Stiftung elBulli

Ferran Adrià verspricht, das die neue „Stiftung elBulli“ die Kochwelt revolutioniert

Ferran Adriá, Chef des Restaurant El Bulli in Roses an der Cala Montjoi, hat gegenüber der spanischen Presseagentur Efe geäussert, dass das neue Restaurant, eingebettet in eine Stiftung, die Welt des Kochens revolutionieren wird. Verarbeitet in ein avantgardistisches Szenario wird der neue Kochtempel ausschliesslich der gastronomischen Kreativität gewidmet sein. „Die Stiftung wird der Traum eines jeden kreativen Kochs werden“, meinte Adrià wörtlich und in dem bestehenden Gebäude wird es einen Sektor namens „Ideari“ geben, in dem Ideen gesammelt und verwirklicht werden, die dann von ausgesuchten Gästen getestet und bewertet werden.

Ein Grund, warum Adrià das bestehende Geschäftsmodell ändern will ist, das spätestens in zwei oder drei Jahren die Grenzen des Aussergewöhnlichen erreicht worden wären – zumindest in den aktuellen Restaurantwänden.

Trotz der aktuellen Krise in allen Wirtschaftsbereichen meinte Adrià, das die Finanzierung des Projekts schon auf gesunden Füssen stehen würde. Ein Teil der Kosten kommt aus privater Hand – u.a. von Adrià und seinem Partner Juli Soler selber – und den Investoren, zu denen auch der Kommunikationsgigant Telefónica gehört.

Weitere Neuigkeiten zur Sache wird es in Kürze geben. Adrià wird neben anderen Spitzenköchen an der Prestige-Universität Harvard Klassen und Vorlesungen in Wissenschaft und Küche geben und will daraus weitere Ideen für das Lokal in Roses ziehen.

Und noch eine erfreuliche Nachricht zum Schluss: Das renommierte „Restaurant Magazin“ hat Ferran Adrià für den Titel „Koch des Jahrzehnts“ nominiert und inoffiziell wird er von dieser Zeitung sogar als bester Koch der Geschichte bezeichnet – welch eine Ehre!

via www.arena-info.com

Wie viele Spitzenköche arbeitet Ferran Adria u.a. mit CHROMA type 301 Kochmesser

Print Friendly, PDF & Email
Sende
Benutzer-Bewertung
5 (3 Stimmen)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.