Umbrien – kulinarische Tipps (Italien)

Frische Feigen, erlesene Trüffel, knusprige Crostini – wer in Umbrien unterwegs ist, genießt feinste Leckereien. Besonders Wein, Olivenöl, Fleischwaren, Trüffel und Schokolade zählen zu den Delikatessen der Region. Gerade im Herbst lohnt sich die Reise ins grüne Herz Italiens, wenn die Weinlese startet, die Hauptsaison für die Trüffelsuche beginnt und die Schokoladenmesse in Perugia lockt. Gourmets genießen die Spezialitäten in ausgewählten Restaurants, gemütlichen Enotheken und urigen Lokalen. Auf Hobbyköche warten zudem ausgewählte Kochkurse. Buon Appetito!

Edle Tropfen – Wein
Bis in die Antike reicht die Weinkultur Umbriens zurück. Das Prädikat DOC tragen die Weinbaugebiete Assisi, Colli Altotiberini, Colli del Trasimeno, Colli Perugini, Torgiano, Todi, Spoleto, Colli Martani, Montefalco, Lago di Corbara, Orvieto Rosso und Colli Amerini. Sehr beliebt ist der Weißwein Orvieto Classico, dessen edles Bouquet ihn einst zum Lieblingswein der Päpste machte. Besonders berühmt sind die beiden Spitzenweine Sagrantino DOCG aus Montefalco und der Torgiano Rosso Riserva DOCG.

Das Weinmuseum in Torgiano gibt besondere Einblicke in die Rebenkultur. Weiteren Genuss versprechen die vier umbrischen Weinstraßen: Strada del Sagratino, Strada dei Vini del Cantico, Strada del Vino Colli del Trasmimeno und Strada dei Vini Etrusco-Romana. www.lungarotti.it I www.umbriatourism.it

Flüssiges Gold – Olivenöl
Unentbehrlich in der umbrischen Küche ist das hochwertige Olivenöl. Als erste Region Italiens erhielt Umbrien 1997 auf seine Gesamtfläche das Prädikat DOP. Diese teilt sich in fünf Anbaugebiete auf, die auf der Etikettierung des Öls vorhanden sein müssen: Colli di Assisi e Spoleto, Colli Martani, Colli Amerini, Colli del Trasimeno und Colli Orvietani.
Bei Ölverkostungen können Besucher die verschiedenen Geschmacksrichtungen des umbrischen Öls kennenlernen. Ein idealer Reisezeitpunkt dafür ist November, wenn die Olivenpresse mit einer ganzen Reihe Veranstaltungen (Frantoi Aperti) gefeiert wird. Rund um das umbrische Olivenöl informieren die Museen Museo delle Civiltà dell‘Olio in Trevi und Museo Lungarotti dell’Olio in Torgiano. www.protrevi.com/ I www.lungarotti.it I www.umbriatourism.it

Seltene Schätze – Trüffel
Umbrien ist seit jeher das Land des Trüffels: gerieben, als Öl oder in Pasteten verfeinert der edle Pilz zahlreiche Gerichte. Ein Großteil der nationalen Gesamtproduktion stammt aus der Region, die verschiedene Trüffelsorten hat: der seltene und wertvolle Weiße Trüffel, der Schwarze Trüffel, der etwas weniger aromatische Sommertrüffel Scorzone und der im Geschmack ähnliche Herbsttrüffel. Der Frühjahrstrüffel Bianchetto wächst im März und riecht leicht nach Knoblauch. Sehr weit verbreitet sind der schwarze Wintertrüffel und der Muskattrüffel, die beide im Winter reifen. Umbrien-Reisende können das erlesene Gewächs nicht nur genießen, sondern sich wie Gwyneth Paltrow selbst auf die Suche danach begeben: www.umbriatastes.eu

