-1435 oder per E-mail: wpetraschke.ber@maritim.de (Winnie Petraschke) zum Preis von € 198,00. Eingeschlossen sind alle erwähnten Leistungen.
Maritim Hotel Berlin, Stauffenbergstr. 26, 10785 Berlin

Patrick Bittner und der Frankfurter Hof

Frankfurt gibt’s auch in gut

Seit nun mehr 30 Jahren gehe ich anfangs zweimal, jetzt noch einmal nach Frankfurt zu den Konsumgüter Messen. Ich bin noch nie gerne nach Frankfurt gegangen. Diese hässliche Bankenstadt war für mich Krankfurt.
Die ersten Male wohnte ich bei den Eltern einer Freundin im Keller eines Einfamielienhauses im Vortaunus, dann im Etagenbett für 8 DM/Nacht im Sportlerheim Königstein. Als es anfing besser zu laufen, im Mercure, das 10 Minuten zu Fuß von der Messe entfernt war und ein leckeres Frühstück hatte. Später stieg ich auf und wohnte aus Bequemlichkeit im „No Service“ Hotel Maritim an der Messe, für das ich bis zu 500 Euro/Nacht – zzgl. 28 Euro für Frühstück und 19,95 für Internet zahlte. Wenn ich vom nicht vorhandenen Service des Maritim mal wieder zu genervt gewesen bin, zog ich in einen der Kaninchenställe des Marriotts gegenüber. Zu ähnlichen Preisen wie das Maritim aber zumindest etwas freundlicheren Mitarbeitern, wenn auch nur wenig mehr Service. Im Marriott wartet man – gefühlt – Stunden auf den Fahrstuhl. Nach einem harten Winter zog es mich im Folgejahr dann wieder ins Maritim, da man vom Maritim trocknen Fusses in die Messe gelangt. Dann probierte ich den Hessischen Hof, der keinen bleibenden Eindruck auf mich hinterlies. Ich erinnere mich nur an ein kleines Zimmer.
Im letzten Jahr war ich sehr nett im Intercontinetal, es war etwas altbacken, zumindest jedoch professionell geführt.

Essen gehen mochte ich auch nie in Frankfurt. Grummeliger Service. Überhöhte Preise. Peinliche Qualität. Als ich noch vor 20 Jahren mit dem Auto da war, fuhr ich mit meinen Gästen lieber nach Königstein in die Linde, wo wir freundlich bedient wurden und normale Preise zahlten. Das war eine Erholung. Seit 13 Jahren gehe ich Sonntagabends zum Meeting in die Kochschule Mirko Reeh. Das Essen hat sich von Jahr zu Jahr gesteigert und bei Mirko ist unsere Frankfurter Heimat. Mirko ist DER Gastgeber!

Kulinarisch fein, aber so teuer und unmögliche, arrogante Bedienung, ist das japanische Sushi Ko im Maritim. Das Abendbüffet im gleichen Haus zu 58 Euro p.P. würde ich dagegen in die Kategorie Körperverletzung einordnen.
Das letzte Jahr war ich bei Carmelo Greco eingeladen. Wow! Frankfurt, Du kannst es ja doch. Zu Carmelo kann man jederzeit gehen! Ganz prima! Sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis. Freundlich. So unfrankfurterisch.

2014 änderte sich mein Verhältnis zu Frankfurt. Herr Carl war der erste, der mich beeindruckte. Als ich meine neue Herberge betrat, begrüßte mich der etwa 75j. Concierge mit den Worten „Willkommen, Herr Romanowski!“. Ich war noch nie im Leben im Steigenberger Frankfurter Hof, in dem Herr Carl schon seit 60 Jahren dient. Offenbar hatte er mich gegoogelt. Sensationell! Das Hotel hat über 250 Zimmer!

Unser Zimmer ist luxuriös und in einem Spitzenzustand, nur leicht staubig. Im Housekeeping läuft noch nicht alles ganz rund. Wir wohnten im 5. Stock und hatten sogar zwei Balkone mit  schönem Blick auf den Innenhof und auf die Commerzbank Zentrale. Wir genossen unsere Nespressomaschine und das kostenlose Internet, das für viele 5-Sterne Häuser immer noch keine Selbstverständlichkeit ist. Und es funktionierte auch bei vollem Haus noch gut. Anders als das Bezahlinternet im Maritim ,dass trotz 19,95 Euro selten funktionierte.

Am nächsten Abend im Restaurant Francaise begeisterte der ausgesprochen liebenswürdige wie auch hochkompetente Service. Das war für mich so unfrankfurterisch, da Weltklasse. Dann startete Küchenchef Patrick Bittner sein Feuerwerk. Der hat nur einen Stern? Es schmeckte wie zwei! Wir hatten leider nicht so viel Hunger und haben neben den exzellenten Grüßen aus der Küche nur ein paar Austern und die Foie Gras vorab gegessen und danach seine Kalbshaxe, die am Tisch tranchiert wird. Bemerkenswert auch das Brot, das der Hannoveraner Bäcker Gaus liefert. Einer meiner Gäste ist ein Däne, der in Japan lebt. Er hatte sich zwei mal alle acht Brotsorten geben lassen, dazu die vier verschiedenen Buttersorten. Er vermisste gutes Brot in Japan und bekam jetzt das Beste.
Insgesamt nicht günstig, aber trotzdem jeden Euro wert. Wir alle verliessen das Restaurant sehr glücklich.

