Berlin Food Week 2015

Im alten Kraftwerk in Berlin-Mitte dreht sich vom 28. September bis 4. Oktober 2015 alles um das Thema Genuss. Auf der großen Fläche mit Berliner Industriecharme trifft Foodie auf Fachmann, Hobbykoch auf Haute Cuisine-Liebhaber und Süßwarenfan auf Sommelier. In unterschiedliche Formate unterteilt werden im ehemaligen Heizkraftwerk verschiedenste Facetten der Food-Welt präsentiert:
Regional und international, ernährungsbewusst, nachhaltig, kontrovers, stilvoll und immer mit dem Fokus auf Qualität. Die Food Week bietet eine Plattform, auf der sich nicht nur informiert sondern auch ausgetauscht und eingebracht werden kann. Darüber hinaus finden zahlreiche kulinarische Veranstaltungen im ganzen Stadtgebiet statt.

Die Hauptzutaten der Berlin Food Week sind in diesem Jahr:
Die aus dem Vorjahr bekannte „Food Clash Canteen“, bei der fünf renommierte Köche an jeweils sechs Abenden ein Fünf-Gang-Menü kochen: Jeder Koch kreiert jeweils einen Gang. Hier tritt zum Beispiel Sternekoch Joannis Malathounis gemeinsam mit Onur und Koral Elci von Kitchen Guerilla an und stellt die griechische Küche der türkischen gegenüber.

Beim „Stadtmenü“ wird die Berlin Food Week in der ganzen Stadt sichtbar: Über 50 Restaurants bieten ein Menü zu dem festgelegten Thema „Krautwende“ an.

Neu dabei ist der „Food Porn Award“, der außergewöhnlich gute Foodbilder in unterschiedlichen Kategorien prämiert. Ausgestellt werden die Gewinnerbilder während der Food Week im Berliner BASE_camp. Im Zuge der Verleihung der Food Porn Awards findet im BASE_camp außerdem eine Podiumsdiskussion zum wachsenden Einfluss digitaler Medien im Foodbereich statt.

Mit dem „House of Food“ bietet die Berlin Food Week interessierten Akteuren an drei Tagen eine Plattform sich darzustellen und verwöhnt die Besucher mit einem großzügigen Foodcourt bespielt von Berliner Gastronomen sowie einer Showküche, in der unter anderem gemeinsam Butter und Pasta hergestellt wird.

Sternekoch Thomas Bühner führt Fortgeschrittene in seinem Workshop zum Thema Techniken & Texturen in die Welt der Spitzengastronomie ein. Als Veranstaltungsort dient die Miele Gallery, die Miele als Partner der Berlin Food Week für ausgewählte Workshops und Dinner zur Verfügung stellt.

Die alljährliche Food Night hat mit dem Premium-Caterer AXICA tatkräftige Unterstützung, bei der auch der Nachhaltigkeitsgedanke nicht zu kurz kommt. Im diesem Jahr steht die Food Night ganz im Zeichen des „Leftover Cookings“: Fünf Berliner Food Akteure, wie Felicitas Then, kochen mit Zutaten, die sonst eher als Abfall gelten – Kartoffel- und Zwiebelschalen können ebenso Verwendung finden wie Käserinde und Knochenmark.

Wieder mit dabei sind außerdem die Third Party Events „Gastro-Gründerpreis“, der während der Berlin Food Night verliehen wird, und die Konferenz „Next Generation Food“ sowie der „Food Blog Award“ und der Adegga WineMarket, der zum ersten Mal in Berlin gastiert.

Die Initiatoren sprechen mit dem Programm alle Menschen an, die gutes Essen schätzen, aber auch Köche, Gastronomen, Hoteliers, Institutionen, Journalisten, Foodies und Blogger. Die Berlin Food Week versteht sich als Open-Source-Plattform, deren Vision es ist, die Lifestyle-Metropole Berlin langfristig zu einer internationalen Food-Metropole aufsteigen zu lassen.

Das vollständige Programm der Berlin Food Week mit allen weiteren Informationen und Anmeldemöglichkeiten wird ab August 2015 unter www.berlinfoodweek.de bekannt gegeben.

Sende
Benutzer-Bewertung
0 (0 Stimmen)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.