kulinart erstmals auf Deutschlands schönstem Campus

Kenner und Genießer treffen sich seit Jahrzehnten auf der kulinart in Frankfurt. Am 21. und 22. Oktober 2017 ist sie zum ersten Mal auf dem Campus Westend zu Gast.

Neue Location, bewährtes Programm: Auch dieses Jahr darf man auf der Genussmesse kulinart wieder gespannt sein, womit die über 80 Aussteller ihre Besucher verwöhnen und begeistern werden. Von regionalen Spezialitäten bis zu internationalen Foodtrends und von entspannenden Wohlfühlorten bis zu exklusivem Wohndesign ist für jeden besonderen Geschmack etwas dabei.

Begleitet wird kulinart auch 2017 von den langjährigen Partnern Meckatzer Löwenbräu und von Miele mit ihrer beliebten Live-Kochshow. Dort wird auch Avantgarde-Koch Javier Rodríguez Ponte „Taky“ aus der spanischen Gastregion Galicien einige Spezialitäten zubereiten, darunter Tapasvariationen mit Jakobsmuschel, Oktopus und im Mencía-Wein geschmorte Kalbshaxe, gebratenen Apfel und galicische Kastanien.

Neben einigen neuen und bewährten Ausstellern mit Köstlichkeiten aus aller Welt steht dieses Jahr mehr denn je die hessische Region und Tradition im Mittelpunkt der Messe. Auf die Spitze treibt das Gin Sieben mit einer Gin-Kreation, die auf dem traditionellen Frankfurter Rezept der Grünen Soße basiert. Nach über einem Jahr Entwicklungsarbeit gelang es, die Essenzen der 7-Kräuter-Mischung aus Boretsch, Kerbel, Kresse, Petersilie, Pimpinelle, Sauerampfer und Schnittlauch zusammen mit dem obligatorischen Wacholder auf den Alkohol zu übertragen. Ergebnis ist ein überraschend ausgewogener Gin, oder „Frankfurter Tradition vergeistigt“, wie die Macher sagen. Noch individueller ist auf der kulinart nur der Private Gin-Baukasten, mit dem man aus acht Botanicals seine ganz persönliche Mischung ansetzen kann. Nach dem Motto „Aus dem Regal kann jeder“ liegt der Gin zum Selbermachen voll im aktuellen Individualisierungstrend.

Deutlich stärker der Tradition verpflichtet sind die feinfruchtigen Apfelessige Dr. Höhl’s Bioess aus vollreifen Bio-Äpfeln von deutschen Streuobstwiesen. Der Essig nach der originalen Rezeptur von 1779 wurde erst vor kurzem neu aufgelegt. Und der naturtrübe Apfelessig von Dr. Höhl wurde 2015 mit dem „EatHealthy“ Award ausgezeichnet. Was man aus Äpfeln noch Schönes gewinnen kann, zeigt uns der Obsthof am Steinberg: Hier gibt’s das echte „hessische Stöffche“, sortenreine Apfelweine.

Von den Streuobstwiesen in die Weinberge: Das Winzerhotel Sandwiese der Familie Schäfer in Worms-Herrnsheim lädt die kulinart Besucher herzlich dazu ein, den Wonnegau und seine Weine für sich zu entdecken. Während die Gäste entspannen, kombiniert die junge Generation im Weingut die traditionelle und moderne Weinerzeugung zu guten Tropfen, die einfach Freude machen.

Im Herzen des Hochsauerlands fertigt Riffelmanns Manufaktur in Handarbeit Senfe nach dem traditionellen Kaltmahlverfahren – darunter der „Grobe Westfale“, aber auch die „Süße Sauerländerin“. Aus Wiesbaden kommt die feine vegane Cashew Trüffel Manufaktur Deliciense. Auf ihrem kulinart Stand erwarten den Besucher außergewöhnliche Kompositionen mit ausgewählten Superfoods und exotischen Gewürzen. Jeder Trüffel ist ein Unikat – mit Liebe von Hand gefertigt und verpackt. Die Liebe zu seiner „Nonna“ bringt Vito Leone mit sizilianischen Köstlichkeiten nach Großmutters Rezeptur zum Ausdruck: Olivenöl, Pasta, Saucen, Wein und Kaffee der Fattoria Leone stammen allesamt direkt aus ökologischem Anbau vom Erzeuger aus Sizilien.

Antonio und Viktor, Mathilde und María heißen die Café- und Espressosorten der Kaffeerösterei Weidmann, von denen einige bereits beim Verkostungswettbewerb der Deutschen Röstergilde mit Gold ausgezeichnet wurden. Für Inhaberin Christine Weidmann ist Kaffee ein Produkt, für das man sich Zeit nehmen muss – von der Herstellung über die Zubereitung bis zum Genuss. Dass sie und ihr Team dieses Ziel mit großer Achtsamkeit verfolgen, kann man schmecken – beispielsweise auf der kulinart.

