Hanna Saliba

Hanna Saliba präsentiert Küche der Arabischen Halbinsel

Auf der EUROPA 2 die Arabische Halbinsel kulinarisch erleben: Genusshandwerker Hanna Saliba an Bord – Workshops in Miele Kochschule

Regelmäßig begleiten „Genusshandwerker“ die Reisen der EUROPA 2 und holen in ihren Workshops die jeweilige Reisedestination kulinarisch an Bord. So zeigt der syrische Koch Hanna Saliba auf der EUROPA 2 Kreuzfahrt, die Ende April 2014 von Dubai nach Piräus führt, den Gästen die Vielseitigkeit der arabischen Küche mit dem Schwerpunkt auf vegetarischen Speisen.

Die kulinarischen Workshops finden im kleinen Gästekreis in der Miele Kochschule auf Deck 9 statt. Hier vermittelt Saliba Wissenswertes rund um die Entstehung, Verarbeitung und den Verzehr der verschiedenen Lebensmittel für seine syrischen Gerichte. Die Gäste erhalten Tipps aus erster Hand und können diese unter Anleitung direkt in der Praxis ausprobieren.

Doch nicht nur die Kulinarik, sondern auch die Kultur und Religion der Arabischen Welt wird auf der Kreuzfahrt beleuchtet. Neben Hanna Saliba ist der Orient-Experte Lutz Jäkel als Lektor an Bord mit dabei. In spannenden Vorträgen und Gesprächsrunden vermittelt er Wissen rund um die Reiseregion und begleitet Landausflüge zu Highlights wie beispielsweise der berühmten Felsenstadt Petra. Zudem steht auf dem Programm der Reise das Weihrauchland Oman sowie das wohl modernste Emirat der Arabischen Welt: Dubai.

Die EUROPA 2 Reise mit Hanna Saliba an Bord führt vom 26.4.-13.5.2014 von Dubai über Khasab, Musandam, Maskat, Salalah, Akaba, Safaga, Suez und einer Passage durch den Suezkanal nach Port Said, Heraklion, Delos und Mykonos nach Piräus und kostet ab 6.990 Euro pro Person inklusive Flüge.

www.hl-kreuzfahrten.de

Kochkurse auf hoher See

Die Miele Kochschule an Bord der EUROPA 2, dem Fünf-Sterne-Plus Schiff von Hapag-Lloyd Kreuzfahrten, vervollständigt neben sieben unterschiedlichen Restaurants das kulinarische Angebot des Luxusschiffs. In Kochkursen lernen interessierte Gäste die Kulinarik der einzelnen Reiseziele kennen und bekommen auf unterhaltsame Weise vermittelt, wie sie höchste Kochkunst auf den Tisch zaubern und kreativ anrichten. Auf speziellen „Genusshandwerker-Reisen“ bieten international renommierte Gourmet-Experten wie Sterneköchin und A-Rosa Küchenchefin Sarah Henke oder auch Wolfgang Otto von Otto Gourmet Workshops in der Kochschule an und verraten den einen oder anderen Profitrick.

Wer Lust verspürt, während seiner Reise auf der EUROPA 2 selbst den Kochlöffel zu schwingen, kann einen Kochkurs in der Miele Kochschule auf Deck 9 besuchen. Unter der Leitung unserer erfahrenen Küchenchefs erlernen die Teilnehmer die Zubereitung eines mehrgängigen Menüs, passend zur Küche der bereisten Region. Außerdem finden Kochkurse zu Themen wie beispielsweise Sushi, Trüffel oder Gänseleber statt.

Die Kochkurse finden auf jeder Reise in Gruppen von bis zu acht Personen in der Vormittagszeit statt und können alternativ zu Landausflügen gebucht werden. Die Teilnahme kostet 80 Euro pro Person, inklusive begleitender Weine, einer Kochschürze und der Rezepte.

So findet während der Mittelmeerreisen beispielsweise ein Kochkurs zum Thema „Mediterraner Streifzug“ statt. Die Kochschüler lernen in dem etwa vierstündigen Kurs eine kalte Tomaten-Paprika-Gazpacho, einen fangfrischen Steinbutt mit Basilikumrisotto sowie einer Safransoße und verschiedene Öle zuzubereiten. Im Anschluss wird das zubereitete Menü in gemütlicher Runde verspeist. Dazu werden korrespondierende Weine gereicht.

Pizzabacken für Kinder
Dass ein Besuch in der Miele Kochschule mit sehr viel Spaß verbunden ist, erlebt man auch auf den Familienreisen: Einmal pro Reise finden sich zahlreiche Kinder am Herd ein, wenn das beliebte Pizzabacken auf dem Programm steht. Alle Kinder helfen bei der Zubereitung ihrer eigenen Pizza und im Anschluss wird gemeinsam gegessen.

Kulinarik-Workshops mit Genusshandwerkern
Während ausgewiesener „Genusshandwerker-Reisen“ haben Gäste die Möglichkeit, im Rahmen von Workshops, geleitet von Gourmet-Experten, Tipps und Tricks aus erster Hand zu bekommen und diese direkt unter Anleitung in der Praxis auszuprobieren. So ist während einer Südostasienreise beispielsweise Sarah Henke, Sterneköchin und Küchenchefin des Restaurants „Spices“ im A-Rosa Sylt, an Bord und weiht die Gäste in die hohe Kunst der Sushi-Zubereitung ein. Auf der Reise von Dubai nach Dubai im April 2014 verwandelt sich die Kochschule in die „Perfect Meat Academy“ von Otto Gourmet. Unter der Leitung von Wolfgang Otto widmen sich die Gäste dem Thema „Fleisch“.

Reisebeispiel:
Genusshandwerker-Reise mit Otto Gourmet, von Dubai über Khasab, Maskat, Mina Khalifa, Doha und Abu Dhabi zurück nach Dubai, 19.04. – 27.04.2014 (8 Tage), ab 6.078 Euro pro Person inkl. Flüge ab/bis Deutschland

· Zubereitung von destinationstypischen Gerichten
· Kochkurse zu besonderen Spezialitäten, z.B. Sushi, Trüffel oder Gänseleber
· Auf Familienreisen: Pizzabacken für Kinder
· Genusshandwerker: Gourmet-Experten vermitteln Wissens-wertes in Workshops

www.hl-kreuzfahrten.de

CHEF-SACHE 2013

Die Veranstalter der CHEF-SACHE, die Edition Port Culinaire und die Eventagentur FLEET Events GmbH verbuchen die CHEF-SACHE schon zum fünften Mal als großen Erfolg!

