HOT OR NOT 2014

„Den Teller voll Grün beim Fjordforellen-Wettbewerb – diese Köche trauen sich was!“
HOT OR NOT 2014: Halbfinalisten stehen fest

„Jedes Gramm schreit nach deiner Kreativität“ – so das Wettbewerbsmotto von HOT OR NOT 2014, dem Kochwettbewerb rund um die einzigartige Fjordforelle aus Norwegen. Nach einer erfolgreichen Premiere in 2013 hat das Norwegian Seafood Council (NSC) erneut junge Kochtalente dazu aufgerufen, mit einer ordentlichen Portion Kreativität und Innovation ihr Fjordforellengericht einzureichen. 69 hochkarätige Bewerber aus sechs Ländern nahmen die Herausforderung an. In einer harten Jurysitzung wählten Food-Redakteure deutschsprachiger Gastronomiemagazine gemeinsam mit 2-Sterne-Koch und HOT OR NOT-Jury-Chef Johannes King die vielversprechendsten neun Talente aus. Welcher Koch sich hinter welchem Rezept verbarg, erfuhr die Fach-Jury erst nachdem die neun besten feststanden.

Die diesjährigen Halbfinalisten von HOT OR NOT sind (alphabetische Reihenfolge):
Stefan Barca mit „Dead Fish on White Snow 2.0“ aus dem Hyatt Regency, Belgrad
Matthias Bernwieser mit „Verkohlte Fjordforelle“ aus dem Ylajali, Oslo
Moritz Ehrlich mit „Lagerfeuer am Strand“ aus dem Restaurant Imaginaire, Berlin
Martin Jahn mit „Fjordforelle hat einen an der Erbse“ aus dem Gasthaus Letzter Haller, Hann, Münden
Ferdinand Kretz mit „Forelle im Fjord“ aus dem Grand A-Rosa, Sylt
Stefan Leis mit „Fjordlandschaft“ aus dem du Château, Nürnberg
Lars Middendorf mit „Songsvann Erinnerungen“ aus der Villa Merton, Frankfurt
Ingolfur Piffl mit „Why Vikings eat Sashimi“ aus dem Hotel Paradies Ftan, Engadin
Maximilian Usleber mit „Dosenfutter“ aus dem Art Deco Hotel Montana, Luzern

„Wie die Namen schon zeigen, ob ‚Dosenfutter’ oder ‚Lagerfeuer am Strand’, die eingereichten Rezepte hatten ein erstaunlich hohes Maß an Kreativität und Innovation aufzuweisen. Wir sind hoch erfreut, dass sich so viele Bewerber von der nordischen Küche und ihren besonderen Zutaten haben inspirieren lassen. Wir sind sicher, dass diese neun Halbfinalisten bereits jetzt, aber vor allem nach dem Norway Camp, das Fachpublikum auf der CHEF-SACHE begeistern werden“, so Kristin Pettersen, Country Direktorin des NSC Deutschland.

Rezepte mit Herzblut
Jury-Chef Johannes King zur Wahl der Halbfinalisten: „Es ist immer schwierig, eine Auswahl aus so hochkarätigen Bewerbungen zu treffen. Auch wenn es hart war, bin ich total zufrieden mit unserem Ergebnis. Diese neun Talente haben mit viel Engagement, Herzblut und Mut überzeugt. Ein Bewerber hat den Star des Wettbewerbs, die Fjordforelle, sogar unter einem Berg von Grün versteckt. Das muss man sich erst mal trauen. Fest steht, es wird spannend im Norway Camp und herausfordernd für uns alle auf den Finals auf der CHEF-SACHE Ende Oktober in Köln.“

Norway Camp: Lernen von den Besten
Anfang September geht es für die Halbfinalisten ins Norway Camp. In der Kulinarischen Akademie in Oslo, dem kulinarischen Zentrum Norwegens,
lernen die besten neun vom Norwegian Cooking Team, wie sie gemeinsam mit der Fjordforelle und besonderen nordischen Zutaten noch besser werden können. Jury-Chef Johannes King lässt die Halbfinalisten an seiner langjährigen Erfahrung teilhaben, bietet den Wettstreitern Einzelcoachings an und macht sie fit für die Finals auf der CHEF-SACHE. Der Special Guest des Norway Camps, Chefkoch des besten Restaurants Norwegens in 2013, Even Ramsvik vom Osloer Ylajali, nimmt die neun Kreativtalente mit auf eine Inspirationsreise in sein ganz persönliches, kulinarisches Universum.