Während viele der kulinart Aussteller außerhalb der Messe z. B. für Nachkäufe am besten online erreichbar sind, haben erfreulicherweise auch einige kleine feine Lieblingsgeschäfte aus der Innenstadt einen Stand auf der kulinart 2017. Die Pâtisserie Anna Reckmann zum Beispiel. Ihre Philosophie: „Die Pâtisserie ähnelt der Alchemie: es ist die Kunst, Stoffe zu etwas Neuem zusammenzuführen und in etwas Wunderbares zu verwandeln.“ Schon der Anblick ihrer kleinen Kunstwerke aus Früchten, Biscuit, Schokolade und vielen weiteren köstlichen Zutaten genügt, um genau zu wissen, was sie meint. Ein Genuss sind auch die Schokoladen-, Pralinen- und Eis-Kreationen von Pott au Chocolat. Marielis Langehenke und Manfred Glatzel haben die gemeinsame Liebe zur Schokolade in der ganzen Welt entdeckt und sie zusammen in den „Pott“, nach Dortmund, gebracht. Im August eröffnen sie ihre erste Zweigstelle in Frankfurt. Auf der kulinart erhalten die Besucher einen exklusiven Vorgeschmack darauf.

Fast so etwas wie eine eigene kleine Genussmesse findet man in den Regalen von Feine Emma im Frankfurter Nordend: feine Delikatessen aus deutschen Manufakturen, erlesene Gewürze, edle Spirituosen und vegetarische sowie vegane Feinkost. kulinart präsentiert ein „Best of“ aus dem saisonal wechselnden Sortiment. Die Frankfurter Käsestube fokussiert sich dagegen ganz auf „Gutes aus Milch“. Käsesommelier Vartan D. Kevorkyan bietet hier über 200 handwerklich hergestellte Käsesorten aus Hessen und Europa an.

Unter dem Motto „Frankfurt wird schöner“ führt das selbsternannte „Gute-Laune-Kaufhaus“ Liebesdienste schließlich Feinkost aus Sonnenländern mit skandinavischem Wohndesign zusammen. Das Ladengeschäft in Frankfurt eröffnete erst vor kurzem unter neuer Adresse mit erweitertem Konzept. Besucher der kulinart kommen bereits im fünften Jahr in den Genuss der Verschönerungsexperten.

Zumindest der Ausstellungsort kann jedoch wohl kaum noch schöner werden – der Campus Westend gilt bereits als Deutschlands schönster Campus. Veranstalterin Conny Krenn ist dementsprechend voll freudiger Erwartung: „Das denkmalgeschütze Casinogebäude der Goethe-Universität bietet für unsere kleine feine Messe genau das angemessene Ambiente. Hier wird das Shoppen und Entdecken eine Menge Spaß machen.“

Weitere Informationen unter http://www.kulinart-messe.de

 

kulinart 2016 Frankfurt

Genuss verbindet – kulinarische Begegnungen in Frankfurt
Die Messe für Genuss und Stil ist wieder da: Genießer und Neugierige können sich am 29. und 30. Oktober in Frankfurt im Bockenheimer Depot auf ein hochwertiges Angebot an Delikatessen und Design freuen.
 
Wer kulinart kennt, weiß, was ihn erwartet – immer etwas Neues. Die Genussmesse ist bekannt für ihr ebenso abwechslungsreiches wie vielschichtiges Programm. Was Besucher und Aussteller an kulinart gleichermaßen schätzen, ist die gegenseitige Begegnung und das gehaltvolle Gespräch. Veranstalterin Conny Krenn weiß, warum: „Die Erzeuger, Händler und Besucher inspirieren sich gegenseitig bei diesem Austausch. Der Genuss verbindet. Am Ende haben beide das gute Gefühl, etwas Wertvolles mit nach Hause zu nehmen.“

Dass dieses „Wertvolle“ aus der Region stammen kann – aber nicht muss – ist bei kulinart Programm. Unter den rund 70 Ausstellern der Messe finden sich zahlreiche Spezialitäten und Entdeckungen aus Hessen – von der original nordhessischen „Ahle Wurscht“ der Landfleischerei Opfer bis zu den feinen Käsesorten des „Rheingau-Affineurs“.   

Spannend sind dabei vielfach nicht nur die Produkte selbst, sondern auch ihre Hintergrundgeschichten. Zum Beispiel die Story des Diplombiologen, der mit der eigenen Imkerei „Honigfreund“ das Hobby zum leckeren Nebenerwerb ausgebaut hat. Oder die Geschichte von Dr. Johanna Höhl-Seibel, die ihre Eltern anlässlich ihrer Goldenen Hochzeit mit einem angemessenen Getränk überraschen wollte. So entstand die Cuvée „Pomp“ aus Rheingauer Riesling-Sekt und dem Edelapfel Champagner-Reinette. Edle regionale Tropfen servieren auch die Beyer Sektkellerei und das Weingut „Meine Freiheit“ – übrigens eines der wenigen Weingüter mit einer eigenen Spotify Playlist.

Bei der Liveshow auf der Miele Kochbühne steht die Region ebenfalls im Rampenlicht. Hier zeigen die Miele Tafelkünstler, was sie draufhaben – und holen sich gerne ausgesuchte Aussteller mit auf die Bühne. Dieses Jahr beispielsweise Marco Wanke vom Landgasthof Grüner Baum sowie Peter Muschol, Michelin-Stern-Träger und Küchenchef im neuen Gastronomie-Startup GOOSE in der Villa Leonhardi Frankfurt. Der stylische GOOSE-Foodtruck verwöhnt die Besucher u. a. mit feinsten Gourmetwaffeln.