Als am Sonntagvormittag dem 29.9.2103 das Staatenhaus auf dem Kölner Messegelände seine Türen öffnete, wiesen alle Zeichen in Richtung Zukunft. Anlässlich der fünften CHEF-SACHE traf sich die Branche rund um die gehobene Gastronomie, um gemeinsam an einer erfolgreichen Entwicklung zu arbeiten. Dazu passend diskutierten eingangs Ralf Bos, Jürgen Dollase, Ben Reade (NordicFood Lab, Kopenhagen) und Thorsten Schmidt (Malling & Schmidt, Dänemark) darüber, wie sich die Gastronomie entwickeln wird. Was darf der Gast in Zukunft überhaupt erwarten? Eine interessante Diskussion, die die zahlreichen Zuschauer zum Nachdenken brachte.

Initiator der CHEF-SACHE Thomas Ruhl, der wie immer auch als Moderator fungierte, zeigte sich im Gourmet Report gespräch mehr als zufrieden:
’’Die Besucherzahl auf der CHEF-SACHE war in diesem Jahr beeindruckend. Mit diesem Andrang konnten wir nicht rechnen. Ich muss zugeben, dass nicht immer alle einen Sitzplatz während den Auftritten fanden. Im nächsten Jahr müssen wir mehr Stühle organisieren. Anscheinend hat sich unsere Veranstaltung in den Kalendern der gesamten Branche festgeschrieben. Das freut uns sehr, denn wir konzentrieren uns nicht nur einmal im Jahr darauf, dass die Veranstaltung zum Erfolg wird, sondern wir arbeiten fortwährend daran, die besten Köche der Welt auf unsere Bühne zu holen. Zusammen mit unseren Partnern ist uns das in diesem Jahr besonders gut gelungen, so viele Starköche konnten wir noch nie für die CHEF- SACHE gewinnen. Die internationale Koch-Elite zeigte, was gerade in ihren Küchen los ist. Das macht sich natürlich auch im Publikum bemerkbar, denn nicht nur Interessierte aus Deutschland sind im Staatenhaus angereist. Glücklicherweise konnten wir Dank der Firma Miele einen Translation Service anbieten. So eine Veranstaltung ist natürlich niemals der Verdienst eines Einzelnen und so bedanke ich mich bei all unseren Partnern für eine perfekte Organisation und die gute Zusammenarbeit.’’

Im weiteren Ablauf CHEF-SACHE machte ihrem Namen alle Ehre und präsentierte unter dem Motto ’’Future is calling’’ Köche, die ihre Branche derzeit maßgeblich und richtungsweisend beeinflussen. René Redzepi**, der im Anschluss an seinen Auftritt seine ganz eigene Interpretation von Ameisensäure in kleinen Dosen an das beeindruckte Publikum verteilte, war sicherlich einer der Höhepunkte im CHEF- SACHE-Programm. Das Ziel der Veranstaltung ist es immer Fragen aufzuwerfen und Denkanstöße zu geben. Am Ende des Auftritts von René Redzepi** stand dann das Thema im Saal, WARUM wir in Europa keine Insekten essen und was eigentlich dagegen spricht… Ein Ansatz der in zukünftig sicherlich weiter verfolgt wird.
Internationale Top-Chefs bereiteten sich an beiden CHEF-SACHE-Tagen im Back- stagebereich vor, wo sie aktuelle Trends und Arbeitsweisen diskutierten. Auf der großen Miele-Bühne gingen sie alle ins Detail.
Den Anfang machte Denis Martin* aus Vevey am Genfer See in der französischen Schweiz., der seine kulinarische Brieftaube auf der Bühne fliegen ließ, Richard Ekkebus**, der in Hong Kong tätige Niederländer, gab Einblicke in seine Küche, die von vielen verschiedenen Stilen geprägt ist, und Gastón Acurio entführte die Zuschauer in seine peruanische Heimat, von wo aus er die ganze Welt auf die neue Peruvian Cuisine aufmerksam macht.

So verging der erste Tag rasend schnell und fast blieb den Besuchern keine Zeit sich mit dem gerade Erlebten auseinanderzusetzen, denn am Montag hatten sich schon früh vier der besten Chefs aus Deutschland angemeldet.

Montag, 30.9.2013
Joachim Wissler***, Christian Bau***, Thomas Bühner*** und Sven Elverfeld*** präsentierten, was sie gerade kulinarisch beschäftigt und worüber sich der Gast aktuell in ihren Restaurants freuen darf.
Die Patisserie war auf der großen CHEF-SACHE-Bühne noch nie so präsent in Erscheinung getreten wie mit dem Auftritt von Pierre Lingelser. Der wohl beste seines Faches in Deutschland (Patissier bei Harald Wohkfahrt in der Schwarzwaldstube) sorgte für süße Impressionen.
Im Anschluss daran wurde es asiatisch und der japanische Star-Koch Yoshihiro Narisawa** zeigte viele verschiedene Elemente aus seiner ästhetischen Naturküche.

Lediglich in den Pausen zwischen den Auftritten leerte sich der große Saal und die Ausstellerfläche füllte sich massiv, wo die Hersteller und Produzenten der gesamten Branche ihre Stände hergerichtet hatten. An vielen Stellen wurden edle Köstlichkeiten angeboten und hochwertiges Küchen-Equipment wie die Kochmesser der Profis und Gerätschaften ausgestellt. kochmesser.de aus Wildau bei Berlin stellte dieses JAhr zum ersten Mal aus. Dass die Besucher zufrieden das Staatenhaus verließen, lag aber nicht zuletzt daran, dass das ’’Catering around the world’’ von iSi keine kulinarischen Wünsche offen ließ. Daran war auch das Unternehmen RÖSLE nicht ganz unbeteiligt, denn alle Küchen auf der Veranstaltung waren mit dem breiten Sortiment der Metallwarenfabrik ausgestattet.

