Kleeberg schliesst das VAU, Berlin

Sternekoch Kolja Kleeberg strukturiert um, schließt das VAU und startet einen Neuanfang. Das Restaurant wird seinen angestammten Platz am Berliner Gendarmenmarkt verlassen. Derzeit wird auf Hochtouren nach neuen Räumlichkeiten gesucht. Spätestens im nächsten Jahr wird das VAU unter dem Sternekoch in Berlin an neuer Stelle eröffnen.

Pachtverhandlungen mit den neuen Eigentümern der Räume des Restaurants blieben trotz vieler Bemühungen leider erfolglos. „Gerne wären wir am alten Standort geblieben und haben bis zuletzt auf eine Einigung gehofft“, so Kleeberg.

„Jetzt freue ich mich auf einen Neuanfang und möchte den Küchenstil des neuen alten Restaurants ganz bewusst einfach halten. Eben zurück zu meinen Wurzeln – einfache Gerichte mit ehrlichen Produkten“, so der 52-Jährige.

In der Zeit bis zur Neueröffnung müssen Kleeberg-Fans allerdings nicht auf seine Gerichte verzichten. Wöchentlich lädt der bekannte TV-Koch neue Folgen auf seinem YouTube-Kanal hoch. Bis zum Neustart des VAU will der passionierte Musiker und Vater von drei Söhnen die Zeit auch für eine kreative Besinnung und die kontinuierliche persönliche Weiterentwicklung nutzen.

Traurig sei er dennoch darüber, die alten Räumlichkeiten zu verlassen, so Kleeberg. Immerhin seit 20 Jahren ist der TV-Entertainer Küchenchef und Inhaber des VAU und hält seit der Eröffnung den begehrten Michelin-Stern.

Kolja Kleeberg

Kolja Kleeberg startet von heute an als erster Berliner Sternekoch mit seinem eigenen YouTube-Channel. Ganz privat und am heimischen Herd verrät er nicht nur der Generation VLOG Tipps aus der Profiküche. Dabei geht es keineswegs um komplizierte 100-Teile-Tellerpuzzle: Den Anfang macht ein raffinierter Garnelenburger mit Limonenmayo. Zubereitungszeit: 20 Minuten.

„Jeder will zu Hause einfach lecker und unkompliziert essen. Meine Videos zeigen, wie leicht es ist, sich zu Hause etwas Köstliches zu zaubern und dem Ganzen nebenbei einen Hauch von „Sternerestaurant“ zu geben.“

Kolja Kleeberg zeigt wöchentlich neben einfachen Gerichten für jeden Tag auch Tutorials zu Küchenbasics, wie zum Beispiel Schneiden, Ausnehmen oder Flambieren, sowie Gerichte „zum Beeindrucken“. Für Feiertage oder andere besondere Anlässe öffnet der erfahrene Spitzenkoch die Trickkiste und verrät, wie man mit nur mit etwas mehr Aufwand ein Gourmet Menü auf den Teller bringt.

Seit über drei Jahrzehnten Koch aus Leidenschaft, seit fast 20 Jahren ausgezeichnet mit dem Michelinstern ist Kolja Kleeberg einer der bekanntesten deutschen Spitzenköche. Sein Restaurant VAU am illustren Berliner Gendarmenmarkt zählt bis heute zu den festen Adressen für erstklassigen Genuss in der Hauptstadt. Nach unzähligen TV-Auftritten freut sich der 52-jährige endlich in Eigenregie guten Geschmack in deutsche Haushalte zu bringen. „YouTube ist ein unheimlich dynamisches Medium und ich freue mich besonders auf den Austausch mit der Community.“

https://www.youtube.com/channel/UC5oZ09o-wTwJUmMyixxbA0g

Kolja Kleeberg erleben

Sektkellerei verlost Gala-Dinner vom Sterne-Koch im Marmorsaal

Das Jahresende ist die Zeit der Feierlichkeiten, der großen Menüs und der goldenen Momente – und damit Auftakt zur Hochsaison aller genussorientierten Menschen. Wer Freude an der Zubereitung feiner Speisen hat, kann jetzt seine Kreativität unter Beweis stellen und mit ein bisschen Glück einen einzigartigen Preis gewinnen: Henkell lädt zu einem kulinarischen Gewinnspiel ein und verlost ein exklusives Gala-Dinner von Sternekoch Kolja Kleeberg im eindrucksvollen Marmorsaal der Wiesbadener Sektkellerei – einige kennen ihn schon aus dem aktuellen Henkell-TV-Spot.