Natürlich gibt es auch viele internationale Foodtrends zu entdecken. So z. B. die gefriergetrockneten Superfood-Smoothies „buah“, das leckere Nussmus von „Brandgut“ sowie die Rückkehr von süßen Klassikern wie Eis am Stiel und Popcorn.

Wer den Genuss gerne mit einem entspannenden Kurzurlaub verbindet, darf sich auf das Schwerpunktthema „Genussreisen“ freuen: Hier präsentieren sich Wohlfühlorte wie „Das Schäfer“ Wellnesshotel aus Vorarlberg, die Ochsenschläger Landhaus-Apartments sowie das Genießer-Hotel Theresa aus dem Zillertal. Wird man bei all diesen Angeboten noch nicht fündig, dann hilft bestimmt kleine feine Reiseagentur „tourgourmet“ mit ihren Genussreisen weiter.

Ob regionale oder internationale Spezialitäten – auf der kulinart findet jeder Besucher etwas für seinen besonderen Geschmack. Und kann sich gleich direkt bei den Händlern oder Erzeugern persönlich über Herkunft und faire Herstellungsbedingungen der Waren informieren. Dieses Konzept kommt hervorragend an: Im letzten Jahr waren es mehr als 6.500 Genießer, die zur kulinart gekommen waren, um „etwas Wertvolles mit nach Hause zu nehmen“.

Begleitet und unterstützt wird die Messe wie seit vielen Jahren von den Partnern Miele und Meckatzer Löwenbräu.

Weitere Informationen unter www.kulinart-messe.de

kulinart 2016 – Messe für Genuss und Stil
29. und 30. Oktober 2016        
Frankfurt im Bockenheimer Depot
Öffnungszeiten: Samstag 12-22 Uhr und Sonntag 10-19 Uhr
Eintritt für Besucher: 10,- €

Deutschlands beliebteste Haushaltsgeräte

CHIP Leserwahl 2016/17: Deutschlands beliebteste Haushaltsgeräte
Hersteller des Jahres punkten mit Preis-Leistung und positiven Kunden-Erfahrungen

Was sind die beliebtesten Marken Deutschlands? Das wollte CHIP in der großen Leserwahl 2016/17 wissen. Mehr als 11.700 Nutzer gaben ihre Stimme in zehn Produkt- und Dienstleistungskategorien mit insgesamt 101 Marken ab, darunter klassische Haushaltsgeräte. Ergebnis: Bei Kaffeevollautomaten, Küchen- und Waschmaschinen sowie bei Kühlschränken entscheiden Preis-Leistungsverhältnis sowie eigene positive Erfahrungen mit dem Produkt über die Gunst des Kunden.

DeLonghi kulinarischer Spitzenreiter bei Kaffeevollautomaten
Kaffeemaschinen nehmen einen wichtigen Stellenwert unter den Haushaltsgeräten ein. Wer sich für einen Kaffeevollautomaten entscheidet, möchte nicht selten die Vorteile „bequeme Handhabung“ und „kompromissloser Genuss“ in einem Gerät verbinden. Dementsprechend fiel auch das Ergebnis der CHIP-Leserwähler aus: 55,8% der DeLonghi-Liebhaber wählten den Hersteller aufgrund des guten Geschmacks-Erlebnisses, gefolgt von einem guten Preis-Leistungsverhältnis mit 26,4%. Eine untergeordnete Rolle spielte bei den möglichen Mehrfachnennungen dagegen der Kundenservice: Nicht einmal 10% der DeLonghi-Fans (8,7%) nannten dieses Kriterium als ausschlagend für ihre Kaufentscheidung. Die Plätze 2 und 3 bei den beliebtesten Marken gingen in dieser Kategorie an Saeco (16,6%) und Krups (10,8%).

Design- und Prestigeobjekt Küchenmaschine: Die Institution Bosch
Bosch ist schon fast eine Institution in Deutschland und als Marke in vielen Bereichen gut positioniert. Das zeigt auch die CHIP Leserwahl: 30,1% und damit fast ein Drittel der Teilnehmer kürten die Küchenmaschinen des Herstellers zu ihren Lieblingsgeräten – deutlich vor Vorwerk (15,4%) und Moulinex (14,1%). Ausschlaggebend sind hierbei vor allem die persönlichen positiven Erfahrungen: 57,5% der Bosch-Fürsprecher benutzen bereits Geräte dieser Marke. 41,2% gaben als Grund das gute Preis-Leistungsverhältnis an, 28,9% sehen in der Firma ein Traditionsunternehmen.

Früher wie heute: Miele-Waschmaschinen mit dem besten Ruf
Wenn es um Waschmaschinen geht, vertrauen CHIP-Leser Miele am allermeisten. Fast ein Drittel der Leserwahl-Teilnehmer (31,3%) wählten die Marke zu ihrem Favoriten. Die Plätze 2 und 3 gingen an Bosch (15,9%) und Siemens (14,7%). Ausschlaggebend für die Erstplatzierung waren laut Abstimmung eigene positive Erfahrungen mit Miele sowie die Wahrnehmung der Marke als vertrauenswürdig. Immerhin mehr als ein Drittel der Fans gab als Grund für ihre Entscheidung an, dass es sich hier um Produkte „Made in Germany“ handelt.