CHEF-SACHE ist aber nicht nur die Kombination von Koch- und Warenschau, CHEF- SACHE ist außerdem bekannt für die Koch-Wettbewerbe, deren Niveau selbst im Bereich der Auszubildenden ungewöhnlich hoch liegt. Der Hot or Not Award, der von Norge – Fisch aus Norwegen, veranstaltet wurde, trug sich über zwei Tage aus. Nach dem Vorentscheid am Sonntag kam es darauf an zu improvisieren, denn im Finale mussten die Teilnehmer in Zusammenarbeit mit ihren ’’Trainern’’ Johannes King**, Matthias Schmidt** und Nils Henkel** ein ganz neues Gericht entwickeln. Die Juroren Berthold Bühler**, Eric Menchon** und Christian Scharrer** entschieden, dass Enrico Hirschfeld ein Gericht mit der Fjordforelle am besten umsetzen konnte.
Zeitgleich mit diesem Wettbewerb wurde am Sonntag der Cru de Cao Award veranstaltet. Der Patisserie-Award der Schokoladen-Manufaktur Coppeneur wird schon seit drei Jahren auf der CHEF-SACHE ausgetragen und bietet lernenden und ausgelernten Köchen die Möglichkeit, ihr Können unter Beweis zu stellen.
Neben der Edition Port Culinaire unterstützt das Magazin Konditorei & Café den Wettbewerb von Anfang an. In diesem Jahr heißen die Gewinner Jan Semmelhack in der Kategorie der Junioren (mit seinem Dessert Green Side of Coppeneur) und David Mahn in der Master-Kategorie (mit seinem Dessert Delice au chocolate coppeneur, framboise et poivron). Das entschieden die Juroren, Alejandro Wilbrand*, Frederic Guillon, Marco d’Andrea, Georg Maushagen, Wolf-Andreas Richter und Peter Gielen. Bei den süßen Gängen wird noch mehr Wert auf eine spektakuläre Optik gelegt, als ohnehin in allen Teilen eines Menüs in der gehobenen Gastronomie. Um das Bild von jedem Beitrag auf allen drei Wettbewerben zu unterstützen richteten alle Teilnehmer ihre Gerichte auf Tellern der Firma ASA an, die wie kaum eine andere Firma für schlichtes und dennoch formschönes Design steht und in den letzten Jahren immer weiter in die Spitzenrestaurants vordringt.

Die Wettbewerbsbühnen von Norge und von Bauknecht lagen für alle gut sichtbar an der Ausstellerfläche. Lediglich der Cateringbereich und die Zuschauerzahl trennten Wettbewerbsteilnehmer, Juroren und Moderatoren der beiden Bühnen. In den Finalphasen der Wettbewerbe musste das Mikrofon der Moderatoren Johannes King, Sascha Stemberg und Hanjo Wimmeroth laut aufgedreht werden, damit auch die Zuschauer in den hinteren Reihen hören konnten, was auf der Büh
ne passierte. Am Montag wurden alle Zeuge wie drei engagierte Auszubildende um den Bauknecht Nachwuchspreis für das regionale Produkt kochten. Der innovative ’’wilde Weiher’’ von Alexander Gläsel konnte die Jury voll und ganz überzeugen, die sich aus Melanie Licht (neue-ess-klasse.de), Dirk Zehrt (gourmet-blog.de), Max Vanderveer (highendFOOD) und Heiko Antoniewicz zusammensetzte.

Vom Trubel hinter den Bühnen bekamen die Zuschauer nichts mit. Das lag auch daran, dass die Bühnen-Chefs Christopher Wilbrand*, Patrick Jabs, Stefan Madeheim, Jürgen Hinterweller, Christoph Pentzlin, Daniel Syre, Hans-Udo Brodner und Nils Gerhards die Kulissen gut organisiert hielten. Gerade in der Küche ist es nämlich unbedingt von Nöten Strukturen einzuhalten und nicht nur nach Außen hin aufgeräumt zu wirken.

Ein ganz besonderer Programmpunkt unter den Awards war, wie auch schon im letzten Jahr, die Bekanntgabe des Online-Votings Best-of-the-Best. Das Prinzip ist einfach, keiner ist prinzipiell von einer Nominierung ausgeschlossen, insofern er sich um die gehobene Gastronomie verdient macht. Die am meisten genannten jeder Kategorie stehen dann offenen im Internet zur Auswahl. Jede Stimme, die in den Wochen vor der CHEF-SACHE bei den Veranstaltern eingeht wird gewertet. Natürlich nur insofern sie auch ihre Gültigkeit besitzt.
Die gesamte Branche hat entschieden:
• Miele Nationalheld ist Sven Elverfeld.
• Impulsgeber ist Tim Raue.
• Hot Spot ist das Restaurant Becker’s XO.
• Den Titel Mr. Feel Good teilen sich Jimmy Ledemazel und Oliver Kraft.
• Gunnar Tietz darf sich Meister der Weine nennen.
• Grand Seigneur ist Wolfgang Otto, der auch für Otto Gourmet den ersten
Preis für das beste Unternehmen entgegennehmen durfte.

