Marijn Coertjens

Mit ihren beiden neuen Schokoladen-Kollektionen repräsentieren The Peninsula Hotels die Avantgarde der süßen Handwerkskunst. Zu der Reihe gehören die vom hauseigenen belgischen Maître Chocolatier Marijn Coertjens handgefertigten „Artisanal“-Schokoladen sowie eine in der Schweiz hergestellte Signature-Auswahl an 48 exklusiv kreierten Sorten. Die neuen Kollektionen markieren den jüngsten Höhepunkt einer langen Peninsula-Tradition in der Herstellung dieser sündhaft verführerischen Köstlichkeit.

Für die Signature-Kollektion wurden sowohl bewährte als auch neue Peninsula-Schokoladenrezepte miteinander kombiniert. Sie bietet ein breites Spektrum an klassischen Trüffeln, aber auch exotischere Geschmacksrichtungen wie Mojito-Trüffel, Earl Grey und Karamell mit Meersalzpralinen. Alle Schokoladen sind in edlen grünen, braunen oder beigefarbenen Schachteln verpackt, die aus fein strukturiertem, handgefertigtem italienischem Papier bestehen.

Seit Beginn an rief Schokolade ebenso luxuriöse wie romantische Assoziationen hervor. Es ist Christoph Kolumbus, dem man ihre Entdeckung in der Neuen Welt im Jahr 1502 zuschreibt. Der Begriff Schokolade stammt von dem aztekischen Wort „xocolatl“, was „bitteres Wasser“ bedeutet. Rasch breitete sich der Siegeszug der Schokolade über ganz Europa aus, und die Schokoladenherstellung wurde zu einer hochgeschätzten Handwerkskunst.

Im Jahr 1928, als das Gründungshaus der The Peninsula Hotels in Hong Kong eröffnete, spielte auch Schokolade eine wichtige Rolle bei seinen ersten kulinarischen Höhenflügen. Lokale Pastetenbäcker waren von der Köstlichkeit aus dem Westen fasziniert und überaus erpicht darauf, mehr über ihre Herstellung zu erfahren. Über die Jahre hinweg experimentierte das Bäckerei-Team des Hotels mit der Produktion von handgemachten Schokoladen und begann schließlich damit, für die Hotelgäste edle Eigenkreationen herzustellen.

Mit der Zeit wurden die Techniken immer ausgeklügelter und die Schokoladen beliebter. Als ein konsequenter Schritt wurden daher im Jahr 1954 die Peninsula-Schokoladen erstmals zum Verkauf für die Allgemeinheit angeboten, erhältlich sowohl im Hotel als auch in seinem ersten Cake Shop an der Nathan Road. Die damaligen Verkäufe waren jedoch limitiert. So wurden im gesamten Jahr 1955 nur 100 kg Schokolade verkauft. Zum Vergleich: Heute werden pro Tag mehr als 50 kg Schokolade in der Flaggschiff-Peninsula-Boutique verkauft.

Mit der Einführung der Peninsula-Schokoladen entschied das Hotelmanagement, einen eigenen Chocolatier einzustellen. Als Mitglied des Hotel-Pâtisserie-Teams und Experte in der Konfekt- und Schokoladenherstellung würde dieser künftig für alle Schokoladenkreationen des Hotels verantwortlich sein. Viele Schokoladenprofis haben seitdem diese Herausforderung angenommen und jeder von ihnen hat sein ureigenes Rezept für jene Köstlichkeit entwickelt, die heute als „The Peninsula Chocolates“ bekannt ist.

Rezepte, Tipps und Techniken wurde von einem Peninsula-Chocolatier zum nächsten weitergereicht und damit von Generation zu Generation. Heute werden die Peninsula-Chocolates in Hongkong und in der Schweiz hergestellt. Zuständig für die zahlreichen Geheimrezepte in Hongkong ist der aktuelle Maître Chocolatier Marijn Coertjens.

Coertjens Leidenschaft für Schokolade ist bedingungslos: „Schokolade ist alles, was ich tue, sehe und fühle in meinem Leben“, sagt er. „Ich hege eine innige Verbindung zu meinen Kreationen. Die Designs und Geschmackskombinationen, die ich entwickele, reflektieren meine Reisen, auf denen ich immer auf der Suche nach neuen Aromen und Texturen bin.“ Als ein wahrer Meister seines Fachs kombiniert er ein scharfes Auge für Ästhetik mit Kreativität, Vorstellungskraft und der Sehnsucht nach Perfektion. Hinzu kommen die feinsten frischesten Zutaten zur Herstellung seiner genussreichen und einzigartigen Schokoladenrezepte.

Im Chocolate Room des The Peninsula Hong Kong werden die „Artisanal“-Schokoladen des Hotels aus den besten Ingredienzien hergestellt, darunter Pralinen aus handgerösteten karamellisierten Nüssen und Kuvertüre-Sahnecremes. Die Reihe der mehr als 20 exquisiten „Schoko-Juwelen“ umfasst Aromen wie Haselnuss-Limone, Pistazie-Kirsch, Zitrus, Fleur de Sel, Basilikum-Zitrone, Zwergorange-Safran und Lavendel. Jedes Stück ist sorgfältig handgefertigt und nur in limitierter täglicher Auflage erhältlich. „Alle Schokoladen werden im Chocolate Room handgefertigt und nur die feinsten natürlichen Ingredienzien kommen zum Einsatz“, so der Maître. „Wir limitieren die Produktion zu sehr kleiner Stückzahl, um ihre Frische und ihren einzigartigen Geschmack zu garantieren. Dadurch sind wir zudem flexibel genug, in der Kombination einzigartiger Zutaten mit verschiedenem Zuckergehalt eine Vielzahl an neuen Rezepten auszuprobieren, die stets für neue ‚Geschmacksexplosionen’ auf dem Gaumen sorgen“, so Coertjens weiter. „Die Schokoladen, die wir kreieren, sind Klassiker mit einer Prise Extravaganz. Unsere ‚Artisanal’- und Signature-Schokoladen-Reihen stehen ähnlich zueinander wie Haute Couture zu Prêt à Porter. Sie ergänzen einander, um unseren Gästen und Kunden eine Fülle an köstlichen Wahlmöglichkeiten zu geben, in denen sie schwelgen können.“

Coertjens’ preisgekrönte Schokoladenskulpturen werden auch das Büffet im The Verandah schmücken, dem internationalen Büffet-Restaurant in der ersten Hoteletage, die im November 2012 wiedereröffnet. In der Mitte September 2012 wieder eröffnenden, neu gestalteten Bar des The Peninsula Hong Kong werden ebenfalls handgefertigte „Artisanal“-Schokoladen erhältlich sein, die speziell für ein harmonisches geschmackliches Zusammenspiel mit edlen Cognacs, Whiskeys und Armagnacs ausgewählt wurden.

Die Peninsula Signature-Schokoladen sind exklusiv in den The Peninsula Boutiquen in Asien sowie in ausgewählten Duty Free-Shops in Hongkong erhältlich. Die Peninsula „Artisanal“-Schokoladen sind nur im The Peninsula Hong Kong und der Flaggschiff-Boutique im Hotel erhältlich.

Print Friendly, PDF & Email
Sending
User Review
0 (0 votes)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.