Steffen Mezger

Auszeichnung 2011

1 Michelin Stern, 17 Punkte Gault MIllau, 3 Feinschmecker Punkte

„Immer alles geben!“
Steffen Mezger
Restaurant Atelier
Hotel Bayrischer Hof
Promenadeplatz 2-6
80333 München

http://www.bayrischerhof.de/

http://www.kulinarisches-interview.de/main/reservieren/206/index.html

Name:
Mezger
Vorname:
Steffen
Geburtstag:
06.12.1978
Geburtsort:
Heilbronn
Wohnort:
Garching b. München

Stationen

Atelier und Garden Restaurant, Hotel Bayrischer Hof, München

Hotel an der Stadtmauer, Schorndorf
Tantris, München
Wald- und Schlosshotel Friedrichsruhe, Zweiflingen
Residenz Heinz Winkler, Aschau
Hotel Restaurant Altes Amtshaus, Ailringen
Ausbildung im Panoramahotel Waldenburg

Interview

  1. Was charakterisiert in Ihren Augen einen Genießer?
    Jemand der sich erfreut und mit allen Sinnen bewusst und konzentriert genießen kann.
  2. Mit wem würden Sie gern mal ein Menü kochen?
    Mit alten Weggefährten und Kollegen – am liebsten für ein Charity-Event.
  3. Mit wem würden Sie am liebsten mal Essen gehen und wo?
    Gerne würde ich verschiedene Restaurants in Belgien besuchen. Am liebsten mit meinem langjährigen Sous-Chef Philipp Pfisterer.
  4. Welches ist ihr Lieblingsfisch und wie zubereitet?
    Eigentlich mag ich alle Fische und Meeresfrüchte – hier ist die Möglichkeit der Variationen am größten!
  5. Ihr Hauptcharakterzug?
    Emotionalität
  6. Ihr Motto?
    „Immer alles geben!“
  7. Ihr Lieblingsgericht?
    Eine schöne Brotzeit mit frischem Brot, guter Butter und Büchsenwurst.
  8. Was essen Sie überhaupt nicht?
    Eigentlich esse ich alles – alles was noch lebendig ist, muss nicht bei mir auf dem Teller sein.
  9. Was wollten sie als Kind partout nicht Essen?
    Ich habe alles gegessen!
  10. Was haben Sie als Kind am liebsten gegessen?
    Schweinekotelett mit Kartoffelsalat von Oma.
  11. Welche regionale Persönlichkeit bewundern Sie am meisten?
    Hans Haas
  12. Welche regionale Spezialität mögen Sie am liebsten?
    Einen schönen Schweinebraten aus dem Schweinebauch.
  13. Ihr Lieblingsrestaurant in der Region?
    Café Kubitscheck
  14. Ihr Lieblingsrestaurant außerhalb der Region?
    Hangar-7, in Salzburg
  15. Welchen Küchenchef (lebend) bewundern Sie am meisten?
    Lothar Eiermann
  16. Der ideale Chef muss wie sein?
    Vorbild – er muss vermitteln und begeistern können und ein Motivator sein.
  17. Der ideale Sous Chef muss folgende Eigenschaften haben?
    Absolut loyal – in den täglichen Abläufen besser informiert sein als der Chef – und konsequent!
  18. Welche Fehler in der Küche entschuldigen Sie am ehesten?
    Morgens mal zu spät kommen.
  19. Ihr größter Fehler?
    Ungeduld
  20. Welche Eigenschaften schätzen Sie bei Köchinnen am meisten?
    Sie sind ein belebender Faktor in der Küche.
  21. Ihr Lieblingsurlaubsland oder Region?
    Sizilien
  22. Welches Land würden Sie gern mal 4 Wochen bereisen und die jeweiligen Spezialitäten, die Küche und die Leute kennen lernen?
    Kanada
  23. Ihr Lieblingsgetränk?
    Tagsüber Mineralwasser und nach der Arbeit manchmal ein Augustiner.
  24. Ihr Lieblingswein?
    Deutsche und österreichische Rieslinge.
  25. Champagner genieße ich am liebsten ( wo und wann )?
    Z.B. um kurz aufs neue Jahr anzustoßen in der Küche mit meinem Team.
  26. Ihre heimliche Leidenschaft?
    Rad fahren
  27. Ihre Lieblingsbeschäftigung?
    Mein kleiner Sohn!
  28. Welches Buch haben Sie als letztes gelesen?
    Die Biographie von Bud Spencer.
  29. Wie viele Kochbücher haben Sie?
    Zu viele – sagt meine Frau!
  30. Welches ist Ihr Lieblingsfilm?
    „Vier Fäuste für ein Halleluja“
  31. Was schätzen Sie an Ihren Freunden am meisten?
    Verständnis für meine Arbeitszeiten.
  32. Nachhaltigkeit in der Küche bedeutet für mich?
    Verantwortungsvolle Produktauswahl aus kontrolliertem Anbau.
  33. Was war Ihre schlimmste Küchenpanne?
    .Mit Anfang 20 bei Lothar Eiermann, als ich seine berühmte Vorspeise „Charlotte vom Hummer mit Strauchtomate“ optimieren wollte, indem ich den Gelatine-Anteil in der Tomatenmousse herabsetzte um sie noch luftiger zu machen. Der Anlass war ein großes Festessen im Jagdschloss, es war ein heißer Sommer und wir hatten 35 Grad. Durch den verminderten Gelatine-Anteil verflüssigte sich die Mousse bevor sie überhaupt angerichtet werden konnte. Es war eine Katastrophe – und lehrte mich, dass manch ausgeklügeltes Rezept keiner Verbesserung durch mich bedarf.
  34. Mit wem würden Sie gern mal eine Nacht in der Küche verbringen?
    Gerne mit meinem Bruder um mal in Ruhe wieder gemeinsam zu kochen.

Jens Darsow / kulinarisches Interviews http://www.kulinarisches-interview.de/

Print Friendly, PDF & Email
Sending
User Review
5 (1 vote)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.