Auf der großen Abschlussveranstaltung der Hot or Not Shipwreckedparty powered by Norge in der Kölner Diskothek Bootshaus wurde dann mit freundlicher Unterstützung von Otto Gourmet gegrillt. Die letzten zwei Tage ließen viele noch einmal Revue passieren, bis sich die Tanzfläche füllte und die CHEF- SACHE 2013 mit dem Blick in eine kulinarisch spannende Zukunft ausklang.

www.chef-sache.eu

Impressionen von der CHEF-SACHE: www.facebook.com/media/set/?set=a.656495524382186.1073741825.131248823573528&type=1

Genusshandwerker-Reisen mit der EUROPA 2

Kulinarische Workshops an Bord – Insgesamt acht Genuss-Handwerkerreisen im Programm 2013 – Reisezeitraum: Juli bis November 2013 – Gourmet-Experten vermitteln Wissenswertes in Workshops – Auf einer Mittelmeer-Kreuzfahrt führt „Trüffel-Papst“ Ralf Bos in die Welt der Trüffel ein

Für alle Gourmets, die sich für alle Schritte rund um das Kochen und Genießen begeistern, bieten die Genusshandwerker-Reisen der EUROPA 2 – dem legeren, modernen Luxusschiff von Hapag-Lloyd Kreuzfahrten – ein ganz besonderes Highlight: Auf acht ausgewählten Reisen erwarten die Gäste ausgewiesene Experten aus unterschiedlichen Genussbereichen an Bord und vermitteln in Workshops Wissenswertes rund um Entstehung, Verarbeitung und Verzehr verschiedener Lebensmittel der gehobenen Küche.

Gäste haben die Möglichkeit, bei den Workshops von Gourmet-Experten aus erster Hand Tipps zu bekommen und diese direkt unter Anleitung in der Praxis auszuprobieren. So wird es zum Beispiel verschiedene Weinverkostungen mit dem Winzer Armin Diel vom Schlossgut Diel auf der Mittelmeerreise vom 6.-13.7.2013 geben. Ein Gewürzworkshop des Gourmethandels Finca Marina findet beispielsweise auf der Ägais-Reise vom 12.-19.10.2013. Auf einer Mittelmeer-Kreuzfahrt entlang der Riviera vom 13.-20.7.2013 führt der gelernte Koch und „Trüffel-Papst“ Ralf Bos von BOS FOOD in die faszinierende Welt der Trüffel ein.

Reisebeispiel „Genusshandwerker-Reise“: An Bord der Reise vom 26.10.-2.11.2013 (7 Tage) von Piräus über Nauplia, Kreta, Rhodos, Antalya und Paphos nach Limassol sorgen der Olivenöl-Experte Heinrich Zehetner mit seinen Veronelli-Olivenölen und der Weinexperte aus dem Bordeaux René Lambert für einzigartige Geschmackserlebnisse. Die Reise kostet ab 4.890 Euro pro Person inklusive Flüge.

Die acht unterschiedlichen Genusshandwerker-Reisen mit der EUROPA 2 führen im Zeitraum Juli bis November 2013 durch das Mittelmeer und auf die Arabische Halbinsel.

Stefan Wilke ist der neue Executive Küchenchef auf der MS Europa 2. Der 33jährige Stefan Wilke absolvierte seine Kochlehre im Hotel Engel in Obertal.

Wer darüber hinaus noch Lust verspürt, selber hinter dem Herd zu stehen und die Gerichte unterschiedlicher Reiseziele kennenzulernen, bucht einen Kochkurs auf hoher See in der Miele Kochschule. Hier zeigt der Küchenchef des Tarragon – dem französisch-geprägten Spezialitätenrestaurant an Bord – seinen Schülern die Küche der unterschiedlichen Destinationen der EUROPA 2. Die Kochkurse finden auf allen Reisen in der Vormittagszeit statt. Die Teilnahme kostet 80 Euro pro Person inklusive begleitender Weine, Kochschürze und Rezepte.

www.hlkf.de

MIELE-Kochschule "Tafelkunst" im Hotel Moselschlößchen

Von Spargel-Workshop und Kräuter-Kurs bis hin zu Ayurvedischer Küche -November 2012 eröffnet die MIELE-Kochschule „Tafelkunst“ im neu renovierten Hotel Moselschlößchen in Traben-Trarbach. Am 25. November 2012 starten die monatlich wechselnden Kochkurse mit dem Thema „à la Region“. Unter fachkundiger Anleitung von Profi Bernhard Tintemann – Küchenchef vom Partnerhotel Romantik-Jugendstilhotel Bellevue – lernen die „Tafelkünstler“ hier beispielsweise ausgefallene Kombinationen der regionalen Küche kennen. Neben den klassischen Kochkursen gibt das Hotel Seminare zu Wein und Whiskey oder Workshops zu Spezialitäten wie Fingerfood & Co. Ideal sind die professionell begleiteten Workshops für Firmen-, Geburtstags- oder Weihnachtsfeiern der etwas anderen Art.

Während rund fünfstündiger Kurse bereiten bis zu 14 Hobbyköche passend zum jeweiligen Thema ein komplettes Menü zu. Dabei erfahren sie von Profi Bernhard Tintemann hilfreiche Tipps und Tricks für kulinarische Kreationen – auch am heimischen Herd. So beschäftigen sich Kochinteressierte beispielsweise im Eröffnungs-Kurs „à la Region“ mit regionalen Produkten und moseltypischen Gerichten wie Pralinen vom Eifel-Ziegenfrischkäse, Variationen vom Kappeler Masthahn oder Zweierlei vom Hunsrücker Bauernquark. Abschließend genießen sie das Selbstgekochte serviert mit korrespondierenden Qualitätsweinen der Moselregion.

Mit der MIELE-Kochschule sowie historisch-modernen Event-Locations für bis zu 180 Personen und vielfältigen Kursen & Workshops baut sich das Hotel Moselschlößchen weiter aus zur Seminar-Residenz. Nach Abschluss der Umgestaltung in den nächsten Monaten verfügt das Hotel über insgesamt sieben Veranstaltungs-, Seminar- und Clubräume. Bereits jetzt begeistert der neu renovierte historische Säulen-Keller aus dem Jahre 1751 als Event-Location und rundet zusammen mit dem High-Tech-Medienraum das Angebot stimmig ab.