Mit toller Rezeptidee zum Gala-Dinner
Auf der Henkell-Website, Facebook und überall da, wo es Henkell gibt, lädt die beliebte Marke ab November 2015 zum Mitmachen ein.
Und so funktioniert’s: Kulinarischen Ideen freien Lauf lassen und unter www.henkell.de das persönliche Lieblingsrezept für das Gala-Dinner mit Henkell Sekt vorschlagen. Teilnahmeschluss ist der 30. Juni 2016. Unter den besten Ideen verlost Henkell zweiundzwanzig Einladungen für zwei Personen zum exklusiven Dinner-Abend inklusive Anreise und Übernachtung. Für die kulinarischen Highlights sorgt der beliebte Sterne-Koch Kolja Kleeberg, der in Berlin das Restaurant „Vau“ führt, bereits zahlreiche Auszeichnungen wie 1 Stern im Guide Michelin sowie 17 von 20 Punkten im Gault Millau inne hat und nebenbei Schauspieler, Sänger und Publikumsliebling zahlreicher TV-Kochshows ist. Die Gewinner erwartet auf jeden Fall ein ganz besonderer Event, der nicht käuflich ist.

Einzigartiges Ambiente im Marmorsaal der Sektkellerei
Für den genussvollen Abend ist der Marmorsaal im Rokoko-Stil der 1909 erbauten Sektkellerei reserviert. Zahlreiche exklusive Events, u. a. mit Bundespräsident Joachim Gauck und Bundeskanzlerin Angela Merkel, aber auch Xavier Naidoo, Barbara Becker oder Udo Jürgens, fanden in den prachtvollen Räumlichkeiten ebenso statt wie große Feiern und lange Partynächte. Kein Wunder, dass hier auch der aktuelle Henkell-Spot gedreht wurde. Eine perfekte Location für ein wahrhaft prickelndes Gala-Dinner.

Aktuelle Trailer auf YouTube:
https://youtu.be/QixNf2mhtLE und https://youtu.be/9WsebAFqZpM

Kolja Kleeberg & Hans-Peter Wodarz

Am 13. November startet PALAZZO in Berlin in seine 9. Spielzeit

Nach der erfolgreichen Saison 2014/15, in der Kolja Kleeberg & Hans-Peter Wodarz im PALAZZO in Berlin 25.000 Gäste begrüßen konnten, öffnet die Dinner-Show am 13. November erneut für rund vier Monate die Türen ihres historischen Spiegelpalastes und verspricht kulinarische Genüsse gepaart mit einem kurzweiligen Showprogramm.

Das Ziel und gleichermaßen der Anspruch von PALAZZO sind schnell formuliert: Den Gästen in der Bundeshauptstadt auch in dieser neuen Spielzeit etwas ganz Besonderes bieten – eine ganz eigene Welt, in der Esskultur und Genuss, Körperkunst und Komik, Lebensfreude und Ambiente zu einer untrennbaren Einheit verschmelzen. Mit seinem vom Glitzern unzähliger Lichter erhellten Spiegelpalast schafft PALAZZO dafür jedes Jahr aufs Neue einen Ort, an dem sich unbeschwerte Stunden voller Sinnesfreuden abseits des Alltags erleben lassen. Dort, in einer Atmosphäre, die das extravagante Nachtleben vergangener Zeiten mehr als nur erahnen lässt, vereinen internationale Künstler alle Spielarten des Varietés mit den Köstlichkeiten aus der PALAZZO- Küche in Form eines Vier-Gang-Menüs, das erneut aus der Feder des beliebten Berliner Sternekochs Kolja Kleeberg stammt.