Zu Patrick Bittner – wie auch zu Carmelo Greco – werden wir nächstes Jahr auf jeden Fall wieder gehen.

Der Frankfurter Hof hatte früher einen tollen Ruf, dann renovierte man lange Jahre nicht und jetzt erstrahlt der Frankfurter Hof in altem Glanz. Dank des Frankfurter Hofs und seiner Mitarbeiter komme ich jetzt richtig gerne nach Frankfurt!

http://de.steigenberger.com/Frankfurt/Steigenberger-Frankfurter-Hof
http://www.mirko-reeh.com/
http://www.carmelo-greco.de/

Weihnachtsmärkte der Metropolregion Hamburg

Nicht nur in der Hamburger City ist es zur Weihnachtszeit auf den insgesamt 15 Weihnachtsmärkten besonders romantisch, auch das Hamburger Umland mag es dann gern festlich und abwechslungsreich. Von den historischen Altstädten Lübecks, Lüneburgs und Stades über die maritim angehauchten Märkte in Cuxhaven, Glückstadt und Heide bis zu einigen Geheimtipps wie dem barocken Ludwigslust und dem Hundertwassser-Bahnhof in Uelzen – die Metropolregion Hamburg bietet eine stimmungsvolle Vorweihnachtszeit, von der Lüneburger Heide über die Elbe bis nach Holstein. Die Hamburg Tourismus GmbH (HHT) bietet dazu zentral gelegene Übernachtungsmöglichkeiten in Hamburg an, von denen aus man bequem in die Region starten kann.

Weihnachten maritim: Weihnachtsmärkte in Nordseenähe
Im ehemaligen Hamburger Außenposten an der Elbmündung, dem Cuxhavener Stadtteil Ritzebüttel, wird vom 29. November bis zum 30. Dezember der „Weihnachtszauber am Schloss“ gefeiert: Vor der Kulisse des Schlosses Ritzebüttel locken in den Adventswochen ein klassischer Weihnachtsmarkt und der „Park der Sterne“, in dem sich die Besucher von einer außergewöhnlichen Lichtinszenierung verzaubern lassen können (www.tourismus.cuxhaven.de). Auf der anderen Elbseite gründete der dänische König Christian IV. schon um 1600 den Hafen und das Städtchen Glückstadt als Konkurrenz zum damals übermächtigen Hamburger Hafen. Daher geht es in der holländisch anmutenden Kleinstadt in der Vorweihnachtszeit eher maritim zu: Unter dem Motto „Glückstädter Sternenzauber“ können die Besucher vom 29. November bis Weihnachten Ausstellungen, Lesungen, Konzerte und Basare, Theater, Kinderangebote, festliche Menüs und vieles mehr genießen (www.glueckstadt-tourismus.de). Das in Richtung Nordsee gelegene Heide bietet die „Dithmarscher Weihnachtswelt“ vom 25. November bis 23. Dezember neben vielen Buden mit Geschenkartikeln, Leckereien und Getränken auch eine große Eisbahn (www.heide.de).

Weihnachten im historischen Ambiente: hanseatische Klassiker in Lübeck, Lüneburg und Stade
Dort die Adventszeit genießen, wo schon die Buddenbrooks über das Pflaster wandelten: Vom 25. November bis Ende Dezember verwandelt sich die zum UNESCO Weltkulturerbe zählende, mittelalterliche Altstadt von Lübeck in eine stimmungsvoll beleuchtete Weihnachtskulisse mit acht verschiedenen Weihnachts- und Kunsthandwerkermärkten (www.luebecker-weihnachtsmarkt.de). Ebenfalls pünktlich zur Adventszeit legt auch die alte Salz- und Hansestadt Lüneburg ihr Festgewand an: Die Giebel der historischen Häuser erstrahlen im Lichterglanz und verbreiten eine festlich-vorweihnachtliche Stimmung. Auch das historische Rathaus und die Stadtkirchen werden zur Weihnachtszeit illuminiert, und auf der Spitze des Lüneburger Wasserturms prangt als Krone ein riesiger Adventskranz mit einem Durchmesser von dreizehn Metern. Ein stimmungsvoller Geheimtipp ist der Historische Christmarkt rund um die Michaeliskirche am 7. und 8. Dezember: ein stiller Markt, der alljährlich die Besucher in die Zeit der Renaissance entrückt und ihnen noch echte weihnachtliche Vorfreude vermittelt, fern von üblicher Lichterflut und Klangkommerz (www.lueneburg.de). Der Stader Weihnachtsmarkt an der Unterelbe gilt als einer der ältesten Märkte Norddeutschlands und besticht durch seine spektakuläre Kulisse: Pferdemarkt, Fischmarkt und die historische Altstadt erstrahlen im Licht und versetzen die Besucher in vergangene Zeiten zurück. Während der Vorweihnachtszeit ab dem 25. November und bis zum 29. Dezember lädt Stade seine Gäste zum gemütlichen Einkaufsbummel und schwedisch inspirierten – die Hansestadt gehörte einige Jahre zum schwedischen Königreich – Aktionen in die verwinkelten Altstadtgassen ein (www.stade-tourismus.de).