Die Themenkurse enthalten neben den Unterlagen zu den Menüs einen Sektempfang, die Getränke während des Kochens sowie korrespondierende Weine zum abschließenden Essen und kosten bei einer Teilnehmerzahl von acht bis vierzehn „Tafelkünstlern“ je nach Zutaten zwischen 90 und 130 Euro pro Person. Weitere Informationen zur Kochschule und die Übersicht zu den Themenkursen 2013 unter www.kochschule-tafelkunst.de.
www.moselschloesschen.de

kulinart – einfach perfekt genießen

Lebensart mit Profil: Verbrauchermesse für Delikatessen und Design am 20. und 21. Oktober 2012 in der Klassikstadt Frankfurt

kulinart ist in Frankfurt „die“ Messe für Genuss und Stil im kleinen aber feinen Rahmen. Handverlesene Köstlichkeiten und geschmackvolles Design machen den lebendigen Marktplatz zum beliebten Treffpunkt für gehobene Lebensart. Die regionale wie internationale Handelsplattform für Manufakturwaren, die mit Respekt produziert und nachhaltig diskutiert werden, ist der ideale Schauplatz für frische Ideen, Start-Ups, Trend-Scouts und Genuss-Netzwerker. „kulinart lässt sich einfach perfekt genießen“ sagt Messemacherin Conny Krenn über ihre Veranstaltung am 20. und 21. Oktober 2012 in der Klassikstadt Frankfurt.

„Kern der kulinart sind immer wieder neue Einblicke in überraschende Konzepte, tolle Ideen und die unverbrauchte Lust am guten Geschmack“, erklärt Veranstalterin Conny Krenn die Erfolgsgeschichte der kulinart Frankfurt, „unglaublich köstliche Geschichten kommen immer dann zustande, wenn sich irgendwo auf der Welt Menschen grundsätzlich auf die Suche nach Sinn und Ursprung von Lebensart machen – tüfteln, ausprobieren und dann vom Ergebnis so begeistert sind, dass sie vor Lebenslust überlaufen. Diese Erfolge zu teilen, gemeinsam zu Riechen, zu Schmecken und zu Philosophieren, macht die kulinart aus.“

Einfach & perfekt
Start-Up Tufan Topcu hat bei der Frankfurter Genuss-Messe eine Lücke geschlossen: Ab sofort gibt es unter www.gourient.de türkische Spezialitäten vom Feinsten. Der bekennende Gourmet und Weinliebhaber mit Wurzeln in Istanbul entdeckt die Vielfalt türkischer Spezialitäten in handverlesener Qualität ständig neu. Topcu: „Ich kenne alle Hersteller persönlich, wir sind Bio-zertifiziert und importieren viele unserer Produkte selber.“ Zum hochwertigen Angebot gehören eine handverlesene Auswahl türkischer Weine, verschiedene Raki-Sorten, Mokka Spezialitäten, Turkish Delight (Lokum) von der Luxus Marke Vakko und international prämierte Olivenöle von Laleli. Der Gründer der Ölmühle an der „kleinen Olivenöl-Riviera“ bei Edremit, Dr. Yaha Laleli, trägt als anerkannter Mediziner die gesundheitsfördernde Wirkung des hochwertigen Nahrungsmittels unters türkische Volk und ist Mitbegründer des Fachbereichs Olivenbau und Technologie an der örtlichen Hochschule.
 

La Bella Vita – köstliches Italien
Johanna Schiller vom Feinkost-Depot Contrada Malopasso beschreibt Lebensart auf sizilianisch in ihrem online-Tagebuch in allen Essenzen: „Wo Griechen, Araber und Normannen Geschichte schrieben und Menschen sich immer noch aufs Wesentliche besinnen wächst das Öl der weißen Erde. – Auf der Suche nach Lili, der Pfauenfrau am höchstgelegenen Weingut am Ätna ist der Blick spektakulär. – Für den Winzer Francesco, der immer frisches Brot, guten Käse und Salami aus dem Nerodi mit dabei hat, gibt es keinen Grund zur Eile…“ So authentisch wie das tägliche Erleben ist auch die Auswahl an herrlicher sizilianischer Keramik, die Johanna Schiller bei der kulinart zeigt.

Unweit von Arezzo liegt die märchenhafte Welt des Toskanischen Hofguts La Vialla. In zweiter Generation betreibt die Familie Lo Franco dort biodynamischen Ackerbau nach der reinen Lehre von Rudolf Steiner. Mit Liebe und Leidenschaft für Arche-Saatgut, aussterbende Rassen, in Tonkrügen gereiftem Vin Santo, Original-Rezepturen für köstliche Soßen von frischem Gemüse aus eigener Herstellung, ursprünglichem toskanischen Olivenöl und guter bäuerlicher Tradition. Biodiversität und lebendiger Naturschutz beginnt auf La Vialla bei hundert eigenen Bienenvölkern, die auf über tausend Hektar Wald und grünen Hügeln mit Zypressen, Olivenhainen und Rebgärten Nahrung und Schutzraum finden.

Das kleine Familienunternehmen Spinelli aus dem idyllischen Dorf Sant` Ambrogio im Piemont bei Turin steht für eine sorgfältige Auswahl exzellenter Gourmetprodukte authentischer Machart in limitierter Auflage. Auf der Suche nach einzigartigen Produkten spürt Catia Spinelli auf Bauernmärkten ganz besondere Köstlichkeiten auf. Bei der kulinart gibt es hochwertige Schokoladen mit gepufftem Dinkel, Rosenblättern, Salz aus Zypern oder getrockneten Beeren zu kaufen. Hausgemachte Gianduia-Pralinen mit Kaffee, den berühmten Piemonteser Nüssen oder feine Biskuits, nach Originalrezepten aus dem Mittelalter gebacken.

Marken mit Nachhall
„Nichts auf der Welt ist so perfekt wie die Natur“, sagen die Puristen vom Krebaer Nusswerk. Das ehemalige Werk von The Lorenz Bahlsen Snack-World liegt unweit von Kreba in der Oberlausitz, in Mitten von üppigen Wiesen und unberührten Teich- und Heidelandschaften. Ohne die Nuss in ihrer genial köstlichen Beschaffenheit zu verändern, entstehen hier mit Respekt gegenüber Natur und Mensch laufend neue einzigartige Kompositionen. Erhältlich im online-Handel und live bei der kulinart.
Geschichten um Gewürze, ihre Liebes-, Genuss- und Heilkraft sind voller Mythen, Legenden und Götterglauben. Die von Wilhelm Berger ist real: Vor mehr als 60 Jahren gründete der Schwabe im Salzburger Pinzgau ein auf die Würze des guten Geschmacks spezialisiertes Familien-Unternehmen. Als Teamplayer der Hauben-Gastronomie setzt Wiberg heute in dritter Generation auf absolute Premium-Qualität bei Kräutern und Gewürzen. Bei der kulinart in Frankfurt präsentiert die Weltmarke eine Innovation ihrer at home-Linie für anspruchsvolle Hobbyköche.

