alfredissimo! – Alfred Biolek

‚Leider darf ich nicht all zu oft Pasta kochen, weil mein Mann nicht so gerne Nudeln mag. Wenn es nach mir ginge, könnte es jeden Tag Pasta geben,‘ sagt die Schriftstellerin Ingrid Noll, die mit ihrem Mann und ihrer hoch betagten Mutter in Weinstadt an der Bergstraße wohnt. ‚Zum Glück finden wir, was das Essen angeht, in unserer Alten-WG immer einen gemeinschaftlichen Nenner.‘

Die in Shanghai/China geborene Bestsellerautorin liebt besonders die mediterrane und die die asiatische Küche. ‚Aber so richtig toll chinesisch kochen kann ich nicht. Wir hatten damals einen chinesischen Koch, der bei Deutschen und anderen Europäern kochen gelernt hat. Das Lieblingsgericht unseres Kochs war Hackbraten, das gab es relativ häufig. Insofern gab es für uns in China auch fast nur europäische Küche.‘

Kochen gelernt hat die beliebte Krimiautorin erst, als sie ihre eigene Familie gründete. ‚Ich bin der Meinung, kochen ist nicht etwas, das man lange lernen muss, wenn man gerne isst. Ich habe immer gerne gegessen und ich merke das auch bei meinen drei Kindern. Die haben auch immer gerne gegessen und können alle drei ganz gut kochen. Wenn man ein Gefühl dafür hat, wie etwas schmecken soll und was lecker ist und wenn man dann auch noch Wert darauf legt, das etwas Gutes auf den Tisch kommt, dann ist das auch nicht so schwer.‘

In ‚alfredissimo!‘ kocht Ingrid Noll Fleisch in Rotweinzwiebeln. Alfred Biolek eine ‚Walnuss-Kapern-Pesto zu Pasta‘.

ARD, Samstag, 17.11., 13:30 – 14:00 Uhr

Print Friendly, PDF & Email
Sende
Benutzer-Bewertung
0 (0 Stimmen)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.