Süße Verführung – Dolci und Schokolade
Das Angebot an umbrischen Süßigkeiten ist riesig und je nach Region unterschiedlich. Typisch sind Castagnacci, Kuchen aus Kastanienmehl, Nüssen und Rosinen. Genuss pur versprechen auch das Mandelgebäck Tozzezzio und Zuppa inglese, Löffelbiskuit mit Likör und Früchten. In Perugia beliebt sind Torciglioni, Marzipanaale mit Kirschaugen. In Assisi lieben die Bewohner das Nussgebäck Rocciata. Torcolo San Constanzo ist ein Napfkuchen mit kandierten Früchten, Pininkernen und Anis. Undenkbar ist eine umbrische Fastnachtszeit ohne Struffoli, ein frittiertes Gebäck mit Honig und Gewürzlikör.
Eine besondere Rolle spielt Schokolade, die seit Jahrhunderten mit Umbrien verbunden ist. Vor allem Perugia ist eine Hochburg der Schokoladenherstellung. Dort wurde vor über 100 Jahren die Schokoladenfabrik Perugina gegründet, die die berühmten Pralinen Baci produziert. Das Museum Casa del Cioccolato Perugina entführt die Besucher in die Welt der Schokolade. Chocoholics checken im Etruscan Chocohotel ein. www.perugina.it I www.chocohotel.it

Perugia ist auch Gastgeber des internationalen Schokofestivals Eurochocolate, das jährlich im Herbst stattfindet, dieses Jahr von 16.-22. Oktober 2015. www.eurochocolate.com

Highlights – Fleisch
Eine konsequent regionale Produktion sowie strenge Richtlinien bei Aufzucht und Verarbeitung machen Umbriens Fleischprodukte zu echten Delikatessen. Das Bistecca zählt zu den besten Italiens: die Marke „Vitellone Bianco dell’Apennini Centrale“ wurde durch das EU-Qualitätssiegel IGP ausgezeichnet. Ein Leckerbissen ist auch das Fleisch des Chianina-Rinds, das seit zwei Jahrtausenden in Umbrien gezüchtet wird.
Die Norcineria, die Kunst der Schweinefleisch-Verarbeitung, hat in Umbrien seit dem Mittelalter Tradition. Der herzhafte Schinken aus Norcia ist einer der besten ganz Italiens. Streng traditionell hergestellt, reift der Schinken an der trockenen Bergluft bis zu zwei Jahre. Seit 1997 adelt und schützt ihn eine von der EU verliehene Ursprungsbezeichnung.
Zu den Spezialitäten zählen auch Mazzafegati (Schweineleberwürste), das Streetfood Porchetta (gegartes Schwein mit knuspriger Kruste), Coglioni di mulo (Wurst aus magerem Schweinefleisch), Capocollo (gepökeltes Fleisch mit Pfeffer und Koriander), Corallina und Coppa di Testa (Salami), Guanciale oder Barbazzo (eingelegte Schweinebacken), Sanguinaccio (Blutpudding). www.umbriatourism.it

Gut beraten – Kochkurse und kulinarische Adressen:
Das Eco Resort Fattoria di Vibio ist nicht nur ein traumhaftes Reiseziel, sondern bietet auch mehrsprachige Kochkurse an: die Teilnehmer machen Pasta und typische Desserts selbst, lernen typische Zutaten und original umbrische Gerichte kennen. www.fattoriadivibio.com

Feinste Schokoladen-Delikatessen finden Naschkatzen im liebevoll geführten Dulcinea in Perugia. Von der Praline bis zum Etikett ist hier alles handgemacht. www.dulcineaperugia.it

Typisch umbrische Küche bieten zum Beispiel die Restaurants Posterula in Orvieto (Corso Cavour, 312), Lo Scoiattolo in Lisciano Niccone und die Osteria a Priori in Perugia an.

Eine Weinverkostung bei Sonnenuntergang genießen Besucher am Lago Trasimeno. www.madrevite.com

Weitere Informationen zu den kulinarischen Highlights Umbriens: www.umbriatourism.it/de

Die Berliner Philharmoniker unterm Sternenhimmel

Von der Waldbühne nach Italien: Das Abschlusskonzert der Berliner Philharmoniker wird in diesem Jahr zur musikalischen Reise in den Süden. Am 2. Juli beenden die Musiker die Saison mit einem Konzert unterm Sternenhimmel. Unter der Leitung von Riccardo Chailly kreieren sie mit der Filmmusik zu Fellinis „La Strada“ und Respighis Sinfonie „Fontane di Roma“ ein Klangbild der italienischen Hauptstadt.