Timo Preister von Whisky Europa in Bruchköbel präsentiert auf der kulinart mehr als 60 Weltklasse Malts von Islay bis Japan. Dazu gehören die letzten Tropfen der 7. legendären Abfüllung des Octomore 5.1, ein Torfmonster von sprödem schottischem Adel und die vorerst letzte Abfüllung vor dem zehn Jahre alten Zombie, der im Herbst erwartet wird. Die Reste berühmter Einzel-Abfüllungen der Destillerie Adelphi in Fass-Stärke mit über 50 Prozent sind bis zu 42 Jahre alte Unikate. Was vom neuen Galileo-Whisky, 49 Prozent und 13 Jahre alt, noch übrig ist, ist die vorerst letzte gezündete Raketen-Stufe der Ardbeg-Space-Edition.

Sabine Ryan vom Kult-Importeur American Heritage verspricht neben besonderen Genuss-Erlebnissen: All-Natural Erdnussbutter, Baby White Rice und buntes Popcorn aus traditionellem Saatgut sowie lieferfrisch den wohl reinsten Ahornsirup der Welt. Dazu American Homestyle, ausgesuchte Küchen-Accessoires und vorneweg: Grill- und Fonduesoßen der Weltmarke Stonewall Kitchen.
Wie viele Genuss-Karrieren startete die Geschichte von Stonewall Kitchen mit einem selbstgemachten Glas Marmelade auf einem Bauernmarkt irgendwo in Neuengland. Kellner, Koch und gartenverrückt waren beide Firmengründer. Die außergewöhnlichen Gourmet-Produkte von Jonathan King und Jim Stott verführen bei der kulinart Frankfurt nicht nur ausgemachte USA-Fans.

hausgemachte Spezialisten
Trüffeldelikatessen gehören zu den gesuchten Qualitätsprodukten bei der kulinart. Die Trüffelmanufaktur aus Offingen ist bekannt für einen sehr hohen Trüffelanteil, hochwertige Zutaten, innovative Produkte und ein unschlagbares Fachwissen, das sie gerne mit ihren Kunden teilt. Der jüngste Coup der auf Trüffel-Feinkost spezialisierten Manufaktur: Seit Oktober 2011 betreibt das schwäbische Unternehmen auch eine eigene Niederlassung in der Schweiz. Die ersten Highlights aus eidgenössischer Produktion sind: Ein Alpkäse aus reiner Sommermilch, der auf Anhieb mit dem Gütesigel der Bio-Suisse ausgezeichnet wurde. Die Trüffelperle – ein Hartkäse zum Raspeln mit 15 Prozent Trüffel-Anteil. Und ein Schweizer Camembert mit schwarzen Trüffeln im Käseteig. kulinart-Kunden profitieren direkt von der neu erlernten Kooperation mit ausgesuchten Schweizer Käsereien.
Meckatzer Löwenbräu ist einer der Premiumpartner der Genussmesse kulinart. Das Sonntagsbier der Privatbrauerei aus dem Allgäu wurde schon 1908 als Marke beim Patentamt zu Berlin eingetragen und gilt als Glücksfall der Braukunst. Das Weiss-Gold lässt sich keiner gängigen Biersorte unterordnen. Zur kulinart passt das Lieblingsbier der Allgäuer, weil die Traditions-Brauerei im handwerklichen Brauverfahren eine Philosophie des bewussten Genießens pflegt, die für eine gehobene Lebensqualität steht.

An der Wurzel des Rebstocks
Die berühmte Weintheke der kulinart ist immer auch Spielwiese für Innovationen. In Herrnsheim bei Worms etwa macht sich Vinovator Volker Schmitt vom gleichnamigen Weingut an einer der ältesten überlieferten Rebsorten zu schaffen: dem in Spanien und Portugal beheimateten Alvarinho. 2008 holte der Jungwinzer „die kleine Weiße vom Rhein“ im Versuchsanbau zurück zum Ursprung und sorgte damit für Aufsehen.
Skurril, exotisch und überaus angesagt: Der Deutsch-Amerikaner Anthony Robert Hammond und Ehefrau Simone von der „Garage Winery“ in Oestrich-Winkel im Rheingau sind ihre eigene Cuvée. Ganz „old school“ haben die Garagen-Winzer 2011 in einer der letzten nicht flurbereinigten Lagen im Rüdesheimer Berg tausend Rebstöcke neu angelegt. Die Reben am Kaisersteinfels wachsen umhegt auf ursprünglichen kleinen Parzellen mit handgesetzten Trockenmauern, zwischen seltenen Kräuter und Pflanzen, Fasanen und Smaragdeidechsen. Jeder Rebstock trägt den Namen eines Paten, der das Projekt unterstützt.

Ein sportlicher Genuss
Was vor mehr als 30 Jahren mit einer kleinen Radtour rund um das Weingut Heitlinger im Kraichgau begann, hat sich zu einem anspruchsvollen Tourismuskonzept mit 23 verschiedenen Touren auf drei Kontinenten entwickelt. Das Grundkonzept des Reiseveranstalters Weinradel ist nach wie vor: Radreisen mit viel Service und einem gehobenen Hotel– und Restaurantniveau. Das alles in netter, persönlicher Atmosphäre und mit landestypisch kulinarischer Begleitung. Die absoluten Highlights für die Outdoor-Fans unter den kulinart-Besuchern sind in diesem Jahr: Radtouren in der Steiermark, in der Provence, in Südtirol und ein Streifzug am Kaiserstuhl. So lässt sich Sport genießen!

