Lob der Faulheit

Vier von fünf Bundesbürgern fühlen sich extremen
Arbeitsbelastungen ausgesetzt. Dabei weiß mittlerweile jeder, dass
Stress krank macht. Die Folgen reichen vom Bluthochdruck bis hin zu
Herzinfarkten, Depressionen und Krebsleiden. Die
Weltgesundheitsorganisation WHO hält Stress für eines der größten
Gesundheitsrisiken unserer Zeit. Dennoch gilt ein pausenloser
Arbeitseinsatz hierzulande weiterhin als Tugend.

Dabei ist der Drang zur Daueraktivität in der Tierwelt unbekannt
und wurde auch uns Menschen nicht in die Wiege gelegt, berichtet die
Zeitschrift natur+kosmos in ihrer Novemberausgabe. Weder bei
Steinzeitmenschen, noch im alten Rom oder in bäuerlichen Kulturen gab
es Mangel an Müßiggang.

Heute müssen wir das Faulsein wieder lernen. Viele besinnen erst
darauf, wenn es fast zu spät ist: nach einem Herzinfarkt oder
Burn-Out-Syndrom.

natur+kosmos gibt jede Menge Tipps, wie sich der gestresste Mensch
von heute Inseln der Ruhe im Arbeitsalltag schaffen kann – um gesund
und munter zu werden und zu bleiben.

Print Friendly, PDF & Email
Sende
Benutzer-Bewertung
0 (0 Stimmen)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.