Mehr unter www.berliner-philharmoniker.de

November Porc

04.10.09 – 29.11.09 – November Porc

Bereits zum achten Mal feiert die Region nördlich von Parma mit dem Event „November Porc“ ihre berühmten kulinarischen Spezialitäten. Produkte rund ums Schwein stehen im Mittelpunkt der Feierlichkeiten an der „Strada del Culatello – Straße des Culatello “ nördlich von Parma.

In Sissa (7./8. November), Polesine Parmense (14./15. November), Zibello (21./22. November) und Roccabianca (28./29. November) können Besucher die kulinarischen Leckerbissen nicht nur probieren und genießen, sondern sich auch über die traditionelle Herstellung informieren.

Der süßlich schmeckende Culatello di Zibello beispielsweise ist ein wahrer Geheimtipp für Genießer. Die hochwertige Schinkenspezialität aus dem Hinterland von Parma gilt als einer der besten und teuersten Schinken der Welt. Das feuchte Klima der Po-Ebene und die würzige Luft des Apennin verleihen ihm seinen charakteristischen Duft und den besonderen Geschmack.

Die Höhepunkte der Veranstaltungen zeigen den großen Ehrgeiz der Produzenten vor Ort: Mit der längsten Salami Strolghino der Welt versucht Zibello erneut, wie im Jahr 2003 ins Guinness Buch der Rekorde aufgenommen zu werden. Und in Roccabianca wartet eine vier Tonnen schwere „Cicciolata“, eine weitere köstliche Salamiart, auf Genießer.

Infos: Wein-und Genießerstraße Tel.+39 0521/939081

Deine Chance! 3 Bewerber – 1 Job

Pro7, Dienstag, 25.08., 16:00 – 17:00 Uhr

Alles täglich frisch vom Markt – das ist das Geheimnis von Ristorante Chef Koch Dattila. Die Kunden schätzen die gute Küche und das tägliche wechselnde Angebot im Restorante La Strada so sehr, dass Familie Caso nun Verstärkung in der Küche sucht. In ihrem kleinen Restaurant in Filderstadt möchten sie einem jungen Menschen die Möglichkeit geben eine Ausbildung zum Koch zu beginnen. Das Wichtigste ist Familie Caso, dass der zukünftige Lehrling in die ‚familia‘ passt.

Urlaub in Ligurien

Ligurien – Wo sich Berge und das Meer treffen:

Eines von Italiens bestgehüteten Geheimnissen auf neuen Pfaden entdecken

Nur einen kurzen Flug oder eine gemütliche Autoreise entfernt liegt Ligurien – eine von Italiens facettenreichsten und bezauberndsten Regionen – mit der Generationen von deutschen Urlaubern bereits eine langjährige Liebesaffäre genossen haben.
Weltberühmt für exzellente Küche, das Flair seiner felsigen Mittelmeer-Küste und für die Beschaulichkeit seiner Berg-Dörfer: Ligurien hat viele Gesichter. Hier werden einige neue Arten vorsgestellt, diese fesselnde Gegend im Sommer und Herbst zu entdecken.

Es ist nicht einfach nur Pesto! – An der Stelle, an der die Berge auf die Küste treffen, hat sich aus den fruchtbaren Böden Liguriens und seinen fischreichen Meeren eine unverwechselbare Koch-Kultur entwickelt. Zwei der bekanntesten Produkte Liguriens sind Wein und Olivenöl, und „La Strada del Vino e dell`Olio“ bietet Besuchern die Gelegenheit, mehr über diese zwei wichtigen Komponenten des mediterranen kulinarischen Lebensstils zu erfahren. Auf einer Länge von 127 Kilometern, aufgeteilt in 13 verschiedene Routen durch die westlichen Provinzen von Imperia und Savona, öffent „La Strada“ den Blick auf exquisite Weinberge, historische Öl-Mühlen und Oliven-Haine. Sie stellt Bio-Höfe ebenso vor wie die Erzeuger von lokalen Spezialitäten wie Spargel, Knoblauch und Artischocken. Weitere Informationen (auf italienisch) gibt es unter http://www.stravinolio.com