Streifzug durch die Küche
„Eine Küche ist mehr als funktionaler Raum“, sagt Küchenbauer Theodor Fries aus Sachsenhausen, „hier zeigt sich das Miteinander von seiner schönsten Seite. – Unsere Leidenschaft für gutes Schreinerhandwerk steckt im individuellen Detail. Durch ihre solide Machart strahlt jede unserer Küchen dauerhafte Werte aus“. 
Küchen Fries präsentiert sich bei der kulinart 2012 unter anderem mit Traumküchen direkt ab Werk, Maßarbeit aus eigener Herstellung, Designer-, Landhaus- und Massivholz-Küchen.
Individueller ist Lebensraum kaum gestaltbar.
Premiumpartner Miele gastiert mit seiner Aktivküche erstmals im neuen Ambiente der Klassikstadt. Bei Koch-Show und Moderation setzt Miele auf einen Vollprofi mit Ausstrahlung: Für Spitzenkoch Christian Kolb ist die kulinart ein Heimspiel. Inmitten funktionaler Marken-Technik, stilechtem Küchen Design und seiner Leidenschaft für anspruchsvollen Genuss ist der Hesse feinsinniger Gastgeber für ein aufgeschlossenes Publikum.

Weitere Informationen unter www.kulinart-messe.de

Fernseh-Kochstudio wird versteigert

Im Auftrag von Betty Bossi werden komplette Kücheneinrichtungen, hochwertige Miele Marken-Küchengeräte, sowie diverse Kochutensilien verkauft.

150 neuwertige Miele Marken Küchengeräte wie
Kompakt-Backöfen, Backöfen mit integriertem Dampfgarer, Steamer, CombiSets (Teppan Yaki, Induktion und Wok) Kühl- und Gefrierschränke, Dampfgarer, Dunstabzugshauben, Tellerwärmer, Kaffeemaschinen usw.

Backöfen H 4620-60BK ED-D 230V
Backöfen H 4640-60BK ALU 400V
Backöfen H 4681-60BPK ED 400V
Backöfen H 4900B ED 230V
Backöfen H 5681-60B ED 400V
Backöfen H 5681-60BP ED 400V
Combi-Dampfgarer DGC 4080-60 ALU
Combi-Dampfgarer DGC 4080-60 ED
CombiSets CS 1212l ED 230V
CombiSets CS 1223l ED 230V
CombiSets CS 1234-1 I ED 230V
CombiSets CS 1326Y ED 230V
CombiSets CS 1223l ED 230V
Dunstabzüge DA420V D EDST SOAF 230/50 TLK
Dampfgarer DG 1050-D
Dampfgarer DG 4060-60 ED
Dunstabzüge DA 220-2 ED / DA 429-4 ED
Einbau-Geschirrwärmer EGW 4060-29 ALU
Geschirrspüler ProfiLIne G 8051-60 i ED
Glaskeramik Kochfeld KM 5945 ED
Glaskeramik Kochfeld KM 5955 ED
Kühl-Gefrier-Kombinationen KFN 9753 LI/RE
Kühlschrank K 8453 SFD
Kühlschrank K 9558 IDF RE
Kühlschrank K 9758 IDF-1 RE
Kompakt-Backofen H 5081-60BP ED 400V
Kühlschrank K 9758 IDF-1 RE
Miele Steamer DG 4164-60 ED
Miele Steamer DGL 4064-60
Mikrowellengerät M 625 EG SW 230V

Kücheneinrichtungen:
Küchenschränke für Einbaugeräte; Kücheninseln, 1 Kühlzelle Roma, ca. 220 x 275 x H 235 cm; Regale u. Wagen; Pfannen, Messer, Geschirr, Bestecke usw.

Diverses:
1 Original Weinbar aus der TV-Sendung «al dente» (Raumtrenner aus beleucht-baren Flaschen, rollbar; Lounge- und Bar-Mobiliar; 4 Steh-Bartische, ca. T 60 x L 180/275 x H110 cm und T100 x L500 x H110 cm; 3 USM Tische, weiss, ca. 100×200 cm;3 Garderobenständer; 2 runde Besuchertische mit je 4 Lederfauteuils; 1 grosser Louis Philippe Auszugstisch, bis ca. 620 cm; Waschmaschine; Tumbler; Festbankgarnituren; 3 Fernseher, Pioneer Plasama 43MXE1 u. Panasonic FiestTX-L3210E; 1 Handycam Sony HDR CX 550 VE; 40 Restaurant Stühle; 1 grosser Posten Kochbücher; 2 neuwertige Stahl-Abfallcontainer, Ochsner; 6 Stromverteiler Wysa KED 32 A; 10 Türen mit Rahmen, ca. 90 x 220 cm; Studiotrennwände mit Spezialbeschichtungen; 1 Zwischenboden mit Treppenaufgang, Stahlträgerkontrukt,
ca. H 270 cm usw.

Jeder Besucher erhält von Betty Bossi ein kleines Präsent

Freie Besichtigung und Verkauf:
Samstag, Montag und Dienstag, 25., 27. und 28. August 2012
jeweils von 9 bis 16 Uhr

M20 Areal, Wasterkingerweg, 8193 Hünttwangen-Eglisau, Schweiz
(hinter Bahnhof Hüntwangen, Betty Bossi, siehe Hinweistafeln)

Details und Bilder: www.hossliquidator.ch/liquidationsdetail.asp?id=273

Katrin Bunner

Der „Hobbykoch des Jahres 2012“ ist eine Hobbyköchin! Beim …

Der „Hobbykoch des Jahres 2012“ ist eine Hobbyköchin! Beim Finale des Kochwettbewerbs in der Kochschule von Johann Lafer in Guldental konnte sich am Wochenende Katrin Bunner, Diplom-Ingenieurin aus Speyer, gegen ihre sieben Mitbewerber durchsetzen. Den zweiten Platz belegte Ernst Otto Mahnke, Zahnarzt aus Nienburg, vor Markus Specht, IT-Spezialist aus München. Die drei Erstplatzierten wurden von TV-Koch Johann Lafer spontan zum Vorkochen in die ZDF Sendung „Fernsehgarten“ am Pfingstsonntag (10:30 Uhr) eingeladen.

