CIA – Das Harvard des Kochens

Am Culinary Institute of America ist Kochen eine Wissenschaft

Von Beatrice Uerlings

Hinter dem Kürzel CIA verbirgt sich nicht allein die Central Intelligence Agency, also der US-Geheimdienst. Gourmets denken bei den drei Buchstaben an ein ganz anderes CIA: Das Culinary Institute of America, gelegen in der idyllischen Ortschaft Hyde Park, zwei Stunden nördlich von New York City, gilt als die beste Kochschule der Welt. Anders als in Europa, wo Kochen vor allem als Handwerk und nicht als Wissenschaft angesehen wird, absolvieren die Lehrlinge am CIA eine akademische Ausbildung.

Selbst in der kalten Adventszeit sitzt er manchmal da, am Brunnen vor dem pittoresken Klosterbau, und schnuppert genüsslich durch:

„Am liebsten mag ich den Duft von gerösteten Zwiebeln. So ein wohlriechendes Campusgelände gibt es sonst nirgends!“

Tim Ryan ist der Direktor des CIA – der besten Kochschule der Welt. Den Grundstein für die Feinschmeckerakademie legten dereinst religiöse Dissidenten, die Unterschlupf in der Anlage fanden, und sich aus Dankbarkeit: am Herd nützlich machten.

Lesen Sie den gesamten Bericht über das CIA:
http://www.dradio.de/dlf/sendungen/campus/578955/

Print Friendly, PDF & Email
Sende
Benutzer-Bewertung
5 (1 Stimme)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.