Der Chef de Cuisine und Eigentümer des Restaurants VAU hat für die neue PALAZZO-Spielzeit wieder eine ganz besondere Speisenfolge ersonnen – beliebte regionale Produkte und Zubereitungen, die sich mit internationalen, seltenen Aromen zu einem außergewöhnlichen Geschmackserlebnis vereinen, weltoffen interpretiert und dennoch vertraut: Die Vorspeise ist ein Schwarzer Heilbutt, leicht geräuchert, mit Rübchen und Senfkorn-Vinaigrette, auf den als Zwischengang eine indische Tomatensuppe mit Süßkartoffel und Kaschmirknäcke folgt. Als Hauptgang wird eine confierte Entenkeule mit eingelegter Zitrone, Panch Phoron, Spinat und roter Zwiebelcreme serviert – und als süßen Abschluss gibt es Karamellschokolade mit Fleur de Sel, Paradiesäpfeln und Mais.

Und natürlich hat Kolja Kleeberg für all jene, die lieber auf Fleisch und Fisch verzichten möchten, eine vegetarische Variante seines Menüs ersonnen, bei der ebenfalls die Kombination aus besten Zutaten und raffinierten Aromen im Vordergrund steht.

Passend zu den neuen Highlights aus der Küche erwartet die Gäste im Berliner PALAZZO außerdem ein neues Showprogramm: „Dinner Curioso“ – so der Titel – ist eine Hommage an die Blütezeit des Varietés mit genialen Artisten, brillanten Künstlern, exzellenten Komödianten und einer fantastischen Band. Es entführt die PALAZZO-Gäste in eine betörende Jahrmarktwelt voller Magie und Kuriositäten und hält so manche Überraschung für sie bereit.

Ebenfalls neu ist der Standort: Die bisherige Fläche an der Mercedes-Benz Arena steht aufgrund von Bauarbeiten in der Spielzeit 2015/16 nicht zur Verfügung. Die neue PALAZZO-Adresse lautet: Bahnhof Ostkreuz/Rummelsburger Bucht in der Kynaststraße 25, Ecke Hauptstraße.

Kolja Kleeberg in Glücksburg (SH)

Viele Michelin-Sterne und Gault Millau-Punkte treffen bei dem 29. Schleswig-Holstein Gourmet Festival mit Auftaktgala am 20. September 2015 wieder zusammen. Als eins der 15 Mitgliedshäuser des Festivals ist das Strandhotel Glücksburg wieder dabei. Zu Gast bei Küchenchef André Schneider: Kolja Kleeberg.

Am 8. November 2015 zaubert Kleeberg ein festliches Galadinner. Am 9. November 2015 wird es dann legerer, wenn er mit vier weiteren Gast-Köchen die legendäre Küchenparty des Hauses veranstaltet. Beide Abende kosten je 140 Euro pro Person inklusive Aperitif und korrespondierenden Getränken. Die passende Übernachtung im Strandhotel ist ab 149 Euro pro Nacht im Doppelzimmer buchbar.

Sein Restaurant Vau in Berlin ist seit der Eröffnung 1997 mit einem Michelin-Stern ausgezeichnet, bei Gault-Millau erreicht es 17 von 20 Punkten, drei von fünf Diamanten im Varta-Führer und drei von fünf „F“ in Der Feinschmecker. Und dennoch ist Kolja Kleeberg mit diesem Erfolg nicht abgehoben. Im Gegenteil: Der gebürtige Kölner ist vor allem für seinen Witz und seine sympathische Art gepaart mit Professionalität und Unterhaltsamkeit bekannt. Mit genau diesen ganz persönlichen Zutaten gibt er seinem Gastspiel im Strandhotel Glücksburg die ganz eigene Note.

So beispielsweise beim Galadinner mit 5-Gang-Menü am 8. November: an festlich gedeckten Achtertischen im Elisabeth-Saal haben Kleeberg-Spezialitäten ihren großen Auftritt. Hautnah und etwas gelassener erleben Gäste gleich sechs Spitzenköche bei der legendären Küchenparty am nächsten Tag: Zusammen mit den vier Kollegen Jens Kommerau (Kaffee Worpswede, Worpswede), Holger Zurbrüggen (Restaurant Balthazar, Berlin), Charlotte und Daniel Schröter (Toshido & Schröter‘s Leib und Seele, Bremen) präsentieren Kolja Kleeberg und Strandhotel-Küchenchef André Schneider ihre frisch zubereiteten Genüsse an verschiedenen Stationen im Restaurant Felix und in der Küche. Beide Events starten um 18.30 Uhr. Am Piano sorgt Peter Sörensen für die passende musikalische Begleitung.

