Darmbakterien wandeln Lebensmittelinhaltsstoff in mutagene Substanz um

Darmbakterien können Arbutin, das in einer Reihe von Lebensmitteln enthalten
ist, in Hydrochinon umwandeln, eine mutagene Substanz, die im Tierversuch
Krebs auslösen kann.
Dieses Untersuchungsergebnis veröffentlichte vor kurzem
das Wissenschaftlerteam um Professor Michael Blaut und Professor Hans-Rudolf
Glatt vom Deutschen Institut für Ernährungsforschung Potsdam-Rehbrücke
(DIfE) in der Fachzeitschrift Food and Chemical Toxicology.

„Ob und welche Rolle dieser Prozess für die Entstehung von Darmerkrankungen
wie beispielsweise Darmkrebs spielt, können wir zum derzeitigen Zeitpunkt
nicht sagen. Wir haben daher weitere Experimente in Angriff genommen, die
zur Klärung dieser Fragen beitragen sollen,“ kommentiert Michael Blaut,
Leiter der Abteilung Gastrointestinale Mikrobiologie die Ergebnisse.

Seit längerem ist bekannt, dass der menschliche Körper 64 bis 75 Prozent des
aus der Nahrung aufgenommenen Arbutins zu Hydrochinon-Derivaten abbaut und
mit dem Urin ausscheidet. Wo und wie Arbutin während des Abbauprozesses im
Körper in das mutagene Hydrochinon umgewandelt wird, war bislang jedoch
nicht bekannt.

Das Forscherteam um Blaut und Glatt konnte nun zeigen, dass der menschliche
Stuhl Darmbakterien enthält, die innerhalb von 24 Stunden Arbutin
vollständig in Hydrochinon umwandeln können. Zudem fanden die
Wissenschaftler Hinweise darauf, dass mit der Nahrung aufgenommenes Arbutin
nicht nur in den Dünndarm, sondern auch in den mit Bakterien dicht
besiedelten Dickdarm gelangt. Nimmt man viel Arbutin über Lebensmittel auf,
könnten somit im Dickdarm relevante Hydrochinon-Mengen freigesetzt werden.

Zu den Lebensmitteln, die Arbutin in höheren Konzentrationen enthalten,
zählen Weizenprodukte und Birnen. „Eine Portion* Birnen kann beispielsweise
bis zu 4,8 mg Arbutin enthalten, das besonders in der Schale angereichert
ist,“ so Hans-Rudolf Glatt, Leiter der Abteilung Ernährungstoxikologie.
„Daher sollten Menschen, die oft und viele Birnen essen, die Birnen vor dem
Verzehr lieber schälen.“

* eine Portion Birnen entspricht etwa 180 Gramm

Print Friendly, PDF & Email
Sende
Benutzer-Bewertung
5 (2 Stimmen)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.