HOT OR NOT 2014: Die nächsten Stationen
Norway Camp: 8.-9. September, Kulinarische Akademie Oslo
Halbfinale: 26. Oktober, CHEF-SACHE Köln
Finale und Siegerehrung: 27. Oktober, CHEF-SACHE Köln
Der Trailer und mehr Infos zum Wettbewerb auf fischausnorwegen.de

Sascha Kemmerer, Hirschegg im Kleinwalsertal

Gourmetrestaurant auf 1.111 Metern Höhe – Neu bei Jahn Reisen: Das Travel Charme Hotel Ifen im Kleinwalsertal

Im Travel Charme Ifen Hotel im Kleinwalsertal genießen Jahn Reisen-Gäste zu jeder Jahreszeit 5-Sterne-Komfort. Das Hotel liegt auf genau 1.111 Metern Höhe in einem der schönsten Hochgebirgstäler der Alpen und gehört zu den Jahn Reisen „Select“-Hotels, in denen Gäste in besonderem Ambiente aufmerksam umsorgt werden.

Umgeben von saftigen Wiesen lädt das Haus vom Frühjahr bis zum Herbst zu ausgedehnten Wandertouren und im Winter zum Urlaub im Schnee ein. Der Lift zum Skigebiet Kleinwalsertal/Oberstdorf ist nur etwa 200 Meter entfernt.

Italienische Prinzessinnen, die Tänzerin Josephine Baker, Opernsängerinnen und zahlreiche Politiker und Wissenschaftler haben hier schon gewohnt. Bekannt wurde das Ifen Hotel mit seinem charakteristischen Rundbau über dem Tal auch durch Filme mit Heinz Rühmann.

Modern und rustikal kommt das komplett modernisierte Haus heute daher. Mit einer Kombination aus Holz und klaren Linien schuf der italienischen Designers Lorenzo Bellini in dem traditionsreichen Hotel – vor knapp 80 Jahren ließ es der deutsche Architekt Hans Kirchhoff auf einem Felsvorsprung vor dem gleichnamigen Bergmassiv bauen – den Rahmen für Entspannung und ganzheitliche Erholung.

Vom Balkon aus oder beim abendlichen 4-Gänge-Menü im Restaurant mit weiten Panoramafenstern genießt man die Kulisse der imposanten Berggipfel. Im stern- und haubendekorierten Gourmetrestaurant Kilian Stuba serviert die Mannschaft um Küchenchef Sascha Kemmerer raffiniert verfeinerte regionale Spezialitäten, passend zur Saison. Auch das Langschläferfrühstück in der Bar 1.111 bietet überwiegend regionale Produkte und Bio-Erzeugnisse.

Preisbeispiel:
Deutschland, Allgäu, Hirschegg im Kleinwalsertal –
5-Sterne-Hotel Travel Charme Ifen –
1 Woche im Doppelzimmer, Halbpension, eigene Anreise –
Pro Person ab 981 Euro

www.gourmet-report.de/goto/jahn-reisen

Taste of Sri Lanka

Mit der neuen Rundreise „Taste of Sri Lanka“ können Jahn Reisen-Gäste die exotische Insel mit allen Sinnen erkunden. Ein Höhepunkt der 5-tägigen Reise ist der Einkauf auf dem Markt mit dem Chefkoch des Orient Hotels in Bandarawela und anschließend das gemeinsame Kochen einheimischer Gerichten.

In Negombo an der Küste startet die Rundreise über die „Perle im Indischen Ozean“. Hier kann man die Fischer in ihren typischen Auslegerbooten bei der Arbeit beobachten. Die nächsten Tage bieten ebenfalls viel Abwechslung: Auf der kleinen Insel vor der Spitze Indiens vereinen sich Kulturschätze aus mehr als 2.000 Jahren Geschichte mit den Traditionen der buddhistischen Religion. All das ist umgeben von einer exotischen Natur mit grünen Berglandschaften, Traumstränden, Wasserfällen und manchmal endlos scheinenden Kokos- und Teeplantagen. An diesen vorbei geht die Tour der Rundreise ins Gebirge. Nach dem Elefanten-Waisenhaus in Pinnawela ist Kandy, die letzte Königsstadt der Insel, das Tagesziel. Weithin sichtbar glänzt das goldene Dach des Zahntempels in der Abendsonne, wenn sich die Jahn Reisen-Gäste bei der Zeremonie zu Ehren Buddhas unter die Einheimischen mischen.