Go Green: Wandern, Biken oder mit dem Zug fahren – In Zeiten wachsenden Bewusstseins um die Reduktion des CO2-Ausstoßes bietet Ligurien seinen umweltbewussten Besuchern eine breite Auswahl an umweltverträglichen Freizeitmöglichkeiten: Mit mehr als 60.000 Hektar an National Parks und geschützten Gebieten ist die Region eine der führenden Italiens, wenn es um das Thema Nachhaltigkeits-Tourismus geht. Einer der bekanntesten National-Parks Liguriens, die Cinque Terre, bietet den Gästen nun einen guten Grund, das Auto zu Hause zu lassen (vom Stress, einen Parkplatz zu finden, ganz zu schweigen): die „Cinque Terre Card Treno“.

Mit der Tageskarte für nur 8,50 Euro pro Erwachsenem können Gäste unbegrenzte Zugfahrten auf der Strecke Levanto – La Spezia Centrale in jedes der fünf Dörfer der Cinque Terre genießen. Weitere Vorteile sind die kostenfreie Nutzung der ökologischen Park-Busse, freier Eintritt in das Sciacchetrà Museum in Manarola, ins Geschichts-Museum von Riomaggiore und in die historische Öl-Mühle von Groppo sowie ein kostenloser dreistündiger Fahrrad-Verleih (soweit verfügbar) für die Strecken in den höher gelegenen Gebieten des Parks. Weitere Details unter http://www.parconazionale5terre.it

Für Radfahrer und Wanderer wurde im Frühling eine neue, 24 Kilometer lange autofreie Route von Ospedaletti nach San Lorenzo al Mare im westlichen Teil Liguriens eingeweiht – sie öffnet damit einen bisher verborgenen Teil dieser wunderschönen Küste für die Besucher. Gebaut entlang einer alten Eisenbahnlinie ist diese Route perfekt für Jung und Alt, schlängelt sie sich doch sanft durch Fischer-Dörfer und die Stadt San Remo sowie entlang eines fünf Kilometer langen Sandstrands, zu dem es bisher keinen Zugang gab. Weitere Informationen: http://www.area24spa.it

Borghi is beautiful – Das ligurische Hinterland ist eine Schatzkiste aus malerischen Dörfern und Weilern, die nur darauf warten, entdeckt zu werden. Einige von Liguriens reizvollsten Orten haben sich nun zusammengeschlossen, um den Gästen die einzigartige Möglichkeit zu geben, einen authentischen Geschmack von Liguriens Gastfreundschaft zu bekommen, und das zu einem unschlagbaren Preis: Von September bis November werden zahlreiche Bed & Breakfasts in den Orten mit dem Prädikat „orangefarbene Flagge“ und „schönste Orte Italiens“ Zimmer, Frühstück und Abendessen für nur 40 Euro pro Nacht anbieten. – Unter dem Motto „Entdecke den natürlichen Rhythmus des Lebens in Ligurien“ in pittoresken Städtchen wie Varese Ligure, Brugnato oder Sassello, während der Herbst die Wälder mit Steinpilzen, Kastanien und wilden Kräutern füllt. Eine Liste der teilnehmenden B&B gibt es unter http://www.liguriaborghi.it

Weitere Informationen zum Thema Tourismus in Ligurien finden sich unter www.turismoinliguria.it

Koch La Strada

Alles täglich frisch vom Markt – das ist das Geheimnis von Ristorante Chef Koch Dattila. Die Kunden schätzen die gute Küche und das tägliche wechselnde Angebot im Restorante La Strada so sehr, dass Familie Caso nun Verstärkung in der Küche sucht. In ihrem kleinen Restaurant in Filderstadt möchten sie einem jungen Menschen die Möglichkeit geben eine Ausbildung zum Koch zu beginnen. Das wichtigste ist Familie Caso, dass der zukünftige Lehrling in die ‚familia‘ passt. Ob die Chemie stimmen wird, stellt sich schon recht bald bei einem persönlichen Gespräch und zwei Probearbeitstagen heraus. Tamara, Dominik und Timo stellen sich dem harten Wettbewerb …

