Vitamin C stoppt Erkältungen nicht

Die tägliche Dosis Vitamin C
wird die meisten Menschen nicht vor den lästigen Erkältungskrankheiten
schützen. Zu diesem Schluss kommt eine Studie mit insgesamt 11.350
Probanden. Eine weitere Tatsache: Selbst Dosen von 200 Milligramm
Vitamin C verkürzen die Länge einer Erkältung nicht, berichtet
BBC-Online. Einzige Ausnahme stellen Personen mit erhöhtem Stress dar.
Sie können das Erkältungsrisiko um die Hälfte verringern, wenn sie die
tägliche Dosis des Vitamins einnehmen.

Das Forscherteam der Australian National University
http://www.anu.edu.au und der Universität Helsinki
http://www.helsinki.fi/university kommt nach Auswertung von insgesamt 30
Einzelstudien zum Schluss, dass die Vorteile von Vitamin C derart
geringfügig wären, dass es sich nicht auszahle, es zu konsumieren. Die
Forscher geben zwar zu, dass es bei Erwachsenen die Dauer einer
Erkältung um acht Prozent und bei Kindern um 13,6 Prozent verkürzen
kann. Dieser Vorteil sei allerdings nur sehr klein. "Es macht keinen
Sinn 365 Tage Vitamin C einzunehmen, um das Risiko einer Erkältung zu
vermindern", erklärt Studienautor Harri Hemilä im Fachmagazin Cochrane
Library http://www.cochrane.org . Gerechtfertigt werde dies höchstens
bei jenen, die extremer Kälte ausgeliefert sind, oder jenen, die
physischen Stress haben.

Die meisten Experten verlassen sich bisher auf das Ergebnis einer
einzigen Studie, wonach sehr große Dosen von Vitamin C am Anfang einer
Erkältung genommen, positive Effekte habe. Dieses Ergebnis müsse erneut
nachgeprüft werden, fordern die Forscher. Der Nobelpreisträger für
Chemie, Linus Pauling, hatte in den 1970er Jahren dazu aufgefordert
täglich 1.000 Milligramm Vitamin C zu sich zu nehmen, um
Erkältungskrankheiten zu vermeiden. Seit den damaligen Studien ist die
Wirkung des Vitamins auf Erkältungen allerdings kontroversiell
geblieben.

"Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE), die Österreichische
Gesellschaft für Ernährung (ÖGE), die Schweizerische Gesellschaft für
Ernährungsforschung (SGE) sowie die Schweizerische Vereinigung für
Ernährung (SVE) haben sich zum ersten Mal auf gemeinsame Referenzwerte
für die Nährstoffzufuhr geeinigt", so Alexandra Hofer, Geschäftsführerin
der Österreichischen Gesellschaft für Ernährung (ÖGE) http://www.oege.at . "Dieser Wert beträgt für Vitamin C für
Erwachsene zwischen 25 und 51 Jahren 100 Milligramm täglich. Für Raucher
gilt ein täglicher Wert von 150 Milligramm." Generell sei die Vitamin C
Versorgung in Mitteleuropa gut. Bei der Aufnahme von verschiedenen
Nährstoffen gebe es weltweit keinen Konsens. "Dieser besteht lediglich
bei den Mindestwerten", erklärt Hofer. (Wolfgang Weitlaner )

Print Friendly, PDF & Email
Sende
Benutzer-Bewertung
0 (0 Stimmen)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.