Innerhalb der 15 verschiedenen Restaurants, in denen Gourmets vom 26. Oktober 2015 bis zum 06. März 2016 zwischen Timmendorf und Friedrichstadt, Sylt und Ratzeburg ihre Feinschmecker Abende buchen können, ist das Strandhotel Glücksburg die fünfte Station. Außer Kolja Kleeberg stehen in diesem Jahr noch weitere 17 Gastköche am Herd – darunter mit vier Frauen so viele wie noch nie. Sie alle sind angetreten, um Schleswig-Holstein als Feinschmecker-Bundesland weiter zu etablieren. Sehr zum Vergnügen aller Freunde exzellenter Küche.

Passendes Arrangement im Strandhotel Glücksburg
Was gibt es schöneres, als nach einem herausragenden Essen mit vorzüglichen Weinen und anregender Unterhaltung mit Wellengeplätscher vor dem Fenster einzuschlafen. Wer sich auch noch auf einen Tag mit Strandspaziergang, entspannender Sauna oder Massage am nächsten Tag freuen möchte, kann seinen Dinner-Genuss am 8. oder 9. November mit dem passenden Übernachtungsangebot des Strandhotels verlängern. Eine Nacht im nordisch-eleganten Doppelzimmer ist ab 149 Euro buchbar und inkludiert Frühstücksbuffet und Nutzung der Wellness-Lounge.

www.strandhotel-gluecksburg.de

Drachenkopföl

Eine fast verlorene Kostbarkeit unter den Gourmetölen
Die Ölmühle an der Havel produziert Rohkostöl in Bio-Gourmetqualität

Wenn sogar ein anspruchsvoller Sternekoch wie Kolja Kleeberg von der exquisiten Qualität sowie vom herausragenden Geschmack des Drachenkopföles von der Ölmühle an der Havel schwärmt – dann muss dieses edle Speiseöl ganz einfach eine wahre Preziose für Kenner und Gourmets sein. In seinem mit einem Michelin-Stern und 17 Gault Millau-Punkten ausgezeichneten Berliner Restaurant VAU verwöhnt Kleeberg ganz exklusiv Genießer der gehobenen Kulinarik mit erlesenen Kompositionen, die mit dem Drachenkopföl der Berliner Ölmühle verfeinert werden. Wild-, Fisch- oder auch Gemüsegerichte erhalten durch den edlen Tropfen eine unverwechselbar mild-würzige Charakteristik.

Das kostbare Drachenkopföl wurde von der Ölmühle an der Havel wiederentdeckt. Im beschaulichen Kladow, im Südwesten Berlins, wird das Speiseöl ungefiltert und mühlenfrisch in veganer Bio-Qualität traditionell handwerklich hergestellt. Im Oktober eröffnete die Ölmühle an der Havel ein eigenes Geschäft in Berlin Kreuzberg. Dort kann man die Ölpressung auch live miterleben.

„Wir sind immer auf der Suche nach seltenen, fast schon in Vergessenheit geratenen Saaten. Wir wollten ein Bio-Rohkostöl – ganz pur mit einer vorzüglichen Geschmacksnote und ohne überflüssige Konservierungs- und Zusatzstoffe kreieren. Glücklicherweise fanden wir einen Bauern in Österreich, der exklusiv für unsere kleine Ölmühle diese Saaten auf kalkhaltigem Boden in der gesunden Luft der Alpen kultiviert“, sagt Dr. Frank Besinger, der gemeinsam mit Sabine Stempfhuber die Ölmühle an der Havel betreibt.

Der iberische Drachenkopf stammt ursprünglich aus Osteuropa, Türkei, Iran und wird vorrangig noch immer in Osteuropa angebaut. Die Pflanze, die dem Rosmarin ähnelt, erreicht eine Wuchshöhe von ca. 50 cm und zählt zur Familie der Lippenblütler. Das Öl der Samen ist reich an mehrfach ungesättigter Linolsäure und verfügt über 62% der besonderen Alpha-Linolensäure (3-fach ungesättigte Fettsäure). Die im Öl enthaltenen Antioxidantien schützen vor freien Radikalen und stärken das Immunsystem. Das Drachenkopf-Öl verbindet somit auf eine angenehme Weise einen nachhaltigen Gesundheitsaspekt mit einem hervorragenden Geschmackserlebnis.