Qualität aus Deutschland: Liebherr ist bei CHIP-Lesern der Kühlschrank der Wahl
Mit 24,5% entfielen fast ein Viertel der Stimmen auf Liebherr in der Kategorie „Kühlschränke“. Knapp dahinter liegen Siemens mit 23,8% und mit einigem Abstand Samsung (16,3%). Mit hoher Verlässlichkeit (51,9%) und einem Plus an positiven Erfahrungen bei den Konsumenten (44,4%) setzte sich der Hersteller aus Ochsenhausen gegen die Mitbewerber durch. Wie bei den Waschmaschinen schätzt ein Teil (23,3%) besonders den Produktionsstandort Deutschland und stuft die Marke als vertrauenswürdig ein (30,7%).

Das gesamte Ergebnis und weitere Informationen zur CHIP Leserwahl 2016/17 finden Sie auf http://www.chip.de/video/CHIP-Leserwahl-2016_2017-Haushaltsgeraete-Video_99028621.html

Die Bandbreite der angefragten Marken reicht von klassischen Haushaltsgeräten wie Kühlschränken über angesagte Smart-Living-Produkte und Elektroautos bis hin zu Lifestyle-Dienstleistern wie Mode-Shopping-Portale oder Dating-Plattformen.

Hobbykoch-Wettbewerb "Müller‘s Mühle-Kochkünstler" 2016

Hülsenfrüchte leisten weltweit einen wertvollen Beitrag zu einer gesunden Ernährung. Um dies zu un­ter­streichen, haben die Vereinten Nationen 2016 zum Inter­nationalen Jahr der Hülsenfrüchte ausgerufen. Müller’s Mühle, einer der größten Be- und Verarbeiter von Erbsen, Boh­nen und Linsen in Europa, unterstützt die UN-Initiative mit einem großen Hobbykoch-Wettbewerb in Kooperation mit dem Miele Tafelkünstler-Kochschulnetzwerk.

Bei diesem Kochwettbewerb dreht sich alles um die runden Leckerbissen Erbsen, Bohnen und Linsen – gesucht werden passionierte Hobbyköche mit einer Vorliebe für Hülsenfrüchte. Weitere Infos und die Teilnahmebedingungen finden Sie auf http://www.aktionen.muellers-muehle.de

Die Kochduelle finden in sechs ausgewähl­ten Miele Tafelkünstler-Kochschulen deutschlandweit statt. Hier kochen Zweierteams gegeneinander um den Einzug ins Finale. Das Besondere: Allen Teams steht in den Vorrunden ein Profikoch unterstützend zur Seite. Die besten Teams qualifizieren sich für das Finale am 15. Oktober im Cooking Club im Olympiastadion Berlin. Auf sie warten neben der Auszeichnung zum „Müller’s Mühle Kochkünstler“ 2016 tolle Gewinne: eine Gourmetreise sowie hochwertige Geräte und Zubehör für die Küche.

So funktioniert der Wettbewerb:
1. Bewerben Sie sich als Zweierteam mit einem selbst kreierten Hülsenfrüchte-Rezept auf http://www.aktionen.muellers-muehle.de/kochkuenstler/mitmachen. Teilnahmeschluss ist der 31. August 2016.

2. Die Vorentscheide finden vom 15. September – 7. Oktober statt. Eine Jury entscheidet über den Einzug ins Finale.

3. Die Siegerteams der Vorentscheide qualifizieren sich für das große Finale am 15. Oktober in Berlin.

eat&STYLE Hamburg

Für Gourmet- und Genussfreunde im hohen Norden wird der Herbst 2015 wieder zum Highlight. Vom 9. bis 11. Oktober öffnet die eat&STYLE im Schuppen 52 in Hamburg ihre Pforten. Die Besucher erwartet ein abwechslungsreiches Mitmach-Programm aus Workshops, Liveshows und speziellen Themenwelten. Unter Mitwirkung namhafter Aussteller und Spitzenköche sowie regionaler Erzeuger, lokaler Gastronomen und Foodies werden aktuelle und zukünftige kulinarische Trends interaktiv in Szene gesetzt.

Wann:
Freitag, 9. Oktober, 13 Uhr – 19 Uhr
Samstag, 10. Oktober, 11 Uhr – 19 Uhr
Sonntag, 11. Oktober, 11 Uhr – 18 Uhr