Weihnachtliche Geheimtipps: barockes Ludwigslust und Hundertwasser in Uelzen
Darf es zu Weihnachten etwas ganz Besonderes sein? Dann auf nach Ludwigslust in Westmecklenburg: Der barocke Adventsmarkt auf dem Alexandrinenplatz verzaubert seine Besucher vom 28. November bis zum 1. Dezember mit Märchenwald, Weihnachtssingen und dem traditionellen Nussknacker-, Bauern- und Kunsthandwerkermarkt. Barock kostümierte Schausteller verleihen diesem Adventsmarkt ein ganz besonderes Flair (www.stadtludwigslust.de). Ähnlich künstlerisch geht es zu Weihnachten auch in der Heidestadt Uelzen zu: Die Stadt verwandelt sich mit ihrem „Hundertwasser-Bahnhof“ im Advent in eine glitzernde Weihnachtswelt. Im Mittelpunkt steht das Alte Rathaus, dessen Fassade einen übergroßen Adventskalender darstellt. Allabendlich wird hier das „Fensteröffnen“ mit Weihnachtsgeschichten und Gesang zelebriert (www.uelzenerweihnachtszauber.de).

Weihnachtliche Angebote der Hamburg Tourismus GmbH
Wer gleich mehrere Weihnachtsmärkte in der Metropolregion Hamburg entdecken möchte, übernachtet am besten zentral in Hamburg. Die Spezialisten der HHT bieten für jedermann das passende Bett in City- und Bahnhofsnähe. Buchung und Information telefonisch unter +49 (0) 40 300 51 720 oder online unter www.hamburg-tourismus.de. Und wer gleich den Jahreswechsel im Norden verbringen möchte, bucht die Silvesterpauschale der HHT. Das Angebot ab 299 Euro p. P. beinhaltet zwei Übernachtungen inklusive Frühstück und bietet als Höhepunkt einen Silvesterabend auf dem Fahrgastschiff MS COMMODORE mitten im durch Feuerwerk erleuchteten Hamburger Hafen. Für das leibliche Wohl sorgt ein Silvesterbuffet mit kalten und warmen Speisen. Zusätzlich kann mit der Hamburg CARD drei Tage lang die Hansestadt und ihr Umland erkundet werden.

Weitere Informationen zur Metropolregion Hamburg finden sich im Internet unter www.metropolregion.hamburg.de

Jan Winkler

Jan Winkler, der seit dem 1. August 2013 neuer Küchenchef im Maritim Kurhaushotel Bad Homburg ist, hat sich Einiges vorgenommen. Mit viel Kreativität und besten Produkten will der gebürtige Dresdner mehr Abwechslung und Überraschungseffekte auf die Speisekarte bringen. „Man muss nicht immer gleich das Rad neu erfinden, manchmal genügt ein bisschen Fantasie um etwas Außergewöhnliches zu kreieren. So kann ein Hauch frischer Minze in einer Erbsensuppe aus einer vermeintlich deftigen Speise etwas ganz Delikates machen,“ erklärt der 35-jährige sein Konzept.

Winkler begann seine Karriere mit einer Kochausbildung im Coventry Hotel in Dresden. Es folgten unter anderem Stationen bei Radisson Dresden und Sheraton Frankfurt, bevor er 2006 als Chef Tournant seine Tätigkeit bei Maritim in Dresden begann. Zuletzt arbeitete er als Küchenchef im Maritim Rhein-Main Hotel Darmstadt.

www.maritim.de.

6 Tage für Äthiopien

Hilfe für Äthiopien – bei einem Charity Dinner im Maritim

Im Rahmen der Charity-Initiative „6 Tage für Äthiopien“ engagiert sich Darmstadt vom 30.9. bis 5.10.2013 mit zahlreichen Veranstaltungen und vielen prominenten Unterstützern für die Stiftung Menschen für Menschen – der Äthiopienhilfe von Karlheinz Böhm.

Der krönende Abschluss dieser Veranstaltungsreihe findet am 5. Oktober im Maritim Rhein-Main Hotel statt. Der äthiopische Initiator und Koch, Abate Sheferawe, wird an diesem Abend mit TV-Starkoch Mike Süsser („Die Kochprofis“, RTL 2), dem italienischen Koch Salvatore Stabilito und Olaf Tosch vom Maritim Rhein-Main Hotel den Gästen ein 4-Gänge-Menü der Extraklasse servieren.

Das Verwöhn-Menü inklusive Getränke kostet 99 Euro. Von diesem Erlös kommen 70 Prozent direkt den Projekten der Stiftung Menschen für Menschen zugute. Karten können unter
Tel.: 06151-3030 oder E-Mail: info.dam@maritim.de bestellt werden.

www.6tagefueraethiopien.de