Das wertvolle Speiseöl veredelt Salate, Gemüse, Suppen und Fischgerichte. Es mundet köstlich zu Tagliatelle mit Trüffel oder als exquisite Alternative zum Leinöl auch zu Pellkartoffeln und Quark.
Als Garnierung eingesetzt, verleihen die gerösteten Samen des iberischen Drachenkopfes warmen und kalten Speisen eine prägnante Sesamnote.

Das Drachenkopföl sollte kühl und lichtgeschützt gelagert und nach dem Öffnen bald verbraucht werden.

Ausschließlich über den Online-Shop www.oelgenuss.de oder in der „Gläsernen Manufaktur“ der Ölmühle an der Havel in der Berliner Bergmannstraße wird das Drachenkopföl erhältlich sein.

Kolja Kleeberg & Hans-Peter Wodarz

PALAZZO gastiert wieder an der Spree! Mit der Dinner-Show kehren auch die Singing Waiters, die ebenso sangesfreudige wie stimmgewaltige Service-Crew, die den Berliner PALAZZO bereits in den Spielzeiten 2007/08 und 2008/09 zum Klingen brachte, mit neuer Show und neuer Musik in den Spiegelpalast zurück. Aufgrund der fortgeschrittenen Bauarbeiten am Humboldtufer und der Neugestaltung des Geländes dort, lädt PALAZZO seine Gäste zukünftig an der Berliner O2 World zu erlesener Kochkunst und furiosem Entertainment ein – die neue Adresse des Spiegelpalastes lautet Mildred-Harnack-Straße 1.

Köstlichkeiten für den Gaumen und ein großartiges Showprogramm, das gleich mehrere Sinne anspricht – darauf können sich die PALAZZO-Besucher freuen. Die einzigartige Mischung aus Haute Cuisine und erstklassigem Entertainment macht den Besuch im Kolja Kleeberg & Hans-Peter Wodarz PALAZZO zu einem einmaligen Erlebnis. Mit seiner ganz besonderen und nostalgisch anmutenden Atmosphäre ist der PALAZZO-Spiegelpalast ein Ort, an dem man sich für mehrere Stunden verwöhnen und auf kurzweilige Art unterhalten lassen kann.

Neben den singenden Kellnern gibt es noch ein weiteres Comeback zu feiern – diesmal nicht auf dem Rund der Bühne, sondern auf dem des Tellers: Die Ente ist zurück! Nachdem das Federtier in der zurückliegenden Spielzeit zum ersten Mal nicht auf der Berliner PALAZZO-Speisekarte stand, lässt Sternekoch Kolja Kleeberg als Hauptgang nun rosa gebratene Entenbrust und geschmorte Keule mit Egerlingen, Perlzwiebeln, Speck-Bâtonnets und Spinat-Törtchen auftragen. Und auch die weiteren Gerichte seines neuen Vier-Gang-Menüs lassen kulinarisch keine Wünsche offen und reichen von gebeiztem Ikarimi-Lachs mit Rote Bete, Sauerrahm und Dill über orientalische Linsensuppe mit Petersilien-Minz-Falafel und Joghurt bis zu einem köstlichen Dessert aus einem gebrannten Schokoladen-Brownie mit Pistaziencrème, Exotic-Sorbet und Bitterorangenschaum. Und für alle, die lieber auf Fleisch, Fisch und Meeresfrüchte verzichten möchten, hat Kolja Kleeberg natürlich auch wieder eine vegetarische Variante seines Menüs kreiert.

Zu diesen Highlights aus der Küche servieren die Singing Waiters das neue Showprogramm ALL YOU CAN SING! Sie selbst sind begnadete Multitalente: Zuvorkommende Servicekräfte, die immer den richtigen Ton treffen und großartige Sänger, die sich aufmerksam um das Wohl der Gäste kümmern. Stimmgewaltig führen die sieben Sängerinnen und fünf Sänger durch das diesjährige Showprogramm – mit Charme und Temperament singen sie sich in die Herzen des Berliner Publikums.