Wo:
Schuppen 52
Australiastraße 52b
20457 Hamburg

Unter anderem erwarten Sie folgende Höhepunkte:
· MIELE Küchentricks: Experten wie Xiao Wang, einer der größten Teppanyaki-Meister der Welt mit Shows, die in der Regel Wochen im Voraus ausgebucht sind, geben Einblicke in die Geheimnisse ihrer Kochkunst – und dabei ist Mitmachen erlaubt. In interaktiven Workshops geben Sie die besten Tipps und Tricks, Kochtechniken und Rezepte an die Teilnehmer weiter.
· MIELE Backstube: Andrea Schirmaier-Huber, Weltmeisterin der Konditoren und Jurorin der Sat.1-Show „Das große Backen“ sowie Spitzenköchin Véronique Witzigmann zeigen auf der Showbühne die neuesten Backtrends und laden die Gäste zum Mitmachen und Ausprobieren ein.
· Men‘s World Academy: Fleischexperte Lucki Maurer und Sternekoch Wolfgang Müller, zweimaliger Gewinner des Five Star Diamond Awards und ausgezeichnet mit 18 Gault Millau Punkten, versorgen ihre Gäste mit Tipps zu kulinarischen Themen, die sich speziell an Männer richten.
· nah:türlich genießen: Unter dem Dach dieser norddeutschen Initiative sind Gastronomen, Köche, Gärtner, Landwirte, Lebensmittelhandwerker und -vermarkter vereint. Sie setzen sich für die Erzeugung und Verarbeitung hochwertiger regionaler Lebensmittel ein.
· Tasting Bar: Sie möchten Ihre Gäste demnächst mal mit Ihrem Wissen verschiedenster Gins beeindrucken? Oder wie wäre es mal mit einer Bier- statt Weinempfehlung zum Dinner? Dann sind Sie an der Tasting Bar genau richtig! Das Team des Hamburger „clockers“ präsentiert Trends rund um die aktuelle Barkultur.

Auf der eat&STYLE werden dieses Jahr viele neue und junge Gesichter ihr Können zeigen. Die Besucher werden interaktiv eingebunden und bekommen die Möglichkeit, exklusive Produkte kennenzulernen und zu testen.

Anreise: Da die Parkmöglichkeiten vor Ort begrenzt sind, empfehlen wir die Anreise mit den öffentlichen Verkehrsmitteln des HVV. Von den Haltestellen HafenCity – Universität und Veddel (BallinStadt) bringt Sie unser kostenloser ShuttleBus in regelmäßigen Zeitabständen in wenigen Minuten direkt zur eat&STYLE.

www.eat-and-style.de.

Berlin Food Week mit Thomas Bühner

Den Profis direkt über die Schulter in Topf und Pfanne schauen oder selbst Hand anlegen und dabei noch etwas lernen, kann man während der Berlin Food Week in der Miele Gallery. Workshops und Dinner mit beispielsweise Spitzenkoch Thomas Bühner laden in den exklusiven Markenshowroom.

Berlin Food Week 2015 – Die Miele Gallery lockt mit zahlreichen Veranstaltungen – 29.9. – 4.10.2015

Kochen und Genuss sind in der Miele Gallery auf dem Boulevard Unter den Linden allgegenwärtig. Während der Berlin Food Week finden dort von Dienstag bis Sonntag je drei Dinner und Workshop-Abende statt. Von Peruanischer Küche über Clean Eating bis hin zu Küchen-Klassikern ist hier für jeden Geschmack etwas dabei. Wer seine Koch- und Backqualitäten verbessern möchte, kann an einem der spannenden Workshops teilnehmen. Neugierig geworden? Diese Veranstaltungen sind dabei:

Steffen Sinzinger, Chefkoch im XXenia des Pullman Hotel Schweizer Hof und Betreiber des Blogs Berliner Speisemeisterei, wird zusammen mit Viola Molzen und Benjamin Donath, die leidenschaftlichen Köche und Gründer des Food-Blogs Bowl Stories, zusammen die angesagten Gerichte von Gestern kochen – unsere liebsten Klassiker. Kultgerichte werden neu beleuchtet und zeitgenössisch neu interpretiert. Gemeinsam gestalten die drei einen Abend mit Überraschungen und Genussmomenten.
Die peruanische Küche ist inspiriert von der lateinamerikanischen Lebensnatur und gilt unter Insidern vereinzelt sogar als Zukunft der Gastronomie. Seit Ende 2014 begeistert Chicha die deutsche Hauptstadt mit ausgefeiltem Street Food. In der Miele Gallery bietet sich die einmalige Gelegenheit Chefkoch Ariel Peralta’s Künste der hohen Gastronomie mit exklusiven Zutaten auszuprobieren. Ursprünglich aus dem Andenland Perus stammende Produkte, wie die Kartoffel, Aji und Quinoa, werden neu entdeckt.
Ein weiteres Dinner wird von Berlin Cuisine veranstaltet. Das Team um leidenschaftliche Köche und erfahrene Service-Profis ist ein innovativer Catering-Partner. Unter dem Motto Foodpairing gibt es statt Wein zum Essen korrespondierende Drinks. So wird zum Hummer mit Bitterorangencreme und Sesam-Algensalat ein British Lilly (Gin, Lillet, Champagner) gereicht. Wie genau sich Drink mit Essen ergänzt und wie man am besten mixt, erfahren die Gäste ebenso.

Neben Dinnerbesuchen bietet die Miele Gallery auch drei vielfältige Workshops an. Die Clean Eating Workshow mit Marcus Schall von SUPER(GOOD)FOOD gibt Tipps, Tricks und Rezepte für eine unkomplizierte und vor allem alltagstaugliche Ernährung. Die Mitmach-Show gibt eine kurze Einleitung zum Clean Eating und verständliche Informationen zum Thema, sowie einfache Rezepte und Tipps für zuhause und unterwegs.