Pro7, Dienstag, 26.02., 16:00 – 17:00 Uhr; Deine Chance! 3 Bewerber – 1 Job – Koch La Strada

Straßenzirkusfestival „La Strada“ in Bremen

Internationale Artisten verzaubern Bremen im Sommer
Wilde Wasserski-Akrobatik, Tresenräkeln mit Erika oder ein schrottreifes Ufo, das mitten auf dem Bremer Marktplatz landet und eine heiße Open-Air-Performance in sich birgt – in der Hansestadt Bremen beherrscht in diesem Sommer wieder der Straßenzirkus die Stadt.

Das 12. Internationale Straßenzirkusfestival La Strada bleibt sich und seinem Namen treu und kehrt zurück auf die Straße und damit in die Innenstadt Bremens. La Strada 2006 lädt vom 17. bis 20. August Straßenkünstler aus aller Welt nach Bremen ein, um ein buntes und schrilles, zartes und charmantes Programm auf der Straße für die Straße zu gestalten. Rund um den Marktplatz vor der herrlichen Kulisse der hanseatischen Architektur wird La Strada sein diesjähriges Festivalzentrum errichten.

Das Festival wird am Donnerstag, den 17. August 2006, mit der spektakulären Inszenierung Mova Futura auf dem Domshof eröffnet. Ab Freitag, den 18. August 2006, werden dann auch alle weiteren Spielorte inszeniert. Vor dem Dom, der Bürgerschaft und auf dem Marktplatz kann man Akrobaten, Comedian, Jongleure und viele mehr, die ihre Kunst zum Besten geben, bewundern. Die Höhepunkte der Straßenshows bietet La Strada an den zwei Abenden des Wochenendes auch in einer Gesamtschau bei der Bremer Shakespeare Company.

Weitere Informationen unter www.bremen-tourismus.de sowie www.strassenzirkus.de

Trüffel, Öl und Käse: Kulinarische Highlights in der Emilia Romagna

Schmackhafte Erlebnisse rund um edles Olivenöl, Trüffel und Pilze vor der Kulisse zahlreicher Burgen und Festungen bietet die „Strada dei vini e sapori dei colli di Rimini“, eine der 13 Weinstraßen der Emilia Romagna. Knapp 25 Kilometer von der Küste entfernt, verläuft die touristische Straße zwischen Weinbergen und Olivenhainen durch das hügelige Hinterland der Hafenstadt Rimini. Spezielle Abendessen zum Thema „Herbstgenüsse“ und „Olivenöl“ offeriert zum Beispiel der Palazzo Viviani im mittelalterlichen Dorf Montegridolfo jeweils am Wochenende, ab sofort und noch bis zum 21. Dezember 2005. Nach dem Abendessen können Gäste auch im Schloss übernachten und von der Hügellage aus die Aussicht bis zur Adria genießen. Kosten und Termine sind online unter www.montegridolfo.com oder telefonisch unter 0039/0541/85 53 50 erhältlich, Informationen zur Weinstraße bietet die Website www.stradadeivinidirimini.it.

Den Wein thematisiert auch die 150 Kilometer lange Straße des Sangiovese, die „Strada dei Vini e dei sapori delle Colline di Faenza – Strada del Sangiovese“, die durch Hügel und Täler rund um Ravenna verläuft. Die Hänge, an denen die rubinroten Reben reifen, wechseln sich mit Olivenhainen ab. Dem aromatischen Olivenöl aus Brisighella ist das Olivenbaumfest am 26. und 27. November 2005 gewidmet. Eine Woche zuvor, am 19. und 20. November, findet in der mittelalterlichen Thermalstadt die „Sagra del Tartufo“ – das Trüffelfest – statt. Besucher können die weiße Herbsttrüffel kaufen sowie als Zutat traditioneller Gerichte kosten. Informationen gibt es unter www.stradadelsangiovese.it sowie telefonisch unter +39 0546 74 660.