Überall im Spiegelpalast liegt also Musik in der Luft und schon nach kurzer Zeit stimmen auch die Gäste fröhlich in die Songs mit ein. Der Start für einen perfekten Abend voller Zerstreuung und Genuss – würde nicht auf einmal der neue Oberkellner, Monsieur Lutz, mitten im Spiegelpalast stehen: Er hasst Musik – und Gäste ebenso. Sein Motto lautet: “Wir wollen bringen, nicht singen!“ Das sonst so harmonische und fröhliche PALAZZO-Team ahnt, dass ihm freudlose Zeiten bevorstehen und übt sich in Widerstand. Einzig Serviceleiterin Chantall will die Situation noch nicht verloren geben und bemüht sich leidenschaftlich, in Monsieur Lutz die Liebe für die Musik (und die Gäste) zu wecken.
Neben einer Menge herzerwärmender Musik – unterstützt von der herausragenden PALAZZO-Band – werden bei ALL YOU CAN SING! brillante Artisten und grandiose Künstler präsentiert. Gemeinsam mit ihnen gehen die Gäste auf eine energiegeladene, tempo- und abwechslungsreiche Reise, die Genuss für alle Sinne garantiert: Das Duo ARS an den Strapaten, Kilian Caso, Meister der Balance auf dem Seil, die Mustache Brothers, die Slapstick und artistisches Können vereinen, Jonglagekünstler Paul Ponce Luftakrobatin Yuliya Raskina und das Kontorsionistinnen-Duo Vilja.

Die einzige Frage, die bleibt: Wird es Chantall gelingen, das Herz von Oberkellner Monsieur Lutz zum Klingen zu bringen? Versöhnung oder Revolte – wie wird der Abend enden?
Das Antwort darauf erhalten die PALAZZO-Gäste bis zum 8. März 2o15 von Dienstag bis Sonntag im Spiegelpalast an der O2 World. Showbeginn ist dienstags bis samstags um 19:30 Uhr, sonntags um 18:00 Uhr, montags ist spielfrei. Tickets sind ab 79 € (Show inkl. 4-Gang-Menü) telefonisch unter der Service-Hotline 01806 – 388 883* oder online unter www.palazzo.org erhältlich.

Koljas Kochschule

Olivenöl gehört zur mediterranen Küche wie die Akropolis zu Griechenland. Hellas ist jedoch nicht nur die Geburtsstätte der Olympischen Spiele, sondern auch die Wiege des Olivenbaums. Die beliebteste Öl-Olive der Griechen, die mit 20 Litern Olivenöl den weltweit höchsten Pro-Kopf-Verbrauch hat, ist die Koroneiki-Olive. Das aus ihr gewonnene Olivenöl spielt im neuen Rezeptheft von „Genuss mit Stern“ eine Hauptrolle. Lidl-Kunden erfahren zudem, wie sich Öl verfeinern lässt und was die griechische Küche zu bieten hat. Das aktuelle Heft finden Sie ab de morgigen Montag kostenlos in allen Lidl-Filialen.

Kolja Kleeberg war als „Koch on Tour“ zu Besuch im Kloster Toplou auf Kreta, um sich die Herstellung des Olivenöls der Lidl-Qualitäts-Marke Eridanous genauer anzusehen. Zudem präsentiert der Sternekoch seine Rezepte für den herzhaften griechischen Schmortopf Stifado und eine feine Thymian-Honig-Tarte.

Bis zum 19. Mai 2014 haben Lidl-Kunden noch die Möglichkeit, beim Bilderrätsel von „Genuss mit Stern“ eine Reise für sechs Tage auf die griechische Trauminsel Kreta zu gewinnen. Das Gewinnspiel sowie weitere Informationen und die Teilnahmebedingungen finden Sie unter www.lidl-genuss.de/gewinnspiel.

Kolja Kleeberg

Köche und Moor: Unterwegs mit Sternekoch Kolja Kleeberg

Max Moor ist mit Sternekoch Kolja Kleeberg in Brandenburg unterwegs, dieses Mal auf der Suche nach regional produzierten Zutaten für Koljas Osterrezept „Geschmorte Zickleinschulter mit eingemachten Karotten, Chicorée und Kapernpesto“.

