Wie mutig sind Deutschlands Frauen?

Den Job einfach an den Nagel hängen und neu anfangen? Dem heimlichen Schwarm endlich die Liebe gestehen? … Oft fehlt das letzte Quäntchen Mut, um den entscheidenden Schritt zu wagen. Ganz nach dem Motto „Rexona lässt Dich nicht im Stich“, hat es sich der Deohersteller zur Aufgabe gemacht, herauszufinden, was Frauen sich nicht trauen. Im Rahmen der „Trau Dich!“-Kampagne hat Rexona eine Studie in Auftrag gegeben, die aufdeckt, welchen persönlichen Herausforderungen sich Frauen zwischen 18 und 40 Jahren gerne stellen würden.
Mit dem Institut com.X wurden die wichtigsten Bereiche analysiert.* 36 Prozent aller Frauen wollen sich am meisten im Bereich „Arbeit und Karriere“ trauen, 20 Prozent der Befragten würden gerne mehr in punkto „Beauty / Styling / Mode“ wagen und an dritter Stelle (19 Prozent) wurde der Lebensbereich „Liebe / Partnerschaft“ genannt. Bei ihren Freizeitaktivitäten wären gerne 17 Prozent der Frauen entschlossener; auf dem letzten Platz mit nur sieben Prozent liegt der Bereich „Freundschaft und Familie“.

Fast 40 Prozent der Befragten wünschen sich mehr Mut, um ihre Berufsziele selbstsicher und zielstrebig zu verfolgen. Bemerkenswert: Nur zehn Prozent möchten sich stärker gegen männliche Kollegen durchsetzen können. Verstärkte Frauenpower nun auch in der Arbeitswelt? Jede fünfte Frau träumt sogar von der beruflichen Selbstständigkeit. Beachtlich: Trotz fester Beziehung sind 41 Prozent für Berufserfahrung im Ausland offen.

In Sachen „Liebe und Partnerschaft“ möchten 35 Prozent ihre Interessen gegenüber dem Partner stärker durchsetzen. Ein Viertel der Frauen sehnt sich danach, ein Tabuthema anzusprechen, dem in der Partnerschaft bisher ausgewichen wurde. Trotz Frauenpower im Job: Den Frauen fehlt der Mumm, IHM die Liebe zu gestehen. Ein Viertel aller Single-Frauen bringt „Ich liebe Dich“ nicht über die Lippen.

Unangefochten auf Platz eins im Bereich „Beauty / Styling / Mode“ ist der Wunsch, die geplante Diät endlich in Angriff zu nehmen. Ingesamt setzen die Frauen auf langfristige Veränderungen: 34 Prozent würden gerne einen neuen Kleidungsstil ausprobieren und 33 Prozent wünschen sich eine Typberatung. Nur 12 Prozent möchten auf ein gewagteres, knalligeres Make-up wagen.

Fazit: Am meisten hindern ein hohes Sicherheitsbedürfnis und Existenzängste (37 Prozent) Frauen daran, sich den ganz persönlichen Herausforderungen zu stellen. Sogar 42 Prozent rechtfertigten sich: „Ich habe einfach Angst, auf die Nase zu fallen.“

Mehr Mut? Prominente Frauen machen’s vor: 18 Prozent der Befragten bewundern Alice Schwarzer, weil sie viel für Frauen erkämpft hat, was uns heute selbstverständlich erscheint. 17 Prozent finden Joanne K. Rowling mutig, weil sie trotz finanzieller Schwierigkeiten nie aufgegeben hat. Auf Platz 3 (11 Prozent) hat es Camilla Parker Bowles geschafft, die immer zu ihrer großen Liebe stand – auch wenn die gesamte Öffentlichkeit gegen sie war.

* Methode: Grundgesamtheit: deutschsprachige Frauen zwischen 18 und 40 Jahren mit Internetzugang. Stichprobe: 750 Interviews. Die Daten sind repräsentativ und können auf die Grundgesamtheit verallgemeinert werden.

Print Friendly, PDF & Email
Sende
Benutzer-Bewertung
0 (0 Stimmen)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.