Mit dem Zug steuert man am nächsten Tag durch die weiten Teeplantagen des Hochlands Nuwara Eliya an. Die höchstgelegene Stadt bezaubert mit zahlreichen Gebäuden im Kolonialstil und war einst der Ort für die Sommerfrische der britischen High Society. Kein Wunder, dass die Stadt mit ihrem milden frischen Klima das Zentrum des Teeanbaus ist. Mitten in dem grünen Blätterteppich zeigen die Teepflückerinnen, welche Blätter ausgewählt werden. Wer möchte, darf selbst die jungen Blätter von den Trieben pflücken, bevor es zum Tee-Tasting geht. Auf dem Markt in Bandarawela schnuppert man an einheimischen Gewürzen und wählt frische Zutaten fürs Curry aus. Wie es besonders schmackhaft wird, verrät der Chefkoch im Oriental Hotel beim gemeinsamen Zubereiten. Vorbei an Reisfeldern und Kokosplantagen geht es schließlich nach Ratnapura, in die „Stadt der Edelsteine“, wo man eine Mine und die funkelnden Steine im Edelstein-Museum besichtigt.

Die Bus-Rundreise kann auch im Privatwagen mit Deutsch sprechendem Fahrer gebucht werden.

Preisbeispiel:
Sri Lanka:
5-tägige Rundreise „Taste of Sri Lanka“,
Badeaufenthalt im
5-Sterne Hotel The Blue Water –
1 Woche im Doppelzimmer, Alles inklusive, Flug –
Pro Person ab 1.805 Euro

Buchbar online: www.gourmet-report.de/goto/jahn-reisen oder bei Opodo

Privater Pool auf Teneriffa

Privater Pool auf Teneriffa

Jahn Reisen erweitert das Angebot der „Wellness Oasen“ im Sommer 2013 auf insgesamt 70 Häuser. Mit den „Wellness-Oasen“ legt der Veranstalter seinen Gästen Hotels ans Herz, die über ein umfangreiches Wellness- und Spa-Angebot verfügen. Sowohl bei Körperanwendungen wie Massagen und Wannenbädern als auch beim Kosmetikangebot berät und betreut qualifiziertes Personal die Jahn Reisen-Gäste. Die Küche setzt auf frische Produkte und leichte Kost, auch individuelle Ernährungsbedürfnisse der Gäste werden berücksichtigt.

Das Gran Hotel Bahia del Duque – eine „Wellness-Oase“ im Süden von Teneriffa – glänzt mit einzigartiger Architektur und eleganter Atmosphäre. Die Villen des 5-Sterne-Hauses verfügen alle über einen privaten Pool. Der elegante Spa-Bereich mit „Healthy“-Bar, Pilates-Raum und Tai-Chi-Studio bietet auf 3.500 Quadratmetern viel Raum zur Entspannung. Jahn Reisen-Gästen steht ein persönlicher Trainer steht zur Verfügung. Zusätzlich bietet das Hotel Tai-Chi-, Yoga- und Pilateskurse an. Der Garten des Spa-Bereichs wurde nach Feng-Shui-Richtlinien angelegt.

Preisbeispiel:
Kanarische Inseln, Teneriffa
5-Sterne-Hotel: Gran Hotel Bahia del Duque
1 Woche, 2 Personen im Doppelzimmer, Halbpension, Flug
Pro Person ab 1257 Euro

www.gourmet-report.de/goto/jahn-reisen

Simon Taxacher

Jahn Reisen hat das 5-Sterne-Hotel „Rosengarten“ in Kirchberg in Tirol zum Winter 2012/13 neu ins Programm aufgenommen. Das Lifestylehotel wurde 2010 vom Sterne-Koch Simon Taxacher eröffnet.
Es ist Mitglied der renommierten Vereinigung Relais & Châteaux und als „Grand Chef Relais & Châteaux“ bezeichnet.