Sehr feines Ziegenfleisch finden Max und Kolja im Ökodorf Brodowin, einem Bio-Vorzeigebetrieb, der Ziegen im großen Stil züchtet. Doch während sich Ziegenmilch großer Nachfrage erfreut, ist das schmackhafte Fleisch der Ziegen hierzulande nur wenigen bekannt. Deshalb braucht Brodowin mehr Kunden wie Kolja, der das feine Fleisch der Ziegen zu schätzen weiß.

Das nächste Ziel von Max und Kolja liegt im Spreewald. Dort residiert auf Landgut Pretschen der ungekrönte König des Chicorées: Sascha Philipps Bio-Chicorée zeichnet sich durch seine zarten Blätter und eine milde Süße aus. Gerade ist Erntezeit seines Chicorées, der in einem aufwendigen Verfahren im Dunkeln austreibt und gedeiht.

Die Ölmühle an der Havel ist ein familiengeführter Betrieb, der regionale Saaten verarbeitet und zu feinsten Qualitätsölen presst. Bevor sich Max und Kolja in ihr gemeinsames Kochabenteuer stürzen, testen sie hier die feinen Speiseöle auf der Suche nach einem Aroma, das Brandenburgs Saaten und Böden in idealer Weise repräsentiert.

Heute im RBB TV um 18.40 Uhr / 20.4.2014

Kolja Kleeberg: www.kolja-kleeberg.de/welcome/index.htm

Kolja Kleeberg & Hans-Peter Wodarz PALAZZO

Rundum positive Bilanz für den Kolja Kleeberg & Hans-Peter Wodarz PALAZZO: Mehr als 25.000 Gäste feierten beim „Ball des Grafen“.

Die siebte PALAZZO-Spielzeit in Berlin ist zu Ende gegangen und die Macher des Gourmet-Theaters können eine rundum positive Bilanz ziehen: Mehr als 25.000 Besucher ließen sich beim „Ball des Grafen“ – so lautete der Titel der Show – und dem Vier-Gang-Menü, das in dieser Spielzeit erstmalig von Kolja Kleeberg kreiert wurde, verwöhnen. Damit gelang es dem Gourmet-Theater nicht nur, an das sehr gute Ergebnis des Vorjahres anzuknüpfen, sondern es zu übertreffen.

Michaela Töpfer, Geschäftsführerin der Palazzo Produktionen Berlin GmbH: „Gerechnet auf die Zahl der Spieltage konnten wir die Besucherzahlen gegenüber dem bereits sehr erfolgreichen Vorjahr noch einmal steigern! Dieses Ergebnis und die Tatsache, dass auch im Januar und Februar ein Großteil der Shows ausverkauft waren, zeigen eindrucksvoll, dass es auch im siebten Berliner Palazzo-Jahr von Ermüdungserscheinungen keine Spur gibt – ganz im Gegenteil: Gutes Essen und beste Unterhaltung haben auch in einer Stadt wie Berlin mit ihrem vielfältigen gastronomischen und kulturellen Angebot immer Konjunktur. Wir danken unseren wundervollen Gästen in Berlin für nahezu 90 Abende voller Lachen, Applaus und Herzlichkeit und freuen uns sehr auf ein Wiedersehen.“

Während sich der Protagonist der Show, Graf Voronin, am Ende der Show zu einem hundert Jahre währenden Schlaf bettet, bevor er seinen nächsten Ball feiern kann, müssen sich die PALAZZO-Fans zum Glück nur einige Monate in Geduld üben: Ab November 2014 heißt es in Berlin wieder: Liebe Sinne, bitte anschnallen! – und PALAZZO wird seine Gäste mit einem neuen Show-Programm und neuen kulinarischen Leckerbissen, kreiert von Kolja Kleeberg, verwöhnen.

Mehr als 1.000 Reservierungen liegen bereits jetzt für kommende Spielzeit in Berlin vor. Der offizielle Vorverkaufsstart für den Kolja Kleeberg & Hans-Peter Wodarz PALAZZO ist ab Ende März vorgesehen.

www.palazzo.org