König trifft Fisch

Großer Staatsbesuch in der
Fischmanufaktur in Berlin: Seine Majestät König Harald V. von Norwegen
besuchte im Rahmen seiner Deutschlandvisite auch die Berliner
Repräsentanz des Fisch-Marktführers „Deutsche See“ auf dem Berliner
Großmarkt.
Im Gespräch mit „Deutsche See“-Geschäftsführer Dr. Peter Dill zeigte
sich der Monarch als äußerst sachkundig. Im Kühlhaus nahm er Kabeljau
und Lachs aus seiner norwegischen Heimat unter die Lupe und wusste über
Aquakultur wie Wildfänge gleichermaßen gut Bescheid. In seiner knappen
Freizeit erholt sich der König sogar selbst beim Lachsfangen, brachten
die Berliner Fisch“könige“ von „Deutsche See“ in Erfahrung. Nur bei der
Zubereitung der Fische gibt Harald V. dann das Zepter ab, so viel
verriet er den Berliner Starköchen, die ihn mit einer Kostprobe Fisch
vom Feinsten stärkten, bevor der Monarch zum nächsten Termin im Rahmen
seines Staatsbesuchs aufbrach.

Neben seinen Gesprächen mit Bundespräsident Horst Köhler und
Bundeskanzlerin Angela Merkel setzte der König damit ein deutliches
Zeichen zur Bedeutung der Geschäftskontakte zwischen der Fischereination
Norwegen und Deutschlands größtem Fischunternehmen. Denn hier ist man
sich über den Handel hinaus auch in der Philosophie einig: Durch ein
scharfes Augenmerk auf Bestandsschutz und Nachhaltigkeit kann seit
Jahren ein Niveau gehalten werden, das Maßstäbe in der Branche setzt.

Die Niederlassung Berlin ist einer von 23 Standorten von „Deutsche See“,
die über 35.000 Kunden aus dem Lebensmittel-Einzelhandel, aus
Gastronomie und Catering in einer nicht zu überbietenden Frische
beliefert. In der 2.400 Quadratmeter großen Berliner „Deutsche See“
arbeiten rund 70 Mitarbeiter, die über 1.000 Kunden der Region täglich
mit Fisch versorgen, darunter das Nobel-Kaufhaus KaDeWe und Berliner
Sterneköche wie Kolja Kleeberg, Michael Hoffmann und Thomas Kammeier.
Fisch und Meeresfrüchte aus Norwegen stehen der hohen Qualität wegen bei
den Abnehmern besonders hoch im Kurs: Lachs zum Beispiel, Kaisergranat,
Kabeljau, Seelachs, Jakobsmuscheln, Königskrabben, Heilbutt.

Im Anschluss an die Besichtigung zeigten fünf Top-Gastronomen der
Hauptstadt, wie sie die Produkte wahrhaft königlich auf den Teller bringen:


Thomas Kammeier:
Kaisergranat auf Ananas-Paprika Chutney mit Tahiti Vanille
Marinierte Jacobsmuschel mit asiatischen Aromen

Franz Raneburger:
Königskrabben
Petit fours

Matthias Buchholz:
Rotbarsch mit einem Brunnenkressesalat und Rote Beteschaum mit Meerrettich
Rochenflügel gebraten auf einem Kartoffel-Tomaten-Oliven Stampf mit
einer Pistou -Vinaigrette

Herbert Beltle:
IKARIMI-Lachsfilet aus der Honigmarinade mit Feldsalat und Orangenblinis
Heilbuttfilet mit Koriandersamen, weißer Bohnencreme und
Rotweinschalottenriviolo

Kolja Kleeberg:
Confierter Kabeljau im Kartoffel — Steinpilzfond mit Berliner
Blutwurst, abgeschmeckt mit Macis und Nelke
Steinbutt mit Safranrisotto, Ochsenmark und Zitronengremolata

www.deutschesee.de

Print Friendly, PDF & Email
Sende
Benutzer-Bewertung
0 (0 Stimmen)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.