Jahn Reisen-Feinschmecker fühlen sich hier schon wohl, wenn sie ihre Zimmer beziehen. Die 26 Zimmer und Suiten tragen Namen aus der Küche wie Alba, Beluga, Olive oder Safran. Angelehnt an die Restaurantphilosophie konzentriert sich auch die Zimmereinrichtung mit edlen Hölzern und Naturfarben auf eine Kombination aus Naturverbundenheit und schlicht-elegantem Chic. Einige Zimmer verfügen sogar über einen eigenen Weinkühlschrank, damit man die edlen Tropfen richtig temperiert genießen kann.

Tagsüber ist man in den Kitzbüheler Alpen in der Nähe des berühmten Hahnenkamms je nach Jahreszeit beim Tag- und Nacht- Skifahren, Rodeln, Apres-Ski, Golfen, Mountainbiken, Rafting oder Wandern aktiv. Anschließend entspannt man im Rosengarten-Spa. Für Jahn Reisen-Gäste ist die Nutzung des Spas mit finnischer Sauna, Dampfbad, Erlebnisduschen, Pool und Ruheraum mit Wasserbetten im Preis inbegriffen.

Am Abend lockt Taxachers Restaurant die Feinschmecker an. In dem Gourmetrestaurant, das der Gault Millau mit 18 von 20 Punkten krönte, verwöhnt Taxacher Gäste bei seinen kulinarischen Schöpfungen aus der französisch-mediterranen Küche. Mehr als 700 Weine bietet der Weinkeller. Ein solcher Abend klingt am besten in der eleganten Pianobar mit Smoking-Lounge aus. Je nach Vorliebe gönnt man sich dort noch einen prickelnden Genuss aus der umfangreichen Champagner-Kollektion oder wählt ein Stück aus der Sammlung feinster Zigarren.

Preisbeispiele:
Tirol, Kirchberg –
5-Sterne-Relais & Châteaux Rosengarten
1 Woche, Doppelzimmer, Frühstück, eigene Anreise
pro Person ab 630 Euro

Alle Infos: www.gourmet-report.de/goto/jahn-reisen

Marlon-Joel Jahn

Beifall für einen ausgezeichneten Nachwuchskoch: Bei den niedersächsischen Jugendmeister-schaften vom 17. bis 19. April 2012 in Cuxhaven hat Marlon-Joel Jahn (19) im Wettbewerb des Gastgewerbes die Goldmedaille geholt. Damit erhielt das Maritim Airport Hotel Hannover zum fünften Mal diesen Preis für seine qualifizierte Ausbildung. An drei spannenden Wettkampftagen kochte sich Marlon-Joel Jahn gegen 70 Mitstreiter nach vorn und sicherte sich mit viel Engagement den Titel des Landesmeisters und zugleich seine Fahrkarte zum Bonner Petersberg. Dort wird der junge Goldmedaillengewinner im Herbst 2012 bei den Deutschen Meisterschaften erneut sein hervorragendes Können unter Beweis stellen. „Marlon-Joel weiß, was schmeckt und überrascht immer wieder mit neuen Kompositionen – genau diese Erfolgsformel hält ihn auf Kurs“, so Küchendirektor und Ausbilder Markus Kirchner (42) zu Jahns Siegen, zu denen 2011 auch Platz eins des bundesweiten Wettbewerbs der Loose-Käsekrone zählte.

Unter dem Motto „Naturwunder der Erde“ gab es vielfältige Aufgaben zu erledigen, wobei der zentrale Wettkampf der Köche in der Zubereitung eines Vier-Gang-Menüs aus einem vorgegebenen Warenkorb bestand.

Mit seiner Speisenfolge überzeugte Marlon-Joel Jahn die fachkundige Jury und begeisterte unter anderem mit Wachtelgalantine, confierter Lachsforelle, Zweierlei vom Kalbstafelspitz an weißem Bohnenpüree und Bananenragout mit Granatapfel.