Mit Du Bonheur habt ihr die Möglichkeit, euch dem französischem Genuss hinzugeben, indem ihr selbst Macarons herstellen und anschließend auch mit nach Hause nehmen könnt. Du Bonheur hat sich ganz dem Konditor-Handwerk verschrieben, wie es in Frankreich gelebte Tradition ist. Genuss ist dabei oberstes Gebot.

Der Spitzenkoch Thomas Bühner stellte schon sehr früh fest: „Wenn ich schon Koch werde, dann werde ich aber auch ein guter“. Nach 3 Michelin-Sternen und mehreren Auszeichnungen zum Koch des Jahres, widmet er sich in der Miele Gallery interessierten Workshopteilnehmern, die zum Thema „Geschmacksverstärkung durch Verdopplung und schonendes Garen“ mehr über die Eigenschaften von Karotte, Rote Beete, Blumenkohl und Getreide lernen möchten.

Weitere Informationen zu den Abenden und die Möglichkeit, sich anzumelden: http://www.eventbrite.de/o/berlin-food-week-2015-7227610583?s=43263465

www.berlinfoodweek.de

Berlin Food Week 2015

Im alten Kraftwerk in Berlin-Mitte dreht sich vom 28. September bis 4. Oktober 2015 alles um das Thema Genuss. Auf der großen Fläche mit Berliner Industriecharme trifft Foodie auf Fachmann, Hobbykoch auf Haute Cuisine-Liebhaber und Süßwarenfan auf Sommelier. In unterschiedliche Formate unterteilt werden im ehemaligen Heizkraftwerk verschiedenste Facetten der Food-Welt präsentiert:
Regional und international, ernährungsbewusst, nachhaltig, kontrovers, stilvoll und immer mit dem Fokus auf Qualität. Die Food Week bietet eine Plattform, auf der sich nicht nur informiert sondern auch ausgetauscht und eingebracht werden kann. Darüber hinaus finden zahlreiche kulinarische Veranstaltungen im ganzen Stadtgebiet statt.

Die Hauptzutaten der Berlin Food Week sind in diesem Jahr:
Die aus dem Vorjahr bekannte „Food Clash Canteen“, bei der fünf renommierte Köche an jeweils sechs Abenden ein Fünf-Gang-Menü kochen: Jeder Koch kreiert jeweils einen Gang. Hier tritt zum Beispiel Sternekoch Joannis Malathounis gemeinsam mit Onur und Koral Elci von Kitchen Guerilla an und stellt die griechische Küche der türkischen gegenüber.

Beim „Stadtmenü“ wird die Berlin Food Week in der ganzen Stadt sichtbar: Über 50 Restaurants bieten ein Menü zu dem festgelegten Thema „Krautwende“ an.

Neu dabei ist der „Food Porn Award“, der außergewöhnlich gute Foodbilder in unterschiedlichen Kategorien prämiert. Ausgestellt werden die Gewinnerbilder während der Food Week im Berliner BASE_camp. Im Zuge der Verleihung der Food Porn Awards findet im BASE_camp außerdem eine Podiumsdiskussion zum wachsenden Einfluss digitaler Medien im Foodbereich statt.

Mit dem „House of Food“ bietet die Berlin Food Week interessierten Akteuren an drei Tagen eine Plattform sich darzustellen und verwöhnt die Besucher mit einem großzügigen Foodcourt bespielt von Berliner Gastronomen sowie einer Showküche, in der unter anderem gemeinsam Butter und Pasta hergestellt wird.

Sternekoch Thomas Bühner führt Fortgeschrittene in seinem Workshop zum Thema Techniken & Texturen in die Welt der Spitzengastronomie ein. Als Veranstaltungsort dient die Miele Gallery, die Miele als Partner der Berlin Food Week für ausgewählte Workshops und Dinner zur Verfügung stellt.

Die alljährliche Food Night hat mit dem Premium-Caterer AXICA tatkräftige Unterstützung, bei der auch der Nachhaltigkeitsgedanke nicht zu kurz kommt. Im diesem Jahr steht die Food Night ganz im Zeichen des „Leftover Cookings“: Fünf Berliner Food Akteure, wie Felicitas Then, kochen mit Zutaten, die sonst eher als Abfall gelten – Kartoffel- und Zwiebelschalen können ebenso Verwendung finden wie Käserinde und Knochenmark.

Wieder mit dabei sind außerdem die Third Party Events „Gastro-Gründerpreis“, der während der Berlin Food Night verliehen wird, und die Konferenz „Next Generation Food“ sowie der „Food Blog Award“ und der Adegga WineMarket, der zum ersten Mal in Berlin gastiert.

Die Initiatoren sprechen mit dem Programm alle Menschen an, die gutes Essen schätzen, aber auch Köche, Gastronomen, Hoteliers, Institutionen, Journalisten, Foodies und Blogger. Die Berlin Food Week versteht sich als Open-Source-Plattform, deren Vision es ist, die Lifestyle-Metropole Berlin langfristig zu einer internationalen Food-Metropole aufsteigen zu lassen.

Das vollständige Programm der Berlin Food Week mit allen weiteren Informationen und Anmeldemöglichkeiten wird ab August 2015 unter www.berlinfoodweek.de bekannt gegeben.