Der wertvolle unterirdische Pilz steht auch im Mittelpunkt der „Tartufesta“, einem der größten Trüffelfeste Italiens in den Hügeln der Provinz Bologna. Noch bis zum 20. November 2005 laden 15 Orte ihre Gäste unter anderem dazu ein, professionellen Trüffelsuchern bei speziellen Touren über die Schulter schauen – in der Region üben mehr als 70 Personen auf über 350 Hektar Land diesen Beruf aus. Informationen finden Interessierte im Internet unter iat.comune.bologna.it.

Neben den Trüffeln reift auch eine weitere Köstlichkeit der Emilia Romagna unter der Erde: Der Grubenkäse, der bei der „XXXI Fiera del Formaggio di Fossa“ in Sogliano al Rubicone an der „Strada dei vini e dei sapori dei Colli di Forle e Cesena“ gefeiert wird. Der Kuhmilchkäse, der von August bis November in traditionellen Tuffsteinggruben reift, wird im Rahmen des Festes an den letzten beiden November-Wochenenden und in der ersten Dezemberwoche ausgegraben. Straßenstände und die Restaurants im mittelalterlichen Dorf bieten unterschiedlichste Spezialitäten rund um den Käse an: Er wird beispielsweise als Vorspeise gemeinsam mit Trüffeln oder Carpaccio gereicht, ist Bestandteil von Nudelgerichten oder verleiht Salaten und Desserts eine besondere Note. Informationen zum Thema bietet die Website www.stradavinisaporifc.it oder die Telefonnummer +39 0543 71 43 12.

Näheres über die Wein- und Genießerstraßen der Emilia Romagna finden Feinschmecker unter www.emiliaromagnaturismo.it oder auf italienisch unter www.strade.emilia-romagna.it im Internet. Allgemeine Informationen über die Region bietet die Homepage www.emiliaromagnaturismo.it Das Fremdenverkehrsamt APT Servizi Emilia Romagna ist per E-Mail unter touristinfo@aptservizi.com erreichbar.

Geführte Radtouren für Schlemmer

Wer gerne Rad fährt und ein Freund von italienischen Köstlichkeiten ist, hat am 18. September 2005 in der Emilia Romagna eine hervorragende Möglichkeit, beide Vorlieben zu verbinden. Entlang der „Strada del Culatello di Zibello“ bieten neun geführte Radtouren bei der „Porcolonga d’autunno“ eine Kombination aus sportlichen und kulinarischen Erlebnissen. Die Touren mit Stops auf typischen Bauernhöfen und Landgütern halten ein köstliches und abwechslungsreiches Programm bereit: So probieren die Teilnehmer beispielsweise Strolghino-Salami und den süßlich schmeckenden Culatello, der als „König der italienischen Schinken“ gilt. Des weiteren sind Besuche in Parmesan-Käsereien und Weinproben geplant. Als kulturelle Highlights geben geführte Besichtigungen von beispielsweise Castello di Soragna und Reggia di Colorno Einblick in die regionale Geschichte des Mittelalters und der Renaissance. Abwechslung vom Pedaletreten bieten außerdem Bootsfahrten auf dem Po.
Die Länge der „Porcolonga d’autunno“-Radtouren liegt zwischen 35 und 45 Kilometern. Mindestens 25 Teilnehmer starten in einer Gruppe, der Preis beträgt 35 Euro pro Kopf. Auf Anfrage werden Touren auch nach individuellen Wünschen gestaltet.

Ehrgeizige Radsportler finden eine besondere Herausforderung auf der „GRAN Porcolonga“, einer etwa 82 Kilometer langen Strecke von Parma zur Po-Ebene, entlang der Strada Farnese bis Colorno und wieder zurück.

Informationen und Anmeldung zu „Porcolonga d’autunno“ unter Tel.: 0039 / 0524 / 939081 und www.emiliaromagnaturismo.it auf Englisch. Allgemeine Informationen zur Emilia Romagna sind per E-Mail unter touristinfo@aptservizi.com beim Fremdenverkehrsamt APT Servizi Emilia Romagna erhältlich.