Trüffel, Öl und Käse: Kulinarische Highlights in der Emilia Romagna

Schmackhafte Erlebnisse rund um edles Olivenöl, Trüffel und Pilze vor der Kulisse zahlreicher Burgen und Festungen bietet die „Strada dei vini e sapori dei colli di Rimini“, eine der 13 Weinstraßen der Emilia Romagna. Knapp 25 Kilometer von der Küste entfernt, verläuft die touristische Straße zwischen Weinbergen und Olivenhainen durch das hügelige Hinterland der Hafenstadt Rimini. Spezielle Abendessen zum Thema „Herbstgenüsse“ und „Olivenöl“ offeriert zum Beispiel der Palazzo Viviani im mittelalterlichen Dorf Montegridolfo jeweils am Wochenende, ab sofort und noch bis zum 21. Dezember 2005. Nach dem Abendessen können Gäste auch im Schloss übernachten und von der Hügellage aus die Aussicht bis zur Adria genießen. Kosten und Termine sind online unter www.montegridolfo.com oder telefonisch unter 0039/0541/85 53 50 erhältlich, Informationen zur Weinstraße bietet die Website www.stradadeivinidirimini.it.

Den Wein thematisiert auch die 150 Kilometer lange Straße des Sangiovese, die „Strada dei Vini e dei sapori delle Colline di Faenza – Strada del Sangiovese“, die durch Hügel und Täler rund um Ravenna verläuft. Die Hänge, an denen die rubinroten Reben reifen, wechseln sich mit Olivenhainen ab. Dem aromatischen Olivenöl aus Brisighella ist das Olivenbaumfest am 26. und 27. November 2005 gewidmet. Eine Woche zuvor, am 19. und 20. November, findet in der mittelalterlichen Thermalstadt die „Sagra del Tartufo“ – das Trüffelfest – statt. Besucher können die weiße Herbsttrüffel kaufen sowie als Zutat traditioneller Gerichte kosten. Informationen gibt es unter www.stradadelsangiovese.it sowie telefonisch unter +39 0546 74 660.

Der wertvolle unterirdische Pilz steht auch im Mittelpunkt der „Tartufesta“, einem der größten Trüffelfeste Italiens in den Hügeln der Provinz Bologna. Noch bis zum 20. November 2005 laden 15 Orte ihre Gäste unter anderem dazu ein, professionellen Trüffelsuchern bei speziellen Touren über die Schulter schauen – in der Region üben mehr als 70 Personen auf über 350 Hektar Land diesen Beruf aus. Informationen finden Interessierte im Internet unter iat.comune.bologna.it.

Neben den Trüffeln reift auch eine weitere Köstlichkeit der Emilia Romagna unter der Erde: Der Grubenkäse, der bei der „XXXI Fiera del Formaggio di Fossa“ in Sogliano al Rubicone an der „Strada dei vini e dei sapori dei Colli di Forle e Cesena“ gefeiert wird. Der Kuhmilchkäse, der von August bis November in traditionellen Tuffsteinggruben reift, wird im Rahmen des Festes an den letzten beiden November-Wochenenden und in der ersten Dezemberwoche ausgegraben. Straßenstände und die Restaurants im mittelalterlichen Dorf bieten unterschiedlichste Spezialitäten rund um den Käse an: Er wird beispielsweise als Vorspeise gemeinsam mit Trüffeln oder Carpaccio gereicht, ist Bestandteil von Nudelgerichten oder verleiht Salaten und Desserts eine besondere Note. Informationen zum Thema bietet die Website www.stradavinisaporifc.it oder die Telefonnummer +39 0543 71 43 12.

Näheres über die Wein- und Genießerstraßen der Emilia Romagna finden Feinschmecker unter www.emiliaromagnaturismo.it oder auf italienisch unter www.strade.emilia-romagna.it im Internet. Allgemeine Informationen über die Region bietet die Homepage www.emiliaromagnaturismo.it Das Fremdenverkehrsamt APT Servizi Emilia Romagna ist per E-Mail unter touristinfo@aptservizi.com erreichbar.

Print Friendly, PDF & Email
Sende
Benutzer-Bewertung
5 (1 Stimme)

2 Antworten auf „Trüffel, Öl und Käse: Kulinarische Highlights in der Emilia Romagna“

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.