Kochkurse der JRE (AT)

Kreative Innovation in qualitativer Perfektion – dieses gemeinsame Streben verbindet Miele mit den Jeunes Restaurateurs d’Europe (JRE), einer Vereinigung von mehr als 350 jungen Spitzenköchen und Restaurateuren aus zwölf Ländern mit einem vielversprechenden Leitspruch „Never ending Passion“.
Nach einem erfolgreichen Auftakt im letzten Jahr setzen Miele und JRE die Zusammenarbeit im Jahr 2015 fort.

Acht Mitglieder der Jeunes Restaurateurs d‘ Europe Österreich werden exklusiv in Kooperation mit Miele Kochkurse abhalten: Thorsten Probost, Vitus Winkler, Andreas Krainer, Josef Steffner, Thomas Göls, Lukas Kapeller, Richard Rauch und Hubert Wallner

Für alle interessierten Hobbyköche bietet Miele wieder die Gelegenheit, österreichischen JRE-Köchen über die Schulter zu schauen. In den Miele Galerien in Wien und Salzburg sowie den Aktivküchen in ganz Österreich finden laufend Koch-Veranstaltungen statt.

Miele Geschäftsführer Martin Melzer: „Wir freuen uns sehr darüber, dass auch 2015 wieder Mitglieder der Jeunes Restaurateurs exklusiv bei Miele in Wien, Graz, Klagenfurt, Linz, Salzburg und Dornbirn kochen werden! Die bisherigen Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Kurse waren nicht nur begeistert von der Leidenschaft und Perfektion der jungen Spitzenköche, sondern auch von der lockeren, unkomplizierten Art, wie dabei Kochwissen vermittelt wird. “

Dass sich die Köche der insgesamt zwanzig österreichischen JRE-Restaurants www.jre.at bei aller Kreativität auch auf regionale Bodenhaftung bestens verstehen und klassische Gerichte sowohl traditionell wie mit frech-modernem Augenzwinkern neu interpretieren, zeigen die Köche in deren Kochkursen.

Termine Kochkurse:
Mittwoch, 8. April 2015 – Miele Aktivküche Salzburg
Samstag, 18. April 2015 – Miele Aktivküche Klagenfurt
Dienstag, 12. Mai 2015 – Miele Aktivküche Wien
Mittwoch, 20. Mai 2015 – Miele Aktivküche Linz
Montag, 1. Juni 2015 – Miele Aktivküche Graz
Samstag, 19. September 2015 – Miele Aktivküche Klagenfurt
Montag, 21. September 2015 – Miele Aktivküche Salzburg

Informationen zu den jeweiligen Menüs und Anmeldung zu den Kochkursen: www.miele-veranstaltungen.at bzw. 0043 / (0)50 800 800

Die Zukunft des Kochens?

Supercomputer „Watson“ füttert Range Cooker von Miele mit Rezepten
IBMs lernender Supercomputer Watson hat einen neuen Job: Er entwickelt Rezepte und gibt dem Miele-Range Cooker HR 1956 – einem Herd im XXL- Format – gleich das passende Automatikprogramm für die Zubereitung mit auf den Weg. Zu sehen ist diese Innovation auf der Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas, die am 6. Januar begonnen hat.

Die Präsentation auf dem IBM Messestand in Las Vegas ist noch eine Studie. Für viele Experten sieht so allerdings die Zukunft des Kochens aus. Und die ist einfacher als gedacht: Per Smartphone nimmt der Anwender Kontakt mit dem Supercomputer auf, der längst nicht mehr physisch an einen Standort gebunden ist, sondern in der Cloud, also über ein Rechnernetzwerk, operiert. Der Nutzer teilt mit, auf was er heute Appetit hat oder liefert einfach eine Liste mit den verfügbaren Lebensmitteln. Watson schlägt daraufhin bis zu 100 Rezepte vor. Diese sind einfach einzugrenzen – etwa mit Blick auf gute Bewertungen anderer Nutzer („classic“) bis hin zu Zusammenstellungen mit Überraschungspotenzial („surprise me“). Berücksichtigt werden beispielsweise auch Einschränkungen wie „glutenfrei“. Die ausgewählte Rezeptur und die Zubereitungsschritte übermittelt Watson an Smartphone oder Tablet des Nutzers – inklusive des Hinweises, dieses Gericht doch bitte im Miele- Backofen zuzubereiten. Abhängig von den Lebensmitteln und den im Haushalt vorhandenen Geräten kann die Empfehlung auch „Zubereitung im Dampfgarer“ lauten. Der Rest ist beinahe Formsache: Zum Rezept sendet der Computer gleich das passende Automatikprogramm an den Backofen.

„In letzter Konsequenz ist das ein Paradigmenwechsel in der Kochkultur“, erklärt Andreas Enslin, Leiter des Miele DesignCenters und Initiator der Studie mit IBM. „Ich bin überzeugt, dass solche Assistenzsysteme, wie sie Watson ermöglicht, das Kochen kreativer, komfortabler – und mit Blick auf die Ergebnisse – auch zuverlässiger machen“, so Enslin. Watsons Wissen basiert zum einen auf über 9.000 Rezepten der Cuisine- und Cateringfirma „Bon Appetit“, mit denen Watson gefüttert wurde. Food-Experten des New York Institute of Culinary Education haben zudem tausende Zutaten nach Aromen und Beschaffenheit bewertet und diese als Daten beigesteuert. Mit Hilfe von Tastings, bei denen Verbraucher die entwickelten Rezepte bewerten, hat der Supercomputer gelernt, was geschmacklich zusammen passt – so wird Watson mit jedem einzelnen Kontakt zu einem immer besseren Koch.

