HOT OR NOT 2014

„Den Teller voll Grün beim Fjordforellen-Wettbewerb – diese Köche trauen sich was!“
HOT OR NOT 2014: Halbfinalisten stehen fest

„Jedes Gramm schreit nach deiner Kreativität“ – so das Wettbewerbsmotto von HOT OR NOT 2014, dem Kochwettbewerb rund um die einzigartige Fjordforelle aus Norwegen. Nach einer erfolgreichen Premiere in 2013 hat das Norwegian Seafood Council (NSC) erneut junge Kochtalente dazu aufgerufen, mit einer ordentlichen Portion Kreativität und Innovation ihr Fjordforellengericht einzureichen. 69 hochkarätige Bewerber aus sechs Ländern nahmen die Herausforderung an. In einer harten Jurysitzung wählten Food-Redakteure deutschsprachiger Gastronomiemagazine gemeinsam mit 2-Sterne-Koch und HOT OR NOT-Jury-Chef Johannes King die vielversprechendsten neun Talente aus. Welcher Koch sich hinter welchem Rezept verbarg, erfuhr die Fach-Jury erst nachdem die neun besten feststanden.

Die diesjährigen Halbfinalisten von HOT OR NOT sind (alphabetische Reihenfolge):
Stefan Barca mit „Dead Fish on White Snow 2.0“ aus dem Hyatt Regency, Belgrad
Matthias Bernwieser mit „Verkohlte Fjordforelle“ aus dem Ylajali, Oslo
Moritz Ehrlich mit „Lagerfeuer am Strand“ aus dem Restaurant Imaginaire, Berlin
Martin Jahn mit „Fjordforelle hat einen an der Erbse“ aus dem Gasthaus Letzter Haller, Hann, Münden
Ferdinand Kretz mit „Forelle im Fjord“ aus dem Grand A-Rosa, Sylt
Stefan Leis mit „Fjordlandschaft“ aus dem du Château, Nürnberg
Lars Middendorf mit „Songsvann Erinnerungen“ aus der Villa Merton, Frankfurt
Ingolfur Piffl mit „Why Vikings eat Sashimi“ aus dem Hotel Paradies Ftan, Engadin
Maximilian Usleber mit „Dosenfutter“ aus dem Art Deco Hotel Montana, Luzern

„Wie die Namen schon zeigen, ob ‚Dosenfutter’ oder ‚Lagerfeuer am Strand’, die eingereichten Rezepte hatten ein erstaunlich hohes Maß an Kreativität und Innovation aufzuweisen. Wir sind hoch erfreut, dass sich so viele Bewerber von der nordischen Küche und ihren besonderen Zutaten haben inspirieren lassen. Wir sind sicher, dass diese neun Halbfinalisten bereits jetzt, aber vor allem nach dem Norway Camp, das Fachpublikum auf der CHEF-SACHE begeistern werden“, so Kristin Pettersen, Country Direktorin des NSC Deutschland.

Rezepte mit Herzblut
Jury-Chef Johannes King zur Wahl der Halbfinalisten: „Es ist immer schwierig, eine Auswahl aus so hochkarätigen Bewerbungen zu treffen. Auch wenn es hart war, bin ich total zufrieden mit unserem Ergebnis. Diese neun Talente haben mit viel Engagement, Herzblut und Mut überzeugt. Ein Bewerber hat den Star des Wettbewerbs, die Fjordforelle, sogar unter einem Berg von Grün versteckt. Das muss man sich erst mal trauen. Fest steht, es wird spannend im Norway Camp und herausfordernd für uns alle auf den Finals auf der CHEF-SACHE Ende Oktober in Köln.“

Norway Camp: Lernen von den Besten
Anfang September geht es für die Halbfinalisten ins Norway Camp. In der Kulinarischen Akademie in Oslo, dem kulinarischen Zentrum Norwegens,
lernen die besten neun vom Norwegian Cooking Team, wie sie gemeinsam mit der Fjordforelle und besonderen nordischen Zutaten noch besser werden können. Jury-Chef Johannes King lässt die Halbfinalisten an seiner langjährigen Erfahrung teilhaben, bietet den Wettstreitern Einzelcoachings an und macht sie fit für die Finals auf der CHEF-SACHE. Der Special Guest des Norway Camps, Chefkoch des besten Restaurants Norwegens in 2013, Even Ramsvik vom Osloer Ylajali, nimmt die neun Kreativtalente mit auf eine Inspirationsreise in sein ganz persönliches, kulinarisches Universum.

HOT OR NOT 2014: Die nächsten Stationen
Norway Camp: 8.-9. September, Kulinarische Akademie Oslo
Halbfinale: 26. Oktober, CHEF-SACHE Köln
Finale und Siegerehrung: 27. Oktober, CHEF-SACHE Köln
Der Trailer und mehr Infos zum Wettbewerb auf fischausnorwegen.de

Print Friendly, PDF & Email
Sending
User Review
0 (0 votes)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.