INTERNORGA bietet Rahmenprogramm der Extraklasse

Leitmesse für den Außer-Haus-Markt, vom 9. bis 14. März auf dem Hamburger Messegelände

Wertvolle Informationen von Insidern, Austausch auf höchstem Niveau und wegweisende Konzepte für die Zukunft – das bietet das Rahmenprogramm der INTERNORGA, die vom 9. bis 14. März auf dem Hamburger Messegelände öffnet. Mit national und international führenden Kongressen, dem Forum Gastgewerbe und dem INTERNORGA-Forum Schulcatering setzt die Leitmesse für den Außer-Haus-Markt fachliche Akzente und gibt wichtige Impulse für wirtschaftlichen Erfolg.

Bereits am Vortag der INTERNORGA findet im Saal 1 des CCH – Congress Center Hamburg das 31. Internationale Foodservice-Forum statt. Auf Europas größtem Kongress für professionelle Gastronomie mit mehr als 1.500 Teilnehmern stellen neun Top-Referenten aus dem In- und Ausland frische Ideen und kreative Ansätze vor. Das diesjährige Leitthema: „Radikal evolutionär für eine robuste Zukunft“. Als Keynote-Speaker kommt der erfolgreiche Architekt und Designer Matteo Thun aus Mailand. Unter dem Motto „Restaurants – öffentliche Wohnzimmer der Gesellschaft“ geht er untere anderem auf Mega-Trends und Beispiele weltweit ein. Dabei macht sich Thun, der hinter dem Erscheinungsbild von Vapiano steht, für langlebige Lösungen mit ganzheitlichem Ansatz stark.

„Whopper, Pommes frites und mehr“ ist das Thema von Andreas Bork, Geschäftsführer Burger King, München. Er geht unter anderem der Frage nach, wie man die neue Fitness für die Marke und das System Burger King zusammenbringt. Drei innovative Multi-Marken-Unternehmer bringen dem Fachpublikum ihre Geschäftsphilosophie näher: Rudi Kull, Inhaber Kull & Weinzierl Betriebe aus München, Gergor Meyer, Inhaber Meyer Catering & Service GmbH aus Frankfurt und Mario Plachutta, Mario Plachutta Ges.m.b.H aus Wien. André Sarrasani vom gleichnamigen Zirkus stellt in den Mittelpunkt seines Vortrages den Wandel, den sein Unternehmen in den vergangenen Jahren vom klassischen Wanderzirkus zum modernen Entertainment-Unternehmen unternommen hat. Wie Erfolg bereits im Kopf beginnt, verrät Gedächtnistrainer Oliver Geisselhart von Teamgeisselhart aus Dortmund.

Der Deutsche Kongress für Gemeinschaftsverpflegung widmet sich am 12. März dem Motto „Die Kräfte des Wandels. Was die GV-Landschaft aktuell und in Zukunft bewegt“. Ausgewiesene Experten präsentieren zukunftsorientierte Ansätze, zeigen Perspektiven auf und geben Beispiele aus der Praxis. Deutschlands bedeutendster Kongress für die GV-Branche findet wieder direkt auf dem Messegelände im Konferenzsaal Chicago statt. Die Teilnehmer können so direkt nach dem Kongress auf die Fachmesse gehen und sparen wertvolle Zeit. Keynote Speaker ist der Zukunftsforscher und Bestsellerautor Erik Händeler. Sein Thema: „Gesundheit – der Wachstumsmotor der Zukunft“. Er erläutert, wie die seelische Gesundheit den Wohlstand in der Wissensgesellschaft bestimmt. Weitere Referenten sind unter anderem Prof. Dr. Torsten Olderog von der AKAD-Hochschule, Pinneberg, der über „Erlebnismanagement in der Gemeinschaftsgastronomie“ spricht und Prof. Ulrike Arens-Azevêdo, Hochschule für Angewandte Wissenschaften, Hamburg. Sie geht auf den Stellenwert glaubwürdiger regionaler Produkte ein.

Nach der erfolgreichen Premiere 2011 findet auch wieder das INTERNORGA-Forum Schulcatering statt. Am 13. März gewähren Referenten unter dem Titel „Die Schulmensa von morgen“ fundierte Einblicke in den Mensaalltag und zeigen ein Anspruchsdenken im Wettstreit zwischen Wünschen und wirtschaftlicher Machbarkeit auf. Keynote-Speaker ist der Sternekoch Johann Lafer, der die Modellmensa am Gymnasium am Römerkastell in Bad Kreuznach unterstützt. Ab dem Schuljahr 2012/2013 sollen dort rund 1.200 Schüler nach Herzenslust schlemmen und bewusst genießen können. Das Modellprojekt wird ein neues Schulverpflegungskonzept umsetzen: Ein ausgewogenes, abwechslungsreiches Speisenangebot, das auf regionale und saisonale Produkte setzt sowie auf Wünsche der Jugendlichen eingeht. Das 2. INTERNORGA-Forum Schulcatering richtet sich an Küchenleiter, Lehrkräfte, Schulleitungen, Schulträger, Beratungskräfte sowie an Verantwortliche aus den Bereichen Bildung, Gesundheit, Sport und Politik.

Fachlicher Treffpunkt auf der INTERORGA ist das Forum Gastgewerbe im Obergeschoss des Foyers Ost. Hier präsentieren sich die norddeutschen Dehoga-Landesverbände und stehen den Fachbesuchern mit Rat und Tat zur Seite. Experten geben Auskunft zu rechtlichen und finanziellen Themen und beantworten Fragen zur Aus- und Fortbildung in der Gastronomie und Hotellerie. Außerdem stellt sich hier der Verband der Köche Deutschlands und der Kochclub Gastronom mit der gläsernen Küche vor. Auch der Wettbewerb „Großer Preis der Köche“, der höchstdotierte Preis in Deutschland, findet im Forum Gastgewerbe statt. 15 Teams á zwei Personen müssen an einem Tag auf der INTERNORGA ein viergängiges Menü mit gehobenem Anspruch kochen. Dabei stehen vor allem Tugenden wie Kreativität, Einhaltung von Zeitplänen, fachlich exaktes Arbeiten, sauberes Arbeiten und Teamgeist im Vordergrund. Starkoch Tim Mälzer hat hier sein Können vor einigen Jahren unter Beweis gestellt. Im Foyer Süd erwartet die Fachbesucher die gläserne Konditoren-Backstube der norddeutschen Konditoren-Verbände und die Vitrinenschau, in der süße Konditorenkunst gezeigt wird.

Die 86. Internationale Fachmesse für Hotellerie, Gastronomie, Gemeinschaftsverpflegung, Bäckereien und Konditoreien, ist vom 9. bis 14. März täglich von 10 bis 18 Uhr auf dem Hamburger Messegelände geöffnet. Mehr als 1.200 Aussteller aus dem In- und Ausland präsentieren auf der INTERNORGA Neuheiten, Trends und Komplettlösungen für den Dezember gesamten Außer-Haus-Markt. Eintritt: 28 Euro (Zweitageskarte 38 Euro), Fachschüler: 14 Euro. Der Einlass erfolgt nur nach Legitimation als Fachbesucher.
Das vollständige Programm der Kongresse finden Sie unter: http://internorga.com/fachkongresse/

Print Friendly, PDF & Email
Sende
Benutzer-Bewertung
5 (1 Stimme)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.