Die Matjes-Saison ist eröffnet

Die Matjes-Saison ist eröffnet

Unter dem Applaus seiner Fans wurde der holländische Matjes gestern in Bremen in Empfang genommen: Das erste Fässchen mit dem „Hollandse Nieuwe“ traf morgens per Schiff pünktlich am Martini-Anleger ein und wurde in Begleitung der Ehrenwerten Gesellschaft und der holländischen Matjes-Meisjes in Tracht durch die Böttcherstraße auf den Domshof gerollt. Mit der Saisoneröffnung in Bremen startete die Tour de Matjes mit vielen Festen in ganz Deutschland zu Ehren der kleinen Leckerei.

Christian Weber, Präsident der Bremischen Bürgerschaft, hatte gemeinsam mit Matjes-Hermann das erste Fässchen Matjes geöffnet und nach traditioneller Art unter den Augen der Festgäste streng geprüft.
„Eine hervorragende Qualität haben wir in diesem Jahr“, kommentierte Peter Koch-Bodes, Vorsitzender des Fachverbandes Fischfachhandel, begeistert.

Matjes-Party auf dem Domshof
Nun schon zum 26. Mal organisierte Peter Koch-Bodes das beliebte Fest, bei dem alle Matjes-Liebhaber auf ihre Kosten kamen: Bei Matjes, Musik und Holz-Schuh-Tanz kam Stimmung auf. Weitere Programmpunkte: Die Aufnahme neuer Mitglieder in die Matjesgilde. Dr. Matthias Keller, Geschäftsführer des Fisch-Informationszentrums (FIZ), hat sich in besonderer Weise um den kleinen Fisch verdient gemacht. Der spannende Höhepunkt war die Versteigerung des ersten Fässchens für 548,00 Euro. Der Erlös kam dem MSC zugute, dem Marine Stewardship Council.


Holländischer Matjes MSC-zertifiziert
Der MSC zertifiziert Fischereibetriebe, die umweltverträglich arbeiten. Mit Hilfe des MSC-Siegels können Verbraucher nachhaltige Fischfangpraktiken belohnen und unterstützen. Aktuell stammen bereits über 80 Prozent der Heringe aus dem Nordost-Atlantik von Fischereien, die sich dem MSC-Programm angeschlossen haben. Der Großteil der holländischen Matjes darf jetzt schon das blaue Siegel tragen.

Weitere Informationen erhalten sie unter www.matjes.de

Print Friendly, PDF & Email
Sende
Benutzer-Bewertung
5 (2 Stimmen)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.