Drei Südtiroler Originale stellen sich vor

In Südtirol trifft alpine Kultur auf mediterrane Lebensart, das Grenzgebiet ist bekannt für seine regionale Küche und heimischen Erzeugnisse: die knackig-frischen Äpfel, den fein-würzigen Speck und das einzigartige Spektrum an aromatischen Weinen. Die Südtiroler Qualitätsprodukte sind auch in der internationalen Küche ausgesprochen beliebt und Grundlage vieler innovativer Rezepte, was dem derzeitigen Trend zu mehr Ursprünglichkeit entspricht.

Die drei Südtiroler Originale verdanken ihren besonderen Charakter ihrem Ursprungsland. Das milde Klima im Windschatten der Alpen mit über 300 Sonnentagen im Jahr sowie die reine Bergluft tragen zu ihrem typischen Geschmack bei. Neben dem Wein, der als DOC (Denominazione di Origine Controllata) ausgezeichnet ist, sind auch Äpfel und Speck geschützte Südtiroler Qualitätsprodukte und tragen das EU-Gütesiegel g.g.A. (geschützte geografische Angabe). Die europäische Union garantiert im Rahmen ihres Engagements für die Lebensmittelsicherheit Qualität, Geschmack und Tradition dieser Produkte.

Seit dem Herbst 2011 sind die drei Südtiroler Originale die Protagonisten der aktuellen Informations-Kampagne zu den europäischen Gütesiegeln. Diese informiert Verbraucher über Qualitätsprodukte und Ursprungsbezeichnungen. Südtiroler DOC-Wein, Apfel g.g.A. und Speck g.g.A. sind die idealen Botschafter der Kampagne, auch weil sie ihrer Herkunft eng verbunden sind:

Allein Südtirols beeindruckende Gebirgslandschaft ist eine Reise wert – von der atemberaubenden Kulisse der Dolomiten über die dichten Bergwälder bis zu den fruchtbaren Alpentälern, bestückt mit Weinreben, Apfelbäumen und unzähligen Höfen. Nicht zu vergessen das unverwechselbare Lebensgefühl, denn Südtirol ist ein Schmelztiegel der Kulturen. Deutsche, italienische und ladinische Traditionen verflechten sich zu einem facettenreichen Gesamtbild – ob beim Genuss-wandern, auf der Alm oder in der Alpenmetropole Bozen.

Südtiroler DOC-Wein – Qualität, die man schmeckt
Fruchtig, elegant, vielfältig – so kennt man die Weine der Genussregion Südtirol, die auf nur 5.000 Hektar in großer Vielfalt angebaut werden. Ganze 98 Prozent davon sind DOC-klassifiziert, das ist nicht nur in Italien eine bemerkenswerte Quote und das Resultat konsequenten Qualitätsstrebens in Weinberg und Keller.

Mit über 3.000 Jahren Weinbautradition ist Südtirol die älteste deutschsprachige Weinbauregion und hat vom Einfluss verschiedenster Völker profitiert. Die Südtiroler Winzer – Kellereigenossenschaften, private Weingüter und freie Weinbauern – verbinden mediterrane Lebensfreude mit der Verwurzelung in einer spektakulären Berglandschaft. In den letzten Jahrzehnten haben sie die Südtiroler Weine zu den Spitzenweinen gemacht, die sie heute sind: durch Modernisierung, Qualitätsdenken und die Ausrichtung auf die DOC-Regeln.

Auch die Natur hat es gut gemeint mit den Südtirolern, denn das nördlichste Weinbaugebiet Italiens genießt eine privilegierte Lage am Südrand der Alpen. So vereinen die Südtiroler DOC-Weine südliches Flair mit nördlicher Finesse und bestechen durch eine bemerkenswerte Vielfalt, die durch das große Spektrum an Bodentypen, Klimazonen, Höhenlagen und Rebsorten bedingt ist.

Hier entstehen mineralische, frische und fruchtbetonte Weißweine, allen voran Weißburgunder und Sauvignon Blanc, genauso wie elegante Rotweine der Sorten Blauburgunder und Vernatsch. Hinzu kommen regionaltypische Spezialitäten wie der tiefdunkle Lagrein und der aromatische Gewürztraminer.

Südtiroler Speck und Apfel – perfekt für eine moderne Küche
Im Genussland Südtirol ermöglicht das Zusammenspiel von alpinen und mediterranen Einflüssen neben dem Wein auch die Erzeugung einer ganzen Reihe weiterer hochwertiger Produkte, die die Basis für eine erstklassige Küche bilden. Südtiroler Speck, Apfel oder auch Milch und Käse werden nicht nur am heimischen Herd gerne verwendet, sondern haben auch ihren Weg in die internationale Sterneküche gefunden, in welcher „regional“ auf dem besten Weg ist, „bio“ als Trend abzulösen.

Die knackigen, sonnenverwöhnten Südtiroler Äpfel g.g.A. sind über die italienischen Grenzen hinaus bekannt und in ganz Europa sehr populär. Mit einer Anbaufläche von 18.000 Hektar gilt Südtirol als größtes zusammenhängendes Obstbaugebiet Europas und steht für einen umweltschonenden Anbau. Elf Sorten von Elstar bis Braeburn dürfen das Prädikat g.g.A. tragen und zeichnen sich – jede auf ihre Art – durch intensiven Geschmack, eine ausgeprägte Färbung und ausgezeichnete Haltbarkeit aus.

Auch der Südtiroler Speck g.g.A. ist unverwechselbar im Geschmack. Er wird aus bestem mageren Schweinefleisch hergestellt, seine milde Würze wird durch eine äußerst schonende Reifung erzielt: Südtiroler Speck wird nur leicht geräuchert und dann in der reinen Alpenluft getrocknet. Wie Südtirol selbst führt der Südtiroler Speck damit Nord und Süd zusammen, indem er die in Nordeuropa übliche Konservierungsmethode des Räucherns mit dem im Mittelmeerraum verbreiteten Lufttrocknen verbindet. Das Ergebnis ist gesund, nährstoffreich und vielseitig einsetzbar.

Eine der traditionellsten Südtiroler Zwischenmahlzeiten ist Südtiroler Speck mit Schüttelbrot, dazu wird gern ein fruchtiger Vernatsch getrunken. Alle drei Südtiroler Originale lassen sich aber auch zu modernen, leichten Gerichten kombinieren, etwa Weißweinrisotto mit Speck, Apfel und jungem Lauch; dazu passt ein Südtiroler Weißburgunder. Die vitaminreichen und knackig-saftigen Äpfel, der eiweißhaltige und gut verträgliche Speck haben nicht nur ihren typischen Geschmack beizusteuern, beide Produkte sind auch für eine gesunde Ernährung bestens geeignet.

Spannende Rezeptideen mit Südtiroler Speck, Apfel und Wein sind auf www.suedtiroler-originale.info im Bereich „Rezepte“ zusammengestellt.

Print Friendly, PDF & Email
Sending
User Review
5 (1 vote)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.