Seine Liebe zum Kochen entdeckte das junge Talent schon während seiner Schulzeit und verwöhnt seitdem Freunde und Familie mit seinen Geschmackserlebnissen. Bis heute, jetzt im dritten Lehrjahr, schätzt Marlon-Joel die Vielfalt, die Kreativität und die Eigenverantwortung an seinem Beruf. Sein Ziel hat er sich hoch gesteckt: Mit seinen Kochkünsten will er nach den Sternen greifen.

Das Maritim Airport Hotel Hannover bildet in den klassischen Berufen Hotelfachleute und -kaufleute, Restaurantfachleute, Köche und Fachkräfte für Veranstaltungstechnik und das Gastgewerbe aus. Erst im Juli 2011 zeichnete der DEHOGA der Region Hannover das Maritim Airport Hotel Hannover mit dem Ausbilder Award aus.

Veranstalter der Niedersächsischen Jugendmeisterschaften ist der DEHOGA Niedersachsen. Der Wettbewerb dient der Förderung des Berufsnachwuchses auf qualitativ ge-hobenem Niveau für alle gastgewerblichen Ausbildungs-berufe, in denen derzeit rund 9.500 junge Menschen in Niedersachsen ausgebildet werden.

Neue Flusskreuzfahrt: Genuss auf der Rhone

Mit der sechstägigen Flusskreuzfahrt „Zwischen Provence und Carmargue“ bietet Jahn Reisen ein neues Frankreich-Highlight im Sommerprogramm 2012. Das Schiff „Le Phénicien“lockt als schwimmendes Hotel-Hausboot mit vielen Annehmlichkeiten wie großen Panorama-Fenstern, Restaurant, Salon und Bar auf einer reizvollen Route:

Kaum ist das elegante an der Stadtsilhouette von Avignon vorbeigeglitten, schiebt sich schon Avignons berühmte Brücke in den Blick, mitten darauf eine kleine Kapelle. Nach dem Anlegemanöver geht es durch meterdicke Stadtmauern an Kirchen und Stadtpalästen vorbei zum berühmten Papstpalast. Im 14. Jahrhundert verließ Papst Clemens V. das für ihn gefährliche Rom und genoss in dieser Festung in Avignon die Annehmlichkeiten seiner neuen südfranzösischen Heimat.

Gourmetfreunde und Weinliebhaber werden bei einer Rhone-Flusskreuzfahrt verwöhnt. Schließlich schlängelt sich der Fluss an weltberühmten Anbaugebieten wie Chateauneuf-du-Pape vorbei. Jahn Reisen-Gäste können diese bei einer Weinverkostung auf einem Weingut selbst testen. Untrennbar ist die kleine Stadt Arles an der Gabelung von großer und kleiner Rhone mit dem niederländischen Maler Vincent van Gogh verbunden. Seine Maleraugen verliebten sich ins Licht des Südens. Über schmale Kopfsteinpflastergassen geht es an der römischen Arena vorbei. Dann schimmert am Place du Forum eine helle Markise über weißen Bistrotischen -van Goghs Vorbild für das berühmte Nachtcafé-Gemälde.

Weiter fährt die „Le Phénicien“ durch die weiten Ebenen der Camargue. Hier schmeckt das Gras auf den saftigen Weiden den Pferden, aber auch den berühmten Stieren. Wie Scherenschnitte heben sich ihre massigen Silhouetten vor dem Himmelsblau ab. Wenn die Nacht herabsinkt, verwandeln die Schiffslampen den Fluss in einen schimmernden Wellenteppich. In der lauwarmen Abendluft an Deck sitzend, gleitet die Landschaft gemächlich vorüber.

Preisbeispiel:
6-Tägige-Flusskreuzfahrt auf der „Le Phénicien“
Ausflüge, Vollpension inkl. Getränke zu Mahlzeiten, Getränke an der Bar inklusive
z.B. am 12.8.12
eigene Anreise
pro Person ab 2.865 Euro
Jahn Reisen

Zwischen Kulturgenuss und Küchengeheimnissen

Von den Weinbergen und Olivenhainen der Toskana über die Kulturstädte Florenz und Pisa, die lebhafte Metropole Neapel bis zur Vulkaninsel Sizilien im Süden zeigt sich Italien überaus vielfältig und ist mit diesen Facetten mehr als eine Reise wert. Mit dem „Sommergenuss“-Katalog, der das gesamte Italien-Programm zusammenfasst, bietet Jahn Reisen im Sommer 2012 noch mehr Möglichkeiten, das Land zu erkunden.