Die IBM-Experten sprechen – angelehnt an „cognitive computing“ – von „cognitive cooking“: Wissen und Erfahrungen des Menschen werden mit der Rechenleistung eines Computers kombiniert. Damit dies dann auch im Zusammenspiel mit dem Range Cooker HR 1956 funktioniert, hat Miele im Vorfeld die Betriebsarten, Zeiten und Temperaturen einiger hundert Automatikprogramme für den IBM-Computer zur Verfügung gestellt.

Zur CES in Las Vegas stellt Miele den Range Cooker HR 1956, der Bestandteil einer komplett neu entwickelten Range-Baureihe ist, erstmals einem größerem Publikum vor. Der HR 1956 ist ein 48-Zoll Herd mit für diese Produktkategorie einzigartigen Ausstattungsmerkmalen. Dazu gehören zwei Garräume, einer davon auch als Mikrowelle nutzbar, sechs Gasbrenner, ein Griddle sowie eine Wärmeschublade. Eine weitere Besonderheit ist die Funktionsart Klimagaren (bessere Brat- und Backergebnisse durch Feuchtigkeitsunterstützung). Wichtigste Voraussetzungen für das Projekt mit IBM sind jedoch die Vernetzungsfähigkeit des Gerätes sowie die hochwertige elektronische Gerätesteuerung. Diese bieten die Grundlagen für die Übermittlung von Rezepten und Automatikprogrammen via Internet.

Watson gehört zu einer neuen Art von Computersystemen, die in der Lage sind, selbstständig Informationen aus Daten zu gewinnen und Schlüsse zu ziehen. Damit nähert sich dieses Computersystem den kognitiven Fähigkeiten des Menschen und birgt enormes Potenzial für zukünftige Anwendungen in Wirtschaft und Gesellschaft. Die Datenmenge wächst extrem schnell und wird in den kommenden fünf Jahren um 800 Prozent zunehmen. Bekannt geworden ist Watson in den USA, als er in der beliebten Quizsendung „Jeopardy“ die zwei besten Kandidaten eines Jahres deutlich besiegt hat. Aktuell wird Watson bei der Behandlung von Krebspatienten eingesetzt. Hierfür kann er auf riesige Datenmengen unter anderem aus Untersuchungen, Forschungsergebnissen und Fachliteratur zugreifen, diese analysieren, Hypothesen formulieren und Behandlungsvorschläge machen.

Kochkurse mit österreichischen Spitzenköchen

In den Miele Galerien in Wien und Salzburg sowie in weiteren 6 Aktivküchen in ganz Österreich finden laufend unterschiedlichste Events und Koch-Veranstaltungen statt. Man kann sich inspirieren und informieren lassen, selbst aktiv werden oder sich sogar von einem echten Spitzenkoch Tipps und Tricks abschauen.

Acht Mitglieder aus den Reihen der Jeunes Restaurateurs d’Europe Österreich halten im Herbst 2014 exklusiv in Kooperation mit Miele Kochkurse ab: Jürgen Csencsits (Gasthaus Csencsits, Harmisch), Thomas Göls (Restaurant Hill, Wien), Richard Rauch (Steira Wirt, Trautmannsdorf), Andreas Krainer (Hotel Restaurant Café Krainer, Langenwang), Josef Steffner (Mesnerhaus, Mauterndorf), Hubert Wallner (See Restaurant Saag, Techelsberg), Thorsten Probost (Griggeler Stuba im Burg Vital Resort, Lech am Arlberg) und Lukas Kapeller (Restaurant Kapeller, Steyr).

Die Teilnehmer dieser Kochkurse lernen von wahren Könnern, denn insgesamt bringt es die Gruppe der Jeunes Restaurateurs auf stolze 44 Gault Millau-Hauben, 59 Falstaff-Gabeln und 75 A la Carte-Sterne. JRE Österreich besteht derzeit aus 21 Mitgliedern.

Gekocht wird immer bei Miele – sei es in den Miele Galerien in Wien oder Salzburg, oder in den Miele Aktivküchen in Graz, Klagenfurt, Linz und Dornbirn! Preis pro Teilnehmer € 150,–.

Für die noch kommenden vier Kochkurse gibt es noch Restplätze – also rasch anmelden!

Termine Kochkurse:
Mittwoch, 22. Oktober 2014 – Miele Aktivküche Linz
Montag, 27. Oktober 2014 – Miele Aktivküche Graz
Mittwoch, 05. November 2014 – Miele Aktivküche Wien
Dienstag, 25. November 2014 – Miele Aktivküche Graz

www.jre.at
Informationen zu den jeweiligen Menüs und Anmeldung zu den Kochkursen: www.miele-veranstaltungen.at bzw. 0043 / (0)50 800 800