Rezept: Minestrone di pollo

Besser kochen mit Sterneköchin Cornelia Poletto: Unter diesem Motto kochte Frau Poletto am Samstag, 17. Mai 2008 um 18:15 Uhr im SR-Fernsehen einen Klassiker der italienischen Küche "Minestrone di pollo". Unterstützt wird sie dabei von Ursula Karven.

Minestrone di pollo

(Hühnereintopf mit Basilikumpesto)

 

Rezept für 4 Personen:

  • 1 Freilandhähnchen, ca. 1 kg
  • 100 ml Weißwein
  • ca. 2-3 l Wasser
  • 2 Lorbeerblätter
  • 1 Bund Suppengrün
  • 1 Gemüsezwiebel
  • 1 Bund grüner Spargel
  • 8 Stangen weißer Spargel
  • 6 Stangen Staudensellerie
  • 100 g frische Erbsen
  • 100 g frische Saubohnen (gibt’s im Frühjahr)
  • 4 Bund Möhren
  • 400 g kleine Suppennudeln
  • Fleur de Sel
  • je 2 Zweige Thymian, Petersilie
  • Gewürze:10 Pfefferkörner, 1 Nelke, 3 Pimentkörner

 

Die Suppengemüse waschen und putzen. Die Gemüsezwiebeln halbieren und mit den Schnittflächen in einer Pfanne ohne Öl dunkel bräunen. Das Freilandhähnchen waschen. Den Weißwein mit dem Wasser, dem Suppengemüse, den Zwiebeln und Kräutern in einen Topf geben,  aufkochen und leicht salzen. Das Hähnchen hinein geben und auf kleiner Temperatur, kurz unter Siedepunkt ca. 45- 60 Minuten gar ziehen lassen. In der Zwischenzeit den weißen Spargel ganz schälen und beim grünen Spargel nur die Enden abschneiden. Den Staudensellerie schälen und Fäden ziehen. In schräge Stücke von ca. 3 cm Länge schneiden. Die Erbsen und Saubohnen blanchieren, in Eiswasser abschrecken und von den Saubohnen die dünne Haut entfernen. Die Möhren schälen.

Die restlichen Gemüse in Salzwasser bißfest kochen und in Eiswasser abschrecken.

Das fertige Hähnchen aus der Brühe heben und tranchieren. Den Fond durch ein Spitzsieb passieren und in den Topf zurück geben. Eventuell mit Fleur de sel abschmecken. Die Nudeln in kochendem Salzwasser „al dente“ garen, abgießen und mit kaltem Wasser abschrecken. Das blanchierte Gemüse und ca. 4 El Pasta zurück in die Brühe geben, erhitzen und in vorgewärmten Tellern anrichten.
Die Hähnchenbrust in Scheiben aufschneiden und darauf setzen. Mit Basilikumpesto servieren.

Für die Basilikumpesto:

  • 1 Bund Basilikum
  • 1 El geröstete Pinienkerne
  • 1 El geriebener Parmesan
  • ca. 200 ml bestes Olivenöl
  • Feines Meersalz, Pfeffer aus der Mühle

Die Blätter von den Basilikumzweigen zupfen, waschen und trocken schleudern. Alle Zutaten in einen Mixer geben und fein pürieren. Das Pesto in Gläser füllen und immer mit Olivenöl bedeckt im Kühlschrank aufbewahren.

Erst zum Servieren mit Salz und Pfeffer abschmecken.

 

Mein Tipp:

Aus den Hühnerkeulen und den restlichen Nudeln lässt sich am nächsten Tag ein wunderbarer Nudelsalat herstellen.
Dafür das Hähnchenfleisch vom Knochen zupfen und in Streifen schneiden.
Die restliche Pasta mit Pesto abschmecken, das Keulenfleisch dazu geben und mit ein paar Streifen Parmaschinken, Rucola und Kirschtomaten abrunden.
Mit mildem Weinessig, Salz und Pfeffer abschmecken.

 

Cornelia Poletto und Ursula Karven wünschen Guten Appetit!

© Saarländischer Rundfunk

Sende
Benutzer-Bewertung
5 (2 Stimmen)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.