Fast tausend Hobbyköchinnen und- köche aus ganz Deutschland hatten sich Ende letzten Jahres für den Wettbewerb „Hobbykoch des Jahres 2012“ gemeldet. Sie mussten einen kniffligen Fragebogen beantworten und ein eigenes Gericht mit Kabeljau entwickeln. Die 96 besten Kandidaten traten dann im Februar in acht Kochschulen der „Miele-Tafelkünstler“ zu den Vorrunden, die acht Gewinner wurden zum Finale auf die „Stromburg“ von Johann Lafer eingeladen. Die Aufgabe: Die Kandidaten sollten ein Fischgericht entwickeln, in dem Heilbutt und Königskrabbe die Hauptrolle spielen – wie beim Siegerrezept von Katrin Bunner: gebratener Heilbutt auf Risotto mit Königskrabbe und Krustentierschaum.

Auf die Finalteilnehmer im „Hobbykochwettbewerb“ warteten neben Ehre und Titel auch lukrative Preise. Katrin Bunner, die „Hobbyköchin des Jahres 2012“, bekam einen Dampfgarer von Miele und wurde mit ihrem Mann von Norwegian Seafood zum Skrei-Fang auf die Lofoten eingeladen. Der Zweitplatzierte Ernst Otto Mahnke wird mit seiner Frau auf Einladung von SanLucar eine Andalusien-Reise machen und dabei auch die Orangenhaine in Valencia besuchen. Und der Dritte, Markus Specht, wird mit Begleitung von Gerolsteiner ins „Waldhotel Sonnora“ in der Eifel eingeladen und bei Drei-Sterne-Koch Helmut Thieltges speisen. Die anderen fünf Kandidaten erhalten ein Paket mit Kochbüchern aus dem Verlag Gräfe und Unzer sowie von den „Miele Tafelkünstlern“.

Stiftung Warentest – Staubsauger

Staubsauger „Gut“ saugen mit Energiesparmodellen

Leistung hängt beim Staubsaugen nicht von hohen Wattzahlen ab. „Gute“ Saugkraft ist auch bei wenig Watt möglich. Dieses Ergebnis zeigt die April-Ausgabe der Zeitschrift test: Von elf Bodenstaubsaugern in der Preisspanne 50 bis 215 Euro schnitten drei energiesparende Modelle mit dem Qualitätsurteil „Gut“ ab.

Statt immer höherer Wattzahlen setzen viele Anbieter nun auf Öko. Mit moderaten 1.340 Watt erzielte der Testsieger Miele S5 Ecoline Green eine „gute“ Saugleistung, das haltbare Modell für 214 Euro überzeugte auch durch einfache Handhabung und „gute“ Umwelteigenschaften. Auf Platz zwei landete der Bosch formula hygienixx BSG71666 (1.435 Watt, 163 Euro) mit ebenfalls „sehr guter“ Haltbarkeit. Beim Saugen und der Handhabung war er nur geringfügig schlechter. Dem „guten“ Eio varia R-Control (191 Euro) reichen geringe 1.215 Watt für positive Noten.

Alle „guten“ Geräte zeigten zusätzlich tadelloses Staubrückhaltevermögen; beim Saugen landete der Staub hier vollständig im Beutel. Nicht überzeugen konnten in diesem Prüfpunkt die vier Tabellenletzten: Die Modelle Fakir und Dirt Devil fielen durch, genau wie die „ausreichenden“ Geräte Germatic und Solac bliesen sie zu viel Staub zurück in den Raum.

Auffällig war, dass nur die beiden Testsieger Miele und Bosch neben Hartboden auch Teppich gründlich und „gut“ reinigten. Bei der Staubaufnahme in Ecken und Kanten zeigten alle Modelle Schwächen, die Stiftung Warentest empfiehlt die Verwendung der Fugendrüse, die zum Zubehör gehört.

Der ausführliche Test findet sich in der April-Ausgabe der Zeitschrift test und im Internet unter www.test.de

Miele Kochschulen

Wer kulinarische Entdeckungsreisen liebt oder neue Anregungen für das nächste Dinner mit Freunden braucht, der ist in der Kochschule genau richtig. Kreative Kocherlebnisse mit hohem Unterhaltungswert versprechen die „Miele Tafelkünstler“, eine neue Vereinigung von Kochschulen. Zu den Tafelkünstlern gehören so bekannte Sterneköche wie Thomas Bühner, Cornelia Poletto und Wahabi Nouri. Alle Tafelkünstler eint der hohe Anspruch an Qualität, Ausstattung und Know-how. Unterstützt werden sie dabei vom Hausgerätehersteller Miele, mit dem sie gemeinsame Vermarktungskonzepte erarbeiten. 28 Kochschulen firmieren zurzeit unter dem Logo Tafelkünstler, weitere sind in Planung.

Kochbegeisterten steht bei den Tafelkünstlern die neueste Miele-Gerätetechnologie zur Verfügung. Die Kursteilnehmer profitieren davon: Das Erlernen neuer Zubereitungsarten macht Spaß, weil man stets die aktuellen Geräte ausprobieren kann. Dazu kommt ein vielseitiges Themenangebot. Es reicht von saisonalen Spezialitäten über Thai-Küche, Blind-Date-Dinner bis hin zu Firmenevents.

Dass die Tafelkünstler bei aller Individualität mehr als ein loser Zusammenschluss von Kochschulen sind, zeigen erste gemeinsame Aktivitäten. Bei der ZDF-Gala „Der Deutsche Fernsehpreis“, die am 11. Oktober aufgezeichnet und einen Tag später gesendet wird, übernehmen die Tafelkünstler das Catering für die Stars und rund 1.000 Gäste. Verantwortlich für das kulinarische Wohlergehen der Gäste ist Claudia Stern von der „Vintage Genuss Schule“ in Köln. Für die Live-Kochvorführungen hat sie sich die Unterstützung weiterer Tafelkünstler gesichert.

In Kooperation mit Miele haben die Tafelkünstler eine Image-Broschüre entwickelt, in der sich alle Kochschul-Betreiber mit ihren Lieblingsrezepten vorstellen. Weitere Informationen sind auch online unter www.miele-tafelkuenstler.de erhältlich.