Sebastian Roisch

Neuer Pâtissier sorgt für süße Highlights im Ivory Club

Für raffinierte neue Dessertkreationen im legendären Ivory Club sorgt seit Anfang Mai der neue Pâtissier Sebastian Roisch. Der 33-jährige Dresdner war zuvor drei Jahre lang in der besternten Villa Merton in Frankfurt als Chef-Pâtissier tätig und bringt alle Voraussetzungen mit, um die edlen indisch inspirierten Menüs im Ivory Club durch seine kongenialen Desserts wie Tonkabohnen-Eis oder mit Curry gewürzte Sorbets zu ergänzen. Eine seiner Kreationen ist bereits nach kurzer Zeit zum Favoriten der Club-Gäste geworden: Die Ananas Creole mit Brownie-Vanilleeis. Die Herstellung dieses Desserts ist zwar sehr aufwändig, denn das Herzstück ist eine mehrere Tage eingelegte und dann gegrillte Ananas, aber der einmalige Genuss ist jeden Aufwand wert.

„Im Ivory Club habe ich freie Hand in Punkto Pâtisserie und kann mich sowohl indischer als auch US-amerikanischer Einflüsse bedienen“, sagt der gelernte Koch, der per Zufall zum Pâtissier wurde. Nach einem schweren Unfall vor einigen Jahren war er als Koch eine Weile nicht voll einsetzbar, weshalb ihn sein damaliger Küchenchef an den Dessert-Posten versetzte. Schnell fand er Gefallen an den Süßspeisen und ist nun seit Jahren mit großer Leidenschaft Pâtissier.

Die Kochausbildung absolvierte Roisch in einem Gasthof in Nürnberg, danach machte er Station im Colombi Hotel Freiburg und im Restaurant „Lorenz Adlon“ im Hotel Adlon Berlin, wo er von 2000 bis 2003 als Chef-Pâtissier tätig war. Als nächstes übernahm er im Zwei-Sternerestaurant Hummerstübchen in Düsseldorf die Positionen Chef Garde-Manger und Chef-Pâtissier, danach folgte die Anstellung im Frankfurter Sternerestaurant Villa Merton unter Hans Horberth.

www.ivory-club.de

Print Friendly, PDF & Email
Sending
User Review
5 (5 votes)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.