In den malerischen Hügeln der Toskana wohnen Jahn Reisen-Gäste etwa im Castellare di Tonda bei Montaione auf einem Landgut mit eigenem See und zahlreichen Pools. Die Anlage, bestehend aus liebevoll restaurierten Bauernhäusern, ist nicht nur eine ideale Unterkunft. Auch Kulturfreunde kommen auf ihre Kosten: Florenz, Siena und Pisa sind jeweils nur 50 Kilometer entfernt.

Kulinarikbegeisterte verwöhnt Jahn Reisen mit der neuen achttägigen Standort-Rundreise „Pizza, Pasta, Emotionen“. Von Sorrent aus erkunden Gäste dabei nicht nur Pompeji, Neapel, den Vesuv oder die Insel Capri. Kulinarische Exkursionen führen zum Einkaufen auf Italiens Märkte und sogar in einen italienischen Haushalt. Dort verrät die Köchin ihre Küchengeheimnisse, die Gäste vor Ort in die Tat umsetzen können.

Auf eigene Faust erkunden Jahn Reisen-Gäste mit dem Mietwagen die Insel Sizilien bei der neuen Rundreise „Sizilien für Entdecker“. Fast bis auf 2.000 Meter kann man mit dem Auto den Ätna hinauffahren. Stationen wie Syrakus, die Inselhauptstadt Palermo oder das Weinbauzentrum in Marsala, das Hafenstädtchen Cefalu an der Nordküste sowie eine Auszeit an einem der Strände runden die abwechslungsreiche Reise ab.

Jahn Reisen

"Wienerwald" ist in Berlin mit einem Deutschtürken zurück

Das berühmte Restaurant „Wienerwald“
in Berlin wird durch einen Deutschtürken wieder in Betrieb genommen!
Es ist das einzige Restaurant mit den beliebten goldbraunen,
knusprigen Hühnchen in der märkischen Metropole. Der Berliner
Unternehmer Nesih Eroglu hat das Restaurant der Wienerwald-Kette am
Lehniner Platz 2 wieder eröffnet. Die bekannte Lokalität war vor 4
Jahren geschlossen worden, damit war es vorerst aus mit dem
„Wienerwald“ in Berlin. Doch jetzt hat die berühmte Hendl-Marke mit
ihren köstlichen Speisen und der original Wiener Gemütlichkeit wieder
ihren Fuß in der deutschen Bundeshauptstadt!

Die neue Berliner Filiale „Wienerwald“ befindet sich bei der
berühmten und populären Einkaufsstraße Kurfürstendamm im Westen der
Stadt. Bei der Eröffnung waren neben dem Bürgermeister von
Charlottenburg-Wilmersdorfs Reinhard Naumann auch der
deutschtürkische Besitzer Nesih Eroglu, der Präsident der
Türkisch-Deutschen Unternehmervereinigung Berlin-Brandenburg Remzi
Parlak und viele weitere Gäste anwesend. Nesih Eroglu erklärte „Ich
bin sehr froh und stolz, meine Lieblingsspeisen unter der Flagge
„Wienerwald“ wieder in Berlin als Unternehmer zu verkaufen. Ich liebe
Wien, ich liebe „Wienerwald“, ich liebe das „Wienerwald-Hähnchen“ –
das sind die besten Grillhendl der Welt. Ein Stück Wiener Tradition
in Berlin ist auch sehr schön.“

Die erste Gaststätte eröffnete der geniale österreichische
Oberkellner Friedrich Jahn aus Linz, bekannter als „der Hendl-Jahn“,
in München 1955. Der Wunsch eines Gastes führte zum Erfolg: Das
gebratene Huhn wurde zum Renner und breitete sich von dort über die
ganze Welt aus. Aus Amerika holte er das erfolgreiche
Franchise-System nach Europa. Das Hendl-Jahn-Imperium hatte 1980
weltweit 1.536 (!) Restaurants. Dieses schnelle Wachstum führte zu
finanziellen Turbulenzen in den 80er-Jahren und der totalen
Zerschlagung des Konzerns. Seit 2007 ist die Marke „Wienerwald“
wieder in die Familie Jahn zurückgekehrt. Der österreichische Zweig
wurde 2003 abgetrennt und ist seit 2010 im Besitz von „Schnitz’l
Land“-Eigentümer Peter Binder, der zur gemütlichen
Wirtshaus-Atmosphäre zurück will.

Die deutsche Franchise-Kette wird
von Hendl-Jahn-Urenkel Daniel Peitzner geleitet, der dem Lokaldesign
ein ganz neues Gesicht geben will. Die neuen Filialen kommen mit
geometrischen Grundformen, klaren Farben und kleinen Tischen aus und
sind im eher unterkühlten Imbiss-Stil gehalten. Geschmackssache!
Dafür wird das Wiener Backhendl und der süße Apfelstrudel auch nach
Hause geliefert. Auch Fingerfood (Wienerwald Chicken Burger) wird
angeboten. Der deutschtürkische Gastronom Eroglu hat große Pläne.

Er
erinnert sich an die Schließung der Berlin-Filiale 2007 und meinte:
„Unser Ziel ist die Verbreitung des weltberühmten Hühnerrestaurants
in Berlin. Heute haben wir die erste Filiale in Betrieb genommen. Wir
planen, insgesamt 25 Restaurants in Berlin zu eröffnen.“ Ein hohes
Ziel! In ganz Österreich gibt es nur 8 Filialen. Doch der Blick in
die Metropole Istanbul lässt einen die Augen reiben: dort gibt es
bereits 18 Wienerwald-Filialen, die sich großer Beliebtheit erfreuen!
Auch Bürgermeister Naumann hat in seinem Bezirk die Wiedereröffnung
des Restaurants begrüßt. Naumann verlautbarte: „Die türkischstämmigen
Geschäftsmänner sind immer kreativ. Ich gratuliere Herrn Eroglu. Er
schaffte zum einen neue Arbeitsplätze und zum anderen macht er durch
seinen schönen Betrieb unseren Bezirk viel attraktiver.“ Übrigens:
Der (deutsche) „Wienerwald“ ist in der Türkei mit 33 Filialen sehr
aktiv unterwegs und von den Türken in Istanbul und in der Hauptstadt
Ankara (3 Filialen) werden Hähnchen der „Wienerwald“-Marke vor allem
durch Online-Bestellungen gerne geordert. Zum Vergleich: in der
ganzen Bundesrepublik gibt es nur 30 Filialen. Man kann in Istanbul
oft Mopedfahrer mit „Wienerwald“-Jacken und Kartons, die gerade
„Wienerwald“-Hendln ausliefern, sehen. Wir wünschen Herrn Eroglu und
seinem Team viel Erfolg und freuen uns über ein Stück Wiener Kultur
in Berlin!

Info: http://www.wienerwald.de/tuerkei

Hummeressen und Aromatherapie

Neu in Ägypten: Fort Arabesque Resort & Spa an der Makadi Bay

Mit dem Fort Arabesque Resort & Spa verzeichnet JAHN REISEN in Ägypten einen Neuzugang, der bei Tauchern und Wellness-Freunden gleichermaßen beliebt ist.

Das 4-Sterne-Hotel an der Makadi Bay, von arabischen Architektur inspiriert und von italienischem Design geprägt, hat ein eigenes Hausriff und bietet JAHN REISEN-Gästen darüber hinaus zahlreiche Annehmlichkeiten: Sie haben Zugang zur luxuriösen „Exclusive Club Lounge“, einen privaten Pool- und Terrassenbereich, freuen sich über exklusives Frühstück, Getränke und Snacks tagsüber sowie bei einem Mindestaufenthalt von einer Woche über eine kostenlose Aromatherapie sowie einen kulinarischen Hochgenuss: JAHN REISEN lädt seine Gäste zu einem kostenlosen Hummeressen ein.

Preisbeispiel:
Ägypten, Makadi Bay
4-Sterne-Hotel Fort Arabesque Resort & Spa
1 Woche, Villa, Alles Inklusive
Flug ab/bis Deutschland
pro Person ab 793 Euro

Zu buchen unter: www.gourmet-report.de/goto/jahn-reisen